Wenn die Schwägerin einen Anspruch auf einen Name erhebt...

... und dabei noch nicht mal schwanger ist #kratz

Folgende Situation: ich bin in der 26. SSW und wir bekommen ein Mädchen. Es ist das erste Kind, sowohl in meiner, als auch in der Familie meinen Mannes.

Meine Familie hält sich sehr zurück, auch wenn es für sie natürlich ebenfalls super aufregend ist; seine Familie ist da deutlich aufdringlicher. Insbesondere, was das Namensthema angeht. So erzählt mir die Schwiegermutter ständig ungefragt, welche Namen für sie gar nicht gehen und negativ besetzt sind, welche Kinder es aufgrund ihres Namens schwer im Leben haben etc. - sie ist Lehrerin, das erklärt vielleicht einiges #schein

Jetzt kam aber die Härte von der kleinen Schwester von meinem Mann: sie ist 28 Jahre alt, frisch verheiratet, Kinder sind definitiv geplant, aber erst soll die Ausbildung beendet werden. Und nun sagte sie uns, dass sie ihre zukünftige Tochter gerne Emma oder Luisa nennen würde. Und deshalb diese Namen am liebsten „reservieren“ würde.. Äääähm... #gruebel

Ich würde mich nicht aufregen, wenn die Namen für uns völlig abwegig wären.
Aber tatsächlich schwanken wir aktuell zwischen Luisa und Paula.
Nur ist Luisa nun durch diese in meinen Augen ziemlich unverschämte „Bitte“ irgendwie raus. Zu einem Teil möchte ich aus Trotz den Namen vergeben, weil ich es dreist finde, dass ein Anrecht auf Namen eingefordert wird, obwohl man noch nicht mal schwanger ist, nicht mal weiß, ob man überhaupt je eine Tochter bekommt. Ich meine, wo kommen wir denn da hin?
Jetzt sagte mir die Schwiegermutter heute nochmal, dass sich die Tochter freuen würde, wenn wir Ihre Lieblingsnamen nicht wählen würden. Um mir im gleichen Atemzug wieder aufzuzählen, welche Namen alle nicht gehen, weil sie irgendwelche Schüler hat, die nicht so ganz helle sind...

Wir haben und werden unsere Namenswahl vor Geburt nicht kommunizieren, genau aus dem Grund, dass ich keine Lust habe, dass jeder -insbesondere seine Familie- sich da in irgendeiner Weise einmischen.
Deshalb konnte auch keiner wissen, dass der Name Luisa favorisiert wird.

Aber dennoch finde ich das echt irgendwie unverschämt.
Was meint ihr? Was wären eure Gedanken, Reaktionen?
Habt ihr vllt. noch Alternativen, die in die Richtung von Luisa oder Paula gehen?

2

Prinzipiell hat niemand ein Anrecht auf einen Namen, bzw kann einen Namen reservieren.

Aber...ich wollte seit ich ein kleines Kind bin, unbedingt einen Vincent. Das habe ich auch eine Millionen mal der Familie erzählt. Wenn mir einer meiner Brüder den Namen "weggeschnappt" hätte, wäre ich wirklich sehr enttäuscht gewesen.
Natürlich konnte niemand wissen, dass ich überhaupt mal Söhne bekomme und mein Mann mit dem Namen einverstanden sein wird, aber trotzdem war das irgendwie MEIN Name.

31

Wenn man sowas schon immer/früh geäußert hat: alles in Ordnung.
So etwas erstmalig rauszuhauen, wenn jemand anderes vor einem schwanger ist, finde ich schon seltsam.

1

Ich habe mich mit meinen Geschwistern schon oft über Namen unterhalten und da sind viele dabei, die zwei von uns mögen. Das war für uns aber immer ein: "Mist, dann muss ich schneller schwanger werden!"
Wenn der Name nicht eine ganz besondere Bedeutung hat (irgendeine besondere Person o. Ä.) würde ich das nicht so äußern und mir auch nichts vorschreiben lassen.

