Probleme mit beikost, spucken, Neurodermitis..

Guten morgen,

Wo Fang ich denn mal an.
Mein kleiner Schatz ist 7,5 Monate alt.
Ich versuche seit ca. 2 Monaten immer mal wieder die beikost Einführung.
Aber da ist nicht viel zu machen.
Er ist max.5 Löffel und dann ist Schluss.einzig von Obstbrei isst er etwas mehr.
Wir haben sowohl mittags-als auch Abendbrei probiert.nur GOB klappt ein wenig.
Aber, nicht nur dass das essen schlecht klappt.er bekommt von Brei auch sofort Verstopfung.
Und zwar sehr stark.
Vielleicht ist der Darm noch nicht soweit.

Seit ca. 1,5 Wochen stille ich also wieder voll.seit dieser zeit wacht er nachts alle 30-60 min auf und will an die Brust.
Also scheint er ja nicht wirklich satt zu sein.

Habe ihm auch schon Fingerfood angeboten.das mag er aber auch nicht sonderlich.
Jetzt bin ich echt ratlos wie es weiter gehen soll.

Außerdem leider mein kleiner an Neurodermitis.mal ist sie stärker und mal geht es.Ich konnte nur leider bisher nicht heraus finden, was der Auslöser für einen Schub ist.
Meistens tritt es bei oder nach einer Krankheit auf.denn in seinem kurzen leben war er schon 4x krank.
Kann es sein, dass da generell etwas nicht stimmt.eventuell mit seinem Darm oder Verdauungssystem?
Denn er ist auch noch ein speikind.

würde mich freuen ein paar Tipps zu bekommen, wie ich all dem auf die Spur komme.
Beim Arzt waren wir.Da scheint alles okay.
Ich überlege doch einen Heilpraktiker Aufzusuchen.

entschuldigen sie die Rechtschreibung.mein Kind schläft auf mir und ich schreibe vom Handy.

Vielen dank, dass sie sich zeit nehmen.

liebe grüße, Mia

Guten Morgen liebe Mia, wie schön, dass Du Dein Baby stillst, damit gibst Du ihm nicht nur die beste Nahrung sondern auch viele Inhaltsstoffe, die wichtig für seine Entwicklung sind. Klasse!
Die Beikost sollte bei Kindern frühestens nach der 17.Woche und spätestens im 6. Lebensmonat eingeführt werden. Manche Kinder sind da besonders schnell, manche kleinen Skeptiker brauchen einfach etwas länger, das ist nicht schlimm. Da brauchen Mütter dann viel Geduld und es ist auch nicht schlimm,wenn die Mengen noch nicht so groß sind. Trotzdem solltest Du es immer wieder ganz ohne Stress anbieten und es versuchen. Du wirst sehen, mit der Zeit klappt es immer besser, dann hören auch die anfänglichen Verdauungsprobleme in der Regel auf. Die Symptome, die Dein Kleiner hat, wie starkes Spucken, Hautprobleme oder auch Verstopfung können auf eine ´Nahrungsmittelunverträglichkeit hindeuten. Bei Babys sind es meist Milch, Ei Soja oder Nüsse. Eine Sensiblisierung findet auch über die Muttermilch statt, denn die Eiweiße aus der mütterlichen Ernährung werden auf das Kind übertragen und können so zu Reaktionen führen. Vielleicht ist es sinnvoll, dass Du mal eine zeitlang auf diese Nahrungsmittel verzichtest und Dein kind genau beobachtest. Bessern sich die Symptome so ist einen Allergie wahrscheinlich. Ein Hautausschlag ist bei der Hälfte der Kinder durch eine Allergie bedingt, die sich allerdings von allein wieder verwächst, wenn das Immunsystem reift. Bitte besprich das Vorgehen auf jeden Fall mit Deinen Kinderarzt. Du kannst auch jederzeit gern in unsere Gruppe kommen, wenn Du Fragen hast. Alles Gute Deine Ursula

Top Diskussionen anzeigen