Zwillinge nach einem Kind

Wer hat Zwillinge bekommen nach einem Kind ;-)
Bei uns sieht es so aus unser Sohn wird ca 2 Jahre 3 Monate sein bei Entbindung

Welche Hilfen gibt es dann ? Wie habt ihr es geschafft!?

Bin momentan überfordert

1

Hey, schreib doch am Besten im Zwillinge und Mehrlinge Forum. Da kriegst du bestimmt einige Antworten ;-)
Herzlichen Glückwunsch und alles Gute!

3

Oh danke das wusste ich gar nicht dass es das gibt Danke :-)

2

Herzlichen Glückwunsch zu den Zwillingen...

Ich bekomme gerade Zwillinge nach meiner Tochter die jetzt 18 Monate alt ist.
Das Gefühl verfliegt, soviel kann ich dir sagen.
Wir wachsen mit unseren Aufgaben, das wird schon. Es wird kein Kinderspiel, aber es ist machbar und es haben ja auch schon andere hinbekommen.
Am Anfang stieg in mir auch immer die Panik hoch, aber mittlerweile habe ich das Gefühl, wir kriegen das hin. Man braucht eine Struktur im Tagesablauf, aber den haben wir bei unserer Tochter eben auch schon.
Es wird anstrengend werden, soviel steht fest, aber man kann es sowieso nicht mehr ändern, nur damit abfinden.
Gewöhn dich erstmal in Ruhe an den Gedanken, das braucht Zeit und dann sind sie auch schon bald da..
Und ein anderer Vorteil ist, man muss nicht nochmal schwanger werden, um ein drittes Kind zu haben. 😂
Ach und es gibt keine Hilfen zumindest nicht bei uns, selbst bei stationärer Aufnahme meinerseits, kann sich ja mein Mann dem Kind annehmen, zur Not mit gelben Schein, so die Aussage meiner KK.
Wenn die beiden da sind, kann man wohl nochmal neu verhandeln, aber prinzipiell gilt, „sieh zu“.
Bei anderen KK ist das aber anders, habe ich gehört.
Alles Gute mit den beiden...🍀
Capriosa 35 SSW mit 👧👦

5

Bist du gesetzlich versichert? Wenn die Betreuungsperson stationär liegt (akut oder Reha), steht dir eine Familienpflege bis zu 8h/Tag zu! Laß dich von deiner KK nicht verarschen. Da gibts auch nen Gesetzestext zu, den weiß ich spontan aber nicht.

6

Der Spaß nennt sich Heilfürsorge und ist schlechter als eine gesetzliche.
In deren Bestimmungen gibt es nicht mal den Fall Schwangerschaft in Zusammenhang mit Haushaltshilfe, was noch egal wäre,
da es ja darum geht, dass jemand eben stationär wäre. Bettlägerig kommt auch nicht vor, aber wäre ja ähnlich, also kein Problem. Aber es steht drin, solange es noch eine Betreuungsperson gibt, hat diese sich zu kümmern, eben zur Not mit gelben Schein, wenn der Arbeitgeber nicht mitzieht.
So die Aussage einer Sachbearbeiterin, aber mit dem Nachsatz, dass man das wohl nochmal mit der Chefin der Abteilung besprechen müsse, da sie nicht diese Art nicht bearbeitet.

Falls dir spontan das Gesetz einfällt, wäre mir geholfen. Ich recherchiere da nochmal. Zum Glück ist es ja bisher nicht der Fall.

weitere Kommentare laden
4

Hi!

Dir steht die selbe Hilfe zu wie bei Einlingen! Warum sollte es auch mehr geben? Es gibt in manchen Einlingsfamilien Konstellationen die deutlich anspruchsvoller sind.

Du solltest dir überlegen, ob vielleicht Kindergarten oder Tagesmutter für dein großes Kind sinnvoll wäre. Falls das Kind nicht schon betreut ist. Denn ne Mama im Wochenbett bzw mit Säugling kann ziemlich langweilig werden.

