Tochter unterfordert - ich weiß nicht weiter?

Liebe Community,

meine Tochter war schon immer besonders. Klar, dass sagt wohl jedes Elternteil, aber sie hat sich schon mit 4 Jahren geweigert Bilderbücher etc. vorgelesen zu bekommen und wir sind auf Ronja Räubertochter umgestiegen.
Sie hat die Schule geliebt und hat dann in der dritten Klasse sowohl mit Gitarre und mit schwimmen angefangen. Zu diesem Zeitpunkt war sie eine echte Leseratte. Sie hatte zwar ein paar Freunde, aber hatte keine Lust sich zu verabreden, sondern hat sich ins Zimmer gesetzt und Bücher gelesen, die für viel ältere sind.
So geht das bis heute weiter. Meine Tochter ist jetzt 12 Jahre. Sie ließt Bücher ab 14 bzw. Bücher, die andere in ihrem Alter nicht interessieren (ihre neueste Liebe ist Dürrenmatt), schaut Filme für ältere, hat wenig Lust auf Verabredungen. Zwar hat sie viele Freunde, lernt aber in ihrer Freizeit lieber Sprachen.
Vor kurzem haben wir bemerkt, dass ihre Begeisterung für Schule verschwindet. Wir haben jetzt herausgefunden, dass sie sich wohl unterfordert fühlt. Daraufhin haben wir mit den Lehrern geredet und die haben uns zugestimmt und gesagt sie würden ihr Zusatzaufgaben geben. Dies war auch der Fall, doch gestern kam sie auf mich zu und hat mich gebeten das Englischbuch der nächsten Klasse zu bestellen, weil sie mit dem alten durch ist. Sie spielt in ihrer Freizeit 4 Instrumente, macht mind. 3 mal die Woche Sport und lernt zusätzlich 2 Sprachen. Trotzdem ist sie unterfordert.

Sie ist auch kein Kind, dass uns dann damit nervt. Sie war die gesamten Ferien entweder mit dem Hund draußen, mit uns auf dem Sofa oder eben im Zimmer. Wir dachten, dass sie da glotzt etc. und fanden das auch in Ordnung, da sie eben sonst immer nur ließt und sie Ferien hat. Jetzt stellt sich aber heraus, dass sie sich das Schachspielen beigebracht hat und mit dem Französisch und Englischbuch fast fertig ist.

Ich weiß nicht wie wir damit umgehen sollen und wie wir sie fordern sollen, denn sie bittet uns zwar immer um mehr Hobbys, doch wir haben Angst sie zu überfordern. Hat jemand Tipps?

Diskussion stillgelegt

1

Es gibt so einen Verein für hochbegabte, frag doch mal dort nach, die kennen sich mit sowas aus. Auch ob eventuell eine Klasse überspringen ihr Helfen könnte und Sinn machen würde und was für Hobbys man den Kindern anbieten kann.

Diskussion stillgelegt

2

Vielen Dank erstmal :)
Bei dem überspringen habe ich so meine Zweifel. Meine Tochter fände das zwar gut, aber ich frage mich, ob es gut wäre meine sowieso schon erwachsenere Tochter in einen Haufen pubertierender 14-jährige zu stecken und sie mit fast 17 Abi machen zu lassen :(

Diskussion stillgelegt

3

Wie gesagt, informiere dich ob es Sinn machen würde, und deine Tochter ist natürlich auch schon alt genug vielleicht etwas Mitsprache zu haben, insbesondere, wenn die Lehrer da auch keine Bedenken hätten.
Anscheinend ist sie ja aktuell sowieso nicht so an Schulfreundschaften interessiert? Vielleicht würde es ihr gar nichts ausmachen und stattdessen findet sie im Schachclub oder sonstwo tolle Freunde.
Ist natürlich aktuell wegen Corona sehr schwer. Da würde ich vielleicht abwarten bis sich das einigermaßen einpendelt und die Schulen zumindest wieder normal offen haben.

Ansonsten gibt es ja alles mögliche, was man lernen kann. Sprachen und Schach mag sie ja schon mal, wie wäre es zum Beispiel mit programmieren? Oder eine weitere Sprache, muss ja nichts aus der Schule sein, vielleicht hat sie da an irgendwas Interesse oder ihr wollt mal dahin in den Urlaub?

Diskussion stillgelegt

weitere Kommentare laden
4

Ich würde mich informieren, ob es in eurer Nähe nicht ein Gymnasium mit Hochbegabtenzug gibt. Wir haben eine Gymnasium, das das anbietet. Die Schüler lernen den Pflichtstoff in einem Drittel der Zeit und machen die meiste Zeit sehr viele spannende und herausfordernde Projekte.

Grüße

Diskussion stillgelegt

5

Ich spreche mal aus meiner Erfahrung:

Rede mit deiner Tochter und den Lehrern
. Vielleicht kann sie eine Klasse überspringen?

Das hat mir geholfen. Ich bin gleich in die 2. Klasse gekommen, habe die 6. Und die 8. Klasse übersprungen. Ich hatte bis in die kursstufe einen perfekten 1,0 Schnitt.
Ich habe mir die fehlenden Sachen selbst beigebracht nebenher.

