Neuer Partner ohne eigene Kinder?

Hallo zusammen,

Gibt es hier erfahrene mit dieser Konstellation?

Ich habe 2 kleine Kinder, 2 und 5. Mein neuer Partner und ich haben uns unerwartet vor ca 4 Monaten kennengelernt.
Er hat keine Kinder,ist aber meinen sehr positiv gegenüber eingestellt. Sie kennen sich allerdings auch nicht.

Ich hatte zu Beginn Probleme mir vorzustellen, dass jemand mit 45 ohne Kinder an mir mit ihnen Interesse haben könnte.

Er wollte eigentlich auch eins. Hat aber irgendwie nicht gepasst mit den vorherigen Beziehungen. Er war sich zum Beginn unseres Kennenlernens nicht sicher, o er jetzt in seinem Alter unbedingt noch ein eigenes haben wollte. Da hatte ich das nur mal ganz kurz angeschnitten. Wie er inzwischen darüber denkt, weiß ich nicht.
Ich glaube auch, dass er nicht gefragt hatte,ob ich mir weitere Kinder vorstellen könnte.
Ich möchte kein weiteres Kind.

Ich habe nun Bedenken mich Hals über Kopf in jemanden zu verlieben, wo das zum Problem werden könnte. Selbst, wenn er jetzt der Meinung ist, er braucht kein eigenes Kind.. wer weiß, wie er in ein paar Jahren empfindet.

1

Nur sprechenden Menschen kann geholfen werden :-) Ich finde es völlig legitim in dem Alter gleich zu Beginn der Beziehung die Kinderfrage zu klären. So kennt jeder gleich die Ausgangslage.

2

Ja da hast du eigentlich völlig Recht.
So denke ich rein logisch auch.

Nur zu Beginn des Kennenlernens war ich nicht auf eine Beziehung aus.
Als ich es ansprach wusste er selbst nicht so recht..
Und, was ich ja sagte, selbst, wenn er jetzt sagt, dass er keine eigenen mehr bräuchte, hätte ich Bedenken, dass es einen vielleicht doch mal einholt..
Daher hatte ich gehofft mich hier mit jemandem austauschen zu können, der vielleicht in ähnlicher Konstellation steckt. Auch wenn mir bewusst ist, dass es mir in meiner individuellen Situation nichts sagt..

Ich finde schwer den richtigen Moment, dieses Thema anzuschneiden. Wohl, weil es für mich belastend ist.
Wie würdest du vorgehen?

4

Nun ja vielleicht holt es dich irgendwann auch ein? Könnte er ja auch so denken, das man später vielleicht doch welche will kann dir immer passieren. Aber Ihr habt es ja kommuniziert zumindest kann man sich dann nicht vorwerfen das einer es nicht deutlich ausgesprochen hat.

Warum ist es für dich belastend? Du willst keine weiteren Kinder und das würde ich dann auch so sagen. Die Option sollte für jeden da sein zu entscheiden ob man das dann weiterführen will, was bringt es zu sagen ach vielleicht und in ein paar Jahren, das wäre unfair finde ich.

weitere Kommentare laden
3

Mein Freund hat keine eigenen Kinder, mein Kind hat er vor 4 Wochen nach 2 Jahren Beziehung mal kennengelernt, sie haben sich gut verstanden, aber wir wohnen auch weit auseinander sehen uns nur an Kinderfreien Wochenenden, er wollte keine Kinder, habe aber von vorne rein auch gesagt ich will keine weiteren Kinder, wenn du das deutlich gesagt hast muss er sehen ob für Ihn das ok ist oder eben nicht.

10

Ich glaube, er hatte nicht gefragt und ich habe es nicht gesagt.
Ich kann mich jedenfalls nicht erinnern 😆

14

Dann nochmal ansprechen, finde das Thema schon wichtig, gerade wenn beide noch in dem Alter sind wo man es in Erwägung ziehen kann. Später ist es dann ärgerlich für beide Seiten.

Mein Freund meinte letztens, ach ich könnte mir Kinder schon vorstellen #zitter Den Zahn hab ich gleich gezogen #rofl

weitere Kommentare laden
6

Ich würde es noch mal gezielt ansprechen und auch deine Einstellung mitteilen. Und wenn ihr euch dann einig seid, kannst du letztlich nur darauf vertrauen, dass es von seiner seite auch bei der Entscheidung bleibt. Eine Garantie hast du nicht, aber das ist ja nichts was du nur bei ihm und sonst nie hast. Auch er kann nicht wissen, ob du in ein paar Jahren anders darüber denkst. Ich bin gerade mit unserem ersten Kind schwanger und wir sind uns einig, dass wir mind. 2 Kinder und max. 3 wollen, aber haben ich oder mein Mann eine Garantie, dass es bei dieser Einstellung beim jeweils anderen bleibt? -nein! Man kann in Gesprächen herausfinden wie ernst eine aussage in dem Moment ist in dem man die Hintergründe erfragt und sicher gibt es fundiertere und weniger fundierte Argumente, aber dennoch wird in jedem Fall erst die Zeit zeigen, ob es dabei bleibt oder ob sich wünsche ändern.

