Kuhmilcheiweißunverträglichkeit

Hallo :-)

Unser Sohn (20 Wochen) hat eine Kuhmilcheiweißallergie und bekommt seit seinem 2. Lebensmonat Neocate infant.

Er beginnt nun langsam sich für unser Essen zu interessieren (schaut uns jeden Bissen in den Mund). Soll man bei dieser Allergie noch warten mit der Beikost oder doch schon zum Ende des 4. Monats damit beginnen?

Im Moment trinkt er nur Milch. Kann ich ihm zwischendurch auch mal Babyfencheltee anbieten oder reicht es ihm erst zum Beikoststart Wasser oder Tee zu geben?

Danke für ihre Antwort und noch einen schönen Tag :-)

Hallo,

ich bin zwar kein Experte, aber unser Sohn hatte auch eine Kuhmilcheiweißallergie und hat ab dem 3. oder 4. Monat Nestle Althera bekommen.
Mit 5 Monaten haben wir dann in absprache mit dem Arzt mit Beikost begonnen. Ganz normal mit Karotten usw, was auch prima funktioniert hat. Bei unserem kleinen hat sich die Allergie über die Haut und über den Stuhlgang bemerkbar gemacht. Um den Stuhlgang zu regulieren sollten wir dann auch mit Beikost starten.

Als Tipp kann ich Dir nur geben, lass konzequent alles was mit Milcheiweiß, Molke, etc zu tun hat weg, auch wenn drauf steht "kann spuren enthalten".
So haben wir das ca. 2 Jahre lang gemacht und dann wurde im KH ein Provokationstest gemacht und unser SOhn hat es glücklicherweise verwachsen.

Lg und alles Gute, wenn Du fragen hast kannst Du Dich gerne melden

Hi du jetzt schreib ich dir einfach auch ohne Experte zu sein. :-) also meine Tochter (bald 18 Wochen) hat dasselbe Problem bekommt aber althera nicht neocate.

Auf Anraten meiner Ärztin habe ich vor 8 Tagen mit Beikost begonnen (Kürbis und pastinake, seit heute mit Kartoffel) dazu gibt es Tee oder (leider) apfel-Bananen Saft mit Wasser. Aber leider trinkt sie kein Wasser also besser so als nichts.

Mia war einfach nimmer zufrieden mit nur Milch. Naja außer das es für den Darm natürlich ne Riesen Umstellung ist (sie hat aber eh nen problemdarm) klappt es Super. Sie lacht wenn sie den Löffel sieht und schmatzt und macht das klasse und verträgt alles ganz toll.

Ich würde dir Raten es mit deiner Ärztin zu besprechen denn bei allergiekindern würde ich nicht einfach so anfangen. Hätte auch nicht gestartet wenn sie es mit nicht geraten hätte. Aber wie gesagt ich bereue es nicht.

Hallo dinchen7,

danke für deine Antwort :-)

Melde mich gerne, wenn ich noch Fragen habe.

Danke für deine Antwort :-)

Werde mir in den nächsten Tagen mal einen Termin bei dem Kinderarzt einholen.

Hallo, herzlich willkommen im Forum Und besten Dank für die beiden Antworten. Über Eure Unterstützung freue ich mich sehr.
Also, für die Allergiekinder gibt es grundsätzlich keine anderen Empfehlungen. D.h. Die Beikosteinführung aknn frühestens mit Beginn des 5 Lebensmonats beginnen und spätestens ab 7. Lebensmonat. Entscheidene ist die indiciduelle Entwicklung des Kindes. Es sollte z.B. Interesse am Essen der Eltern zeigen, das Köpfchen stabil halten können und ähnliches.
Meist wird zuerst die Mittagsmahlzeit ausgetauscht. Man beginnt mit Gemüse, dann folgen Kartoffeln und Fleisch. Weitere Zutaten sind in der Regel etwas Öl, z.B. Rapsöl sowie etwas Saft.
Wichtig ist jedes neue Nahrungsmittel einzeln, in kleinen Mengen im Abstand von 2-3 Tagen einzuführen. So behält man leichter den Überblick, was gut vertragen wird und was eventuell noch ncht so gut verdaut werden kann.
Bei der Beikost sollte man konsequent darauf achten, dass keine Milch oder anderen Milchbestandteile enthalten sind. Gerade in fertig zubreiteten Nahrungsmittel wie Brot, Wurst und Margarine können versteckt Milchbestandteile vorkommen. Deswegen achte genau auf das Zutatenverzeichnis. Wenn Du Bestandteile wie "Molke, Rahm, Laktose, Milchzucker, Lactoglobulin, Lactalbumin Caein oder Caseinate..." und Ähnliches findest, dann solltest das Nahrungsmittel meiden.
Anstelle der herkömmlichen Milch und Milchprodukte verwendet man die Spezialmilch.

Eine gute Übersicht zur Beikosteinführung findet man z.B. beim Forschungsinstitut für Kinderernährung (www.fke-do.de).
Die Heilungsaussichten sind bei Kindern mit Kuhmilchallergie sehr gut. Bei den meisten Kindern "verwächst" sich die Allergie bis zum Kindergartenalter bzw. bis zum Schulalter.
Liebe Grüße, Frederike

Vielen lieben Dank für die ausführliche Antwort :-)

Das hat mir sehr geholfen!

Hallo, vielen Dank. Das freut mich. Für weitere Fragen kannst Du uns auch immer im Expertenclub "Ernährung und Allergien" erreichen. Noch viel Freude bei der Beikosteinführung.
LG, Frederike

Guten Morgen,

ich weiß der Beitrag ist schon was her,
aber trotzdem meine Frage,

Wieso bekommt deine Tochter nicht das neocate?
Meine Tochter 3 Jahre,bekommt das neocate,über eine PEG,weil sie nicht selbstständig essen kann! Hat aber auch eine Milcheiweiß-Allergie sagt die Ärztin im Kh hat dies aber nie testen lassen...
Ich vermute das sie aber auch auf das Neocate reagiert,da sie das ständig erbricht.

LG

Top Diskussionen anzeigen