Kinder im Lebenslauf


Liebe Expertin!

wie sollen Kinder am besten im Lebenslauf untergebracht werden? im Familienstand? oder einfach nur die Karenz erwähnen? Geburtsdaten mit angeben ?

Das gleiche in grün für's Anschreiben: Wo und wie weit sollen Kinder da erwähnt werden?

Mir hat auch schon mal jemand gesagt, dass es immer üblicher wird, Kinder gar nicht zu erwähnen. Was ist davon zu halten?

zur Info: ich arbeite im technischem Bereich, sehr männerlastig. habe dadurch die Bedenken, dass ich sehr schnell in der Schublade "Frau mit Kind" lande und möchte das möglichst vermeiden.

Danke!

coppeliaa

1

Hallo coppeliaa,

Kinder werden meist im LL unter Familienstand untergebracht: verheiratet, 1 Kind

Je nach Alter kann es sinnig sein, dieses anzugeben z.B. 1 Kind (14 Jahre), manchmal ist es aber besser es neutral stehen zu lassen, an der Elternzeit ist es u.U. ersichtlich.

Explizit im Anschreiben auf Kinder einzugehen ist meist kontraproduktiv. Im Übrigen würde ein Mann dies auch niemals tun - nur wir Frauen bringen das Thema freiwillig auf den Tisch ;-).
Eine meiner Kundinnen schrieb sogar: "... leider habe ich eine 3-jährige Tochter. Dadurch bin ich zeitlich nicht flexibel ..."
Sie können sich sicher vorstellen, dass dies nicht gut ankam, dabei wollte die Kundin nur begründen weshalb Ihr Einsatzzeitraum eingeschränkt ist und vorab schonmal um Verständnis bitten.
Solche speziellen Details können bei Bedarf immer noch im Gespräch erörtert werden, vorab verschließt es zu schnell Türen.

Manchmal ist es einfacher Familienstand und Kinder im LL weg zu lassen (sofern dann nicht wieder Lücken auftauchen). Bei manchen meiner Kunden hat erst dies die Tür zum Vorstellungsgespräch geöffnet.

Es grüßt,
CD

2


Danke für Ihre Antwort!

"Explizit im Anschreiben auf Kinder einzugehen ist meist kontraproduktiv. Im Übrigen würde ein Mann dies auch niemals tun"

Habe ich mir auch schon gedacht. Werde ich also fix unterlassen.

"Manchmal ist es einfacher Familienstand und Kinder im LL weg zu lassen (sofern dann nicht wieder Lücken auftauchen)."

Da meine Karenzen (Elternzeit in Ö) jeweils nur recht kurz waren (3 Monate) und ich immer nur beim gleichen Arbeitgeber war, wäre das problemlos möglich. Mal sehen wie ich das handhaben werde. Die Reaktionen der potentiellen Arbeitgeber lassen sich halt nur schwer einschätzen - wie gesagt, stark männerlastiges Umfeld, die kriegen sicher nicht oft weibliche Bewerberinnen.

viele Grüße

coppelia

Top Diskussionen anzeigen