Tipps..

Hallo liebe zwillingsmamas oder einfach mehrlingsmamas..
Ich habe am 20.09.19 meine zwillinge bekommen. Anfangs hatte ich Hilfe von meiner Schwiegermama bekommen.
Jetzt bin ich fast auf mich alleine gestellt und komme iwie nicht klar. Wie schafft ihr es mit Zwillingen zu Hause? Habt ihr iwelche Tipps? Bin mit meinen Kräften am Ende und weiß nicht wie ich die kleinen noch beruhigen kann wenn sie gleichzeitig weinen 😥
Wäre froh über jede Antwort.❤❤

1

Ich bin damals ganz viel mit dem Kinderwagen spazieren gegangen, mind. 2x2 Stunden am Tag.
Druck rausnehmen, du wirst es sowieso nicht perfekt schaffen.
Nachts getrennt schlafen und jeder nimmt ein Kind.
Einige schwören auf die Nonomo-Wiegen.
Manduca oder Tragetuch. (zumindest einer, der andere dann im Arm)
Singen.

6

Danke für die Tipps 🥰

2

Hallo
Meine Mäuse sind im April geboren und ich kann nachfüllen, wie schwierig es für dich ist.
Wie sieht denn dein Tagesablauf aus? Sind deine Babys gesund? Bist du körperlich „fit“? Stillst du nach Bedarf oder hast du auf Flaschennahrung umgestellt?
Magst mal schreiben, wie es so bei dir ist? Dann kann man dir bestimmt ein paar Tipps geben.

Zum Thema gleichzeitig weinen... weisst du, warum sie weinen? Hunger, Müdigkeit, Nähe ...

Grüsse

9

Ich schreibe dir privat:)

3

Hallöchen Eminaa,

erstmal Glückwunsch zu den Zwillingen🎉

Sind deine Mäuse per KS geboren worden? Warst du beim Osteopathen? Meistens haben Zwillinge eine Blockade.
Bei meiner kleinen hat man sie auch gesehen(Kopf leicht schief) bei meinem Sohn dachten wir, dass er nichts hat, weil man nichts gesehen hat, aber er war noch schlimmer dran als sie.
Die Blockaden wurden gelöst und nach ein paar Wochen war alles viel viel besser.
Alles in allem waren meine aber sehr pflegeleicht und haben kaum zusammen geweint.

Hast du deine Zwerge synchronisiert? Gleichzeitig Milch, wickeln und schlafen?
Stillst du?
Wie oft wollen sie essen?

Lass den Kopf nicht hängen, es wird alles besser 😉😊

5

Ach ja, spazieren war ich täglich 10km. Tat der Figur gut und den Mäusen auch. Geht aber eben nur, wenn die essensabstände schon groß genug sind ( alle 4h)

10

Danke dir 🥰🥰

Ja per KS, beim Osteopathen war ich nicht. Ich weiß erst seit kurzem das ich dort hin kann 🤷🏽‍♀️

Nein habe ich nicht. Meistens wollen die immer nacheinander.
Ich stille nicht.
Sie essen so ca. alle 2 Stunden.

Ich hoffe es!🙏🏼 danke für deine Antwort 🥰

4

Hallo Eminaa,

ich bin ss mit Zwillingen und kann Dir da noch nicht so gut helfen, aber ich habe zwei Kinder, die gerne ausgiebig streiten usw.

Ich hab schon von einer Babywippe bzw. Babyschaukel gehört, in der die Babys sehr gut zu beruhigen sind. Nono...? Vielleicht hilft das etwas? Ansonsten strukturiere und organisiere Dich. Versuche einen immer gleichen Tagesablauf zu haben, damit Deine Babys die Sicherheit haben, was nach was kommt.

Und vor allem hol Dir Hilfe. In BW gibt es das Welcome-Projekt. Da kommt 1-2x die Woche jemand und geht mit den Kids spazieren oder hilft. Wen gibt es noch? Kann mal eine Freundin oder Nachbarin rumkommen? Gibt es Leih-Omis bei Euch?

Häng vielleicht einen Zettel aus: Unterstützung gesucht... manchmal entstehen da ganz tolle Freundschaften. Und geh viel raus, spazieren. Viele Kinder sind dann entspannter.

