Taufe Ja /Nein + Anzahl Paten

Guten Morgen in die Runde,

mich würde mal eure Meinung interessieren: wir überlegen ob wir unsere Kleine taufen lassen sollen. Problem ist, dass wir eigentlich gar nicht in die Kirche gehen. Ich hab ein bisschen ein Prob mit dieser "Heuchelei". Gleichzeitig überlege ich wie "christlich" wir die Kleine dann erziehen sollen (Beten, Sonntag / Weihnachten etc. in die Kirche usw.). Wie habt ihr das Prob gelöst?

Wahrscheinlich werden wir sie schon taufen lassen. Gehört sich ja schliesslich so - laut Familie!!! Dann haben wir das nächste Prob mit den Paten. Wir hätten gerne 2 familienfremde, aber die Geschwister erwarten ja auch die Patenschaft. Kann man auch 4 eintragen lassen? Wir sind übrigens evangelisch.

Freu mich auf eure Antworten

Grüsse Diabolo

1

Hallo,

also wir lassen unsere Tochter jetzt im Juni taufen, da ist sie zwar schon über ein Jahr aber das macht nichts. Eine Taufe ist etwas schönes, und wenn sie sich mal entscheiden sollte aus der Kirche auszutreten ist das immer noch einfacher als sich später taufen zu lassen.
Als Paten haben wir keine Familienangeörige. Sondern gute Freunde. Wenn das meinen Familienangehörigen nicht passt können sie ja weg bleiben. Es ist das Fest meiner Tochter und es soll schön werden.
LG
buttercup

2

Also Kirchen gehen uns so, machen halt nicht mehr so viel...
Wir haben unsere trotdem Taufen lassen, sie kann ja später jederzeit aussteigen!
Ich wollte unbedingt meine Schwester als Patin aber sie ist nicht gefirmt, also hat ihr man Paten gemacht und sie ist jetzt Taufzeuge!
Also ich glaub aber das auch 3 gehen
aber ich würde nicht so viele
weil der Sinn vom Paten ist ja eigentlich , das wenn den Eltern was passieren sollte, das die halt dann da sind...

3

Hallo,

also wir gehen auch selten in die Kirche und lassen unsere Kleine dennoch auf jeden Fall taufen. Es ist leider heutzutage auch in vielen Kindergärten und Schulen ein Problem, wenn das Kind nicht getauft ist. In vielen Einrichtungen wird das Kind aufgrund dessen erst gar nicht angenommen. #schwitz

Für uns gehört das Taufen unabhängig davon dazu, hätte ein komisches Gefühl das nicht zu tun. #klee

Zu den Paten: wir werden 3 Paten nehmen. Ich persönlich vertrete die Meinung, dass man Geschwister nicht als Paten einsetzen muss...die sind doch eh schon verwand mit der Lütte. Es ist ja nicht mehr so, dass das Kind automatisch zu den Paten kommt, wenn Euch was zustößt- somit hätten Familienmitglieder wohl eh das "Vorrecht" (falls es das ist was Euch bewegt).

LG Julia

4

hallo diabolo,

also wenn du mit kirche nicht wirklich was am hut hast würde ich nicht taufen, nur um ein familienfest zu haben, ne. hinter der taufe steckt mehr als nur ein fest für die famile.
wir haben unseren taufen lassen, nicht weil es sich gehört oder die familie es so haben wollten, sondern weil wir dran glauben, wir regelmäig zur Kirche gehen und mein Mann auch sonst sehr aktiv in der Gemeinde ist. Ja wir beten auch mit unserem kleinen jeden abend vorm schlafengehen;-)

Ich persönlich finde es auch immer beschämend, wenn manche kirchlich heiraten nur weil es halt von der Stimmung umd vom Ambiente her schön ist und sich dann nur zu Weihnachten mal blicken lassen.
Paten kannst du so viele haben wie du möchtest

LG

6

Genauso sollte es sein!

