15jähriger Sohn lügt permanent

Hallo ihr Lieben.

Ich bin neu hier und habe direkt eine Frage, die mich (und meinen Mann) schon lange beschäftigt.

Der Titel sagt ja eigentlich schon alles.

Unser 15 jähriger Sohn lügt permanent.
Er lügt nicht nur uns an, sondern auch alle anderen. Und das schon seit Jahren.
Ich habe mich schon mit vielen Müttern darüber unterhalten. Und meistens kommen dann nur Kommentare wie:
Das ist nur ne Phase.
Ihr müsst ihm einfach vertrauen. Dann wird das schon wieder.

Es ist definitiv keine Phase mehr. Ich kann mich schon garnicht mehr an eine Zeit erinnern, in der er uns nicht angelogen hat.
Das ging schon im Kindergarten los. Manchmal sicher aus Angst vor Schimpfe oder Strafe. Aber oft auch bei sinnlosen Dingen, wo er genau weiß, dass wir es eh raus bekommen und es eigentlich auch nicht schlimm ist, die Wahrheit zu sagen.
Oder wir ertappen ihn eindeutig bei einer Lüge und er streitet es Immernoch ab.
Dann will er natürlich oft auch gut da stehen bei seinen Freunden. Das kann ich ja noch verstehen.
Aber jetzt z.B. hat er eine Freundin, die wohnt etwas weiter weg. Sie wollte sich gern mit ihm treffen. Er hat sich rausgeredet, weil wir ihn angeblich nicht abholen wollten, wegen des Schneesturms. Er hat uns nicht mal gefragt. Er hatte nur keine Lust sich mit ihr zu treffen.
Und das selbe hat er in der Vergangenheit oft gemacht und sich dann lieber von ihren Eltern fahren lassen.
Die müssen doch denken, wir machen garnichts für ihn. Das ärgert mich schon sehr.
Mittlerweile misstraue ich ihm schon extrem. Und das ärgert mich noch mehr.

Wir haben auch schon versucht ihm einfach zu vertrauen und bestimmt ein halbes Jahr nichts hinterfragt. Aber am Ende war es das totale Desaster.
Vorallem schulisch ist das ein Problem.
Er erzählt immer überzeugt, es wäre alles in Ordnung. Und bei den Elterngesprächen trifft uns der Schlag.

Wir haben ihn auch schon oft nach den Gründen für seine Lügerei gefragt. Aber er kann das nicht beantworten. Es scheint, als sei er sich dessen garnicht bewusst.

Hat jemand einen Tip, was wir noch machen können?

2

Hallo!

Ich glaube eher, dass euer Sohn merken muss, dass wenn er ehrlich ist, nicht die schlimmste Strafe passiert.

Kinder (vor allem kleine) lügen, weil sie Angst vor einer zu harten Strafe haben (meist ist die schon öfters passiert) oder weil sie es sich von ihren Eltern abgeguckt haben. Dies fängt schon bei kleinen Notlügen der Eltern an.

An eurer Stelle würde ich mich mit meinem Kind hinsetzen, gemeinsam erörtern, aber nicht vorwurfsvoll, wieso er lügt und gemeinsam nach Lösungen suchen bzw. klar machen, dass es besser ist ehrlich zusein, auch wenn man auf etwas keine Lust hat oder etwas verbockt hat. Ich denke hier macht auch stark der Ton die Musik.

1

Zusammen setzen, seine Lügerei besprechen,
Notizbuch zulegen, Lügen notieren, bei dritter Lüge (und jede Lüge zählt) gibt es KONSEQUENT Maßnahmen:

Wirksamste Strafe: kein Internet außer für Schule.
Routerpasswort wechseln.
Handy einkassieren.

Ihr habt ihn zu lange gewähren lassen und wart nicht konsequent.
Nun lügt er sich die Welt zurecht.
Das geht so nicht.
Ausbildung, Studium, Praktikum, wer trickst und schummelt bekommt schnell Probleme.
Wenn ihr jetzt nicht interveniert, entgleitet es euch komplett und ihr dürft ihn mit Mitte 30 immer noch finanzieren, wenn es schlecht läuft.

