Ich kann es nicht ganz einschätzen_Diktat 1.Kl.

Thumbnail Zoom

Guten Abend,
Mein Sohn ist in der 1.Klasse. Das erste Halbjahr ist fast um.
Sie haben in deutsch ein kleines Diktat geschrieben. Ganz klassisch. Die Lehrerin hat die Wörter angesagt und die Kinder sollten diese schreiben.
Mein Sohn hat drei Fehler. Diese hat er bereits berichtigt.

Ich würde gern von euch wissen, sind 3 Fehler bei der Anzahl an Wörtern viel? Sollten wir diese extra noch üben? Oder ist die Fehlermenge im Rahmen? (Siehe Bild)
Einfach aus euren Erfahrungen heraus.
Ich habe leider keine Vergleichsmöglichkeiten, in der Famile und unter Freunden ist er das erste Kind vom Nachwuchs der eingeschult wird.

Ich muss ehrlich sagen, ich habe einfach Angst irgend was zu verpassen. Ich hatte als Kind seeeehr viel Probleme mit dem Schreiben. Hatte noch in der 6 und 7 Klasse in fast jedem Wort ein Fehler. Meine Mutter hatte nicht so eine Einstellung zur Schule. Wenn ich nicht üben wollte, musste ich auch nicht.

Für ein paar Meinungen bin ich euch dankbar.

Liebe Grüße.

1

Es kommt darauf an, ob das Wörter waren, die viel geübt wurden oder unbekannte Wörter. Bei geübten sollte er sie können. Bei unbekannten Wörtern ist ale statt alle ganz typisch und normal, ai statt ei auch. Ich würde die Regel besprechen (meist wird ei geschrieben, nur in wenigen Ausnahmen wie Mais und Mai ai). Das sollte er dann bald auch bei anderen Worten anwenden können. Bis man gelernt hat, dass auf kurz klingende Vokale ein doppelter Konsonant folgt, wie in "alle", braucht meist Zeit.

2

Hallo,
danke für deine Antwort.
"Ei" wurde erst neu eingeführt.
"Alle" und "lila" hat er schon eine Weile gelesen, geschrieben haben sie es noch nicht oft.

3

hat sie statt mila mia geschrieben? dann ist ein fehler nur durchs falsch hören passiert. die anderen zwei fehler sind ganz normal in der ersten klasse.

4

oh, entschuldigung, ich habe statt lila mila gelesen #schwitz

5

Weder Mia, noch Mila. Das richtige Wort war lila

VG

6

Mit den Fehlern kenne ich mich nicht aus. Aber sie schreiben bei euch schon offenbar in Schreibschrift? Wow. Bei uns waren sie in der ersten Klasse noch nicht so weit.

11

Guten Morgen,
Ja, sie schreiben von Anfang Schreibschrift.
Wenn sie einen neuen Buchstaben lernen immer in Druck- und Schreibschrift.
LG

16

Wow, wie unterschiedlich das ist. Unsere hier machen nur Druckbuchstaben.
Ich glaube Schreibschrift kommt erst in der 2ten Klasse bei uns.

weitere Kommentare laden
7

Hi,
Llia scheint ein Flüchtigkeitsfehler zu sein, da hilft Strategien zur Korrektur zu üben (nach dem Diktat Wort nochmal genau lesen).
ain ist auch "klassisch falsch" hier hilft die Regel "schreibe immer ei - und lerne die Ausnahmewörter mit ai" und bei ale fehlt die Verdopplung, das ist anfänglich auch normal - hier hilft oft genau zuzuhören, wenn die Lehrerin diktiert - wenn sie die Silben sehr deutlich spricht al-le, hätte er die Verdopplung hören können.
Insgesamt kein Grund zur Panik, alles im Rahmen.
Das beste Rechtschreibtraining ist es viel zu lesen 😀
Lg

12

Danke für deine Antwort,
Wir lesen jeden Abend zusammen. Er liest mir aus einem Erstleserbuch vor, dann lese ich ihm aus einen anderen Buch vor.
Aus der Fibel liest er auch vor. Das klappt schon ziemlich gut.
Aber wenn ich darüber nachdenke hatte er bei "alle" auch immer Probleme beim Lesen.
LG

8

Welches Bundesland?
Schreibschrift ist hier erst in der 2.klasse. Diktate auch.
Wir Haben hier (Berlin) das lernen mit Silben. Im ersten Jahr steht daher neben den Buchstaben das lesen üben im Vordergrund. Zwar gab es immer wieder Kontrollen ... aber das waren alle 8 Wochen die gleichen Tests um den Schreiblerneffekt fest zu halten. Das waren aber nicht Wörter wie Mama sondern Tomate, bahnhof, Löffel etc. Am Anfang fehlten Buchstaben in den Wörtern. Als dann alle Buchstaben da waren, waren sie nicht unbedingt an der richtigen Stelle. Usw.
Also daher die Frage.... wie lernen denn die Kinder lesen und schreiben bei euch? Wie gesagt, ich kenne das so nicht. Hier war lesen im ersten Jahr wichtiger.

