Bitte helft mir ­čśÉ

Hallo M├Ądels,

Ich bin gerade derartig Verzweifelt und am
Boden zerst├Ârt und brauche Hilfe.
Ich bin Mama von 4 Kinder, 10,9,3und 2 Monate und mein 9 J├Ąhriger macht mich gerade echt fertig ­čśÉ

Er ist so eifers├╝chtig auf seinen ├Ąlteren Bruder, er k├╝mmert sich nicht um sich selber, alles andere ist wichtiger nur er sich selber nicht ­čśÉ

Er terrorisiert die komplette Familie, mein Mann und ich sind seit Tagen nur noch am heulen und sind verzweifelt weil es derart zunimmt­čśÉ er ├Ąrgert er st├Ąnkert...er hat kein Verst├Ąndnis daf├╝r das er einfach nicht soviel darf wie sein gro├čer Bruder...ganz wichtig ist da f├╝r ihn das Handy spielen.... er dreht durch wenn sein Bruder darf und er nicht... er randaliert in seinem Zimmer, schmei├čt alles umher, auch auf uns usw...

Mit einem Psychologen sind wir in Kontakt aber, bis jetzt noch nicht viel gebracht­čśÉ

Bitte helft mir, langsam geht unsere Familie daran kaputt ­čśÉ

Was darf denn der gerade mal ein Jahr ├Ąltere Bruder mehr als der neunj├Ąhrige? Und vor allen Dingen, wie begr├╝ndet ihr das?
Es w├Ąre ein unterschied wenn der Bruder 16 w├Ąre. Aber wo ist der Unterschied zwischen 9 und 10?

Hallo,

es tut mir leid, dass es Dir so geht. Wie meinst du es, dass es sich nicht um sich selbst k├╝mmert ?
Wo bist Du im Umgang zu seinem ├Ąlterem Bruder unterschiedlich ? Was darf der Bruder, was er nicht darf ?

Du dagst, helft mir aber ehrlich - selbst wenn ich zugeben w├╝rde, Erziehung studiert zu haben. Wenn Dir Psychologe, der euch sieht, noch nicht geholfen hat, wie sollen wir Dir helfen ?

Ich w├╝rde Dir zum Jugendamt raten und schleunigst Hilfe zur Erziehung holen. Da musst Du nirgendwo hin und die Erziehungshilfe sieht euch alle! Das ganze Geflecht.

Einerseits will ich Dich in #liebdrueck nehmen. Es gibt Kinder, die anstregennder sind. Mein Sohn ist mamchmal der Knaller, der mich an meine Belastungsgrenze bringen kann#schock Auch ich habe mal geweint, weil mich sein Verhalten sehr verletzt hat.
Wenn aber dir und deinem Mann so geht, ist aus meiner Sicht Handlung angesagt. Dem Kind geht es mit Sicherheit auch nicht gut.

Hole Dir #herzlich Hilfe.

#winke

Das klingt sehr anstrengend. Habt ihr ihm denn eine f├╝r ihn nachvollziehbare Erkl├Ąrung gegeben, wieso er nicht darf wie er gerne m├Âchte ?? Also so, dass er es wirklich verstehen kann? Gibt es die M├Âglichkeit eines Kompromisses oder l├Ąsst er sich auf garnichts ein ??

Vielleicht kann man ihm Aufgaben im Haushalt zuweisen ( dem Älteren gleich mit ) , die vorher erledigt werden müssen? Und dann einen Kompromis eingehen ??


Vielleicht schafft ihr es aber auch, alle Kids von dem Thema abzulenken durch andere Aktivit├Ąten ??? Thema Handy einfach mal ├╝bergehen.

Es klingt ein bisschen so, als w├Ąre er zu sehr fixiert auf dieses Handy. Aggression euch gegen├╝ber w├╝rde ich nie dulden. Gib ihm ein Kissen, dass er boxen darf. Er scheint da selbst verzweifelt an der Front zu k├Ąmpfen und weil er es einfach nicht verstehen kann, so ├╝berreagieren.

