Zwillinge zu den Mahlzeiten wecken?

Hallo Mamas.

Bräuchte mal einen Rat. Unsere Zwillinge sind am 07.05 13 zur Welt gekommen. Sie werden nicht gestillt sondern mit Fläschchen gefüttert. Die Kinderschwester im Krankenhaus sagte nach 3 Tagen, ich solle die Beiden immer nach vier Stunden wecken und füttern, damit sie auf Ihre 6 Mahlzeiten am Tag kommen. Hat auch ganz gut funktioniert. Seit Montag bin ich zu Hause und meine Nachsorgehebamme sagt, ich soll sie nicht wecken sondern wach werden lassen, damit Sie richtig Hunger haben. Seitdem sind die Nächte sehr kurz und alles ist durcheinander. Welche Erfahrungen habt Ihr so gemacht?

LG Melli2011

1

Meine Meinung: ein Baby nie nie nie wecken.

4

Mit solchen Aussagen muss man vorsichtig sein. Ich kannte ein Baby, das wegen ähnlicher Aussagen der Hebamme im Krankenhaus gelandet ist.

11

Erzähl bitte nicht so einen Quatsch, anscheinend hast du keine Ahnung. Es gibt Babys, die MUSST du wecken, da sie es aufgrund ihres entwicklungsstandes noch nicht selbst auf die Reihe bekommen, regelmässig und auch genug zu trinken.
Und auch, wenn nicht, die TE ist mit der Empfehlung der Klinik ja bisher gut zurechtkommen, bis sich mal wieder eine uebereifrige Hebamme eingemischt und dadurch alles durcheinander gebracht hat.

@Te mach es doch so, wie du am besten klar kommst und mit dem du das Gefühl hast , dass es deinen Kindern gut geht. Man ist auch eine genauso gute Mama, wenn man nicht die ganze Nacht auf den Beinen und mit füttern beschäftigt ist ;-) auch wenn das bei urbia viele anders sehen ;-)

weiteren Kommentar laden
2

Hallo,

am Anfang habe ich die Kinder nicht geweckt.
Meine Hebamme hat auch davon abgeraten.
Ende vom Lied war, unsere Nächte waren furchtbar, tagsüber hatte ich viel Zeit, weil sie tagsüber geschlafen haben.

Würde ich nie wieder so machen und ärgert mich im Nachhinein ein bißchen, dass wir uns da so gequält haben.
Meiner Meinung nach sollen Kinder nachts schlafen und tagsüber wach sein und nicht umgekehrt.

Mit 3 Monaten haben wir bei allen 3 Kindern feste Essens- und Schlafzeiten eingeführt.
D. h. auch mit Wecken nach dem Mittagsschlaf.
War überhaupt kein Problem für die Kinder und für uns einfacher, da sie so mittags und abends zur gleichen Zeit im Bett sind und ihre Mama/Papa waren viel ausgeglichener :-)

Schöne Grüße

3

Hallo,

ein guter Rhytmus ist drei Stunden - nicht vier.

Um 6 (1. Frühstück) um 9 (2. Frühstück) um 12 (Mittag) um 15 (Vesper) um 18 (Abendbrot) und um 21 Uhr (Spätstück) - ggf. noch eine Nachtmahlzeit.

Feste Mahlzeiten machen sich auch später ganz gut, wenn du auf feste Kost umstellen willst.

Ein bisschen Rhythmus hat noch keinem geschadet.

LG

5

Hatte einer meiner Drillis Hunger, habe ich die anderen beiden mit geweckt, um alle 3 gleichzeitig zu füttern. Im Schnitt hat das einen 3-Std.-Rhythmus gegeben. Der erste Hungrige hat sozusagen die jeweilige Mahlzeit für alle 3 eingeläutet.

LG
Jana

6

Hallo Melli!

Unsere Drillinge kamen mit einem 4-Stunden-Rhythmus nach Hause den wir auch einhalten mussten, da sie noch zu wenig wogen. Wie sie groß genug waren haben wir es ein oder zwei Tage versucht ohne Wecken bzw. feste Zeiten und es war ein Desaster! Da sind wir wieder auf unsere feste Zeiten im 4 Std Rhythmus gegangen und es lief wunderbar. Nach der letzten Abendmahlzeit haben wir dann weil sie groß genug waren gewartet bis sie wieder Hunger hatten, so haben sie auch schnell gelernt zwischen Tag und Nacht zu unterscheiden. Mit 4 Monaten haben sie 10-12 Std durchgeschlafen. Auch bei den Breimahlzeiten haben wir die festen Zeiten beibehalten und sind damit gut gefahren. Mein Fazit: gewöhnt die Kinder ruhig schon gleich an einen festen Rhythmus, der zu den Kindern passt. Haben sie häufiger Hunger muss man die Abstände verkürzen, aber generell einen festen Rhythmus.

