Schwanger mit eineiigen Zwillingen(?)

Thumbnail Zoom

Hallo zusammen,

ich komme gerade vom Frauenarzt und bin etwas irritiert.
Bin 32Jahre alt und mit Zwillingen in der der 13.SSW (12+0). Es ist meine zweite Schwangerschaft, Tochter ist 13Jahre alt.
Mein letzter Termin fand in 8+1 statt und da habe ich auch erst erfahren dass es Zwillinge werden (beide mit Herzschlag). Arzt erwähnte beiläufig es könnten auch eineiige sein und da ich in dem Moment etwas überfordert mit der Information war, habe ich auch nicht weiter nachgefragt.
Seit dem letzten Termin habe ich mich viel über Zwillingsschwangerschaften informiert, über Komplikationen gelesen usw. Die Zeit zwischen den Terminen kam mir ewig vor und ich hatte also gedanklich einen kleinen Fragekatalog für den heutigen Termin zusammengestellt.
Heute bei 12+0 ging es den beiden gut. Man hat beide Herzen schlagen sehen und sie haben sich auch beide ordentlich bewegt.
Von sich aus hat der Arzt nichts zum Thema eineiig/zweieiig gesagt. Ich also nachgefragt. Arzt geht stark von eineiigen aus, da sie in eine Fruchthöhle liegen. Ich frage nach ob sie sich eine Plazenta teilen. Arzt meint: ja die teilen sie sich gerade.
Ich frage nach ob es bei den Terminen ca. alle 4 Wochen bleibt, ich hätte gelesen dass diese Konstellation risikobehaftet sei und man engmaschiger kontrolliert werden sollte.. Er bejahte nur, dass alle 4 Wochen reichen (der nächste Termin ist allerdings erst in 4,5 Wochen!). Ich frage ob ich nicht einen Termin beim Pränataldiagnostiker machen sollte: er meint das sei aktuell nicht nötig. Ab der 20SSW dann, das wird beim nächsten Termin sehen.


Ich bin jetzt total durch den Wind, der nächste Termin ist wie gesagt erst in knapp 5 Wochen. Ich habe glücklicher oder blöderweise(wie man es nimmt) so gar keine Schwangerschaftsbeschwerden. Mir ist nicht übel, ich leider eher unter Schlaflosigkeit als Müdigkeit, habe nicht zugenommen und den Bauch sieht man auch noch kaum. Einzig die Brüste spannen und die Haut ist unrein. Dadurch waren die letzten 4 Wochen schon ziemlich hart für mich, weil ich mir ständig Gedanken gemacht habe ob bei den beiden noch alles okay ist.
Was meint ihr? Mache ich mir zuviele Gedanken? Gibt es hier jemandem mit ähnlichen Erfahrungen bzw. jemand der auch nur alle 4 Wochen zur Kontrolle musste?

Ich habe auch noch das Ultraschallbild vom Termin in 8+1 angehängt und das aktuelle. Im ersten sieht man aus meiner Sicht eigentlich eindeutig dass es eineiige sind, oder was meint ihr?

Danke fürs lesen und liebe Grüße
Anna

1

Das Bild von heute 12+0

2
Thumbnail Zoom

Jetzt auch mit Bild

4

Das zweite Bild ist ja der Hammer! 🥰👍

Also ich habe zwar zweieiige Zwillingsmäuse im Bauch, aber mir war es trotzdem wichtig, das ETS und die Organdiagnostik beim Spezialisten machen zu lassen.

Falls du noch kein ETS hattest - das müsstest du bei Bedarf dann sehr zeitnah machen, weil das immer etwa um die 12./13. Ssw herum gemacht wird.

Alles Gute dir!! 🍀🍀🍀

3

Hallo,

Ich bin auch mit eineiigen (mono-di) Zwillingen schwanger. Also sie teilen sich eine Plazenta aber haben getrennte Eihäute. Das scheint ja bei Dir auch der Fall zu sein.

Ich würde auf jeden Fall auf zweiwöchige Kontrollen bestehen oder Deine nächste Pränatal Klinik kontaktieren. Bis zur 28. SSW besteht das Risiko des Fetofetales Transfusionssyndroms und je eher es entdeckt wird, um so besser.

Enge Freunde von uns haben auch mono di zwillinge bekommen und da kam es zum FFTS und es war alles sehr dramatisch und die beiden extreme Frühchen. Finde daher Deinen Frauenarzt unverantwortlich. Evt kannst Du ja auch zum 1.10. Den Arzt wechseln?

Ich bin jetzt in der 22. Ssw und soweit ist nichts auffällige. Bin aber froh, alle 2 Wochen Kontrolle zu haben und dann ab der 28. Einmal die Woche zum CTG.

