Zwillinge, Haushalt und Büro? Schaff ich das?!

Hallo liebe Gleichgesinnte!

Bin mit Zwillingen schwanger und kann mich eigentlich gar nicht richtig darüber freuen, weil ich mir ständig nur Gedanken darüber mache, wie ich bloß mit allem fertig werden soll, wenn die Zwerge erstmal da sind..

Mein Mann ist selbstständiger Heizungsbauer und ich bin quasi für sein Büro verantwortlich.
Muss dazu sagen, dass wir noch nicht sooo lange selbstständig sind und ich momentan auch noch als Arzthelferin arbeite. Muss mich erstmal an das "Bürowesen" gewöhnen, ich komme ja nicht aus der Branche.

Dazu kommt noch, dass unsere Eigentumswohnung mit ca. 130m² auch nocht ziemlich groß ist und demnach einiges an Hausarbeit anfällt. Sogar als Noch-nicht-mami komme ich hier manches Mal an meine Grenzen. Vielleicht, weil mir auch die Erfahrung fehlt, bin ja "erst" 24...

Dann haben wir auch noch meine Schwiegermutter im Haus.. Die ist und war immer schon ein Workoholic und wenn ich sie reden höre, dann hört sich das immer so an, als gehe sie davon aus, dass ich das alles schon mit links meistern werde, wenn die Kinder da sind.
Ich fühl mich wirklich unter Druck gesetzt.

Meine Frage an Euch: Ging es euch ähnlich? Wie habt ihr das alles geschafft???

Hoffentlich bekomm ich ein paar aufmunternde Worte von euch..

Gruß

Sandra

1

so -wichtig sind erst mal die kiddys und du#liebdrueck;-)
und kein büro oder ganz und gar schwiegertiger:-p

du musst erst mal sehen -wie die kiddys drauf sind wenn sie auf der welt sind-keiner kann dir sagen eh das packst du oder das packst du nicht;-)

sich deswegen nun sorgen machen -ist es nicht wert
wenn dein#drache ein workaholic ist -dann kann sie dir ja locker mal unter die arme greifen:-p;-)

gut büroarbeit -die erste zeit -ich sage mal das kannst du vergessen -weil wenn die zwerge schlafen ist es besser das du dich auch hinlegst

haushalt -der muss nicht geleckt aussehen -wichtig ist immer das die waschmaschiene und der trockner funkt.-der rest ist erst mal egal

das erste jahr war bei uns recht entspannend-weil wir den zwei den gleichen rhyt. angewöhnt hatten
im zweiten jahr wurde es ein wenig stressiger-sie kamen überall ran usw.
und das dritte jahr war das schlimmste-jeder hat seinen willen-der durchgesetzt werden sollte und streiten ist die lieblingsbeschäftigung

ich will dir keine angst machen -es ist zu schaffen -wenn du deine ziele/erwartungen nicht allzu hoch steckst

zur not muss entweder auf 400,00 basis eine haushaltshilfe oder bürotante her
da beißt die maus keinen faden ab
alles wirst du alleine nicht schaffen werden
und du bist ja alleine wenn dein mann selbstständig ist

lg dany

2

Hallo,

dein Mann macht das Büro allein, wenn die Zwillinge da sind.

Der Haushalt ist nebensächlich - ein bisschen Staub beugt Neurodermitis vor #schein

Schwiegermutter im Haus? = Optimal! #freu Du schickst sie mit den Kindern spazieren und machst ein Schläfchen zwischendurch. Wie praktisch #verliebt hätt ich auch gern gehabt. ;-)

Wie ich das geschafft habe? Gar nicht. Ich habs einfach nur überlebt. #gruebel aber nu hab ichs hinter mir. Sie sind "groß und selbständig" #freu

LG Marion

3

Dein Mann hat 1 Job: Heizungsbauer
Du hast (dann) 2 Jobs: Büro und Kinder
ergo: er macht den Haushalt! Oder vielleicht die Schwiegermutter? oder Ihr beide?

