Tiktok, Instagram & Co

Liebe Mamas, und Papas,

meine große ist fast 11 und hat ein Smartphone.
Sie nutzt mittlerweile auch tik Tok und Instagram.
Ab welchem Alter erlaubt ihr das?
Bin mir manchmal nicht sicher, ob ich es ihr verbieten sollte.
Sie hat Mal ein privates Video veröffentlicht, was ich ihr verboten hatte.
Sie musste es dann löschen.

Wie streng seid ihr bei diesen Netzwerken?

Lg

1

Meine Tochter fing ca. 6.Klasse (inzw. 8.Klasse) an mit Musical.ly (Tiktok) und Insta.
In Musicaly.ly postete sie hin und wieder mal was (unter Freunden) was aber stark nachließ. Anfangs ist alles erstmal interessanter.
Sie überlegt sich eigentlich genau, was sie mal postet.....postet aber selten was ...auf Insta ca. 5-6 mal was im Jahr. Sie tauscht sich eher direkt über WA/ WA Gruppen , Facetime oder Anrufe, vorallem mit direkten Treffen mit ihren Freunden aus.

Man muss/kann so streng sein, wie es Jugendliche indivituell nötig haben.

Gegenseitige Offenheit und Vertrauen, läßt Freiheiten wachsen.
Mißtrauen und Nichtbeachtung läßt eher Kontrolle und Verbote wachsen.
Es ist ein Geben und Nehmen.

2

Guten Tag fou85!

Zum Glück ist meine kleine noch nicht in dem Alter wo man so etwas benutzt. :-)
Allerdings finde ich es schlimm, das sie sich über deine Regeln hinwegsetzt... #contra
Die kleinen brauchen klare Regeln, dass sie keine privaten und intimen Videos posten dürfen.

Meiner Meinung nach solltest du mit ihr vereinbaren, dass wenn sie ein Video oder Foto posten will dich fragen muss.

Komplettes verbieten bringt nichts, denn irgendwie kommen sie dann immer an die Sachen. Und wie bekannt: Verbotene Früchte schmecken am Besten...

Ich hoffe ich konnte dir weiterhelfen.
pelmeni mit Johannah (1,5J.)

3

Ich finde es irgendwie schade, dass es immer früher mit dem Sozialen Medien anfängt. Natürlich muss man irgendwo mit dem Geist der Zeit gehen, aber vor allem in so jungem Alter sollten die Kids ihre Grenzen haben. Vor allem bei jungen Mädchen ist die Gefahr groß, dass durch zu viel Instagram das Selbstwertgefühl in Mitleidenschaft gezogen werden kann, wenn der Eindruck entsteht, dass "alle anderen so perfekt aussehen" und man selbst an die dort porträtierten Ideale nicht herankommt.

5

#pro #pro
Ja, das stimmt auch, ich sehe auf meinem Weg zur Arbeit auch Mädchen, die extrem dünne Beine haben. Es sieht aus wie Haut und Knochen!!!! :-[ :-[

Ich kann mir nur vorstellen das das von den "allzuperfekten" Medienstars kommt.

Am schlimmsten finde ich, das man in dem Alter von den Mädchen natürlich Vorbilder sucht. Genau das wissen auch die Stars, aber sie missachten ihre Vorbildsfunktion und Verantwortungen gegenüber den Jugendlichen. Ihnen geht es nur um das Geld und die Aufmerksamkeit.

So etwas kann man nicht akzeptieren und muss mit seinen Kindern darüber sprechen, weil die jungen(9-14 Jahre) sich vor allem sehr einfach manipulieren lassen.

LG

weitere Kommentare laden
4

Mein Sohn ist 12 und schaut viel Videos bei YouTube und TikTok.
Was ich ihm nicht erlaube ist selber Videos reinzustellen.
Ich schaue mir regelmäßig das Handy an was er so treibt im oder schaue ihm mal über die Schulter. Ganz allein sollte man die Kinder in dem Alter noch nicht lassen.

7

Hallo, meine Tochter ist fast 15 und darf noch kein Instagram haben. 11 Jahre finde ich viel zu früh, ich glaube man muss auch mind. 13 Jahre sein. Uebrigens ist meine Tochter nicht außen vor bei ihren Freundinnen, im Gegenteil, sie hat einen großen Freundeskreis, in der Schule hat sie zu jedem "Lager" gute Kontakte. Das liegt an ihr selbst, sie ist sehr selbstbewußt, sie geht ihren eigenen Weg, auch in Bezug auf Klamotten, sie ist sehr sozial. Sie brauch dieses Instagram nicht, um dazuzugehören.
LG Leah

8

Hallo

unsere jüngste Tochter ist 11 und nutzt Tik Tok. Allerdings lädt sie so gut wie nie etwas hoch und wenn dann ist es ihr Pferd.
Ihr Account ist auf privat gestellt und ich habe diese App auch auf meinem Handy und habe vollen Zugriff auf ihren Account.