Evtl. kann auch alle 2 Wochen mal eine Studentin zum putzen vorbeikommen. Auch das hilft ungemein und trägt zum Wohlgefühl bei.

Ich hoffe, ich konnte Dir etwas helfen.
Alles Gute Dir! 🍀🍀

11

Hallo meine liebe,
Herzlichen Glückwunsch dir🎉
In welcher ssw bist du??

Danke für deine Antwort, ich werde mich erkundigen 😊😊

15

Hallo Eminaa,

ich bin erst 11. und auch etwas aufgeregt Und vor allem wenn aus dem 3. auch gleich das 4. wird, macht das sehr nervös, aber das wird alles schon!

Beste Grüße 🍀

7

Ich saß das erste Jahr viel auf dem Fußboden, hatte die Eco Krabbelmatte als Teppichersatz(schön weich, warm und abwischbar) wenn beide gleichzeitig weinten nahm ich sie beide hoch oder einen auf den Schoß, einen auf Arm, dann hätten wir 2 Baby Björn Balance Wippen, da konnte ich sie am Anfang mal 2-3 min. Reinlegen, mit der Zeit gesteigert,,,,
Die Nonomo Zwillingsfederwiege war die ersten 8 Monate im Dauereinsatz, unersetzbar für uns
Ich hab die zwei von Anfang an Synchronisiert, das hat es mir erleichtert(da ich noch nen damals 4 jährigen hatte der zum Kiga gebracht und geholt werden musste, hab ich sie zeitlich so „trainiert“ das es mit den Zeiten klappt, also immer bewusst um 12uhr hingelegt....usw)
Zwillinge lernen eigentlich von Anfang an, das sie auch mal warten müssen(klar ist es nicht leicht auszuhalten wenn man grad den einen wickelt und der andere weint solang, aber wenn man ruhig bleibt und mit beiden redet, half das meinem Gewissen in solchen Momenten)
Wir hatten das erste Jahr eine Dame von Welcome, die kam theoretisch jede Woche 2 Std (allerdings sagte sie auch sehr oft ab); beim Osteopath waren wir nur einmal, einfach mal zum schauen lassen, beide waren fit und hatten keine Blockaden

Was ich empfehlen kann:
Pucken
Federwiege (Nonomo)
Bigiaia Tropfen für Darm
Vigantol als Öl nicht als Tabletten(die Tabletten machen oft Bauchweh)
Zwillingsstillkissen(habe die Flasche gegeben, da kann ich nen Wasserkocher mit einstellbarer Temperatur empfehlen) da beide drauflegen auf den Boden, dann kann man bequem beide gleichzeitig füttern
Spann wenn möglich Omas, Opas usw mit ein, damit du einfach mal Luftholen kannst...

12

Danke für deine Tipps ❤

8

Hallo.

Herzlichen Glückwunsch zu deinen Zwillingen 🍀

Am wichtigsten ist es, dass man aufhört zu denken, man müsse perfekt sein. Ich habe am Anfang echt sehr oft geheult, weil ich einfach dachte, ich bin zu blöd und weil ich mich einfach so sehr unter Druck gesetzt habe, alles perfekt machen zu wollen. Als Zwillingsmama muss man einfach lernen, dass man nur 2 Hände hat und dass man alles nur der Reihe nach machen kann.

Wie schon im ersten Beitrag geschrieben, hilft auch getrennt schlafen sehr. Das haben wir auch so gemacht und hat echt Entspannung gebracht. Als die Beiden dann so 6 Stunden durch geschlafen haben, sind wir dann wieder gemeinsam ins Schlafzimmer gezogen und die kleinen in ihr Kinderzimmer 😊

Außerdem kann ich eine Federwiege empfehlen. Die hat mir tagsüber oft den A... gerettet😅

Bei uns hat auch viel Kuscheln geholfen. Wenn mein Mann dann abends von Arbeit kam, hat sich jeder einen Zwillng geschnappt und dann wurde ausgiebig gekuschelt. Da waren die 2 dann immer viel entspannter.

Ich wünsche dir viel Kraft🍀 Meine 2 sind jetzt bald 8Monate. Es ist immer noch anstrengend, aber wir sind inzwischen gut miteinander eingespielt und vieles ist jetzt auch entspannter.

