Eineiige Zwillinge, große Angst

Hallo ihr Lieben,
kurz zu mir: ich bin 32 Jahre alt, habe eine 14 monatige Tochter und bin ungeplant schwanger geworden. Nach kurzem Schock freute ich mich aber. Gestern aber der Supergau: schwanger mit eineiigen Zwillingen. Kräftiger Herzschlag, etwa gleich groß, 8.Ssw.
Nach dieser Nachricht hab ich erstmal viel geweint. Ich habe Angst das alles nicht zu schaffen. Ich habe dann 3 Kinder daheim die unter 2 Jahre sind. Mein Lebensgefährte hilft und steht mir bei aber er muss Vollzeit arbeiten und hat schichtdienst.
Ich wäre um Erfahrungen, Tips, Ratschläge sehr dankbar. Werde mich auch mit meiner Hebamme in Verbindung setzten und über meine Sorge reden. Und natürlich hoffe ich dass beide gesund sind aber ich habe mich noch nie mit Zwillingen auseinander gestzt. Wie gesagt, über infos wäre ich sehr dankbar. Vielen Dank fürs durchlesen.

1

Hallöchen,

Ich bin in einer ähnlichen Situation. Meine erste Tochter ist zur Geburt der Zwillinge im Mai 2,5 J. alt. Im Moment kann ich es mir noch nicht so richtig vorstellen wie es werden soll... die Große ist auch grad echt fordernd und testet ihre Grenzen bis ans äußerste. Ich hoffe bis Mai ist das etwas besser geworden.
Abe
Gr trotzdem wird es sicher keine leichte Zeit. Wir ziehen im Mai/Juni auch noch um🙈 also noch ein Problem mehr...
Also ich glaub, ich kann dir nicht großartog helfen oder tipps geben, aber vielleicht melden sich ja noch andere :-)

Grüße

2

Ich finde es schon mal beruhigend zu wissen, nicht allein zu sein. Danke für deine Antwort.

3

Hallole jamai ,

zuerst herzlichen Glückwunsch . Ja es wird siherlich nicht einfach für euch alle .

Du hast noch genügend Zeit , dich auf den Zwillingsnachwuchs einzustellen . Wenn du Familie hast , also Eltern , Geschwister , Onkel , Tanten , dann spanne diese mit ein .
Jeder kann etwas mit häkeln , stricken , oder gar nähen für die ZW Aussteuer tun , du mußt sie nur darum bitten .

Und ich würde mich als Oma sehr freuen , vielleicht tun das deine Eltern oder Schwiegereltern auch , rede mit ihnen .

Du kannst auch eine Zwillingsanfängerparty veranstalten , bitte jeden einen feinen Salat mit zu bringen und dein Mann kann ja ein paar Würstl dazu grillen . Feiert einfach
ein wenig und du wirst sehen , wenn die Familie zu dir hält , wird es gleich leichter für dich .

Wenn du keine Familie hast , oder die weit weg wohnen , dann sehe dich unter den Nachbarn um , wer könnte dir eventuell zur Seite stehen ? Gibt es ältere Menschen , die Opa und Oma Dienste übernehmen könnten . Du mußt sie schon ansprechen
und eventuel zu einen Kaffeenachmittag einladen und mit ihnen beraten .

Ich würde dir sofort helfen , wenn du in meiner Gegend wohnen würdest und es gibt sicherlich mehr Menschen als du denkst , die dir gerne weiterhelfen , wenn man sie anspricht und sie an den Sorgen , die du hast teilnehmen läßt .

Mich kannst du über meine PN anschreiben , wenn du möchtest , daß ich helfe .

liebe Grüße und freue dich , Kinder sind etwas Wunderbares .

Kabama 1944

5

Vielen lieben Dank für die hilfreichen Ratschläge. Das mit der zwillingsanfänger Party ist ne super Idee.

4

Hallo.

Ich habe zwar kein älteres Kind hier auf der Erde, aber im Himmel und der passt auch sehr gut auf seine Schwestern auf.

Aber ich hab einen Mann der auch im Schichtdienst arbeitet und ein gutes Netzwerk von Verwandten.

Meine Mädels kamen 6 Wochen zu früh und waren natürlich erst mal noch in der Klinik. Mein Mann konnte erst 3 Monate nach der Geburt Urlaub machen und bis dahin war ich erst mal alleine. Vielleicht wurde ich verwöhnt, aber die 2 waren sehr pflegeleicht. Dadurch dass sie im Krankenhaus leider schon lernen mussten alleine zu schlafen, habe ich das auch zuhause beibehalten und die 2 (heute 21 Monate) haben bis auf wirklich sehr wenige Ausnahmen nie eine einschlafbegleitung benötigt. Das hat schon vieles erleichtert. Ich hab auch mit 3 Monaten angefangen sie mittags zu gleichen Zeit ins Bett zu legen, damit es einen geregelten tagesablauf gibt.

Also was ich damit sagen will, denke ich wenn gleich von Anfang an Struktur im tagesablauf ist wird sicher einiges einfacher. Aber dafür müssen die Kleinen das auch natürlich mit machen.

Ich wünsche dir auf jeden Fall eine schöne Schwangerschaft.

LG Engelsbruder11

6

Herzlichen Dank für deine Erfahrung. Meine Tochter schläft auch von Anfang an sehr gut und durch. Aber nur wenn ich dabei bin und es leise ist. Dann darf ich auch 8 bis 10 Std durch schlafen. Total der Luxus eigentlich. Ich hoffe dass die zwillis auch so gut schlafen. Ist einer meiner größten sorgen aber da muss ich wohl abwarten und gucken bis sie da sind.

