Beschäftigungsverbot

Ihr Liebeb ich brauche mal einen Rat.

Ich bin jetzt in der 15. SSW und habe seit Beginn der SS starke Rückenschmerzen, dazu noch Schlaflosigkeit, starke Kopfschmerzen und der Blutdruck tanzt auch aus der Reihe. 😕 im Januar hatte ich eine Fehlgeburt und eine Grunderkrankung kommt auch noch dazu.
ich bin jetzt seit knapp 6 Wochen krankgeschrieben und meine Hebamme hält ein beschäftigungsverbot für richtig. Aber meine Frauenärztin hat bisher nur eine Empfehlung für meinen Arbeitgeber ausgesprochen aber der fühlt sich natürlich nicht verantwortlich da es sich um medizinische Gründe handelt. Ich weiß nicht mehr wirklich weiter. Wie war es bei Euch? Hat jemand einen Tipp?

Danke ihr Lieben !!

1

Huhu,
Ich war auch im BV, das hatte mir der Betriebsarzt ausgesprochen, vielleicht kannst du da ja mal fragen.
Liebe Grüße

2

Bei mir hat es der FA ausgesprochen nachdem der Arbeitgeber es nicht geben wollte. Ich war in der 14. SSW im Krankenhaus wegen meines Blutdrucks und im Abschlussbericht würde es sogar empfohlen. Daraufhin hat es der FA gemacht.

3

Wenn medizinische Gründe vorliegen ist meines Wissens nach der Frauenarzt zuständig. Bei betrieblichen Gründen der Arbeitgeber. Ich erhielt z.B. direkt in der 14. SSW eines, nachdem ich meinen AG informierte.

4

Bitte doch deine Frauenärztin dir das Beschäftigungsverbot auszustellen. Hab meins sofort, gleich am Anfang von meiner Frauenärztin bekommen, ganz ohne Probleme, da Risikoschwangerschaft. Eineiige Zwillinge, plus vorangegangene Fehlgeburt, Vorerkrankungen usw.
Ansonsten hätte ich aber auch vom Arbeitgeber ein Beschäftigungsverbot bekommen, da ich in der Kita arbeite. Bekommt bei uns jede Schwangere.

5

Ich weiß ja nicht, was das für eine Vorerkrankung ist und was du beruflich machst. Aber die Probleme, die du aufzählst, dürften kein BV begründen, sondern nur eine AU.

Ich habe mit allem, was du aufzählst, seit Beginn der Schwangerschaft zu kämpfen und bin jetzt 23.Ssw.

Es ist halt kein Spaziergang, wenn gleich zwei zauberhafte Leben im eigenen Körper wachsen und sich breit machen 🥰💙💗🥰

6

Das stimmt so nicht. Ein Beschäftigungsverbot kann ausgesprochen werden, sobald die Schwangerschaft ein Risiko für Mutter und/oder Kind darstellt. Eine Mehrlingsschwangerschaft allein ist schon eine Risikoschwangerschaft. Deshalb hast du auch Kontrolltermine in kürzeren Abständen. Auch eine vorangegangene Fehlgeburt schätzt eine weitere Schwangerschaft meist als Risiko ein. Hoher Blutdruck ect. gehören auch dazu.
Das sind also alles Gründe, weshalb ein Beschäftigung erteilt werden kann.

Zumal es meiner Meinung nach auch ärgerlich wird, wenn man durch die ganzen Au's ins Krankengeld rutscht und danach erst ein BV bekommt, da sich dann die Bezahlung danach richtet. Da bin ich mir aber nicht ganz sicher.

7

Naja, ich habe mich damit bislang nicht intensiv befasst, aber ich meine, dass die Beschwerden schon ein ordentliches Ausmaß erreichen müssen, um ein BV zu begründen. Die Gründe für eine AU können etwas "milder" sein, ein BV wird glaube ich aber nur zulässigerweise erteilt, wenn es wirklich akut ist, zB drohende Frühgeburt, anhaltende Blutungen.

Sicher bin ich mir da aber keineswegs.

Meine Gyn sah z.B. bei mir nicht mal Gründe für eine AU. Sie vertritt die Auffassung, dass gewisse Beschwerden nunmal dazu gehören, wie Schlaflosigkeit und Rückenschmerzen 🤷🏼‍♀️

weiteren Kommentar laden
9

Da sind die Ärzte glaub ganz unterschiedlich unterwegs...
Meiner war auch von der Sorte "das gehört halt mal zu ner SS dazu" und hat mich nicht mal als risikoschwanger eingestuft.
In der 30.SSW hab ich dann aber ein BV vom Arzt bekommen. Da hatte ich mich aber schon ne Weile ziemlich gequält. Ich hatte aber auch beim Arzt vermutlich zu wenig gejammert ;)
Aber Betriebsarzt wäre auf jeden Fall auch noch eine Adresse!

10

Hey,
Also ich habe zwar nur einen Bürojob aber durch den dauerhaften Druck nach unten wollte meine FÄ mich schon ziemlich früh ins BV schicken. Ich habe dann noch bis zur 30. durchgehalten. Danach ging es nicht mehr. Meine FÄ meinte aber was davon dass man bei einer Mehrlingsschwangerschaft ein Recht auf ein BV ab der 20. Woche hat?! Könntest du ja auch mal nach fragen? Wäre dann ja nicht mehr so ewig bei dir. Ich habe das nicht weiter hinterfragt weil ich noch weiter arbeiten wollte.
Ich wünsche dir weiterhin alles Gute!!

11

Du hast doch im Forum „Schwangerschaft“ schon gute Tipps und Antworten bekommen.

Top Diskussionen anzeigen