Schulfrei wegen Feiertag

Wir überlegen: Soll unser Sohn an Simchat Tora schulfrei haben?
Das ist ein Feiertag für uns am 29. September.

Wir wissen, es ist erlaubt, dass er frei hat.
Aber er ist ganz neu in der 1. Klasse und schreiben ist schwierig für ihn.
Simchat Tora ist sein Lieblingsfest (abgewechselt mit Purim) und er möchte frei haben für die Synagoge.
Aber er war schon 1 Tag nicht in der Schule letzte Woche wegen Rosch haSchana und er ist wieder einen Tag nicht in der Schule diese Woche wegen Jom Kippur.

Wir wissen nicht, ob wir ihm erlauben sollen oder ob er zur Schule gehen soll.

32

Wow, ich bin grade vom Ton hier in dem thread... beindruckt...

Eine religiöse Bildung und Beheimatung ist für Kinder wichtig.
Ja, der verpasste Unterricht ist nicht schön, aber müssen wir nach den Pandemieschuljahren wirklich über einzelne ausfallende Tage reden? Was ist, wenn sein Sitznachbar morgen positiv getestet wird, was fällt dann wieder alles aus?
Ja, es ist momentan eine Häufung so schnell nach Schuljahresbeginn, aber ein Kind, was sich jetzt einen Virus gefangen hat muss auch gucken, wie es mitkommt.
Von daher würde ich ihn beurlauben lassen und mit der Lehrerin absprechen, dass er den Unterrichtsstoff der 4-5 Std, die er verpasst, nacharbeitet.
Er lernt an dem Tag mehr in der Synagoge, in der Gemeinde und in der Familie als er es in der Schule lernen würde.

34

Vielen Dank!

39

Genauso ist es.

Man muss aber auch sagen, eine Mehrheit war dafür, ihn vom Unterricht befreien zu lassen 👍

5

Es gibt in Deutschland gesetzliche Feiertage.

Jedesmal das Kind befreien würde ich nicht machen, weil es sonst viel in der Schule verpasst. Außerdem hat er dann immer eine „Sonderstellung“ in der Klasse. Alle anderen müssen zu Schule, nur er nicht, das würde ich nicht anfangen. Gibt vielleicht Neid in der Klasse, denn die freien Tage für Weihnachten und Ostern hat er dann ja auch.

Man kann ja auch nach der Schule zu Hause feiern…

Wenn das alle machen, würde andauernd jemand im Unterricht fehlen, jede Religion hat unterschiedliche Feiertage.

Wir gehören übrigens auch einer nicht christlichen Religion an. Ich lasse unsere Kinder an unseren Feiertagen nicht zu Hause.

8

Verpasster Schulstoff wäre für mich auch ein Grund, ihn zur Schule zu schicken. Das würde ich im Zweifel mit der Lehrerin absprechen.

Aber Neid ist für mich kein Grund. Dann müssen die anderen Eltern ihren Kindern halt erklären, dass es in anderen Religionen andere Feiertage gibt und dass das Kind die Aufgaben alleine nacharbeiten muss.
Ich mache ja auch nicht die Weihnachtsgeschenke meines Kindes davon abhängig, ob die Mitschüler nicht weniger bekommen und deshalb neidisch sein könnten.
Und wenn man sich Sorgen macht, dass das Kind Neid abbekommt, dann muss man ja nicht unbedingt kommunizieren, dass es eine Freistellung und keine Krankheit ist.

Ich finde nicht, dass Juden, Muslime oder Angehörige irgendeiner anderen Religion aus Rücksichtnahme ihre Feiertage "ignorieren" müssen.

Meine Schwiegermutter hat meinem Schwager, der eifersüchtig war, als sein Freund am Zuckerfest nicht zur Schule musste, erklärt, dass es eigentlich ganz schön unfair ist, dass wir Christen an unseren Feiertagen automatisch frei bekommen, aber die Muslime nicht, und dass es nur gerecht ist, wenn der andere am Zuckerfest zu Hause bleiben und feiern darf.
Das hat mein Schwager verstanden und akzeptiert.