13

Vielen lieben Dank 😊
Das beruhigt mich etwas, ich gebe ja schon mein bestes.. iwann wird es schon bestimmt besser ablaufen 🥰

Dir auch weiterhin alles gute 🍀🍀

14

Hallo eminaa.
Meine beiden Jungs sind am 16.8 geboren.
Bin überwiegend allein. Kann dem Kommentar vorher nur zu stimmen.wir haben uns auch eine federwiege zugelegt und bringt etwas Entspannung in den Alltag. Wir kämpfen sehr mit bauchweh und da ist es schon sehr entspannter mit der wiege. Schau mal bei swing2sleep auf der Seite. Wir haben sie erst gemietet und nun doch gekauft da sie gar nicht mehr weg zu denken ist. Mieten ist eine super Sache da du sie wirklich erst mal testen kannst sie hat zwar ihren Preis aber ist es auf jedenfall wert. Lass den kopf nicht hängen.ganz liebe grüße. Falls du noch fragen hast melde dich doch einfach.

16

Liebe Alle
Auch wenn das hier nicht mein Post ist möchte ich euch allen aber sagen: ihr seid mega! Das zwillingsforum hat ja nicht so viele Beiträge wie das Babyforum, aber doch bekommt man hier schnell eine Antwort und tolle Unterstützung! Interessanterweise fast die Gleichen 😉. Es scheint, dass wir es alle recht ähnlich machen.
Danke

17

hallo ,
meine Tochter hat die Zwillinge von Anfang an zusammen eng in eine Wolldecke gewickelt. diese Enge und Nähe waren sie ja schon vom Bauch her gewöhnt und dabei absolut friedlich und zufrieden. sie haben sich auch oft gegenseitig an den Fingern oder sogar an der Nase genuckelt#liebdrueck. sie liefen von Anfang an völlig synchron mit Hunger und schlafen.
das änderte sich erst , als sie anfingen mobil zu werden;-)

#winke

18

Hallo Eminaa,

ja, das kann belastend sein. Fand ich auch am Anfang. Aber es wird besser, versprochen! Erstens weinen die Kleinen irgendwann weniger als am Anfang (bei uns war vor allem der zweite Monat schlimm, jeden Abend Geschrei), zweitens wird man selber immer geschickter im Beruhigen, drittens kriegt man Nerven aus Stahl – man kann besser aushalten, dass eins mal schreit, während man das andere Kind beruhigt... Und viertens sind sie irgendwann alt genug, um ein Spielzeug in der Hand zu behalten, dann kann man sie besser beschäftigen und ablenken.

Die anderen Teilnehmerinnen haben es ja schon geschrieben, eine Federwiege kann helfen, wir haben die von Nonomo, aber nicht die Zwillingsvariante, weil sich die beiden darin gegenseitig wach gemacht hätten. Sondern die Einlingsvariante. Jeden Tag macht ein Mädchen seinen Mittagsschlaf darin. Das andere Kind könnte ich theoretisch dann in der Trage am Bauch nehmen. Ansonsten hilft: Feste Gewohnheiten etablieren, einen guten Platz finden, wo man sich mit den Mädchen aufhalten kann (wir haben so eine schöne Liegewiese aus Decken im Wohnzimmer gemacht, da konnte ich sie wickeln, stillen, füttern, mit ihnen ein bisschen spielen...). Sie im Kinderwagen rumfahren. Und versuch mal, Hilfe über Wellcome oder so einen Freiwilligen-Verein zu kriegen, ein paar Stunden die Woche machen schon viel aus. Wie sind denn die Nächte, kriegst du genug Schlaf?

19

Übrigens – ich schreibe das hier so entspannt, aber ich war am Anfang auch fertig manchmal. Da habe ich mich auch gefragt, wie andere Zwillingsmütter das so easy hinkriegen... Bei den meisten ist es ein Prozess, ich war nicht von Anfang an stark genug, es alleine hinzukriegen. Ohne den Papa, der die ersten drei Monate mit mir in Elternzeit war, wäre ich durchgedreht.

Top Diskussionen anzeigen