Wohnmobil - Erfahrungen

Hallo ihr Lieben

Wir überlegen nun schon seit einiger Zeit, uns ein (gebrauchtes) Wohnmobil zu kaufen.

Wir waren schon öfters mit einem gemieteten WM unterwegs und finden diese Art des Reisens und "unterwegs seins" einfach super. Auch die Kinder lieben es (noch? 🙈)

Vielleicht hat ja einer von euch Eines und mag mir von seinen Erfahrungen berichten...

Was hat bei euch den Ausschlag gegeben, tatsächlich eines zu kaufen?
Was muss man beachten?
Wo habt ihr das Fahrzeug gekauft? (Händler, eBay, Privat...)
Welche Fixkosten habt ihr?
Nutzt ihr es häufig?
Wie lange ist das für die Kinder "cool"?

Ich tu mich bei so großen Anschaffungen immer bissl schwer mit der Entscheidung dafür oder dagegen - aber schön wäre es schon... Einfach übers Wochenende los fahren, wenn einem danach ist, nicht auf einen Urlaubsort "festgelegt" sein...

Helft mir mal bitte 😉

Liebe Grüße, ra-la

1

Hallo,

wir sind seit vielen Jahren Camper - nur statt Wohnmobil mit Wohnwagen. Wir waren ursprünglich auch am Überlegen, uns ein WoMo zuzulegen, wollten aber VORHER die Alternative Wohnwagen testen. Vielleicht interessiert dich ja "die andere Seite" auch?

Weswegen wir uns nach unserem WoWa-Test gegen ein WoMo entschieden haben:

- Hohe Anschaffungskosten, selbst wenn es schon älter bzw. gebraucht ist
- Ein WoMo ist immer enger als ein WoWa; fällt besonders ins Gewicht, wenn die Kids größer werden und mehr Platz brauchen
- Küche im WoMo ist mir persönlich zu klein
- Wenn das WoMo unterwegs einen Motorschaden hat, kannst du den Urlaub in die Tonne treten
- Man muss bei einem älteren WoMo mit häufigeren Reparaturen rechnen
- Auf einem Campingplatz musst du mit WoMo entweder immer wieder alles zusammenpacken/einräumen, wenn du einkaufen fahren willst oder einfach nur so in die nächste Stadt zum Bummeln möchtest ODER du musst Fahrräder dabei haben oder ein Auto vor Ort mieten (Zusatzkosten)

Das solltet ihr in eure Überlegungen mit einfließen lassen. Toll an einem WoMo ist aber natürlich, dass man nahezu überall stehen kann und wirklich fix auf der Straße ist. Allerdings ist unser WoWa auch stets abfahrbereit. Zudem ist ein neuer (!) Marken-WoWa in der Regel immer günstiger als ein 3 Jahre altes bzw. gebrauchtes WoMo.

Das nur mal zur "anderen Seite" ;-). Viel Spaß beim Grübeln und hoffentlich schöne Campingurlaube.

LG Deichbrise

2

Nicht zu vergssen, es sind auch viele Fahrzeuge am Markt, mit veralteter Abgasnorm oder die Opfer des Dieselbetrugs sind. Mittlerweile gibt es in vielen Ländern Europas sog. "Low Emission Zones", wo man mit den Dingern dann nicht mehr rein oder hinkommt. Im Grunde hat die Vorschreiberin alles gesagt - ich würde beim mieten bleiben!

4

Danke Schnittchenfrau, das hatten wir beim Überlegen noch nicht auf dem Schirm. 🤔

weitere Kommentare laden
5

Hallo,
ich denke es kommt auf die Art eurer Urlaubsgewohnheiten an.
Wir haben ein Wohnmobil, da wir spontan wegfahren möchten. D. h. schönes Wetter am Wochenende, fahren wir Weg - schlechtes Wetter bleiben auf daheim. Das ist bei einem gemieteten WM normalerweise nicht möglich. Diese müssen zumindest in unserer Region schon lange im voraus gebucht werden.
Vorzug des Wohnmobils im Vergleich zum Wohnwagen ist für uns, dass wir unabhängig von Campingplätzen sind. Beim letzten Urlaub sind wir auf der Hinfahrt in einen Stau geraten. Die nahmen wir die nächste Ausfahrt und haben ein schönes Plätzchen zum übernachten gesucht... Mit Wohnwagen nicht möglich...

Wenn es uns irgendwo nicht gefällt oder schlecht Wetter ist, fährt man weiter....
Zu Saisonzeiten (v.a. jetzt in der Coronazeit, sind zudem Campingplätze zum ausgebucht... da ist mit spontan wegfahren dann auch nichts....)
Ich hoffe ich konnte dir einige Sichtweisen aufzeigen....
Viel Spaß bei der Suche....
Lg

7

Da es an der Autobahn viele Campingplätze gibt, hatten wir bis jetzt immer einen Platz in der Nähe gefunden für eine Nacht, wenn man auf der Durchreise ist. Meist mussten wir nicht mal abkoppeln. Das Stau-Argument erwähne ich immer im Vergleich zur Ferienwohnung.

8

Wir waren auch schon oftmals mit dem WoWa im Stau hängen geblieben. Übernachtet haben wir dann häufig auf Rastplätzen direkt an der Autobahn. Solange du den WoWa nicht abkoppelst und keine Stühle rausstellst, gilt es nicht als Camping.

Und wenn es einem irgendwo nicht gefällt, kann man auch mit WoWa einfach weiterfahren.

Was die Campingplätze betrifft (jetzt mal abgesehen von Corona-Zeiten), so haben wir es in den letzten Jahren immer so gemacht, dass wir - wenn uns eine Gegend besonders gut gefiel - verschiedene Plätze spontan angerufen haben, ob noch ein Plätzchen für uns frei ist. Hat immer gut geklappt. ABER - und da bist du als Wohnmobilist schon flexibler - so einfach irgendwo hinstellen, geht mit WoWa leider nicht.

Top Diskussionen anzeigen