Das Verhalten deiner Schwiegermutter würde mir auch tierisch auf den Zeiger gehen. Da würde ich wahrscheinlich sagen, dass ich mich schon entschieden habe - für zwei Namen, die "gar nicht gehen"#schein

Bei deiner Schwägerin bin ich mir nicht sicher. Wenn sie wirklich "am liebsten" gesagt hat, finde ich das abschwächend, also eher: "Es wäre schön, ist aber keine Pflicht".
Ich denke, ich würde mal mit ihr reden (je nachdem, wie sie tickt vor oder nach der Geburt), ihr sagen, dass es euer Favorit ist, schon bevor sie das gesagt hat und ihr den Namen deshalb vergebt. Sie weiß ja noch nicht, ob sie eine Tochter kriegt und ist mit dem Namen noch nicht sicher und hat noch einen Reservenamen.

Andere Ideen:
Luise
Aloisia/Aloisa
Eloise
Leandrea
Frieda
Amalia
Roberta
Marta
Maria
Magdalena
Antonia
Johanna
Emilie (i-e)
Josefa/Josephine
Henrike
Henrietta
Maximilie/Maximiliane
Erika
Leona
Theodora
Dora
Dorothea
Tabea
Tabita
Eva(lina)
Friederike/Frederika
Alma
Alba
Alva
Magda
Wilhelmina
Flora/Florentina
Philippa
Elisa(Beth)
Mattea
Theresa
Matilda
Karline
Juliane
Judith
Ester
Greta
Stella
Alexia
Karla
Helene/a
Alena
Marlena/e

30

Für mich kam das wirklich aus dem nichts, jetzt wurde es schon zweimal gedroppt.
Ich glaube, das ist mein Problem - diese Familienfeier versteht nicht, was solche Aussagen für Konsequenzen hat/was sich andere dann für Gedanken machen. In dem Fall halt ich.

Ich glaube, Luisa ist damit raus für uns; auch, weil hier gefühlt jedes zweite geborene Mädchen so mit Erst- oder Zweitnamen heißt.

3

Ich hab weder meinem Bruder, noch der Schwägerin gegenüber geäußert, dass "mein" Mädchenname Marieluise ist. Einfach, weil absolut nicht absehbar war, dass ich jemals ein Kind bekommen würde, als meine Schwägerin schwanger war.

Bei meiner Nichte ist es dann ein Teil von Marieluise geworden, so dass die Cousinen relativ ähnlich geheißen hätten, hätte ich ein Mädchen bekommen und den Namen bei meinem Mann durchbekommen. Ich hätte aber nicht drauf verzichten wollen, nur weil jemand anders "schneller" war. Es war halt "mein" Name. Vielleicht ist das für Deine Schwägerin ähnlich. Wenn Dein Herz nicht an Luisa hängt, dann nehmt doch den anderen. Keinesfalls "ätschebätsche, wir vergeben Deinen Traumnamen"!

Falls Luisa auch "Dein" Name und der Deines Mannes ist, dann redet mit der Schwägerin und erklärt es ihr.

32

Mein Herz hängt nicht an Luisa. Es ist kein Name, den ich schon IMMER vergeben wollte.
Und doch finde ich es befremdlich.

51

Meine Nichte heißt auch nicht, wie sie heißt, weil es der Herzensname eines der Elternteile war, es war hslt ein Name, auf den sich beide einigen konnten. Wenn es für Dich okay ist, dass vielleicht mal eine Cousine Deiner Tochter den gleichen Namen tragen wird, weil Ihre Mutter nicht auf den Herzensnamen verzichten will, dann nehmt ihn halt. Aber die Vergabe durch Euch "sperrt" ihn nicht für alle Verwandten. "Ich war aber vir Dir schwanger, und deshalb hast Du einfach Pech gehabt" finde ich tatsächlich auch befremdlich.

4

Also die Kommentare der Schwiegermutter würde ich mir verbitten.

Mit der Schwägerin würde ich mal sprechen und ihr sagen, dass ihr den Namen ganz weit oben auf der Liste habt.

Wenn sie da schon vorher mal drüber gesprochen hätte ok, aber wenn ihr schon die halbe Schwangerschaft rum habt mit sowas kommen finde ich etwas spät. Da würde ich dann, wenn es euer Wunschname ist, keine Rücksicht drauf nehmen.

33

Sehe ich sehr ähnlich.

Für mich kam das wirklich aus dem nichts, jetzt wurde es schon zweimal gedroppt.
Ich glaube, das ist mein Problem - diese Familie versteht nicht, was solche Aussagen für Konsequenzen hat/was sich andere dann für Gedanken machen. In dem Fall halt ich.