Und was macht ihr in der Pubert├Ąt wenn ihr jetzt schon so am Ende sei?
Worin besteht der gro├če Unterschied zwischen 9 und 10.
Am Handy kann Kind nur h├Ąngen weil es eines hat,aber jeder wie er will.
Schreit das Kind vielleicht nach Aufmerksamkeit und ihr wollt gleich zum Psychologen,packt das Kerlchen mal alleine ein und verbringt mal Zeit mit ihm und h├Ârt ihn an was er zu sagen hat.

Am Handy kann Kind nur h├Ąngen weil es eines hat,aber jeder wie er will.

Klingt f├╝r mich eher so als d├╝rften die Kinder manchmal am Handy der Eltern etwas spielen und der Kleine wird w├╝tend, wenn der Bruder das darf und er nicht.

Manche Beitr├Ąge machen mich w├╝tend und fassungslos! Welche Mutter schreit schon freiwillig raus das es daheim mit dem Kind nicht l├Ąuft und sie Hilfe ben├Âtigt! Da ist es sowas von egal wie alt die Kinder sind , wie weit auseinander ect! Ich stecke mit meiner Familie ebenso in einer Miesere! 13 j├Ąhriger Pupertierender Sohn mit ADHS! Selbst die Psychologen wissen nicht weiter! Was haben wir schon f├╝r Stellen abgelaufen! Es hat uns nichts gebracht! Der Sohn bekommt s├Ąmtliche Aufmerksamkeiten die uns angeraten wurden. Aber er terrorisiert die ganze Familie! Vor allem seinen Stiefvater der alles f├╝r ihn tut ( vor allem emotional!) Er will sich einfach nicht anpassen!

Ich wei├č wie sie sich f├╝hlt und kann ihr leider- nicht weiterhelfen !!!!!!!! Von Herzen w├╝nsche ich ihr das die Familie HILFE bekommt die ihr wirklich helfen kann!!!!!! ÔŁĄ´ŞĆ

weitere 2 Kommentare laden

Ihr habt vor 2 Monaten ein weiteres Kind bekommen.
Ich k├Ânnte mir vorstellen dass er jetzt erstmal wieder seine Rolle in der Familie finden muss.
Vermutlich erwartet ihr von ihm, dass er der gro├če ist, gleichzeitig darf er nicht alles was sein (nur wenig) gr├Â├čerer Bruder darf.

Vermutlich ist er wahnsinnig verunsichert.
Wieviel "Exklusivzeit" bekommt er denn? Ich glaub ich w├╝rde da ansetzen....

Alles Gute

Hi,
vielleicht ist ein Teil der Probleme doch auch hausgemacht. Der Abstand zum Nachfolgegeschwisterchen ist ja enorm. Da die beiden Gro├čen aber nur wenig Abstand haben, w├╝rde ich da keine gro├čen Unterschiede machen.
Dennoch finde ich die Reaktion auf eure f├╝r ihn empfundene Ungerechtigkeit schon auff├Ąllig. Habt ihr schon Kontakt zu einer Erziehungshilfe aufgenommen? Sowas zeigt sich ja nicht pl├Âtzlich, er wird ja schon immer aufbrausend gewesen sein.

vlg tina

Ehrlich gesagt.... bei 9 und 10 Jahren w├╝rde ich ├╝berhaupt keinen gro├čen Unterschied im Alltag machen und schauen, dass m├Âglichst alles was ich kaufe oder erlaube gleichwertig ist. Die Interessen d├╝rften nah beieinander liegen. Die sind beide die Gro├čen bei euch und wegen ein paar Monaten mehr Abstand muss man dem ├ältesten jetzt auch keinen erkennbaren Bonus geben. Das f├Ąnde ich anstelle des 9 J├Ąhrigen auch eher unfair. Da w├╝rde ich auch meinen Platz in der Familie in Frage stellen.

