Leserechtschreibschwäche wo seriös testen lassen???

Hallo an alle,

wo könnte ich bei meinem Sohn eine Leserechtschreibschwäche testen/ausschließen lassen?

Ich hab mal etwas von LOS gehört, hat jemand Tips? Kennt die jemand? Manchmal glaub ich nämlich, dass einem Kind soetwas untergejubelt wird, nur damit irgendwer Geld verdient? Vor allem wer soll das alles noch bezahlen???

Ich möchte auf Nummer Sicher gehen, aber trau so schnell keinem. Möchte natürlich auch das beste vor meinen Sohn!
Beim Schulpsychologen waren wir schon, dort wurde nur so ein IQ-Test gemacht. Hätten die das bemerken müssen, falls er eine LRS hat?

1

In der psychiatrischen Jugendklinik lernte ich den 15jährigen Andi kennen. Wegen eines angewachsenen Zungenbändchens kam er in den nahegelegenen Geistigbehindertenkindergarten. Die wollten ihn gerne an ihre Schule weitergeben; das wollten die Eltern nicht. Es gab 3 IQ-Tests in 3 Institutionen mit 3 unterschiedlichen Ergebnissen: normal, lernbehindert, geistigbehindert. Man glaubte, weise die goldene Mitte wählen zu müssen. Nach 9 Jahren kostspieliger Förderung war sein IQ = 96 auf IQ = 62 "gesunken". Du siehst, man kann durch Intelligenztests auch ohne weiteres - neben allen weiteren Folgen - ein Drittel seiner Intelligenz verlieren.
Wie "sicher" "seriöse Intelligenztests" sind, überlasse ich Deiner Phantasie und wünsche viel Glück.
Franz Josef Neffe

2

Es gibt keine Kinder die LRS "haben". LRS heißt: die Schule ist nicht in der Lage einem normal intelligenten Kind vernünftig Lesen und Schreiben bezubringen. Somit ist die Schule lehrschwach.

Klar abgrenzen musst Du das von Legasthenie (haben ca. 3 % der Bevölkerung). Diese kannst Du in einem sozialpädiatrischen Zentrum testen lassen. Dies ist sowohl für die Diagnose als auch für die eventuelle Therapie für Dich als Krankenversicherte kostenlos!

Die LOS ist in meinen Augen das unseriöseste was es auf dem Markt der Heilsbringer gibt. Mir sind viele Eltern bekannt, die 5000 Euro und mehr investiert haben und die Kinder haben nichts und hatten nichts. Lediglich eine Bequemlichkeit: ich bin ja eh doof, ich kann das sowiewo nicht, also sag ich: ich habe! LRS.

Das ist an Schwachsinn nicht mehr zu überbieten. Wenn Du willst kannst Du mir mal beschreiben, wie Dein Sohn schreibt, dann sag ich Dir was dazu. Gerne über meine VK.

Alles Gute

Manavgat

3

Hallo,

mein Tochter hat auch eine Leserechtschreib schwäche.Sie kann das "d" und "t" oder das "k" und "g" usw. nicht auseinander halten.
Das habe ich meinem KA mitgeteilt und dieser hat dann bei ihr einen 2 Stündigen Test gemacht. Lesen Diktat schreiben Mathe aufgaben,Konzentrations Übungen Intelligenztest.
Danach hat sich herausgetellt das die Synapsen irgendwie nicht richtig zusammen gewachsen sind.
Jetzt bekommt sie Ergo und eine bestimmte Form von Nachhilfe.Wir müssen aber nirgend was dazu bezahlen.
Hoffendlich konnte ich ein wenig helfen.
Gruß Birgit