Ich glaube, Luisa ist damit raus für uns; auch, weil hier gefühlt jedes zweite geborene Mädchen so mit Erst- oder Zweitnamen heißt.

5

Hey...

Ich kann dich sehr gut verstehen...

Mich würde das auch total ärgern...
Und ich würde das an eurer Stelle auch mal in der Schwiegerfamilie genauso sagen....

Ganz ehrlich, ich finde das absolut albern und lächerlich von deiner Schwägerin...
Sie hat hier nix zu reservieren. ENDE.

Und auch deine Schwiegermutter hat doch bitte absolut kein angeborenes Mitspracherecht, nur weil sie die Mutter deines Mannes ist, Lehrerin oder was weiß ich nicht noch alles...

Ich finde so etwas wahnsinnig unverschämt.

Klar, wenn ihr nach Meinungen fragt, kann man diese ja gerne äußern mehr aber auch nicht...

Und deine Schwägerin hat schlicht und ergreifend Pech gehabt... Du bist nun mal jetzt schwanger mit einem Mädchen und sie nicht....
Wenn das euer Wunschname ist... Ganz ehrlich...
Wer weiß denn wie sie in ein paar Jahren denkt... Vielleicht hat sie dann schon wieder einen neuen Namen, der ihr gefällt... Und dafür habt ihr dann verzichtet...

Wer weiß ob sie jemals ein Mädchen bekommen wird?! Zumal sie ja auch noch einen zweiten Favoriten hat...

Ich würde ihr das auch ziemlich klar so sagen ehrlich gesagt....

Alles Liebe :)

34

Grundsätzlich sehe ich es wie du.
Aber der liebe Familienfrieden...

6

Lass ihr doch ihren Willen und "ihren" Namen.;-)
Luisa ist eh schon so dermaßen ausgelutscht...... #zitter
Paula hat viiiiiiel mehr Pep!;-)#pro

7

Ach ja.... Ich würde sie aber bis zum Schluss hinhalten und nix verraten.#schein

35

Und das ist das schwierige zu bewerten, wenn man zwischen zwei Namen schwankt und dann kommt von außen ein solcher Einfluss.
Vermutlich wird es jetzt aber wohl Paula.

8

Ich versteh sowieso nicht, warum die Familie einen Anspruch auf den Namen eines Kindes erhebt.
Meine Mutter sagte mir, wenn ich meinen Sohn wirklich Karl nennen würde, würde sie es nur Kind rufen.. Ehm danke für nichts.
Der Name muss eben euch gefallen & sonst niemandem.
Dennoch kann ich verstehen, dass der Name Luisa jetzt einen bitteren Beigeschmack hat.
Paula gefällt mir persönlich sowieso besser - genau wie Pauline / Paulina :)
Als Alternative zu Luisa würde mir noch Elisa einfallen:)

Alles Gute für dich ☘️

16

Da musste ich doch grade sehr lachen #rofl! Erinnert mich an "Hund" von Inspektor Columbo :-D... Ist Karl schon da? Oder heißt er jetzt doch anders?

Meine Schwiegermutter war vom Namen unseres Sohnes auch gar nicht begeistert und hat das auch gesagt (sie hat das einmal erwähnt, ohne darauf rumzureiten, das darf sie ja auch). Aber als unser Sohn dann auf der Welt war, war das einfach der Name des süßesten Babybubs aller Zeiten, deswegen hatte sie da nie Probleme mit dem Namen. Mittlerweile gefällt er ihr sogar ;-).

18

Ne der kleine Mann ist noch im Bauch 😁 und es wird wohl kein Karl, weil mich das an Diskussionen zu viele Nerven gekostet hat 🙄 dabei find ich den Namen trotzdem schön. Liegt vielleicht auch an meinem DisneyFable & dass ich Ein Fan von Karl der Maus bei Cinderella bin 😂

Ich find solange die Eltern den Namen mögen, kann es dem Rest doch irgendwie egal sein.
Ich freu mich für euch, dass euer Name jetzt doch so gut ankommt 🥰
Übrigens- mich hat auch niemand gefragt, ob ich meinen Namen will, den man mir verpasst hat & ich persönlich finde ihn schrecklich 😁

weitere Kommentare laden
9

Paula ist so viel schöner als Luisa! Ich würde den nehmen und mir das Gerede der Familie nicht weiter anhören!