Bei uns sind die zwei Patchworkkids 8 Monate ausnander. Und wenn einer ans Handy darf, darf es der andere auch. Auch die Schlafenszeit liegt gleich. Bei Verpflichtungen ist jeder Mal abwechselnd dran und es gibt keine erkennbare Bevorzugung oder Benachteiligung. Da w├╝rde ich ansetzen. Wenn sie so dicht aufeinander liegen, dann sollte man das gro├če Bruder Ding nicht ├╝bertreiben. Meine Cousins sind auch im Abstand von 11 Monaten gekommen. Da gab's auch keine gro├če Extrawurst f├╝r den Gro├čen. Wohl aber eine Unterscheidung zur wirklich j├╝ngeren Schwester.

Gerade wenn die so dicht aufnander sind, eifern die J├╝ngeren den ├älteren meist in allem stark nach und sind oft in allem was die k├Ânnen, nicht wirklich schlechter.

Ansonsten w├╝rde ich auch schauen, dass ihr vielleicht auch Mal Einzelzeit sucht. Mit ihm sprecht. Vielleicht f├╝hlt er sich so dazwischen und mit den Regeln wie sie bisher waren ....weniger geliebt und ernst genommen und sucht deshalb negative Aufmerksamkeit. ???

echt jetzt? -- ihr macht solch einen gravierenden Unterschied? -- der Ärger ist dann aber selbst gemacht.

Deswegen ein Psychologe f├╝rs Kind? -- besser f├╝r euch w├╝rde ich vermuten, wenn euch gejammere und Bockigkeit von einem Kind so schlimm an die Nieren geht, dass ihr heult und mit den nerven fertig seid (ist nicht b├Âs gemeint, - nur sachlich).
Okay: die D├╝nnh├Ąutigkeit ist sicher den 4 Kindern und der Belastung des Alltags geschuldet, -- aber ich finde, da wird mit falschem Ma├č gemessen...

es war schon immer das Vorrecht des j├╝ngeren, dass hier und da manche Sachen fr├╝her gedurft wurden, weil es eben den ├Ąlteren gibt...

ich w├╝rde generell mal versuchen, euren Alltag zu entspannen --- auch was die kinder d├╝rfen (dann eben bei ├Ąhnlich alten) und was sie nicht d├╝rfen... -- mal steckt einer zur├╝ck, - mal profitiert ein anderer ....

wenn ich denke, wie meine Tochter mit 9 eben auch mal ans Nintendo darf, weil es eben der 11 j├Ąhrige auch darf ... --- damals mit 9 hat der gro├če noch nicht gespielt.... -- eben: mit einem gr├Âsseren Geschwister ├Ąndert sich eben manches...

ich w├╝rde mal sagen: macht euch locker ... im Haushalt, im Miteinander, -- mit passenden Regeln f├╝r alle .... --- dann bockt auch keiner wegen ├╝berzogenen Forderungen....

bei uns hat dieses "gleich" ├╝brigens auch seinen Einfluss andersherum... -- der gro├če muss ├Âfter abends Vokabeln lernen und da wird dann gleichzeitig auch die kleine verdonnert, etwas mathe und rechtschreibung zu ├╝ben (okay, sie hat es mehr n├Âtig, als der gro├če mit 9 - aber trotzdem hat der 9j├Ąhrige damals zus├Ątzlich nicht so viel ge├╝bt) .... ---- alles eine Frage der Handhabe .... probiert es mal ... h├╝ wie hott.

"Er terrorisiert die komplette Familie, mein Mann und ich sind seit Tagen nur noch am heulen und sind verzweifelt weil es derart zunimmt­čśÉ"!

├ähm, ihr heult? Seit Tagen? Weil der 9j├Ąhrige "die Familie terrorisiert"?? Das ist doch kein normales Verhalten von Erwachsenen, dazu noch von Eltern!
Dann schlie├če ich mich auch direkt der Frage an, was der 10j├Ąhrige darf, was f├╝r den 9j├Ąhrigen verboten ist #kratz
Unsere Jungs sind 16, 14 und 9. Da sind die Fronten ganz klar, aber ich lasse auch mit mir reden (der Kleine wollte letztens mit den anderen beiden Harry Potter gucken, eigentlich ab 12, aber das w├Ąre zu gemein gewesen, den 9j├Ąhrigen au├čen vor zu lassen) Da haben zwar die Gro├čen gemoppert, dass sie mit 9 kein HP gucken durften, aber dann war auch schnell wieder gut.