Wenn du stationär liegst hast du Anspruch auf eine Familienpflege für das Geschwisterkind. Alternativ kann der Papa daheim bleiben. Die KK übernimmt dann einen Teil des Lohns (gibt nen Höchstbetrag). Das ist finanziell von Nachteil, aber keine fremde Person fürs Kind. Dafür brauchst du aber ne Verordnung vom Arzt. Außerdem muß man sich um Familienpflege frühzeitig kümmern!

Vielleicht suchst du mal nach Frühen Hilfen, Beratungsstellen o.ä. bei euch. Die können dich beraten. Evtl gibts auch Wellcome?

Wirklich Tipps kann man eigentlich nur geben wenn man die Gegebenheiten vor Ort kennt. Bei uns in der Stadt gibts viele Möglichkeiten. Da bezuschusst das Jugendamt sogar Tagesmütter für Säuglinge auch wenn die Mutter nicht arbeitet. Eine Überforderungssituation "reicht".

Du hast jetzt Zeit dich in Ruhe zu organisieren, das bringt ganz viel!

LG,
Hermiene

7

Hey,
Ich hab vor 4 Monaten Zwillinge bekommen, zu den beiden grossen die hier schon rum rennen :)
Am Anfang war ich total geschockt das es Zwillinge sind. Aber man wächst mit seinen aufgaben.
Ich muss ehrlich sagen es gab bis jetzt noch keine Situation wo ich gesagt habe ok das is nicht machbar das schaff ich nicht.
Meine grossen sind allerdings schon älter als dein Sohn. Mein Sohn wird 7 und meine Tochter is im Dezember 4geworden.
Ein fester tagesablauf hilft um sich zu organisieren.

Verdaue den Schock und freue dich auf die herausforderung. Zwillinge sind toll

8

Hi, wir haben schon zwei große Töchter 11&7 Jahre und haben letztes Jahr im Februar nochmal erneut eine Tochter bekommen, für die wir auch ganz zeitnah noch ein Geschwisterchen wollten, weil die beiden großen so toll zusammen Sachen erkunden und erleben und wir der kleinen das auch ermöglichen wollen und wir uns das natürlich gut vorstellen konnten. So wurde ich nach Plan auch direkt schwanger und nun bekommen wir Zwillinge dazu. Unsere kleinste ist dann auch erst 15 Monate alt und es wird bestimmt anstrengend aber nach dem ersten finden, wird es bestimmt toll.
Hilfen gibt es keine, solange alles normal läuft und man finanziell nicht am Minimum ist.
Wenn man stationär liegen müsste oder zuhause, könnte man über die Krankenkasse eine Haushaltshilfe beantragen und bekommen. Aber soweit sollte man erstmal nicht denken.
Grundsätzlich ist es wie eine normale Schwangerschaft die besser kontrolliert wird und natürlich ab dritten Trimester, körperlich anstrengender wird. Aber ein paar Ruhepausen mehr einplanen, dann bekommt man das wohl hin.

Ich drücke dir die Daumen, dass alles gut wird.

Lg Sevi 29ssw mit boytwins

9

Ich habe einen 4jährigen und 12 Wochen alte Zwillinge. Hier ein paar Tipps von mir:

* Papa nimmt gleich die ersten beiden Monate mit Elternzeit. Da hast du Unterstützung und wenn er wieder arbeiten geht, hast du schon ein bisschen Alltag.

* Ruhe bewahren. Es ist alles machbar und ehrlich gesagt, ich würde immer wieder Zwillinge nehmen.

* Gar nicht erst komplizierte langwierige Rituale einführen. Lege die Twins abends zusammen ins Bettchen, lese schön was vor, Spieluhr an... Klappt wunderbar.

* Falls du so Baby hast wie ich, die aus allem trinken, Pumpe hin und wieder ab. Papa füttert und du schläfst mal.