LG
Doridili

5

Hallo Anna,
wurden die MOs und DIs denn genau bestimmt? Das müsste im Mutterpass stehen. Je mehr MOs, desto höher das Risiko. Aber die meisten Schwangerschaften mit eineiigen Zwillingen laufen "problemlos", drum würde ich mir bei guter Entwicklung keine Sorgen machen. Wichtiger ist es, dass du für den Fall der Fälle die richtigen Kontakte beihand hast. Man kann heute vieles machen, aber das können jeweils nur wenige Ärzte und Krankenhäuser, da man hierzu die nötige Erfahrung braucht. Allein beim Thema TTSF gibt es mE keine 8 Krankenhäuser in Deutschland die adequat damit umgehen können. Auch eine Zwillingsgeburt ist keine normale Geburt, nicht um sonst gibt es hierfür entsprechende Zertifizierungen.
Aus welchem Gebiet kommst du denn?
Wirst du zum Feinschall zum Pränataldiagnostiker überwiesen?

Wir drücken die Daumen

9

Hallo tosal,

genau bestimmt nicht, der Arzt wollte sich nicht festlegen und hat im Mutterpass auch nichts vermerkt. Auf zweimalige Nachfrage war die Antwort jedoch, dass es nach monochorial-diamnial aussieht. Finde ich übrigens auch, wenn ich mir die Ultraschallbilder anschaue.

Ja, Kontakte im Fall der Fälle sind gut, aber wenn ich nur alle 4 Wochen Untersuchungen habe und es zu spät festgestellt wird bringen die mir ja auch nichts :(.

Ich komme aus dem Raum Stuttgart.
Und zum Feinschall bekomme ich dann eine Überweisung, da reiche aber der nächste Termin noch da das eh erst ab SSW20 anstehe, so der Arzt.

13

Na, das ist ja lustig, dass er sich nicht festlegen „wollte“.
Je fortgeschrittener die Schwangerschaft, desto schwieriger wird es, sicher zu sagen, ob monochorial oder nicht. Meine FA hat fälschlicherweise zwei Plazentas vermerkt im
Mutterpass. Durch Zufall kam raus, dass das VIELLEICHT nicht so ist - damit gäbe es ja viiiiiel mehr Risiken. Joah, die FA konnte sich aber auch nicht mehr erinnern, ob da tatsächlich zwei waren. Bei der Pränataldiagnostik war nur eine da - aber theoretisch wäre es möglich, dass beide zusammenwachsen und als eine erscheinen, etc....
Kurzum: gerade wenn er sich nicht festlegen will (weil er nichts falsches sagen will?), sollte er von der „gefährlichsten“ Konstellation ausgehen und dementsprechend oft kontrollieren. Ich würde auf 14-tägige Kontrollen bestehen. Bei mir war’s gut, dass ich schon durch die Pränataldiagnostik im „Krankenhaus“-Fahrwasser war und daher sehr engmaschig mit den besten Geräten geschallt wurde - so kamen meine Mono-Di-Mädels vor drei Wochen nach einigen Komplikationen gesund auf die Welt.

6

Liebe Anna,
schau bitte, dass Du zu einem Pränataldiagnostiker kommst.
Es gibt ein relativ kleines Zeitfenster, in dem der gut bestimmen kann, welche Konstellation vorliegt. Ich meine, dass wäre um die 14. ssw, bin mir aber nicht mehr sicher.
Du hast Recht, dass bei Mono Di oder sogar Mono Mono 4 wöchige Kontrollen eher zu weit gefasst sind. So hab ich es zumindest damals (2017) erfahren.
Ich hatte Mono Di, wir waren alle 2 Wochen, später noch öfter, zur Kontrolle.
Bitte lass Dich da von Deinem Doc nicht abwimmeln, geh im Zweifel zu einem anderen!
Liebe Grüße und alles Gute!
Amelie

7

Hallo

Ich finde die Kontrollabstände auch viel zu lang bei eineiigen Zwillingen!!

Ich war selber mit MoDis schwanger und hatte alle 2 Wochen Kontrolle. Immer abwechselnd bei meiner FÄ und beim Pränataldiagnostiker. Später sogar jede Woche beim Pränataldiagnostiker. Meine FÄ fand das übertrieben, aber laut der Uniklinik ist es extrem wichtig, damit halt wirklich schnell gehandelt werden könnte für den Fall, dass doch mal was sein sollte!!

Ich würde dir auch raten einen guten Pränataldiagnostiker aufzusuchen und wenn nötig deinen Arzt zu wechseln, sollte er kein Einsehen haben.

Wünsche dir eine gute und komplikationslose Schwangerschaft 😊

Bei uns ging auch alles gut und die zwei Krümel sind mittlerweile schon fast 8 Monate alt 🥰🥰

15

"aber laut der Uniklinik ist es extrem wichtig, damit halt wirklich schnell gehandelt werden könnte für den Fall, dass doch mal was sein sollte!!"

Das mag jetzt vllt. hart klingen, aber was genau sollte man bis zur 24. SSW tun, sollte "etwas sein"?

Später sollte man eineiige Zwillinge tatsächlich engmaschig kontrollieren, vor der 20. SSW macht das m. M. n. allerdings keinen Sinn.