Meine Geschichte ist so ähnlich wie die deiner Tochter. Ich konnte mit 4 lesen, mit 5 schreiben. Mit 7 hatte ich schon alle harry Potter Teile und Herr der Ringe Teile durch, auf deutsch und auf englisch. Ohne zweisprachig aufgewachsen zu sein.
Die ganzen Bücher habe ich in den Sommerferien gelesen und hatte noch Zeit für meine ganzen Vereine und Hobbies.
Voltigieren, Leistungsturnen, Gitarre, Klavier, Violine, Schlagzeug, Handball. Ich habe mich trotzdem unterfordert gefühlt, durfte nicht mehr überspringen und in der kursstufe sind die Noten dann runtergegangen und ich habe die 11. Wiederholt weil mir der Schnitt von 2,3 zu schlecht war. Habe dann aber die Schule geschmissen und bin gleich arbeiten gegangen.

Versuch es einfach mal, ob sie in die nächste Klasse gehen will. Das Problem mit den Extraaufgaben hatte ich nämlich auch. Man hat dann zwar bisschen mehr zu tun, aber es fordert einen nicht, weil die Aufgaben trotzdem auf dem gleichen Niveau des derzeitigen Unterrichtstoffes sind.

Diskussion stillgelegt

6

Hallo,

an normalen Gymnasien ist es ohne Sprung kaum möglich, solche Kinder auszulasten. Dazu fehlt den Lehrern die Zeit und häufig auch die Erfahrung.
Entweder sucht Ihr Euch ein Gymnasium mit Hochbegabtenzweig oder Ihr lasst sie springen, wenn sie selbst das will.

Anhaltende Unterforderung kann sich langfristig in psychischen Problemen manifestieren. Da wäre dann der Haufen pubertierender 14-jähriger in der höheren Klasse das kleinere Übel.
Abgesehen davon ist die Pubertät ja nicht bei allen gleich, sondern fängt bei dem einen früher und bei dem anderen später an. Deswegen gibt es eh verschiedene Stadien in der gleichen Klasse.

Was Deine Tochter mit 17 macht, hat sie selbst in der Hand. Aber ich schätze, sie wird sich dann ins Studium stürzen wollen, so wissbegierig, wie sie ist. ;-)

Man tut solchen Kindern keinen Gefallen, indem man sie ausbremst. Die haben auch meistens selbst ein Gefühl dafür, wann es ihnen tatsächlich zu viel wird.

Ich würde Eure Tochter an Eurer Stelle testen lassen und mich dann an eine Hochbegabtenorganisation wenden. Die bieten einiges für solche Kinder an.

Damit Du das mal einordnen kannst, unser Sohn (11) hat mit einem IQ von 125 und einer Teilhochbegabung im Bereich Sprache in der Grundschule eine Klasse übersprungen. Im Vergleich mit unserer Tochter hielten wir ihn bis zu dem Test und dem Sprung immer für etwas langsam...
Unsere Tochter (13) ist nicht getestet, lernt Französisch bilingual, Englisch und Latein und hält Zweien in allen Fächern für schlechte Noten. Sie hat schon im Kindergarten Erwachsene an die Wand diskutiert. Sie hätte locker eine Klasse überspringen können, wollte das aber nie.

Aber unsere beiden Kinder sind weit von dem entfernt, was Deine Tochter da von sich aus macht. Ich kenne auch kein anderes nachgewiesen hochbegabtes Kind, das "mal eben nebenbei" solche Leistungen bringt.
Ich tippe darauf, dass Deine Tochter deutlich über einem IQ von 130 liegt, wenn sie nicht sogar höchstbegabt ist.
Solche Kinder bekommt man mit normalen Mitteln nicht mehr ausgelastet. ;-)

Was spielt Deine Tochter denn für Instrumente?
Oboe und Horn sind die schwierigsten Blasinstrumente.
Geige ist auch was für Leute, die eine Herausforderung suchen. Daran versuche ich mich gerade. #schwitz

LG

Heike

Diskussion stillgelegt

7

Vllt geht sie auch gern in den Paulanergarten 😉

Diskussion stillgelegt

8

“Sie spielt in ihrer Freizeit 4 Instrumente, macht mind. 3 mal die Woche Sport und lernt zusätzlich 2 Sprachen. Trotzdem ist sie unterfordert.”

Mir scheint, dass deine Tochter noch keine richtige Leidenschaft gefunden hat und die Sachen eher abhackt anstatt sie richtig zu leben, zu fühlen und daraus positive Energie zu ziehen.

“Jetzt stellt sich aber heraus, dass sie sich das Schachspielen beigebracht hat und mit dem Französisch und Englischbuch fast fertig ist. “

Passt doch. Aber weshalb tut sie sich die Schulbücher in Englisch und Französisch an? Es gibt in meinen Augen keine spassbefreitere Art eine Sprache zu lernen, als sich ein Schulbuch reinzuziehen. Wieso liest sie keine fremdsprachigen Bücher, schaut Filme, diskutiert in Blogs mit etc.