wir teilen uns den Haushalt (abends) und in den ersten 6 Monaten hätte ich locker noch ein Büro mitgeschmissen. Dann war ich 2 Monate nimmer so oft am Lap, weil die beiden anstrengnd waren, jetzt gehts wieder besser, aber parallel Büro ging nicht, weil sie sich sicher an den PC Kabeln strangulieren würden o.ä. ... aber abends ging Büro natürlich gut (wobei ich nicht weiß wieviel Arbeit da drinsteckt)

mach Dir keine zu große Sorgen, grad wenn Du ne Schwiegermutter im Haus hast!

4

Hallo Sandra!
Erstmal Glückwunsch zur Zwillingsschwangerschaft! Ist doch klasse und etwas ganz besonderes!
Mach dir doch jetzt noch keine Gedanken. Lass es auf dich zukommen. Sooo schlimm ist das alles gar nicht. Glaub mir. Habe ja schließlich auch zwei und eines davon war ein Schreibaby..#schwitz ich schaffe es auch. Ist aber eben nicht mehr so porentiefrein und die Wäsche liegt dann eben etwas länger.. Das ist eben so.
Büro muß dein Mann in der ersten Zeit eben alleine machen. Deine "Schwiegermutter" kann dir dann ja auch mal helfen, aber du wirst sehehn, dass du es auch ganz schnell alleine schaffen wirst.

Du wächst mit deinen Aufgaben. Du wirst sehen. Es wird tagtäglich leichter!!!

Genieß einfach deine Schwangerschaft. Du bist stress gewohnt. In der Praxis ist es bestimmt schlimmer#rofl.

Wie schon gesagt, lass alles auf dich zukommen. Je weniger Gedanken du dir machst, deste
o leichter hast du es später. Positiv denken.
das klappt auf jeden Fall.!!!
Lieben Gruß

Julia

5

Hallo Sandra,

herzlichen Glückwunsch zur Zwillingsschwangerschaft.

Deine Ängste kann dir niemand nehmen. Aber es kann dir auch niemand sagen, ob und wie du es schaffst. Fakt ist, man wächst mit seinen Aufgaben. Niemand weiß wie deine Mäuse so drauf sind. Deshalb ist es wichtig, dass du dir jetzt schon etwas Ruhe gönnst.

Es ist ja super, dass du deinem Mann unter die Arme greifst und sein Büro machst. Aber ich denke, in der ersten Zeit wirst du andere Prioritäten haben.
Der Haushalt kann auch mal warten. Und außerdem hast du immer noch deinen Mann und deine Schwiegermutter. Spann die ruhig auch mit ein. Die Wohnung muss nicht aussehen wie geleckt und dein Mann hat auch zwei gesunde Hände! Gehe nicht davon aus, dass du alles alleine bewältigen musst. Denn auch du brauchst Ruhephasen sonst kommst du bei Zeiten an deine Grenzen.

Aber warte erstmal ab wie die Zwillies sind, wenn sie auf der Welt sind. Vielleicht sind sie ganz entspannt und es wird leichter als du denkst.

6

Hi Sandra,

bin auch mit Zwillingen schwanger.
Ich denke, dein Mann müsste dann einfach mal mehr Aufgaben übernehmen, wenn die Kinder da sind. Ich putze viel (jetzt nicht mehr :-( Jetzt darf ich nichts ) aber vorher schon, obwohl ich vollzeit gearbeitet hab, studiert hab und mein Haushalt 165 qm hat. AAAAAAbbbber ich habe mir fest vorgenommen, dass wenn die Kinder da sind, keiner so wichtig ist wie die beiden. Dann darf auch staub und Wäsche liegen bleiben. Erstens hab ich eh nicht vor hier jeden Tag Besuch zu empfangen und zweitens kann keiner (aus meiner Umgebung zumindestens) nicht nachvollziehen wie es ist zwillinge zu kriegen. Ich höre eher von der Verwandschaft Sprüche wie "Inna, schafft es glaube ich nicht" Das nervt mich total..... Aber die sagen es nicht mir ins Gesicht sondern meiner schwester... Ätzend diese Verwandschaft.............