Euch hoffentlich bessere Nächte!
LG Aja mit ihren 3

7

Hi,

im KH wurde mir gar nichts geraten, meine Nachsorgehebamme hat mri empfohlen alle 3h zu füttern und dafür zu wecken, hab ich zwei Tage und nächste gemacht (samt abpumpen etc) danacht hatten die Kinder genug Gewicht (3kg) und ich sollte warten bis sie wach werden, war dann anfangs total chaotisch, jetzt hat sichs ziemlich eingependelt, sie kommen recht gleichzeitig. In der Nacht wecke ich den zweiten sobald ich den ersten gefüttert habe, eigentlich ist das aber kaum notwendig weil meist der zweite dann eh von alleine wach wird. Tagsüber kommen sie jetzt fast alle 2h wir haben grad einen wachstumsschub und da füttere ich jetzt nach bedarf, aber eben nur tagsüber. NAchts haben wir schon schöne zeiten (jetzt gerade) 20h stillen, dann wieder zwischen 1 und2 und dann wieder um 5. Ist aber keine fixe regel,so wie nichts :-) sobald man glaubt man hat was raus ist wieder alles anders :-)
Viel Glück und Spaß!
Meine zwei sind jetzt 11 Wochen al.
LG
Priji

8

Hallo Melli,

kommt ganz darauf an, wie fit, stark und groß Deine Zwillinge so sind.

Meine waren 8 Wochen zu früh dran, alles war soweit gut, aber sie waren noch sehr leicht und klein. Mit knapp 2.000 g durfte ich sie nach 3 Wochen Krankenhaus dann endlich nach Hause nehmen. Und ganz ehrlich, wenn ich sie nicht nach 4 Stunden geweckt hätte, um sie zu füttern (Bei mir waren es auch Fläschchen, immerhin Muttermilch, aber Stillen war einfach zu schwer für sie am Anfang mit ihren 1.500 g und danach waren sie verwöhnt, und es gab keinen Weg zurück :-(), dann hätten sie wahrscheinlich die halbe Nacht durchgeratzt. Lautstark nach Nahrungsaufnahme zu verlangen war am Anfang nicht ihr Ding, diese ganze Nahrungsaufnahme-Nummer ging ihnen eher gegen den Strich. (Du solltest die kleinen Raupen jetzt mal sehen!! #rofl)

Da eine gleichmäßige Gewichtszunahme aber existenziell für die beiden war, wie mir in meinen 3 Wochen "Boot Camp" auf der Neonatologie eingeschärft wurde, habe ich sie eben geweckt. Inklusive der drei Wochen im Krankenhaus habe ich das ungefähr 8 Wochen machen müssen, danach wurde ich dann zuverlässig geweckt - im Chor.

Alles Gute Dir und den kleinen Mäusen.
sakawa

9

Vielen Dank für die vielen Antworten.
Werde es auch so handhaben, damit Sie einen regelmäßigen Rhytmus bekommen. Vom Gewicht der Beiden her, gibt es keine Bedenken mehr (haben beide jetzt fast 3000 gramm). Es ist auch fast immer so, dass Einer der Beiden nach 4 Stunden wach wird und der Andere dann geweckt wird, oder von selbst wach wird. Nachts sind die Zeiten etwas kürzer. Meine Hebamme meinte, dass sich Babys in der Nacht Ihr Essen zum "Gedeien" holen und deshalb auch öfter kommen können.
Na mal sehen wie es wird. Sie sind ja erst 14 Tage alt die kleinen Mäuse.
Wünsche Allen schöne Pfingsten!

10

Hallo,

ich habe meine beiden nur zur letzten Mahlzeit geweckt, also bevor ich mich gegen 22 Uhr hingelegt habe. Wobei "geweckt" nicht der richtige Ausdruck ist, weil sie nicht richtig wach geworden sind, sondern nach dem Bäuerchen sofort weitergeschlafen haben.

Wir hatten aber in etwa alle 4 Stunden ein Fläschchen. 22 Uhr, 2 Uhr, 6 Uhr, 10 Uhr, 14 Uhr, 18 Uhr.

LG,
delfinchen

12

Herzlichen Glückwunsch zu den zwei Wundern ;-).

Ich habe meine Jungs immer zusammen mit der Flasche gefüttert. Wenn einer sich gemeldet hat, hab ich den anderen geweckt. Das war zu Anfang alle drei Stunden. Nach acht Wochen haben beide durchgeschlafen. Ich fands gut, wir hatten schnell einen festen Rhythmus. Wenn du nach Bedarf fütterst, haben ja beide verschiedene Zeiten. Ich fands praktisch - aber entscheiden muß es jeder für sich.

Ich wünsch dir ganz viel Spaß mit deinen beiden Mäusen ;-)

Top Diskussionen anzeigen