8 Monate alte Zwillinge und mit den Nerven am Ende

Hallo zusammen,

Ich muss mich mal ausheulen. Ich lese immer so oft von Zwillingseltern, die alles so fantastisch unter einen Hut bekommen und die ganze Zeit so entspannt sind.
Meine beiden sind 8 Monate alt. Er schläft richtig schlecht, sie immerhin ziemlich gut.
Seit Wochen ist es tagsüber nur noch anstrengend. Morgens sind sie meistens direkt nach dem Austehen schon wieder mies drauf. (Wach werden sie zwischen 6:30 und 7 Uhr, schlafen geht es zwischen 19 und 19:30)
Er schläft im Moment nicht mehr einfach so im Bett ein am Tag, er brüllt sich die Seele aus dem Leib und steckt seine Schwester natürlich an. Nach dem ersten Schlaf ist kurz alles gut, dann geht wieder das meckern los. Entweder einer oder eben beide. Aber beide herum tragen geht eben nicht. Zumal sie nicht nur nörgeln,sonder auch weinen. Und so zieht sich das durch den Tag. Nachmittags lasse ich sie im Kinderwagen schlafen, da habe ich wenigstens Zeit, um mal Podcast zu hören und die frische Luft zu genießen. Da schlafen sie eigentlich auch immer sehr lange.
Im Haushalt schaffe ich absolut gar nichts, ich bin froh, wenn ich morgens Zähne putzen kann.
Was mache ich nur falsch? Wann wird es wieder besser? Ich kann einfach nicht mehr, bin heute nur am weinen und frage mich, warum ich so eine miserable Mutter bin.

Danke fürs Lesen ❤

1

Hallo Luise,

ich bin eher stille Mitleserin, aber dir möchte ich einfach antworten, da ich deine Gefühle soo gut nachempfinden kann. Meine beiden sind jetzt ein Jahr alt und ganz ehrlich, die ersten 6 Monate war ich total verzweifelt. Dann wurde es zwar etwas besser, aber entspannter wurde es eigentlich erst langsam als die beiden so zehn Monate alt wurden. Und selbst an Tagen wie heute jammern und nörgeln sie nur rum. Jetzt schlafen sie endlich ;-)

Ich wollte dir nur sagen: Du machst alles richtig und nach bestem Gewissen! Du bist eine tolle Mama und du schaffst das! Es sind nun mal zwei Babys und ich hatte auch immer ein schlechtes Gewissen, wenn ich von den entspannten glücklichen Zwillingsmamas hier gelesen habe. Dazu hat mein Sohn von Anfang an mega schlecht geschlafen, weil er nichts verpassen wollte, und war ständig frustriert, weil er mehr wollte als er konnte. Jedes Einschlafen war ein Krampf unter Schreien undTränen :-( Seit er laufen kann, ist er zum Glück etwas ausgeglichener. Meine Tochter ist zum Glück entspannt und schläft am liebsten :D Ich wäre durchgedreht, wenn beide wie mein Sohn wären #hicks

Es wird besser, versprochen! Sie werden größer und alles wird einfacher! Respekt, dass du es schaffst, beide ins Bett zu legen. Meine schlafen von Anfang an tagsüber im Kinderwagen (werde ich vermutlich bald bereuen, aber so ist es am einfachsten. Auch meine große Tochter hat ihren Mittagsschlaf überwiegend im Kinderwagen gemacht (war in der Kita auch nie ein Problem)). Lass den Haushalt Haushalt sein! Im Moment darf man sowieso keinen besuchen, also drück mal beide Augen zu. Und ganz ehrlich, nimm dir die Zeit, die du brauchst für Körperpflege und Essen. Die beiden werden von etwas quängeln keinen Schaden nehmen. Ich finde, man braucht seine gesamte Energie für die Zwerge. Wenn du völlig k.o. bist, hilft es niemanden.