13

Hallo und danke für deine Antwort,
Wir wohnen in einer mittelgroßen Stadt in Sachsen.
Unsere Kinder lernen nach einer Fibel. Zu diesem Lehrbuch gibt es auch Schreibübungshefte.
Sie lernen also einen Buchstabe neu und dann lesen und schreiben sie Wörter aus den Buchstaben mit dem neuen und mit denen die sie schon kennen.

Ich hoffe du verstehst wie ich das meine 😅
LG

9

Hallo, wow in der ersten Klasse schon Schreibschrift. Wie lernen die Kinder bei euch denn? Bei uns schreiben die Kids anfangs wie sie hören und somit wäre bei uns ain richtig. Das ist totaler Mist. Ich würde mit meinem Kind die Wörter einfach nochmal üben.

14

Hallo,
Nein, die Kinder lernen bei uns nicht nach hören. Sie lernen einzelne Buchstaben und dann Wörter die aus den Buchstaben bestehen, die sie schon kennen.
Also sie lernen z.b. das M und das A und lesen und schreiben dann MAMA und AM, dann kommt das I dazu und dann lesen und schreiben sie zusätzlich MIMI, MAMI, IM. Usw...
LG😊

19

Klassisch so wie wir damals auch ;-)
Find ich gut.

Ich glaube bei uns in Brandenburg führen sie das auch wieder ein und ich bin echt froh drum. Auch die Schreibschrift von Anfang an finde ich viel besser.
Sohnemann kommt dieses Jahr in die Schule.

Ich finde übrigens, unabhängig von den Fehlern, dass dein Kind schon toll schreibt!

weitere Kommentare laden
10

10 Wörter, 3 Fehler - ich persönlich halte das nicht für eine Glanzleistung aber auch für kein Drama. Die falschen Wörter würde ich nicht nochmal üben. Das hat er ja schon mit der Berichtigung getan.
Nach meiner Erfahrung kämpfen die Kinder in der ersten und zweiten Klasse an zwei Fronten: Die Buchstaben richtig zu Papier zu bringen und den Wörtern die richtigen Buchstaben zu verpassen. Wenn das erste locker von der Hand geht, klappt auch das zweite oft viel besser. Und das Buchstaben zu Papier bringen ist Übungssache und das kann man sehr gut spielerisch machen. Mithelfen beim Einkaufszettelschreiben, kleine Nachrichten an Oma, etc. Stumpfes Wörter üben führt sehr schnell dazu, daß Kinder gar keine Lust mehr haben zu schreiben.

Grüsse
BiDi

15

Danke dir für deine Anregungen.
Wir haben bis jetzt den Fokus auf das lesen üben gelegt und er darf uns immer ganz viel vorlesen und macht das auch super gerne, ich habe ihm auch kleine Nachrichten geschrieben die er dann gelesen hat.
Jetzt werden wir das mal andersrum machen.

LG😊

17

Für das erste Diktat ist das total in Ordnung. Die Kinder müssen sich erst daran gewöhnen. Ich erinnere mich daran dass die Lehrerin meiner Tochter bei den ersten Diktaten ganz andere Maßstäbe ansetzte, weil die Kinder das anfangs echt schwierig fanden. Mit der Zeit gewöhnen sie sich dran und de Fehlerquote wird repräsentativer. Aber jetzt ist meiner Meinung nach noch alles erlaubt. ;)

20

Fürs erste Halbjahr finde ich das völlig okay, und ich würde mir vorerst überhaupt keine Gedanken machen.
(Ich selbst hätte das Diktat in der 1. Klasse wohl fehlerfrei abgeliefert, konnte aber lang vor der Einschulung lesen und schreiben; mein Ältester hat damals noch ähnlich Fehler gemacht. Er hat trotzdem das viel bessere Abi gemacht;-).)

Dein Kind hat viel richtig geschrieben und hat wohl grundsätzlich kein Problem; das ist die Hauptsache, der Rest kommt noch.

Ich bin auch ein großer Fan davon, früh Schreibschrift zu lehren. Meine Kinder haben sie erst in der 2. Klasse gelernt und sich lang schwergetan, sie auch zu verwenden und schnell zu schreiben.

Top Diskussionen anzeigen