11

Eben, man selbst kann ja auch nichts dafür, wenn sich auf einmal Gefühle oder Wünsche ändern..

7

Ihr seid ja noch ganz frisch zusammen. Und da kann sich eine Einstellung noch ganz stark ändern.

Aber bei mir war es ähnlich zu Anfang.
Ich wollte nie Kinder. Das kam für mich einfach nicht in Frage aufgrund Vorgeschichte.
Mein Partner hat Kinder. Das hat mir völlig gereicht. Er wollte auch keine mehr.

Im Laufe der Beziehung und nachdem meine in mir vorhandenen Ängste - in punkto Alleinerziehend und weit weg von der Familie - nach und weniger wurden, habe ich doch eine Zeit lang einen Kinderwunsch entwickelt. Ich habe gesehen wie mein Mann mit Kindern umgeht und mir vorgestellt wie es mit unserem eigenen wäre.

Wir haben auch darüber gesprochen, aber es dann verworfen, da nun auch das Alter eine große Rolle spielt. Mit stark Ü40 möchte ich nicht mehr.
Aber eine Weile hätte ich es mir wirklich vorstellen können. Ohne die Altersfrage hätte ich es sicher gewagt :-)

12

So ähnlich wird es bei uns dann vermutlich vom Alter auch sein.
Also wenn ein paar Jahre ins Land gegangen sind und man die Verantwortung abschätzen kann zusammen ein Kind zu bekommen, bin ich definitiv auch zu alt dafür. Mit dann vielleicht Mitte 40.

8

Ich lebe in dieser Konstellation. Meine Kinder leben allerdings nicht bei mir, sondern bei ihrem Papa. Bei mir sind sie alle 14 Tage oder häufiger und zu einem grossen Teil in den Ferien. Das Thema Kinder haben gleich zu Beginn (als unsere Beziehung fester wurde) besprochen. Das war ihm und mir wichtig.

Er wollte nie eigene Kinder. Er hat schon als kleiner Junge immer gesagt, dass er sich eine Frau sucht, bei der die Kinder keine Babys mehr sind. Ich wollte auch keine Kinder mehr. Ersten habe ich bereits Zwei und zweitens leben die Kinder aus beruflichen Gründen hauptsächlich beim Papa. Mein Beruf ist mir Wichtig und ich wäre nicht bereit ihn auf zu geben. Das wir beide jedoch das Selbe tun und dementsprechend ständig unterwegs sind, hätte einer von beiden einen Schritt zurück treten müssen. Also eigene Kinder in unserer Beziehung keine Option.

Zweiter Punkt der mir Wichtig war. Ich weiss nicht, was die Zukunft bringt. Im Moment leben die Mäuse beim Papa. Aber es kann Situationen geben, wo sie ggf. zu mir ziehen müssen/wollen. Dann wäre es für mich klar, dass ich beruflich zurück treten muss. Ich wollte aber von ihm wissen, ob es es sich vorstellen kann mit Kindern zusammen zu leben und auch Verantwortung für sie zu übernehmen.

Als wir das klar gestellt haben, hat er meine Kinder kennengelernt. Heute ungefähr 6 Jahre später sind wir eine wirklich tolle Patchworkfamilie. Mein Partner liebt seine Teufel. Er berücksichtigt sie in allen seinen Plänen. Er richtet ihnen liebevoll Kinderzimmer ein. Er hat mir in den ersten Jahren alle zwei Wochen den Rücken frei gehalten (auch beruflich), dass ich meine Kinderwochenende wahrnehmen konnte. Heute fahren und fliegen wir an den Wochenenden gemeinsam durch die Republik um sie zu sehen. Die Kinder lieben und respektieren ihren grossen Freund.

Also ja, es kann sehr gut gehen.

13

Das hört sich toll an 😊

15

Hallo, du denkst etwas zu weit voraus. Ihr seid erst vier Monate zusammen. Lass dir Zeit und schau mal, wie sich die Beziehung weiter entwickelt. Das Thema Kinder müsst ihr jetzt noch gar nicht anschneiden.
Du kannst ja schon mal anklingen lassen, dass du kein weiteres willst. Sollte er einen starken Kinderwunsch haben, dann wäre das für ihn das Signal, eure Beziehung nicht weiter zu vertiefen.
Ansonsten abwarten, wie sich eure Partnerschaft entwickelt.