Also halte durch! Es wird einfacher. Ich habe die Wochen bis zum ersten Geburtstag gezählt und inzwischen gibt es so viele schöne und lustige Momente, und ich möchte keinen missen #verliebt

Liebe Grüße

2

Oh vielen liebe Dank für deine lieben Worte. Es tut echt gut, das zu hören. Lustig, dass bei dir auch der Junge der schlechte Schläfer war. 😅
Ja... manchmal zweifelt man eben. Missen will ich auch keinen. Ich freue mich schon, wenn sie mal zusammen spielen.
Und du hast meinen riiiiiesen Respekt: du hast sogar noch eine große Tochter. Keine Ahnung, wie ich das gemacht hätte.

7

Ich habe auch keine Ahnung, wie ich das überlebt habe. Die Große ist nur zwei Jahre älter. Die ersten Monate haben mein Mann und ich uns einfach von Tag zu Tag gekämpft.

Kann dich dein Partner vielleicht (mehr) unterstützen? Bei meiner Tochter hat das Stillen leider nicht geklappt und mit vier Monaten hat sie dann nur noch Fläschchen bekommen. Mein Mann kümmert sich nachts zum Beispiel um sie (inzwischen schläft sie allerdings durch) und ich um den viel schlechteren Schläfer. Seit er zehn Monate alt ist, bekommt er nachts auch Fläschchen und seitdem schläft er wenigstens vier Stunden am Stück. Vielleicht wäre das auch eine Überlegung für euch? Ich denke, er ist einfach nicht mehr satt geworden und war deshalb so oft wach (vorher alle zwei Stunden).

Halte durch, bald spielen sie zusammen fangen und Kuckuck und es wird leichter 💪

3

Meine sind knapp 4 und machen mich nervlich fertig.

Bis zum 1. Geburtstag hat mein Sohn extrem schlecht geschlafen- danach (bis heute) meine Tochter. Sie schläft echt unwahrscheinlich mies..8-10x wach pro Nacht.. gegen 20h einschlafen und gegen halb 6 aufstehen. Mein Mann hatte zum Glück zwischendurch immer mal wieder EZ.

Und ja..es wird anders. Nicht unbedingt besser.. Aber die Probleme verlagern sich. Hier gibt es täglich Kämpfe.. Wer ist besser..wer darf als erstes xx machen.. etc

Ich bin 30 Jahre und auch ein Zwilling.. ich habe größten Respekt vor meinen Eltern und hoffe dass meine beiden sich auch im Alter bessern ;)

4

Guten Morgen Luise,
ich habe hier eigentlich gar nichts zu suchen. Ich habe nämlich nur einen Sohn. 😃 Aber Mal ernsthaft, der reicht auch. 🤐
Er ist zwar erst 13 Wochen alt aber trotzdem bin ich manchmal am Ende. Momentan will er nie schlafen und wenn ihm die Augen zufallen, weil er so müde ist und ich ihn umhertrage, dann fängt er an zu brüllen.
Wenn ich mit vorstelle, dass ich noch ein Baby hier rumliegen hätte 🤯🤯🤯
Ich glaube, dass Mütter ganz oft ein falsches Bild nach außen hinstellen.
Schau dir die Instagram und Facebook-Mamis an. Bei den meisten ist IMMER alles gut. Selbst bei einem super pflegeleichten Baby kann nicht immer alles Friede Freude Eierkuchen sein. Auch die sind Mal krank und quengelig, aber das liest sich eben nicht so gut..
Also, du machst es gut und gibst dein bestes und das ist das wichtigste! 😊
Liebe Grüße kath mit Junior 13 Wochen 🍀