16

Bei FFTS ist eine Laserbehandlung im Bauch möglich und das auch vor der 24ssw.

weiteren Kommentar laden
8

Hallo zusammen,

danke für die zahlreichen Antworten die mich in meinem Gefühl bestärken, dass die 4 Wochen nicht ausreichend sind.

Leider bin ich so ein Kopfmensch, dass ich die komplette letzte Nacht nicht schlafen konnte, weil ich mir soviele Gedanken zu dem Thema gemacht habe.

Der Arzt hat im Mutterpass das Kreuzchen bei monochorial einfach ausgelassen, also nichts vermerkt.
Wie gesagt wollte er sich auch gestern nicht 100% festlegen, meinte aber auf zweimalige Nachfrage dass es stark nach monochorial-diamnial aussieht. Finde ich übrigens auch, wenn ich mir die Ultraschallbilder anschaue.
Eine Überweisung zum Pränataldiagnostiker hat er mir ja auch nicht ausgestellt, obwohl ich danach gefragt habe. Da bin ich dann wiederum zu "nett" und nicht konsequent genug, im Nachhinein könnt ihr mir in den Arsch beißen dass ich da nicht drauf bestanden habe.

Ich werde nachher mal beim Pränataldiagnostiker anrufen.
Die Untersuchung muss ich ohne Überweisung dann wohl selbst bezahlen? Hat jemand eine Idee mit welchen Kosten ich rechnen muss? Ersttrimesterscreening liegt zumindest so bei 340€ für Zwillinge ohne Biochemie, was ich schon sehr happig finde :(

10

Hallo.

Wie das mit dem Pränataldiagnostiker ist, weiß ich leider nicht, aber viele Krankenkassen übernehmen die Kosten für das ETS, oder zumindest einen großen Teil davon. Musst du nur die Rechnung einreichen, dann bekommst du das erstattet.

12

Also ich habe nachgefragt und die Kosten werden nicht erstattet. Nur wenn man bei Verdacht vom Arzt eine Überweisung erhält, die ich ja nicht habe.

11

Also ich habe in einer Woche noch kurzfristig einen Termin beim Pränataldiagnostiker bekommen für eine Feindiagnostik ohne Nackenfaltenmessung.
Kosten dafür muss ich wie bereits vermutet selbst tragen, wenn ich es richtig verstanden habe 250€.

Ein Frauenarztwechsel ist nicht möglich. Habe zwei Frauenärzte angerufen und beide meinten sie sind voll und können kurzfristig keine Termine vergeben, wenn erst in frühstens 5-6Monaten..

Finde ich jetzt zwar alles nicht so prickelnd, aber so habe ich ein besseres Gefühl. Die 3 Wochen zwischen den Terminen bekomme ich rum und dann lässt sich mein Frauenarzt hoffentlich davon überzeugen, dass 2 Wochen Intervalle sinnvoll sind.

14

Ich hab dir bereits weiter oben geantwortet, da hatte ich deine anderen Antworten noch nicht gelesen.
Find ich gut, dass du zur Pränataldiagnostik gehst. Ich bin mir sicher, das beruhigt dich sehr. Und die Aussagen dabei sind einfach viel genauer als beim FA. Da gibts kein „vielleicht Mono?“

17

Hallo Zusammen,

Wollt noch berichten wie der Termin ausgegangen ist für den Fall dass jemand später mal über diesen Beitrag stolpert und ihn das Thema genauso umtreibt.

Termin war bei 13+4 und wir haben nur eine frühe feindiagnostik durchführen lassen. Der Pränataldiagnostiker konnte leider auch nicht mehr eindeutig erkennen ob es ein- oder zweieiige sind und Vorallem ob sie sich eine Plazenta teilen. Basierend auf dem Ultraschall den ich hier angehängt habe tippt er aber auch auf MonoDi.
In jedem Fall war seine Meinung dass man mich im Zweifel so weiter behandeln müsse als wären es MonoDi Zwillinge, es sei denn das Gegenteil können bewiesen werden bspw durch unterschiedliche Geschlechter.
2wöchige Untersuchungen seien absolut erforderlich, allerdings reiche dies ab der 16SSW. Das ist auch wann ich den nächsten Frauenarzttermin habe.

Somit warte ich mal auf diesen und ob der Arzt das auch von sich aus so einplant. Ansonsten habe ich die Empfehlung vom Pränataldiagnostiker.

Ich bin somit auf jeden Fall für den Moment beruhigt und die 250€ waren es uns wert 😁

19

Hi, bin in der 16 Woche mit MoDis.
Ich hab den Beitrag gefunden. Besteh darauf alle zwei Wochen gehen zu können. Ich bin seit der 12 Woche jede Woche beim US (laut Arzt notwendig um am besten handeln zu können) mein Pränataldiagnostiker (in der Klinik) sagte auch ab der 16- 24 Woche treten die Komplikationen auf, man kann jedoch durch die Nackenfalte, die verschiedenen Größen und Fruchtwassermengen schon vorher sehen, ob es dahin tendieren kann.

Top Diskussionen anzeigen