“Ich weiß nicht wie wir damit umgehen sollen und wie wir sie fordern sollen, denn sie bittet uns zwar immer um mehr Hobbys, doch wir haben Angst sie zu überfordern.”

Sie ist 12 Jahre alt und kein Kleinkind mehr. Es wird Zeit, dass sie ihr Leben selber in die Hand nimmt. Ihr ist langweilig, dann soll sie sich überlegen, was sie dagegen machen kann und was sie wirklich interessiert. Dank Internet ist heute so viel kostenlos oder mit geringen Gebühren zugänglich. Namhafte US-amerikanische Universitäten bieten in vielen Fächern teils kostenlos Onlinekurse an. Die findet sie leicht mit ein bisschen googeln (mit der Betonung auf sie, nicht du). Und dank Lockdown hat sie jede Menge Zeit dafür und muss nicht unnötig viel Zeit für die Schule aufwenden.

Sie kann kochen, backen, handarbeiten, werken, Musik spielen, draussen Sport machen, altgriechisch lernen, programmieren, Schach spielen, ein Buch schreiben, sich in Biologie, Theologie, Geschichte etc. einlesen. Wenn dies alles zu langweilig ist, dann muss sie damit leben. Mach die Langeweile deiner Tochter nicht zu deinem Problem.

Diskussion stillgelegt

10

Welche 4 Instrumente spielt sie und auf was für ein Niveau? Vielleicht wäre es sinnvoller sich auf 1-2 zu konzentrieren, die aber dann richtig? So auf Jugend Musiziert Niveau?

Das ist zumindest hier die Lösung aller Probleme. Gerade jetzt wo kein Training mehr stattfindet (auch Schwimmen. Bis jetzt so 5-6 Stunden Training in der Woche), kann er sich auf sein Instrument konzentrieren.

Mein Großer kriegt auch nicht genug und wenn es nach ihm ginge, würde er noch viel mehr machen. Aber er hat sich dafür entschieden diese 2 Hobbys (Schwimmen und Musik) intensiv auszuüben und da bleibt es neben Schule und Freunde (er hat aber viele Freunde, mit denen er regelmäßig was unternimmt. Jetzt natürlich nur Online) nicht viel Zeit für Langeweile. Er spielt Saxophon im Landesjugendensemble und auch seit Jahren Klavier.

Mich wundert aber auch, dass deine Tochter ihre Sprachen bei so einer Begabung über Schulbücher lernt. Mein Sohn (auch sehr sprachbegabt) würde da gar nicht erst auf die Idee kommen. Er liest viel auf Englisch (weniger auf Spanisch), schaut alles nur im Original (hier sowohl Englisch als auch Spanisch), recherchiert, wenn ihm sprachlich etwas interessiert und ist natürlich viel weiter als seine Mitschüler. Er ist jetzt in der 11. und schrieb bei der letzten Klausur als einziger 15 Punkte in Englisch. Vorarbeiten im Buch hat er nie gemacht. Denn das ist in der Tat sehr langeweilig, kaum neue Themen, maximal neuer Vokabel,...

VG

Diskussion stillgelegt

11

Hallo,

Meine Tochter ist wie Deine. Ich handhabe es so, wenn sie Lernmaterial fordert bekommt sie es. Wenn sie mit dem Buch durch ist kauf ihr doch das nächste. Sie lernt auf ihre Art in ihrem Tempo aus eigener Initiative das was sie interessiert. Was willst Du mehr?

Unser Schulsystem passt leider nicht auf jedes Kind. Wenn sie gar nicht mehr zurecht kommt versuch doch mal ein Stipendium zu bekommen für eine Schule für Hochbegabte. Wie hoch ist denn ihr IQ?

VG
Sunny

Diskussion stillgelegt

13

Versuch doch mal Deine Tochter an verschiedene Wettbewerben anzumelden, da gibt es Jugend musiziert, Jugend forscht, Mathematik Olympiaden etc. etc.

Da misst sie sich nochmal mit Kinder anderes Levels und findet da vielleicht auch Spannung und Freunde.

Ich habe eine gute Freundin, sie spielt Klavier und Harfe, aber Harfe auf so einem hohen Standard, dass sie bereits vor ihrem 18. Lebensjahr Konzerte in ganz Europa spielte. Ebenso besuchte und legte sie Unikurse bereits vor dem Abitur ab und hätte nach dem Abitur nur noch 1 Jahr gebraucht um das Musikstudium mit Harfe abzuschließen. Die Eltern waren natürlich nicht so happy, da sie sich am Ende für ein Jura Studium entschied. Heute ist sie erfolgreiche Juristin.

Ich möchte damit sagen, wenn man eine Sache richtig gut machen möchte, muss man trotz Begabung viel Zeit reinstecken. Bringe Deine Tochter in eine Umgebung wo sie diese Art von Konkurrenz hat, das spornt auch an.

Diskussion stillgelegt

Top Diskussionen anzeigen