Zwillinge abstillen

Hallo zusammen,

Meine Zwillinge sind 21 Monate alt und ich stille sie nachts noch. Nun mache ich mir Gedanken zum Abstillen.

Hat hier auch jemand länger gestillt und wie habt ihr das mit dem Abstillen gemacht?

Wir haben schon öfters versucht die Brust mit Erklärung und Alternativen zu verwehren, aber sie haben sich dann nicht beruhigt und nehmen in der Situation weder Schnuller noch Flasche.
Deshalb haben wir dann beschlossen, dass es noch nicht der richtige Zeitpunkt ist.
Ich stille eigentlich sehr gerne, möchte aber auch nicht den geeigneten Zeitpunkt verpassen.

Die „harte“ Tour kommt für mich nicht in Frage.
Erzählt mir doch bitte von Euch!
Liebe Grüße

1

Mein 4. Kind habe ich sehr spaet abgestillt. Kurz vorm 3. Geburtstag. Ich habe gesagt nun bist du bald kiga kind kein Baby mehr. Hat tatsaechlich geklappt. Wollte auch mit fast 3 keine Flasche oder Schnuller mehr.

2

Hallo,

das würde mich auch interessieren :)
Unsere Zwillinge sind nun 18 Monate alt und ich stille noch nachts und 1x nach dem Mittagsschlaf. Habe auch schon öfter mit dem Gedanken gespielt Abzustillen, weiß aber, dass die Kleinen noch nicht soweit sind. Würde mich aber auch interessieren, wie es bei Anderen ablief..
Es gibt das Abstillen nach Gordon, soll ja eine sanfte Methode sein

3

Hallo,
Solange DU nicht bereit bist abzustillen, wird es nichts. Du mußt 100% dahinter stehen, dass DU nicht mehr stillen möchtest. Das ist zumindest meine Erfahrung.

Ich hatte bei allen 4 Kindern (darunter auch Zwillinge) ein Schlüsselerlebnis und war "fertig". Das war zwischen 15-18 Monaten. Übermüdung, da jede Stunde gestillt werden wollte, Blasen gesaugt durch Dauernuckeln...

Bis zu dem Zeitpunkt wurden alle Kinder alle 2 Stunden gestillt.

Gut zureden hilft da meiner Meinung nach nicht wirklich. Ich weiß auch, dass Schokolade ungesund ist- werde aber trotzdem schwach, wenn welche zu Hause ist.

Die Kinder sind mit Papa aus dem Schlafzimmer ausgezogen. Haben die erste Nacht ein bißchen geweint, die zweite Nacht etwas gequängelt und dann war das Thema durch. Die Brust war alle...
Ich konnte sie wieder in den Schlaf begleiten und im Familienbett haben- zwei haben den Schnuller akzeptiert, zwei nicht. Die Flasche hat kein Kind bekommen.

Vom 2 Stunden-Schlaf haben sie übrigens von jetzt auf gleich 5-6 Stunden am Stück geschlafen. Für mich noch ein Indiz, dass das nächtliche Stillen Gewohnheit war und nichts mit Hunger zu tun hatte.
Nähe gibt es durch das Familienbett automatisch.

Ihr findet auch euren Weg!

4

Hallo!

Ich kann dir zwar nicht wiklich helfen, aber bei uns funktioniert es meist besser wenn wir nicht nur eine kleinigkeit ändern sondern alles.
Also nicht das genau gleiche bettgehritual, nur, dass sie eben nur noch neben der brust liegen dürfen und nicht mehr saugen sondern die ganze situation verändern.
Vielleicht kann sie der papa ins bett bringen oder mithelfen und vorlesen, singen, etc, also nicht einfach aus dem gewohnten ritual was wegnehmen sondern auch was neues, tolles anbieten, ihnen eine andere situation bieten in der sie es nicht gewohn sind gestillt zu werden.
Bei unserer tochter hat so ein kompletter tapetenwechsel immer besser geholfen als ihr quasi nur eine geliebte komponente ihres rituals wegzunehmen.

5

Hi,
Danke für deine Antwort!
Ins Bett gehen sie schon lange ohne Brust und auch oft mit Papa, weil ich dann arbeite.
Gestillt wird meist wenn sie wieder aufwachen. Aber danke für den Tipp! Ich überlege mal wie ich das umsetzen könnte.
Liebe Grüße

Top Diskussionen anzeigen