12

Ich finde nicht so einfach, dass er in der Klasse sagt, er ist Jude. Ich weiß, dass viele Menschen in Deutschland Juden nicht mögen.
Mein Neffe wurde ganz schlimm geärgert, weil er Jude ist (sogar ohne Feiertage). Wir möchten nicht, dass unser Sohn geärgert wird.

weitere Kommentare laden
1

Sind ja alles hohe Feiertage und grade Simchat Tora ist wohl für Kinder sehr interessant.
Wenn es dann auch gut ist mit den Feiertagen, dann würde ich ihn freistellen und dir die Aufgaben geben lassen, damit er diese nacharbeiten kann--an einem der gesetzlichen Feiertage zum Beispiel ;-)

2

Ich glaube, ich würde ihn freistellen lassen.
Wenn du dir Sorgen um den Schulstoff machst, dann frag doch mal die Lehrerin, wie sie die Situation einschätzt.

10

Danke. Ich frage die Lehrerin.

3

Ich bin auch fürs Freistellen lassen. Es sind wichtige Feiertage und jetzt auch dazu sein Lieblingsfeiertag...

LG

4

Sprich mit der Klassenlehrerin und lasse ihn Befreien.
Kinder mit muslimischen Hintergrund bekommen rund um das Zuckerfest und auch das Opferfest jeweils einen Tag frei. Die Eltern müssen das nur vorher entschuldigen

6

ich finde die antworten sehr erstaunlich.

niemals würde ich das wollen, dass mein kind diese sonderstellung einnimmt. das schreit doch nach mobbing, neid und unmut.

der tag hat 24 stunden. diese feiertage kann man sicher auch noch um 12.30 anfangen zu feiern

9

Es ist nicht so einfach. Lior möchte so gerne in der Synagoge sein. Da ist eine schöne Feier und es ist für Kinder ganz besonders. Wir sagen manchmal: Simchat Tora ist das Fest für Kinder.
Die Synagoge ist, wenn er in der Schule ist.
Wir können das nicht zu Hause danach feiern. Zu Hause können wir nur anders feiern.

16

wie gesagt.... vermutlich müsste man mal umdenken bei den Zeitplanern und Synagogenfeierlichkeiten zu angemessenen Zeiten veranstalten. Wer plant ernsthaft eine Feier auf morgens und das in 1,5 Monaten zum dritten mal? Wenn ich Deinen Eingangspost richtig verstehe. wäre das Ende september dann in 6 Wochen das dritte mal wo er fehlen würde? soll das so weitergehen das ganze Schuljahr?
1-2 mal im Jahr geht das, -- aber doch nicht alle 2 Wochen.

weitere Kommentare laden
7

Das ist doch nur ein Tag!
Wenn er mal krank wird oder in Quarantäne muss, fehlt er viel länger.

Wir haben mit unseren Kindern, als Wechselunterricht war, immer mal einen Tagesausflug gemacht. Den Schulstoff haben sie dann sonntags vor- oder nachgearbeitet. Da arbeitet nämlich hier der Papa, für die Kinder war also klar, dass sie da auch arbeiten ;-)

Ich würde mit ihm einen Deal machen:
Wenn er Mittwoch frei haben will, muss er statt dessen Sonntag "Schule machen", nur eben Zuhause.

LG!

14

Hallo
Ja, ich würde mein Kind aus dem Tag aus der Schule nehmen. z.B beim Opfer fest bleiben auch alle Kinder die dies feiern zuhause.

Ohne Probleme!
Dann macht man halt die Sachen z.b am Wochenende nach die er verpasst hat. Für mich haben religiöse Tage ein sehr hohen Stellenwert !

Wenn z.b der K Freitag nicht gesetzlich wäre . Würde ich da an dem Tag das Kind nicht zur Schule schicken!

Und gerade in der 1 klasse ist es ja noch nicht so viel !

Top Diskussionen anzeigen