5

Hallo,
unsere sind knapp 1 Jahr und die große Schwester knapp 3 Jahre. Willkommen im Alltag. Das ist normal, wir haben gestern im Fernsehen ein Zitat gesehen, leider bekomme ich es nicht mehr zusammen. Aussage: ruhige Kinder gibt es nicht.
Was uns Entlastung gebracht hat:
- Nachts/Abends die Milch mit Haferschleim (Haferflocken zart in etwas Wasser langsam ein paar Minuten kochen, dann pürieren, davon 1-2 Esslöffel in die Milchflasche) zu verdicken. Bei unserer großen Tochter gab es von Babivita das noch als Pulver, das neue von Hipp ist nicht ganz so gut.
- Wenn Sie unrihig werden, werden beide oder der/die Eine in den Kinderwagen gesetzt und dürfen aus dem Fenster schauen bzw. raus. Das hebt massiv die Stimmung der Kleinen.
- Wir lassen Sie viel selbst machen (z.B. die Zauberbecher aus der Drogerie, wenn wir Essen bestellen bekommen Sie ein Dönerbrot/eine Pommes und sind massiv stolz)
- Wenn einer total mies drauf ist, dann werden eben die Küchenregale ausgeräumt oder es läuft Cococo, Fliegerlied ... in endlosschleife. Wir haben anfangs mit denen das Fliegerlied getanz (na ja, eben ein bisschen mitgesungen und mitgemacht) seit dem sind alle drei aus Musik

Aber das wichtigste: du bist nicht allein, das ganze ist relativ normal. Ein Backofen kann man auch einmal im Jahr reinigen, dass reicht. Es ist nicht dreckig, aber eben auch nicht "total sauber". Jeder der Kinder hat, weiß was ich meine. Und jeder der Kinder hat, versteht das auch. Kopf hoch, es kommen auch bessere Zeiten.

Gruß

15

Mein Mann und ich singen auch schon ständig alle Kinderlieder, auch wenn die Mäuse schon im Bett sind. Schlimme Ohrwürmer 😂

6

Ich bin noch ss mit Twins, aber genau das ist meine Panik, die ich schiebe (keinen Schlaf, nur Gebrüll, alle unzufrieden egal was man macht).

Alle sagen, es ist soooo toll mit Zwillingen. Sorry, aber ich hab schon zwei Kinder und aus dem dritten wird nun auch das vierte.
Zudem muss ich wegen Selbstständigkeit weiter arbeiten... wie das werden soll? Keinen Schimmer! Wir haben keine Familie hier und mein Mann ist auch keine große Hilfe mit Babys oder Haushalt.

Also Danke für die ehrlichen Worte. Das weichgespülte Programm kann ich nämlich niemandem abnehmen! Ich richte mich darauf ein, dass genau das, wie von einigen beschrieben, auf mich zukommt! 🤷🏻‍♀️

8

Meine beiden sind gerade 1 Jahr geworden. Ich finde, umso älter sie jetzt sind umso besser wurde es. Klar anstrengend ist es auf jeden Fall und ich bin auch jetzt noch manchmal echt fertig und beneide dann die Einlingseltern. Als sie noch Kleiner waren war ich regelmäßig am weinen und verzweifelt.
Trotzdem muss ich sagen, bin ich stolz. Das zu meistern ist nicht einfach und dafür wird man mit Sachen belohnt, die Einlingseltern nicht haben. Es ist auch toll Zwillinge zu haben, zu sehen wie sie miteinander umgehen, was sie einem zurück geben und und und.

9

Du machst gar nichts falsch! Es wird wieder besser und irgendwann wieder schlechter, dann wieder besser. Es gibt gefühlt andauernd irgendwelche Phasen!
Versuch die Guten zu erkennen und zu genießen und finde in den schweren Phasen Lösungen es Dir leichter zu machen.

Wenn sie im Kinderwagen schlafen und es Dir gut tut spazieren zu gehen, dann mach das! Sie lernen schon irgendwann im Bett zu schlafen. Ich habe mit 6 Monaten noch eine Swing to Sleep ausgeliehen bis sie 10 Monate alt waren, das war ein Segen!