Danke, dasselbe dachte ich auch. Mama/Papa sitzen heulend vor einem Neunj├Ąhrigen? Was machen die, wenn die Polizei den 15j├Ąhrigen heimbringt? Kommt ├Âfter vor, als man denkt - aus den verschiedensten Gr├╝nden.
LG Moni

Generell die Pubert├Ąt wird dann f├╝r die Eltern schwierig werden. Ich stelle mir grade vor, wie mein Mann da sitzt und aus Verzweiflung heult #schrei Bei ihm kann ich mir h├Âchstens vorstellen, dass er 3 L├Âcher im Garten aushebt #schein Kleiner Spa├č ;-)

weitere 4 Kommentare laden

Verstehe die Meinung einiger hier nicht. Klar kann man Unterschiede zwischen 10 und 9 J├Ąhrigen machen. Das Gesetz macht auch Unterschiede zwischen 14 und 13 J├Ąhrigen und 18 und 17 j├Ąhrigen.

Ich w├╝rde deinem Sohn das auch klar vermitteln, das Pflichten und Regeln mit dem Alter kommen und das er mit 10 dann auch am Handy spielen darf.

Mein Bruder und ich haben 13 Monate unterschied und er durfte auch Sachen die ich dann erst ein Jahr sp├Ąter durfte.

Ihr m├╝sst als Eltern halt klar hinter den Regeln stehen, die ihr aufstellt.

Es geht hier aber nicht um Gesetze, sondern um familieninterne Regelungen.
F├╝r mich ist 9 und 10 dasselbe Alter.

Meine J├╝ngere darf auch nahezu alles fr├╝her als ihre ├Ąltere Schwester.
Ich selbst hatte ebenso diesen Vorteil.
Ist jetzt vielleicht nicht gerecht, aber seien wir mal ehrlich, die j├╝ngeren werden von den ├Ąlteren auch ganz sch├Ân ge├Ąrgert und gehen ihnen gerne mal auf den Leim­čśť
Das ist dann eben der Vorteil der ├älteren. ­čśü

Sehe ich ehrlich gesagt nicht so. Und dann wundert man sich das einem die j├╝ngsten st├Ąndig auf der Nase rum tanzen.

Auch wenn die Regeln familienintern sind kann ich da auch Alters bezogene Regeln aufstellen. Und ja ich mache einen Unterschied bei 1 Jahr. Gab es bei mir wie gesagt auch.

weitere 4 Kommentare laden

Hallo

Ich bin so ein Kind, 13 Monate j├╝nger als meine Schwester.

So war es bei uns

Wir wurden gleich behandelt, was meine Schwester durfte oder bekam, bekam ich auch.
Vieles bekam ich ein Jahr fr├╝her, wie einen neuen Ranzen.

Auch den ersten BH bekam ich fr├╝her.

Ich bekam sogar mal mein Geburtstagsgeschenk.

Wir w├╝nschten uns eine Tenorfl├Âte, wir spielten in einer Gruppe Weihnachten in der Kirche, meine Schwester hat am 18.Dezember Geburtstag also hat sie die Tenorfl├Âte Weihnachten, ich hatte aber erst am 19 Januar Geburtstag, also bekam ich sie zum Geburtstag meiner Schwester.

Krass war unser Opa denn er bevorzugte meine Schwester.
Sie bekam ein Fahrrad von Opa, einfach so zwischendurch.
Mein Vater sagte beim Abendessen das ich nicht traurig sein soll und Mama Montag mit mir in die Stadt f├Ąhrt und ich auch ein Rad bekomme.

So gibt es viele Beispiele wo ich im Vorteil war.

Wir hatten auch lange die gleichen Freunde und als wir Älter waren hatten meine Eltern den Vorteil und die Disco Zeit oder wir in unserem Jugendtreff waren, wir gingen nie allein nach Hause.

Trotz der Gleichbehandlung sind wir sp├Ąter eigene Wege gegangen.

Aus eigener Erfahrung w├╝rde ich sagen, behandelt die Kinder gleich.

Top Diskussionen anzeigen