Instagram & Co will sie gar nicht. Sie legt viel wert auf ihre Privatsphäre und ist immer wieder entsetzt was ihre Klassenkameraden auf TikTok online stellen.

Ich denke das diese Medien den Kindern unter bestimmten Voraussetzungen zur Verfügung gestellt werden können es aber vom Kind abhängig ist.

Das Gespräch mit den Kindern über Internet Gefahren und Co ist unerlässlich. Wir haben das mit den beiden großen Kindern schon so gehandhabt und es hat gut funktioniert.

LG

Corinna

9

Hi,

unsere Tochter (12, 8. Klasse) nutzt Tictoc, allerdings nur im privaten Raum. Eine Veröffentlichung haben wir ihr verboten und kontrollieren dies auch regelmäßig.

Instagram und Facebook hat sie kein Profil und wird es in absehbarer Zeit auch nicht bekommen.

LG

11

Hallo,

meine Stieftochter (12 Jahre) hatte zuerst Musically. Wir ihr die Regeln erklärt. Keine Videos in denen unsere Wohnung abgefilmt wird. Keine "sexy" Videos und nur "anfreunden" mit Leuten die sie kennt.

An keine dieser Regeln hat sie sich gehalten. Die "Freundesliste" war ellenlang. Gekannt hat sie vielleicht 10% der Kontakte. Auch tauchten ständig wieder Videos aus unserer Wohnung auf. Auf sowas reagiere ich echt allergisch. Nicht jeder muss sehen, was wir haben. Es ist nicht so das wir besonders wertvoll eingerichtet sind, aber ich persönlich fühlte meine Privatsphäre dadurch verletzt.

Wir haben das dann gesperrt und nach einem halben Jahr nochmals die Erlaubnis gegeben. Inzwischen war es TikTok geworden. Die Regeln die wir aufgestellt hatten, blieben die gleichen. Es hat genau 2 Wochen gedauert und wieder waren Videos online die nicht unseren Regeln entsprachen. Nun gibt es diese Apps nicht mehr auf ihrem Handy. Sie ist einfach nicht reif dafür verantwortungsvoll damit umzugehen. Aus ihrem Freundeskreis bekomme ich allerdings mit WAS da alles gepostet wird. Schlimm. #zitter
Es wird alles, aber wirklich alles dokumentiert. Eine Freundin lädt am Tag 20-30 Videos hoch. Das ist teilweise schon wie eine Sucht. Ich finde diesen Trend, sein halbes Leben zu veröffentlichen, sehr bedenklich. Die Kids wissen gar nicht um die Auswirkungen die diese Aufnahmen haben können, weil sie einfach zu jung sind um das alles zu überblicken.

Nach unseren Erfahrungen wird es so schnell kein Insta oder TikTok mehr geben.#nanana

12

meine 12 jährige macht von sich aus sowas nicht,
sie hat letztes jahr als reinen spaß ihren namen gegoogelt und ein video von sich gefunden, zum glück nichts schlimmes, zusammenschnitte aus ihrer sportart erstellt von jemanden der auf der anderen seite der weltkugel lebt, seiddem ist ihr sichtlich bewusst wozu eine veröffentlichung führen kann...die Person hatte die Videos von einer Seite ihres Opas der hatte vergessen einzustellung das diese nur für die Familie sichtbar sind...auch ihre Geschwister konnten solche Videos finden...

13

Hallo,

mein Sohn ist in der 5. Klasse und wird auch bald 11. Ein Smartphone haben nur ein paar Kinder in der Klasse, der Rest nur Tastenhandys.

Er hat zwar ein Smartphone, aber er darf selbstverständlich noch kein Whatsdings, Insta, Tiktok etc. nutzen. Er hat ein paar Spiele drauf und schaut Kids-youtube. Ich habe eine Eltern-App drauf, so dass er sich nichts runterladen kann, ohne vorher die Freigabe zu haben. Das funktioniert sehr gut bislang und er sieht auch noch keine besondere Notwendigkeit - SMS kann er ja trotzdem tippen :-).

Ich bin der festen Überzeugung, dass sie in dem Alter mit Messengern etc. noch nicht umgehen können.

VG
B

14

das bringt mich zum staunen ich kenne kaum ein kind welches ein taschenhsandy besitzt, wenn sie eins haben dann immer smartphone

15

Kenne ich auch nicht so. Als meine Mittlere in der 4. war, hatten von 25 Kindern 3 KEIN Smartphone (die hatten dann auch kein Tastenhandy). In Klasse 5 war es nur noch ein einziges Kind. Sicher BRAUCHEN es nicht alle (schon gar kein Smartphone) und doch hatten es alle (fast). VG

Top Diskussionen anzeigen