* Hole dir den tollen Wasserkocher mit Temperaturwahl. Fläschchen sind in 15 Sekunden fertig. 😄

12

Hallo, unser Sohn war schon 4 als die Zwillinge kamen, hat schon viel geholfen...
Aber ihr schafft das:
-Mann soll aufjedenfall Elternzeit nehmen, das hilft enorm am Anfang
-ich komme aus Baden-Württemberg, da gibt es das erste Jahr eine Babysitterin/Unterstützung unsere kam 1 mal wöchentlich 3 Std, das
Programm heißt Welcome(vielleicht gibts bei euch auch sowas)
-Synchronisation,das war bei uns absolut das beste um denAltag zu strukturieren und entlasten

13

Hey,
meine Kids waren damals 7 und 2 Jahre alt als die Zwillinge kamen.
Ich habe mir eine Nanny besorgt. Die mich mal entlasten konnte. ( In ruhe einkaufen, Wäsche machen oder kochen) die 2 Großen haben sie auch schon vorher kennengelernt, da ich mir dachte, Zwillinge kommen ja auch gerne mal früher auf die Welt 😉 so war es dann auch.
Ich hatte für die Zeit im Krankenhaus eine Haushaltshilfe von der KK, diese kann die dein Frauenarzt aufschreiben. Die sollte aber einfach nur für die Großen da sein und spielen usw und nicht den Haushalt schmeißen. Das war richtig toll, auch für die 2 Rabauken. Und ich konnte ruhigen Gewissens ins Krankenhaus fahren.
Dann als die 2 endlich nach Hause durften habe ich mich mit " Welcome" in Verbindung gesetzt. Da kam dann einmal die Woche jemand für 2 Stunden zum entlasten.
Mittlerweile haben wir einen ganz normalen Babysitter, der nach Bedarf kommt und von den Kindern geliebt wird. 😊
Man schafft das schon, aber man braucht auch mal eine Auszeit. Gerade wenn sie krank sind...erst einer, dann beide und mit Pech alle😂 ich hatte 3 gleichzeitig mit Hand Mund Fuß mal zu Hause...das war echt eine Nummer...😆
Liebe Grüße und einfach schon jetzt in der Schwangerschaft über Möglichkeiten informieren. Umso leichter und schneller geht es dann!

14

Hallo,

unsere Große war bei der geburt 2J7M.

Ich habe versucht, mir gar nicht so viel Struktur zu machen, sondern ziemlich unstrukturiert in den Tag reingelebt. Für uns war das genau richtig. Mein Mann hatte keine Elternzeit, ich war eine Woche nach dem KH- Aufenthalt nahezu auf mich alleine gestellt.
Wir haben uns keinen Wecker gestellt: aufgestanden sind wir, wenn wir ausgeschlafen hatten. Meine Große hat es genossen, im Schlafanzug zu frühstücken; wenn die Wäsche 3 Stunden in der Waschmachine lag, hat es niemanden gestört. Einkaufen gingen wir, wenn wir Zeit dafür hatten, synchronisieren hat bei uns nie geklappt - wir haben es dann gelassen. Dann war es nochmals entspannter.
Vielleicht hilft es manchen Menschen Sturktur in den Alltag reinzubringen. Mir war es zu stressig. Ich wollte, dass die Kinder schlafen, wenn sie müde sind, und nicht, weil eine bestimmte Uhrzeit es anzeigte. Die Kinder sollten stillen und essen, wenn sie Hunger haben - nicht weil es eine bestimmte Uhrzeit anzeigte... für uns war das genau richtig.
Unsere Große ging erst in den viel später in den Kindergarten, nicht gleich mit 3 Jahren. Weshalb soll ich mir morgens den Streß machen, drei Kinder und mich selbst Ausgehfertig zu machen - nur um dann das Kind in den Kindergarten/ zur Tagesmutter zu bringen? Da schlaf ich lieber aus, mach es mir morgens gemütlich und wir gehen eine Runde auf den Spielplatz oder spazieren wenn wir alle so weit sind. Ganz stressfrei.

Liebe Grüße,
Pureheart

Top Diskussionen anzeigen