Kooperation - Schreibinteressierter Teenager -Autor

Hallo!

Der Titel hört sich etwas komisch an - ich weiß.
Es geht um folgendes: Mein Sohn schreibt sehr gerne Kinder- bzw. Jugendbücher. Um einen ersten Eindruck zu gewinnen, ob das Buch auch jemanden interessiert, gab er das zur Hälfte fertiggestellte Buch zum Probelesen seiner 11-jährigen Cousine, als auch seinem 17-jährigen besten Freund. Auch die 14-jährige Nachbarstochter wollte es lesen. Alle drei waren von dem Buchauszug begeistert.

Nun habe ich an eine Kooperation mit einem Autor gedacht. Mit meinem Sohn habe ich über die Idee einer möglichen Kooperation schon gesprochen. Er findet sie klasse, vor allem, da er von ihm/ihr noch viel lernen kann.

Habt ihr denn Ideen, wie man zu so einer Kooperation kommt?

Vielen Dank!

1

Hallo.

Ich fürchte, ein Autor, der es schon "geschafft hat" wird mir Sicherheit nicht mit einem Laien zusammenarbeiten. Und ein erfolgloser Autor hilft dir ja auch nicht weiter. An welche Art von Kooperation hättest du denn da gedacht? Dein Sohn schreibt und der andere Autor soll es unter dessen "Beziehungen" veröffentlichen lassen, oder wie?

Du kannst deinem Sohn ja behilflich sein bei der Veröffentlichung. Aber macht euch schon mal drauf gefasst, dass sich die Verlage nicht um seine Werke reißen werden und ein Druck auf eigene Faust wahrlich ins Geld gehen kann.#zitter

Alles Gute!

2

Meine Tochter schreibt auf einer App wo jeder seine Geschichten veröffentlichen kann.
Ea gibt ja sehr viele Begabte in dieser Richtung, ich vermute mal dass daher nicht ein Autor der Richtige wäre sondern ein Verlag!

Er kann sich Wattpad ja mal anschauen.

3

wenn er was lernen will, dann vielleicht Forum-Scheibwerkstätten? -- online gibt es da ganz viel ...
letzten Endes sprichst du ein Coaching für ein einziges Buch an, -- das ist etwas anderes, als "schreiben-lernen". - Das sollte er im Kopf trennen,
Sein Buch ist sein eigenes Projekt. - -Schreiben "lernen" tut man in Schreibwerkstätten, Foren, Worshops etc... indem man z.B. Aufgaben von dort schreibt und online stellt.

Hilfe beim AKTUELLEN Buch? -- Der Deutschlehrer?

4

Aus Deinem Beitrag geht leider nicht hervor, was genau das Ziel sein soll.

Eine Buchveröffentlichung? Wenn die Manuskripte bereits fertig sind (so liest es sich zumindest in Deinem Beitrag) könntet ihr euch nach geeigneten Verlagen umsehen und das Manuskript an das dortige Lektorat senden. Dort wird man es lesen und beurteilen. Die Chancen auf eine Veröffentlichung sind aber sehr gering, da es sehr viele Hobby-Schreiber versuchen und letztlich nur sehr wenige, erfolgversprechende Manuskripte tatsächlich als Buch veröffentlicht werden.

Das gemeinsame Schreiben eines Buches mit einem bereits etablierten/erfolgreichen Autor? Dann müsstet ihr direkt auf den Autor eurer Wahl zugehen. Ich denke die Chancen, dass sich jemand darauf einlässt, sind aber auch sehr gering.

Wenn es euch um die Buchveröffentlichung geht, wäre "Print on demand" vielleicht ein passendes Konzept. Wenn es eher ums Coaching geht, würde ich mich meinen Vorrednern anschließen und mich eher in Richtung Schreibwerkstätten, Workshops etc. orientieren. Es gibt auch tolle regionale und überregionale Schreibwettbewerbe für Kinder und Jugendliche, da kann man sich und sein Talent auch prima austesten. :-)

5

Hallo,

einen Autor zu finden, der sich darauf einlässt einen Laien zu coachen wird schwer. Autoren stehen meist selbst unter Druck. Sie schreiben nicht als Hobby, sondern um Geld zu verdienen. Und damit sie Geld verdienen können, haben sie Verträge mit Verlagen und diese geben vor, wann ein Buch fertig zu sein hat. Ich kann mir also nicht vorstellen, dass ein Autor noch Zeit hat, sich um deinen Sohn zu kümmern.
Um Schreiben zu lernen, gibt es Schreibwerkstätten und diverse Kurse. Ebenso gibt es Online-Plattformen, wo dein Sohn Texte veröffentlichen kann um ein Feedback von Außenstehenden zu bekommen. Oder er nimmt an Wettbewerben teil. So etwas in der Art finde ich erstmal sinnvoller als Verlag oder Autor. Denn einen Verlag zu finden, der ein Skript Probe liest und veröffentlicht ist eher unwahrscheinlich. Du musst immer den Geldwert rechnen, der dahinter steckt. Zeit ist Geld und nur alleine derjenige, der es liest, muss bezahlt werden. Bis die meisten Autoren mit einem Verlag zusammen arbeiten, haben sie schon genug eigenes Geld investiert um ihren Erfolg zu testen. Das Talent und das Interesse zu Schreiben muss in meinen Augen gefördert werden. Deshalb würde ich mir Schreibwettbewerbe suchen und auf diesen Erfolgen versuchen aufzubauen. Eventuell erst Kurse in einer Schreibwerkstatt, Teilnahme an Wettbewerben, Veröffentlichung von Texten online und mit diesen Erfolgen eventuell bei einem Verlag vorstellen.

LG
Lotta

6

Hallo!

Mein Mann ist so jemand, der viel und gern schreibt. Beruflich sowieso, privat versucht er sich an Büchern. Ihm ist schon klar, dass das nur ein Hobby bleiben wird, aber er verbringt viel freie Zeit damit.

Ich denke, die Idee mit dem Autor ist eher Murks. Es wird wahrscheinlich niemand machen wollen und es ist nicht so besonders erfolgsversprechend. Es gibt aber VHS-Kurse, es gibt Schreibgruppen. Vielleicht gibt es sogar Ferienprogramme oder er kann eine AG gründen. Dann ergibt sich das mit Plattformen und Wettbewerben und Verlagen.

Denn wenn das Nachbarskind begeistert ist, ist das nicht gleichbedeutend damit, dass dein Sohn den großen Durchbruch schon geschafft hat. Ich lerne hier, dass Schreiben echte Arbeit ist, dass es sinnvoll ist, sich mit verschiedenen Menschen auszutauschen und verschiedene Stile und Ideen kennenzulernen.

LG und viel Erfolg!

Top Diskussionen anzeigen