baby erbricht jeden tag

hallo,

ich habe bei meiner tochter (jetzt 9 Monate) Anfang Februar mit beikost angefangen. nach einer woche mittagsbrei fing sie an sich jeden abend 3stunden nach dem nachmittagsstillen zu übergeben (nicht nur etwas spucken sondern richtig übergeben).

wir waren dann zum ultraschall im kh. die ärztin hat mir nicht zugehört, nur in das u heft geguckt und gesagt, sie hätte ja nichts abgenommen. (logisch, weil die letzte untersuchung vor febraur war).

ich habe dann langsam abends milchbrei und nachmittags getreide bst angefangen und sie hat jeden abend mittag und nachmittagessen ausgespuckt. im april war dann ca. 4 wochen nur einmal die woche das abendliche erbrechen und vor zwei wochen ging es wieder los. jetzt geb ich ihr morgens den getreide obst brei, mittags gemüse und nachmittags milchbrei. und das behält sie zum glück bei sich. sie hat von februar bis ende april 200 g zugenommen und ist auch so noch nie kräftig gewesen (jetzt 7 kg) aber ist immer munter und fröhlich. ach ich habe in der ernährung von ihr nichts umgestellt, immer das selbe und ich glaube nicht, dass es an einer unverträglichkeit liegt, da sie morgens das essen verträgt nur nachmittags nicht.

was kann das sein, warum mein kind ständig erbricht. was kann ich noch an der ernährung machen, damit es nicht wieder losgeht?

ach und von den ärzten bekomme ich nur ein schulterzucken :-[

Schöne grüße

mandy

Hallo Mandy, herzlich willkommen im Forum. Das sind ja Sachen?! Ich habe Deine Nachricht mehrmals gelesen, damit ich wirklich alles richtig verstehe, aber ich muss Dir ehrlich sagen. Ich finde keinen griffigen Ansatz, um den Auslöser für das Erbrechen zu finden. Organisch wurde im Ultraschall nichts festgestellt, oder?
Manchmal ist das Erbrechen durch eine anfängliche Unreife des Mageneingangs bedingt. Dieser ringförmige Muskel befindet sich am Übergang der Speiseröhre zum Eingang. Bei manchen Babys schließt dieser Muskel nicht vollständig uund so kann es zum Reflux kommen. Aber das gibt sich meist bis zum Beikostalter.
Als nächstes sollte man immer einen Infekt ausschließen, aber daran hat der Kinderarzt sicher auch schon gedacht.
Natürlich kommt auch der Verdacht auf Kuhmilchallergie, aber so wie Du schreibst, erkenne ich kein festes Muster.
Wichtig ist, dass sich das Kind stetig weiterentwickelt, wächst und gedeiht. Sobald Du hier Abweichungen oder einen Stillstand feststellst, musst Du zur Kontrolle zum Arzt.
Vielleicht holst Du Dir auch nochmal einen Rat bei einem Gastroenterologen. Unter www.gpge.de findest Du eine bundesweite Liste dieser Facharztgruppe.

Diese Kinderärzte sind auf alle Vorgänge des Magen-Darm-Trakts spezialisiert und können Dir vielleicht helfen.
LG, Frederike

Wenn Sie davon erbricht...dann biete Ihr doch andere Lebensmittel an. Es gibt soviele gesunde Sachen die die kleinen essen können. Da muss das nicht unbedingt der Brei und Getreide sein.

Obst - Gemüse etc...sind auch lecker und vielleicht ist das für sie besser?

Sie bekommt sehr viel Obst und Gemüse, ich habe mich da lange durchgetestet. Das Erberechen ist aber unabhängig vom Lebensmittel.

Danke für die Antwort, ich werde wirklich mal zum Gastroenterologen mit ihr.

Hallo Mandy, ich wünsche Dir alles Gute. Wenn Du magst können wir hier über den Club "Ernährung und Allergien" in Kontakt bleiben.
Ganz liebe Grüße, Frederike

Top Diskussionen anzeigen