LG Inna

7

Hi Sandra!
Ich muss leider gestehen, ich bin da etwas skeptischer als meine Vorschreiberinnen.
Aber natürlich muss man auch immer die individuellen Begebenheiten betrachten, ich weiß nicht wie ordentlich ein Haushalt für Dich sein sollte, wie viel Hilfe Du hast, wie groß der Betrieb Deines Mannes ist und vor allem wie die Babies sind.
Aber ich möchte Dir mal von meiner Erfahrung erzählen. Ich hatte mit 23 eine ganz ähnliche Situation, nur dass mein erstes Kind ein "Einling" ist, die Zwillis sind unsere 2./3. Kinder.
Mein Mann war zu dem Zeitpunkt noch Trockebauer und Fliesenleger, selbstständig. Ich war damals noch als Krankenschwester tätig, und weil man da ja nicht viel verdient, habe ich das Büro übernommen. In der SS war das auch kein Problem. Später jedoch als mein großer auf der Welt war habe ich das 10 Monate ohne Kinderbetreuung gemacht. Ich habe keine Oma in der Nähe. Und ehrlich gesagt, dass gehört zu den schrecklichsten Zeiten meines Lebens. Man wird niemandem gerecht, dass ist meine Erfahrung. Man steckt auch wirklich in der Zwickmühle, jeder der mal selbstständig war wird das Dilemma kennen. Da KANN man eben nicht immer sagen, das geht jetzt nicht, oder der Mann soll nach Hause kommen...es geht halt manchmal einfach nicht. Es ist ja die eigene Existenz. Mein Gott, wenn ich darüber nachdenke, das Telefon, die Büroarbeit...immer Julian auf dem Schoß, auf dem Arm, auf dem Boden liegend.... am Anfang ging das noch, aber als er krabbeln konnte und mehr Aufmerksamkeit wollte...ne... und ich habe jetzt auch Zwillinge, weiß also wie das ist, dass ganze auch noch mal zwei??? #zitter #schock Halte ich fast für Unmöglich. Ich habe auch im Haushalt weiß Gott schon Abtriche gemacht...z.B. habe damals auch nicht selber gekocht, sondern Gläschen verfüttert... also ich habe nicht versucht die Super-Mutti zu spielen. Aber trotzdem mag ich es gern ordentlich. Muss nicht 5* Hotel sein, aber wenn es zu unordentlich oder dreckig ist, dann fühle ich mich nicht wohl und das konnte ich auch so nicht lassen. Aber das muss natürlich jeder selbst wissen.
Also nach 10 Monaten war ich kurz vorm Nervenzusammenbruch. Mein Mann (damals noch Freund) konnte mir ja auch nicht immer helfen, der MUßTE ja auch arbeiten. Heute würde man glaube ich Burn-Out sagen, aber vor ein paar Jahren war der Begriff noch nicht so populär :-p Und ich bin gar nicht mal fimschig veranlagt, finde ich jedenfalls. Ich halte mich eigentlich für ziemlich taff, aber dieser Belastung war ich nicht gewachsen. Ich habe Julian dann halbtags zu einer Tagesmutter gegeben, und dass war das Beste was wir gemacht haben.

Wenn Du das alles stemmen willst, brauchst Du auf jeden Fall Hilfe, spann also ordentlich die Schwiemu mit ein #ole

LG #herzlich

8

Hallo,

gleich vorweg: ich habe nur ein Kind, aber möchte Dir trotzdem antworten :-)

Wir haben unsere Tochter mit 1 Jahr zur Tagesmutter gegeben. Sie ist unheimlich gerne dort (40 Std/Woche!), wird dort echt gut betreut gefördert und sie liebt es mit anderen Kindern zu spielen!