16

Ich glaube genau aus diesem Grund fällt es mir auch so schwer das Thema anzusprechen.

Allerdings wäre es ja auch blöd in etwas zu investieren, sich womöglich zu verlieben, wenn es keine Zukunft haben sollte..

Aber das ist eine gute Möglichkeit, dezent darauf hinweisen, dass ich keine weiteren Kinder mehr möchte. Lieben Dank 😊

17

Aber genau das kann man doch sagen:

Du, ich verbringe sehr gern Zeit mit dir. Ich möchte gern grundlegende Dinge besprechen, die mir für eine Beziehung wichtig sind und die wir klären sollten bevor zuviel Gefühl investiert wird... oder so ähnlich ;-)
Das muss ja auch nicht heute oder morgen sein, aber so wie es für dich passt. Auf welchem Level eure Beziehung ist, kannst ja nur du beurteilen.

Dezent auf irgendwas hinweisen kann mächtig nach hinten los gehen. Das kommt evtl. nur halb an und dann hat man irgendwann ein "Das hast du nie gesagt".

weitere Kommentare laden
19

Klar gehört das geklärt, ich würde mir allerdings als erstes Gedanken machen, wie das mit den bereits vorhandenen Kindern funktioniert. PW ist nicht einfach, nicht ohne Grund scheitern PW Beziehungen wesentlich häufiger als andere. Ich bin kinderlos und mein Mann hat Kinder. Ich liebe diese Kinder nicht, wir haben das Modell friedliche Koexistenz. Es passt so halbwegs. Aber nicht jeder schliesst fremde Kinder direkt ins Herz. Da würde ich erstmal schauen wie das funktioniert. Wenn allerdings über die Frage gemeinsames Kind kein Konsens herrscht, solltest Du die Beziehung nicht eingehen. Fände ich nicht fair. Du klingst aber jetzt irgendwie auch nicht 100%ig überzeugt, dass du kein Kind mehr möchtest.

20

Wie das mit meinen Kindern funktionieren würde, kann ich noch überhaupt nicht einschätzen.
Er ist sehr lieb und auch sehr an ihnen und meinem Leben mit ihnen interessiert.
Aber er hat eben keine und kann es wohl auch nicht wirklich einschätzen, wie ein Leben mit 2 kleinen Kindern wirklich ist. Konnte ich vorher ja auch nicht.

Zumindest die Voraussetzungen wie Wollen und Interesse wären gegeben.

Ich geniesse so sehr die Zweisamkeit ohne Kinder. Das wäre mit einem eigenen kind nicht mehr gegeben. Noch mal aus dem Beruf, auch vom Alter und der Gesundheit.. nein, ich möchte kein weiteres Kind. Sollte die Beziehung dann, aus welchem Grund auch immer, auch nicht halten, wäre ich alleinerziehend mit 3 Kindern von 2 Männern. Bestimmt auch nicht einfacher..

23

Die Konstellation kenne ich auch. 😊

Ich kann mich den anderen nur anschließen, dass du deine Bedenken offen ansprechen solltest. Ob sich eure / deine / seine Einstellung zum Thema gemeinsames Kind ändern wird, kann niemand vorher wissen. Jedoch ist es wichtig das Thema anzusprechen bevor es unausgesprochen zwischen euch steht.

26

Ich frage mich, ob er gar nicht drüber nachdenkt. Dann würde es auch nicht zwischen uns stehen.. und wenn, warum er es nicht anspricht 🙈

24

Ich denke, mit 45 hat er mit diesem Thema doch allmählich abgeschlossen.
Wäret ihr jetzt Mitte dreissig, hätte ich da auch mehr bedenken, aber in diesem Fall wäre ich doch entspannter.

Aber - ihr müsst natürlich darüber reden.
Warum weiß er denn nicht, dass Du definitiv kein Kind mehr willst?

Kläre das, dann könnt ihr weitersehen.

Und was er in drei Jahren denkt ist eben ungewiss - wie bei allen Menschen immer.

Wenn er sich jetzt aber mal klar positioniert ist das schon viel wert.

LG, katzz

25

Hallo katzz,

Ja, warum weiß er nicht, dass ich keine Kinder mehr möchte? Weil er mich das noch nicht gefragt hat 😆😁 und es irgendwie kein Thema war.

Meine Kinder sind immer Thema. Er ist sehr an unserem Leben und ihnen interessiert.
Das ergibt sich immer ganz natürlich im Gespräch.

Bisher hatte ich noch keinen Mut das Thema anzusprechen. Aber vielleicht stimmt das mit dem Alter.. und wenn er ganz objektiv mein Alter betrachtet, weiß er vielleicht auch, dass eine Frau mit 40+ mit 2 Kindern nicht unbedingt noch eins bekommen muss 🙈

Top Diskussionen anzeigen