Bei uns war die Babyzeit entspannter wie jetzt mit 2,5 Jahren. Seit sie mobiler sind ist es auch für mich anstrengender. Meine zwei streiten recht viel mit Hauen und Beißen, das zerrt an den Kräften. Zwischendrin gibt es wieder sooo süße Phasen: Heute vormittag hat meine Tochter sich ins Bett gelegt und mein Sohn hat sich dazu gesetzt und ihr ein Gute Nacht Lied gesungen! Diese Dinge koste ich voll aus.
Wenn ich merke, dass ich nicht mehr kann, versuche ich mir irgendwelche Erleichterungen zu schaffen. Das kann z.B. sein Essen zu bestellen statt zu kochen oder ich leg mich mal 30 min hin wenn mein Mann da ist. Kuscheln hilft auch, sowohl mir als auch dem Kind!
Fühl dich gedrückt! Du schaffst das und es wird wieder besser!
Liebe Grüße

14

Die Swing to sleep haben wir auch, manchmal ein echter Lebensretter.
Seit gestern protestiert er auch im Wagen. Ich hoffe die Phase geht schnell vorbei 🙄

10

Ich weiß, wie Du Dich fühlst. Ich habe hier in der Elternzeit auch oft mit den Ohren geschlackert, wenn ich gelesen habe, wie super entspannt das Leben als Zwillingsmuddi ist, was man tagsüber so alles putzen kann, laberrhabarber. Ich glaube, dass davon 80% Lüge ist. 20% sind entweder Glück , oder die Zwerge sind mit Gewalt "synchronisiert" worden. Das haben wir bewusst nicht gemacht.

Mein einer Sohn hat so ab nem halben Jahr Mittagsschlaf nur im Auto oder im Kinderwagen gemacht. Also keine Pause für mich. So um den ersten Geburtstag rum fing er an, sich mit Händen und Füßen gegen den Nachtschlaf zu wehren. Teilweise hat er bis um 23 Uhr ausgehalten Mittlerweile ist es kein Kampf mehr, er schläft dann auch "freiwillig" ein, aber erst so zwischen neun und zehn. Zum Glück ist der andere absolut pflegeleicht, was Schlafen angeht.

Ich fand und finde es anstrengend. Es wurde nicht besser, nur anders. Heute stresst es mich, wenn beide loskreischen, weil der eine beim Spaziergang stehen bleiben und etwas angucken will, der andere aber weiter gehen. Sie wollen selten beide gleichzeitig das selbe machen. Sie hauen und schubsen sich gegenseitig. Und dann sind sie wieder so unfassbar süß miteinander, da streichelt der eine dem anderen den Kopf, wenn der sich wehgetan hat, oder es wird das Lieblingskuscheltier gebracht, wenn einer weint.

Sie sind jetzt 27 Monate alt, und abends bin ich oft einfach nur geschafft und froh, wenn beide im Bett sind. Aber es ist eben auch die doppelte Portion Liebe!

13

Danke für deine Worte. Das macht Mut, dass man nicht allein ist ❤

11

Es wird besser!
Ich hab nen 6 jährigen (er war ein Schreikind, das erste Jahr war die Hölle)
Mein Zwillingspärchen ist nun 27 Monate alt
Das erste Jahr war anstrengend, man hat alles doppelt: Krankheiten, Wachstumsschübe, Zahnen, usw...
Ich hab oft Geheult im ersten Jahr, einfach aus Überforderung, was mir geholfen hat:
Babysitter (in Baden Württemberg gibts im ersten Lebensjahr Welcome, wir hatten von der Organisation eine Erzieherin, die 1 mal in der Woche 2 Std auf die Kids aufpasste...das war super)
Federwiege (deine sind ja nun schon 8 Monate alt, da lohnt es sich wahrscheinlich nicht mehr, wobei wir hatten extra die 30kg Feder, da lagen meine Beiden echt lange drin, und schliefen super darin)
Mein Mann hatte 3 Monate Elternzeit

Beim großen hatte ich Robopax und Lolaloo, My Hummy ...er mochte nix davon, aber viele schwören darauf, wenn sie im Kinderwagen gut schlafen ist das doch schonmal gut, vielleicht mögen sie die Enge/Begrenzung im Kinderwagen? Hast du mal unter Bettlaken ne Bettschlange versucht oder Stillkissen um Kopf herum in U Form? Meine haben das bis heute