37

Vermutlich hast du recht...

10

Hallo,

das Verhalten deiner Schwiegermama ist tatsächlich sehr nervig. Ich kann sie aber ein bisschen verstehen, ich bin Erzieherin da hat man zu einigen Namen wirklich ein Bild im Kopf. Man versucht es zu ignorieren aber es geht nicht wirklich.
Redet mit ihr und sagt ihr, dass ihr es versteht da sie ja eben mit vielen Kindern/Namen konfrontiert ist - positive wie negative ABER ihr entscheidet welchen Namen eure Tochter bekommt und werdet es auch erst nach der Geburt sagen - egal was sie sagt und welche Namen sie nicht mag! Oder gebt ihr eine Aufgabe und sie soll mal sie für sie positiven Namen sagen - natürlich mit der deutlichen Ansage, dass das nicht heißt das es einer davon wird. Aber wenn sie es absolut nicht lassen kann, ist es wenigstens nicht so negativ.
Bei uns in der Familie werden die Namen auch erst nach der Geburt gesagt und alle Rätseln fröhlich mit.

Zu deiner Schwägerin... puh, ist echt eine sau blöde Situation! Könntet ihr in Ruhe mit ihr reden? Ihr sagen, dass ihr zwischen zwei Namen schwankt aber Luisa ist eigentlich euer Favorit ist? Oder ist sie der Typ der Anfängt zu heulen und sagt „Dann nehmt doch einfach den anderen Namen?“, um dann beleidigt wegzulaufen. Und ihr dann bei der Familie die „bösen“ seid?
Könnten alle damit leben oder wird es auf ewig ein „Ihr habt mir DEN Namen weggenommen?“
Ihr bekommt eben jetzt als erstes ein Baby und habt das jetzt zufällig erfahren. Wenn sie es nicht gesagt hätte, wäre es nach der Geburt einfach Tatsache gewesen. Würde sie nun seit Jahren sagen „Wenn ich mal eine Tochter bekomme, würde ich sie Emma oder Luisa nennen.“ wäre das für mich klar. Da hätte ich aber nie über die Namen nachgedacht.

Bei uns gibt es gerade übrigens eine ähnliche Situation. Mein Bruder wird im Frühjahr wieder Papa. Wir haben mal erwähnt, dass unser Sohn (1,5 Jahre alt) wenn er ein Mädchen geworden wäre Luisa heißen würde. Ich finde den Namen wunderschön und wir machen auch kein Geheimnis daraus, dass wir noch ein 3. Kind wollen. Nun hat er mich vor ein paar Tagen darauf angesprochen, sie bekommen ein Mädchen und seit ich das damals (kurz nach der Geburt) gesagt habe, lässt ihn dieser Name nicht mehr „los“. Seine verlobte findet den Namen auch super schön. Er war sich nun nicht sicher ob das „unser“ Name wäre, wenn das 3. ein Mädchen wird. Er hat mein Segen und ich bin die einzige die den Namen nun schon weiß 😉.

Paula oder Paulina fände ich übrigens auch super schön - besagter Bruder heißt aber Paul 😂.
Achja, unsere Große heißt Emilia, vielleicht wäre das auch was für euch 😉. Ansonsten war bei beiden Kindern auch Josephine im Gespräch und neulich habe ich hier Finja gelesen was mir gerade sehr hängen geblieben ist.
Lese hier so gerne ganz ungezwungen mit 😉.

Alles Gute euch

38

Die Schwiegermutter lass ich ehrlich gesagt reden. Ins eine Ohr rein, ins andere raus.
Sie ist viel zu selbstbezogen um überhaupt zu verstehen, was sie da macht. Das gilt für sehr viele Situation...

Die Situation ist einfach ungünstig. Für mich kam das wirklich aus dem nichts, jetzt wurde es schon zweimal gedroppt.
Ich glaube, das ist mein Problem - diese Familie versteht nicht, was solche Aussagen für Konsequenzen hat/was sich andere dann für Gedanken machen. In dem Fall halt ich.

Ich glaube, Luisa ist damit raus für uns; auch, weil hier gefühlt jedes zweite geborene Mädchen so mit Erst- oder Zweitnamen heißt.

Top Diskussionen anzeigen