4

Meine Tochter wurde von einem Facharzt für Kinder und Jugendpsychatrie getestet. Wir haben ein Attest erhalten, das ihr eine vorübergehende Lese- Rechtschreibschwäche attestiert. Dieses Attest habe ich bei der zuständigen Schulpsychologin eingereicht, die dieses anerkannt hat. Dadurch werden bei meiner Tochter Rechtschreibleistungen in der Schule zurückhaltend bewertet und sie bekommt auch für Proben etwas mehr Zeit als die anderen Kinder. Dieses Attest ist zunächst für 2 Jahre gültig und dann wird meine Tochter nochmal getestet. Dieser Test ist im übrigen sehr umfangreich. Allein 4 Termine zu je einer Stunde waren dafür nötig. Zudem musste ich auch einen dicken Fragebogen zu allen entwicklungsrelevanten Ereignissen ausfüllen. Den Test hat übrigens die Krankenkasse bezahlt. Ich bin einfach mit dem Versicherungskärtchen zum Arzt gegangen, nachdem mich die Lehrerin meiner Tochter darauf aufmerksam gemacht hat, dass die Kleine überdimensional viele Rechtschreibfehler macht und eine extrem langsame Arbeitsweise an den Tag legt. Frust war bei uns zu Hause auch schon vorprogrammiert, wenn meine Tochter nur die Deutschhausaufgaben machen sollte. Sie hat einfach Arbeitsblätter versteckt und die Hausaufgaben nicht mehr gemacht.

Bei der ganzen Testung hat sich dann herausgestellt, dass diese Lese- Rechtschreibschwäche durch feinmotorische Entwicklungsstörungen ausgelöst wurde, von denen der Kinderarzt bisher immer behauptet hatte: "Das gibt sich schon." Das Kind tut sich extrem schwer längere Texte zu schreiben, da ihr die Hand beim Schreiben weh tut. Daher ist es ihr auch nicht möglich, sich auf Rechtschreibregeln zu konzentrieren. Inzwischen erhält meine Tochter Ergotherapie, die speziell auf ihre Lese- Rechtschreibschwäche ausgelegt ist, d.h. Rechtschreibregeln werden in der Bewegung und visuell trainiert und nicht mehr mit sturem Schreiben.
Dadurch, dass der Druck in der Schule nun etwas nachgelassen hat, haben wir Zeit gewonnen, ihr die Rechtschreibung auf andere Art beizubringen. Ihre Motivation ist seitdem wieder zurückgekehrt. Deutschhausaufgaben werden wieder ohne Probleme gelöst und sie versteckt auch keine Arbeitsblätter mehr. Die Chancen stehen sehr gut, dass sie in 2 Jahren keine Probleme mehr mit der Rechtschreibung hat. Doch wie gesagt, es handelt sich bei ihr nicht um eine Legasthenie, sondern um eine vorübergehende Lese- Rechtschreibschwäche.

LG
Maja

5

Habe auch schon einen Termin beim Arzt / Kinderpsychologin, allerdings erst im Januar#schmoll

6

Ja das mit den Terminen kenne ich auch, wir haben auch sehr lange gewartet, und bis das Ganze anerkannt wurde vergingen auch nochmal Monate. Aber es hat sich echt gelohnt.
Lieber etwas länger auf einen freien Termin warten und dann seriös testen, als irgend etwas Blödes zu machen.
Es gibt nämlich wirklich auch schwarze Schafe, auch unter den Nachhilfeinstituten, die gerade mal ein paar Zeilen schreiben lassen um dann die Eltern des vermeintlich rechtschreibschwachen Kindes dazu zu veranlassen einen Vertrag über Nachhilfe abzuschließen.
Nachhilfe mag ja für eine gewisse Zeit angebracht sein, vor allem bei Kindern die einfach mehr Übung brauchen, als das die Schule oft anbieten kann. In unserem Fall hat sich aber gezeigt, dass der Weg über eine Ergotherapie erfolgversprechender ist. Organisationen wie LOS würden hier komplett versagen.
Du musst einfach noch etwas Geduld haben. Bis Januar ist es ja nicht mehr weit.

LG
Maja

Top Diskussionen anzeigen