7

Hey liebes,

Ich habe zwar keine weiteren Kinder zu Hause aber meine Zwillinge sind meine ersten Kinder.
Der Anfang kann schwer sein muss es aber nicht. So wie ich es im Umkreis immer mitbekommen habe, ging es Eltern mit eineiigen Zwillingen leichter als mit 2 eiigen. Die schlafen und essen meistens zur selben Zeit während 2-eiige sehr unterschiedlich sein können.
Ich habe ein Pärchen und der Anfang war wirklich schwer. Die waren sehr unterschiedlich in allem. Total unterschiedliche Bedürfnisse bis ich beide kennengelernt habe dauerte es. Mittlerweile haben wir einen guten Rhythmus. Sie schlafen gleichzeitig ein und essen auch zur selben Zeit.
Und ich kann dir sagen, das schönste an allem ist, mittags spielen beide zusammen und ich habe Ruhe oder kann in Ruhe andere Sachen tun. Man hat viel mit Zwillingen zu lachen...
natürlich hat man anfangs Angst aber das brauchst du nicht. Und Eltern mit Drillingen schaffen es ja auch irgendwie 😅 es ist alles machbar du wirst es auch super meistern 💪
Lg

8

Hallo
Mir ging es ähnlich. Nur bin ich direkt nach der Geburt wieder schwanger geworden. Durch die Frühgeburt der Zwillinge, ist der Abstand noch kleiner geworden.Die Zwillinge sind mittlerweile 2 Jahre alt. Rückblickend merke ich eigentlich erst jetzt, wie anstrengend es teilweise doch war. Auch für meinen Körper. Allerdings funktioniert man sehr gut, damals spürte ich das so nicht.
Auch geht diese erste Zeit (aus meiner Sicht zum Glück ;-)) schnell rum. Die Zeit jetzt ist sehr schön.
Wenn du magst, kannst du mir gerne schreiben.

LG

9

Hallo,
Mir geht es auch so. Meine Kleine wird zur Geburt 18/19 Monate alt sein.
Ich bin jetzt in der 17 SSW mit Zwillingen.
Am Anfang war der Schock wirklich groß und die Ängste sind immer mal wieder da. Allerdings habe ich dann irgend wo gelesen, Zwillinge suchen sich ihre Eltern aus und zwar die, die es schaffen.
Mittlerweile denke ich mir, dass ich es nicht ändern kann und schon irgend wie hinkriegen werde. Es werden mega anstrengende 1-2 Jahre, aber auch sehr schöne.
Ich habe mich mehrfach mit Mehrlingsmamas unterhalten unter anderem eine Drillingsmama und die meinte, „Ja, es ist anstrengend aber mit Organisation schafft man das, wenn es läuft, läuft es... es gibt immer mal Phasen, wo es sehr anstrengend wird, aber auch Phasen, in denen es läuft.“.

Bei Mehrlingen ist meist Organisation und Disziplin alles. Man muss wahrscheinlich ein wenig strenger sein als bei einem, damit es möglichst reibungslos läuft. Man kann ja nicht überall gleichzeitig sein.
Und Auszeiten sind wichtig, jemanden zum reden, der die Situation versteht oder einfach mal die Tasse Kaffee in Ruhe.

Ich habe trotzdem einen heidenrespekt vor den nächsten Jahren und könnte heulen, wenn ich an den schlafentzug denke, aber nochmal zwei erste Lächeln, erste Zuneigungsbekundungen, erste Schritte usw..
Wenn ich überlege, wie sehr ich meine Tochter liebe und sich diese Liebe noch multipliziert, dann wird sich der Aufwand lohnen und irgend wann ist man aus dem gröbsten raus und kann wenigstens wieder schlafen 😂
Falls du Lust auf Austausch hast, kannst du dich gern melden.
Liebe Grüße

10

Ich möchte mich herzlichst bei euch für eure Ratschläge und Aufmunterungen bedanken. Das macht mir wirklich mit und es geht mir nicht allein so. Vielen lieben Dank.

11

HalliHallo....

Meine "Große" war zum Zeitpunkt, als ich wieder (ungeplant) schwanger wurde, 10 Monate... Dann waren es auch noch eineiige Zwillinge, ich war soo geschockt und eingeschüchtert... Wie soll ich das nur schaffen? Zum Zeitpunkt der Geburt wäre meine Große 19 Monate gewesen.

Ja und was soll ich sagen? Ab 28+5 musste ich aufgrund von FFTS ins Krankenhaus, die 2 wurden bei 35+4 geholt, danach zum Glück nur 8 Tage Neo und ab nach Hause...

Da stand ich dort, 3 Kinder unter 2, ich vom Kaiserschnitt gezeichnet.... Und ich habe es überlebt...
Ja, es war anstrengend, in dem Moment habe ich funktioniert und dank meines tollen Mannes, meiner tollen Familie und Freunde sehr viel Unterstützung bekommen und fand es okay...
Rückblickend nach 3 Jahren frage ich mich, wie hast du das geschafft?!

Aber eins sei dir gesagt und das solltest du dir immer vor Augen führen:

Zwillinge sind was ganz Tolles, die Mamas werden mit Bedacht ausgesucht und es gibt einfach nichts Schöneres, als diesem eingeschworenen Team täglich beim Wachsen zuzugucken :-)

Top Diskussionen anzeigen