Für uns wurde es leichter als sie sitzen konnten (mit 11 Monaten) als sie laufen konnten waren beide zufriedener, als sie halbtags Kita kamen mit 16 Monaten (seitdem waren sie viel zufriedenerer)

Jetzt mit 27 Monaten und gerade alle 3 zuhause, muss ich sagen, genieße ich es größtenteils, es wird natürlich viel gestritten und gehauen, aber mehr wird miteinander gespielt und gekuschelt
Der Junge ist sehr sensibel, gerade heute ist seine Schwester vom Sofa gefallen, Zack rannte er zum Kühlschrank und holte ihr einen Coldpack (er meinte Lotti kühlen...das haben sie glaub ich im Kindergarten gelernt, das man Beulen kühlt,...das fand ich so süß heute 🥰)

Achja wir haben synchronisiert, weil das irgendjemand hier so (zumindest gefühlt) negativ darstellte, das hatte nix mit Zwang usw zu tun, sie wurden von Anfang an zusammen in der Federwiege geschaukelt, und gemeinsam gefüttert, das hat echt gut geklappt (tut es bis heute )

12

Hallo,
Danke für deine lieben Worte. Federwiege haben wir auch, allerdings nur bis 15 kg. Aber sie schläft auch problemlos ohne die Wiege. In letzter Zeit auch er (Bettschlangen mögen meine auch), seit ein paar Tagen schläft er wieder in der Federwiege aber ich habe das Gefühl er mag es nicht mehr so sehr.
Seit gestern klappt mit ihm der Kinderwagen nicht mehr. Gerade ist bei ihm tagsüber schlafen nicht sehr beliebt. Ich hoffe es liegt am schub oder den Zähnen oder oder...
Ich lege auch seit Anfang an zu gleichen Zeiten schlafen. Gestillt habe ich zwar nicht synchron aber inzwischen sind die Zeiten auch gleich.
Wellcome ist dank Corona abgesagt, komme auch aus BaWü
Diese Geschwistermoment mag ich jetzt schon. Morgens wenn sie sich sehen, strahlen und lachen beide soooo sehr. Da vergisst man alles 😅

16

Oh man ich kann dich sooo verstehen.... ich bin in einer ähnlichen Situation.
Meine Jungs sind fast 9 Monate und mich graut es jeden Tag vor dem ins Bett gehen. Einer der beiden schläft auch super ein, doch der andere brüllt und schreit als wenn Die Welt untergeht. Ja und was passiert, der andre wird wieder wach...
Meine Nerven liegen auch echt blank zumal mein Mann mich da nicht gross unterstützt er sagt nur "ich kann nicht mehr, ich will das nicht mehr" was das natürlich noch erheblich erschwert. 😔
So zieht sich das die ganze Nacht durch mal wird einer wieder wach schwupps ist der andere durch das gebrülle auch wieder wach. Nun schläft meistens einer bei uns im Bett.
Ich hoffe so das das endlich besser wird.

17

Oh Mann, das ist hart. Und in meinem schlauen Zwillingsbuch steht, dass sie sich angeblich nicht wecken... kann ich auch nicht bestätigen 🙄 mein Mann schläft auf einer separaten Matratze, weil der Kleine immer bei mir schläft und ich auch sie ist mit ins Bett hole....

18

Das heißt, dein Mann unterstützt dich bei diesen grausamen Nächten nicht?! 😲 Wäre es möglich, dass sich jeder um ein Baby kümmert? Vielleicht auch in getrennten Zimmern? Das ist ja so kein Zustand, da bekommt ja niemand von euch Schlaf. Wir teilen uns das seit der Geburt, wobei mein Mann die entspannte Tochter hat, die sehr gut und gerne schläft 😅

weitere Kommentare laden
Top Diskussionen anzeigen