Ich selbst gehe seitdem 75% = 30 Std arbeiten (habe 1,5 Std Fahrtweg/Tag), Und ich muss sagen, das ist für uns optimal!!! Im ersten Jahr war ich oft erschöpft und genervt, weil unsere Tochter sehr lebhaft ist, nachts kaum geschlafen hat und ich immer einen nahezu perfekten Haushalt haben wollte. Das kann nicht klappen, also war ich frustriert. Und immer nur über Windeln, Ausscheidungen und "was kann/macht dein Kind?-Meins macht /kann schon..." zu reden, ging mir gegen den Strich.

Seitdem ich wieder arbeiten gehe, bin ich viel ausgeglichener! Es ist zwar Streß, aber ich kann die Zeit mit meiner Tochter richtig genießen :-)
Morgens halb sechs aufstehen (Julia hat schon ausgeschlafen), Betten machen, frühstücken, um halb sieben bei der Tagesmutter abgeben. Dann fahre ich zur Arbeit. Dort werde ich richtig gefordert, was mir aber gut tut. Ich kann mit erwachsenen Menschen über ganz viele Dinge reden. Die Arbeit und die Kollegen geben mir das Gefühl, gebraucht zu werden. Schon auf dem Heimweg freue ich mich auf meine kleine Maus. Wenn ich sie abgeholt habe, spielen wir sehr intensiv miteinander bis dann Abendessen und schlafen gehen anstehen.

Wenn sie gegen halb acht im Bett liegt, kümmere ich mich um Wäsche und Kleinigkeiten, den Rest vom Haushalt erledige ich Freitags (freier Tag) mit Julia zusammen. Dauert, aber es funktioniert und macht Julia Spaß!

So ein Tagesablauf ist sicher nicht für jede Familie das Beste, aber es lohnt sich, darüber nach zu denken. Viele beschimpfen mich als Rabenmutter, aber unsere rundum zufriedene Tochter bestätigt mich, den richtigen Weg gewählt zu haben :-)

In diesem Sinne wünsche ich Dir ein glückliches Händchen bei Deiner Entscheidung und eine gute weitere Kugelzeit :-)

Alles Liebe,
Destroyminator

9

Hallo Sandra,

es wird nicht ein Tag wie der andere sein. Am wichtigsten ist, wie Du Dich organisieren kannst und DU MUSST KLARE ANSAGEN MACHEN (Aufgabenverteilung u. auch Dinge von Dir fern halten, wenn sie Dich nerven/stressen). Es war schwer rauszuhören, wie Du zu Deiner Schwiemu stehst. Ich denke, sie will Dich aufbauen - sie wird Dich sicher gern unterstützen wollen und wartet auf ein Zeichen von Dir?

Aus eigener Erfahrung: Am besten ist, Du organisierst Dir für diverse Zeiten einen Babysitter (Schwiemu oder Freunde etc.) und planst diese Zeit effektiv (Büro/Haushalt/Schlaf). Kläre mit Deinem Mann das "Tagesgeschäft" der Firma (Post, Telefon, Rechnungen und Angebote schreiben etc.) ab und setzte mit ihm gemeinsam Prioritäten dafür. Verteile bestimmte Haushaltsaufgaben an ihn (Einkauf, saugen usw.). Mit der Zeit wirst Du schon merken, was geht und was Du evtl. nicht oder zusätzlich schaffst.

Doch solange die Zwerge noch nicht durchschlafen solltest Du Dir auch die Schlafzeiten der Kinder zu nutze machen -> Du wirst es brauchen...

Der Haushalt wird nicht so wie vorher sein, besonders sobald die Zwerge anfangen mit Krabbeln und Laufen. Aber man kann eben nicht alles haben. :-(

Ich wünsche Dir starke Nerven und trotzdem viel viel Spass mit und an Deinen Kindern.;-)

Viele Grüße

Silvia

Top Diskussionen anzeigen