5

Hallo,

also Justin ist nicht getauft.Wir sind keine gläubigen Christen.Ich bin evangelisch,mein Freund wurde nicht getauft.

Wenn du selber nicht daran glaubst,dann überlass deinem Kind später die Entscheidung!Mache ich auch so.Warum soll ich ihm einen glauben aufzwingen,den er vielleicht gar nicht will?

Und Paten sollten gut ausgesucht werden!Wenn euch was passieren sollte,dann sind die Paten eigentlich dazu da sich um euer Kind zu kümmern!Also überlege gut,wem du deine Kinder anvertrauen willst,falls euch etwas zustoßen sollte!


lG germany die Notariell festgelegt hat zu wem Justin kommt.

7

Mit dem Taufen lassen gebe ich einigen hier Recht. Wenn ihr keinen Bezug zu Religion und Kirche habt, dann lasst euer Kind lieber nicht taufen. Was bringt es dem Kind? Diese Frage solltet ihr euch stellen und nicht was bringt es meiner Familie....

Zu den Paten: Ja, ihr könnt 4 nehmen. Müsst euch aber für eine Person entscheiden, die als erste/r eingetragen wird.

Und Paten sind NICHT dazu da das Kind zu nehmen wenn den Eltern was passiert, sie sind dazu da, die Eltern in der Aufgabe zu unterstützen, das Kind im christlichen Glauben zu erziehen......

little.mommy

8

Hallo!

Wir haben unseren Zwerg taufen lassen, da war er genau 3 Monate alt. Warum wir ihn taufen lassen haben? Weil wir unser Kind im Glauben der Christen (katholisch) erziehen wollen. Dazu gehört für mich auch n icht das ich wirklich jeden Sonntag in die Kirche laufe.
Wenn Du sagst, dass es sich ja so gehört, finde ich das ihr da schon mit der falschen Einstellung ran geht. Es ist ja also nicht Euer WIlle, sondern der von Deiner Familie.
Paten haben wir 2 (Bruder und Cousine).
Ich finde es wichtig dem Kind einen Weg zu zeigen und vorzuleben, ob es den letztendlich irgendwann so einschlagen will und weiterleben möchte steht ja auf einem anderen Blatt. Aber wenn Ihr mit beten und Kirche gehen nichts am Hut habt, wo ist da die Überzeugung zum Glauben?
Gerade wenn Du die Kirche als Heuchelei betitelst? #kratz

LG Schnuppe

9

Ich bin auch gegen eine Taufe "weil das eben dazugehört". Man verspricht da schließlich in der Kirche, das Kind im christlichen Glauben zu erziehen, und wenn man vorher schon weiß, dass das gelogen ist, sollte man es lieber gleich lassen. Meine Kinder sind getauft, weil wir dahinterstehen.

Zu dem Problem, was weiter oben angesprochen wurde: ja, es ist tatsächlich so, dass man in einigen Gegenden erhebliche Nachteile zu spüren bekommt, wenn man sein Kind nicht taufen lässt. Das finde ich ziemlich mies und es ärgert mich. Aber überlegt doch mal - wie soll sich das denn ändern, wenn alle mitmachen? Wenn alle diejenigen, die ihr Kind nur taufen lassen, weil es sich eben so gehört und erwartet wird, dabei nicht mehr mitmachen würden, gäbe es dieses Problem doch gar nicht, oder seh ich das falsch?

Liebe Grüße,
Carena

10

Hallo nochmal,

es ist ja nicht so, dass wir unser Kind nicht christlich erziehen werden. Nur wo fängt das an und wo hört es auf? SELBSTVERSTÄNDLICH werden wir der Kleinen etwas über Religion und Werte (Lügen, Töten, gegenseitige Achtung usw.) beibringen. Es ist mehr das "schlechte" Gefühl, dass wir halt nicht zur Kirche gehen. Auch beten wurde bisher in keiner unserer Familien "gelebt". An Gott glauben wir beide, das sollte nicht das Problem sein.

Danke für die Antworten

Grüsse
Diabolo

Top Diskussionen anzeigen