spontangeburt bei querlage des 2.zwillings

Guten Morgen,

ich habe eine Frage zu monochorial diamnoten Zwillingen. Bin in der 35. SSW und der führende Zwilling liegt brav in Schädellage. Leider liegt der zweite seit geraumer Zeit in Querlage oben drüber.
Musste nun leider feststellen, dass diese Lage ein Ausschlußkriterium für eine Spontangeburt in allen Kliniken (die für mich erreichbar sind) ist.
Wie sind da eure Erfahrungen? Hat vielleicht jemand von euch in dieser Kombi spontan entbunden? Wie habt ihr die Ärzte überzeugt?

Vielen Dank für Antworten.

1

Hallo!

Also mein führender Zwilling lag immer in Kopflage und der andere in BEL. In der 34. oder 35. SSW hat der 2. sich noch mal gedreht kurz vor der Einleitung bei 36+1 (erster Einleitungsversuch, bei 36+2 nochmal und dann hat es geklappt) war der plötzlich in Kopflage. Wie er das gemacht hat weiß ich nicht. Ich war extra in einem KH für BEL- und Mehrlingsentbindungen und die hätten es auch versucht wenn der 2. quer gelegen hätte oder in BEL, Hauptsache der führende Zwilling liegt richtig herum. Was einem natürlich blühen kann ist, dass der erste normal kommt und dann der 2. mit KS, aber das kann auch so passieren, wenn es dem 2. plötzlich unter der Geburt des 1. schlechter geht oder der aufgrund des vielen Platzes, wenn der 1. raus ist, sich quer legt. Bei mir schallte der eine Arzt und ein anderer hat die Herztöne von Nr. 2 überwacht, als Nr.1 da war. Das war alles ziemlich aufregend...hat aber gut geklappt.

Alles Gute Dir!

bebi2

2

hallo!

bei mir war es so das der erste zwilling auch immer schön brav mit kopf nach unten lag und der zweite zwilling in bel.

zu mir sagten sie immer. spontan geburt geht soweit der erste normal raus kommt. hab es versucht und der erste kam normal mit kopf vorran und der zweite dann mit popo zuerst. die vermutung das der zweite sich evtl dreht wenn der erste raus ist war leider nicht eingetreten. aber ist so auch ganz gut gegangen.

meine kamen allerdings schon in der 34. woche.

lg angie

3

Hi, ich selber kann keine "gefühlten" Erfahrungen schreiben... Meine Freundin hat in der 34. SSW Wehen bekommen und trotz Wehenhemmer haben die Racker sich durchgesetzt, dass es losgehen soll. Ihre Beiden hatten die gleiche Lage - der führende Kopf nach unten und der obere Querlage.
Die Frauenärztin und auch die Ärzte bei der Aufnahme in der KLinik haben ihr zu einem Kaiserschnitt geraten, da diese Position zu Komplikationen unter der Geburt führen kann.
Als es dann aber tatsächlich losging und sie die PDA mit der Ärztin durchgesprochen haben, hat diese sie ermutigt es doch mit einer spontanen Geburt zu versuchen. Sie hat die Beiden allerdings aufgeklärt, dass die bedeuten kann, wenn der obere sich nicht dreht, dass sie ihn mit der Hand heraus holen muss.
So ist es dann auch gewesen, aber dank der PDA war es ok für sie...
Die Beiden Jungs haben alles prächtig überstanden und sind heute schon 11 Monate alt ;-)
Ich glaube alerdings, dass es selten ist, dass Ärzte sich diesen Schritt zutrauen und deshalb zum Kaiserschnitt raten. Setz dich mit dem Gedanken des Kaiserschnitts auseinander, dann bist hinterher nicht enttäuscht, wenn es nicht anders klappt.
Ich weiß auch nicht, ob es für diese Art von Entbindung irgendwann "zu spät" ist, weil die Beiden dann einfach zu groß sind.
Ich drück dir die Daumen, dass für euch alles gut wird und du -egal wie es laufen wird- ein tolles Geburtserlebnis hast.

4

hi
bei mir lag der führende zwilling schon ganz lange in schädelllage, die schwester oben drüber hat sich ständig gedreht, war die letzten 3 wochen aber zielmich konstant in bel. am tag der einleitung lag sie dann plötzlich quer. fand aber keiner wirklich problematisch. sie wurde nach der geburt ihres bruders "geschient" (ganz fest von aussen gehalten und in die richtige position gebracht und kam dann mit dem kopf voran raus... zum glück!
überzeugen musste ich niemanden. schien irgendwie auch niemanden zu stören.
grüsse
ks

5

Hallo,
keine Ahnung, ob Du das heute noch liest: Ich habe so spontan entbunden. Meine erste Tochter lag schon sehr lange in SCHädellage, die zweite quer. Sie kam dann mit dem Popo voran auf die Welt.

Ich wurde vom Chefarzt persönlich entbunden, der auf Zwillingsgeburten und Steißlagen quasi spezialisiert war. Seine Bedenken waren eher die, daß der zweite Zwilling bei einer Plazenta recht schnell folgen sollte, da er nicht mehr so gut versorgt wird. Bei uns lagen knapp 20 MInuten dazwischen, und es hat gereicht ;-)

LG fp

6

Hallo,

meine hatten eine Plazenta und zwei Fruchthüllen.

Eine lag mit dem Kopf nach unten, die andere quer oben drüber.

Beide sind ordentlich mit dem Kopf zuerst geboren worden. Zeitabstand waren 5 min.

Der Arzt war der Meinung, die zweite würde schon rutschen - es wäre selten, dass es da noch Komplikationen geben würde.

Gruß Marion

Top Diskussionen anzeigen