3

Hi,
dass Heinz ja doch schon pathologisch. Habt ihr ihn schonmal einem Psychologen vorgestellt?

vlg tina

4

das scheint

10

Dass Heinz... Ich lach' mich schlapp. #rofl

Autokorrektur ist echt eine Plage...

weiteren Kommentar laden
5

Hallo,

wie in der ersten Antwort vorgeschlagen, wird es nicht viel bringen ihm das Handy zu verbieten oder Passwörter zu ändern und irgendwelche Strichlisten zu führen wann er gelogen hat. Er ist nicht mehr 10 Jahre wo sowas vielleicht noch greift.
Daraus resultierende Konsequenzen bekämpfen auch nur die Symptome und nicht die Ursache.
Es hat sicher einen Grund warum er das macht auch wenn er ihn nicht benennen kann.
Vielleicht solltet Ihr eine Beratungsstelle aufsuchen oder Euch psychologische Unterstützung holen.
Vorab würde ich den Hausarzt/ Kinderarzt konsultieren.

LG Schnaddel

6

Ihr solltet mal zu eurem Hausarzt gehen oder Kinderarzt.

Vielleicht können die euch an Stellen wie zb Psychologen vermitteln.

Sein Verhalten geht, wie du es beschreibst, über die Norm hinaus.

Alles Liebe euch ❤️

7

Nach den Sachen, die Du schilderst, liest sich das für mich eher so, als dass Dein Sohn niemand enttäuschen bzw. Konfrontationen vermeiden will. Ich denke nicht, das blindes Vertrauen die Lösung ist, sondern eher konstruktive Gespräche statt Schimpfen und Strafe, wenn er Mist gebaut hat. Nehmt seinen Standpunkt ernst, signalisiert ihm, dass er nicht perfekt sein muss um geliebt zu werden.

Grüsse
BiDi

8

Ich habe als Kind und Jugendliche auch viel gelogen und mache es zum Teil immer noch.

Unser Vater hatte sehr hohe Ansprüche und hat einen oft übertrieben ungläubig angeschaut, als hätte man den Verstand verloren. Schon wegen Kleinigkeiten. Er hat uns nie angeschrien, aber ich hatte sehr oft, das Gefühl, ihn zu enttäuschen. Das wollte ich mir ersparen und habe deshalb viel gelogen.

Auf der anderen Seite habe ich gelogen, weil sich niemand wirklich für meine Geschichten interessiert hat. Wenn ich was erzählt habe, wurde mir sowohl zuhause als auch in der Schule oft signalisiert, dass niemand hören will, welches langweile Zeug ich zu erzählen habe. Ich weiß noch, dass ich von meinem Schultag erzählt habe und mein älterer Bruder mich unterbrochen hat: "Das könntest du auch in einem Satz zusammenfassen: Heute ist NICHTS passiert." Und solche Situationen gab es öfter oder dass niemand richtig zugehört hat. Also habe ich mir Sachen überlegt, die passiert sein könnten und meine Erlebnisse ausgeschmückt.

Leider ist das zu einem Automatismus geworden. Es ist schwer, das wieder abzustellen. Und natürlich ist es auch unglaublich peinlich, wenn etwas rauskommt.

Ich habe im Dezember eine Verhaltenstherapie begonnen, die momentan pausiert, aber bald weitergehen soll. Ich merke, dass mir das hilft und hätte mir gewünscht, das Problem nicht erst mit Ende zwanzig angegangen zu sein.

- überdenkt euer Verhalten
- fragt euren Sohn, ob es ihn selbst stört
- über Therapie nachdenken

16

So ist es!
Alles Gute Dir

9

Versucht jetzt bloß nicht mit Strafen zu kommen. Strafen fördern Lügen. Ich finde auch, dass das pathologisch klingt und denke, dass therapeutische Hilfe angemessen wäre.

11

Hallo,

das Problem ist, dass sich das schon so lange verfestigt hat.
Ich fürchte, da kommt Ihr ohne Therapeuten nicht mehr raus.

Da sieht man, dass man solche Dinge nicht einfach laufen lassen darf, sondern schon im Kindergartenalter konsequent gegensteuern muss.

LG

Heike

Top Diskussionen anzeigen