Erfahrung mit Schulwechsel unterm Schuljahr

Hallo,

kurze Frage:

Kann mir jemand aus Erfahrung berichten?
Wenn ja...

...welche "Stolpersteine" gab es?

bzw. was war besonders toll?

GirlPower

Wir haben einmal kurz vor Weihnachten mitten im Schuljahr gewechselt in Klasse 2 wegen Umzug. Ich würde sagen, es kommt auf die Situation und auch das Alter des Kindes, das Profil der 1. und neuen Schule an, wie gut das Kind das wegsteckt.

Um welche Art Wechsel geht es denn? Wie alt ist das Kind? Wechsel in der Grundschule? Oder weiterführend?

Hallo,

Um welche Art Wechsel geht es denn? Wie meinst es? Nicht wegen Umzug oder Mobbing der Mitschüler, das war nicht der Grund!

Wie alt ist das Kind? ab Sonntag 14

Wechsel in der Grundschule? Oder weiterführend? wechsel auf ein anderes Gymnasium
( weiter entfernt aber mit HB-Zug und von 10.Klasse (G9) auf 10.Klasse(G8) )

Von G9 auf G8 wechseln? Warum denn?

Das ist doch dann viel schwieriger. Möglicherweise fehlt ihm dann Stoff von einem Jahr. Und wenn er schon 10. ist, würde einiges dafür sprechen ihn dort sein Abi zu Ende machen zu lassen.

Jeder Schulwechsel kann auch dazu führen erst mal leistungsmäßig abzusacken bis man sich an die neue Umgebung und die Erwartungen der neuen Lehrer und Mitschüler gewöhnt hat. So kurz vor dem Abi besteht die Gefahr, dass er am Ende nicht das Zeugnis schafft, dass er hätte, wenn er eine konstante Schulsituation gehabt hätte. Ein Wechsel, ist ein Wechsel. Es gibt immer ein Risiko.

Bei Mobbing würde ein Wechsel fast immer Vorteile bringen, aber wenn die Schule vorher funktioniert, ist ein Wechsel oft erst einmal ein Einbruch bis das Kind gelernt hat wie der Hase an der neuen Schule läuft. Insbesondere wenn diese im Stoff weiter steht oder ein höheres Niveau hat.

Wir hatten damals zwar eine andere Situation, aber bis mein Kind wieder bei voller Leistung und komplett eingelebt war und sich an das deutlich höhere Niveau gewöhnt hatte, hatte es ungefähr 2 Jahre gedauert. Das ist sicher von Fall zu Fall verschieden. Aber nein bisschen vorsichtig wäre ich trotzdem.

weiteren Kommentar laden

Hallo
Ohne weitere Infos, finde ich es schwer, deine Fragen zu beantworten. Gerade während dem laufenden Schuljahr wechselt man ja nicht mal eben so die Schule #gruebel
Meine Tochter hat über das letzte Schuljahr 3 mal die Schule gewechselt. Mit der ersten Schule waren wir extrem unglücklich nach ein paar Vorfällen. Dann sind wir umgezogen und dort musste sie aufgrund des Schuldystems im Sommer erneut wechseln. Quasi auf die weiterführende Schule.
Sie ist sehr extrovertiert, das war für sie kein Problem. Sie hat sich jeweils schnell eingelebt. Anschluss finden ist so eine Sache. Sie ist etwas speziell, kann mit vielen Themen gleichaltriger nicht so viel anfangen. Das ist aber ein anderes Thema.

LG

Schulsystem ;-)

In der 4. Klasse hat mein Sohn von heute auf morgen die Schule gewechselt( wegen Mobbing). War kein Problem, er hat sofort Anschluss und Freunde gefunden.

LG
Visilo

War bei uns genauso. Haben es erst diese Woche durch.

Wir haben zum Halbjahr gewechselt. Bereits am Ende des Schuljahres war mein Kind Klassrnbeste/r. Es war eine tolle Entscheidung. Vorher haben wir Schnuppertag gemacht und wir wussten sehr genau, was auf uns alle zukommt.

#winke

Mein Sohn hat in der 6. Klasse das Gymnasium gewechselt, nicht wegen Mobbing sondern wegen sehr unterschiedlichen Konzepten der beiden Gymnasien (Bayern) . Er ging kurz vor Fasching (kein Halbjahr etc.) und der Wechsel war komplett unkompliziert. Beide Schulen waren einverstanden, die Unterlagen wurden weiter geleitet - fertig)
Er ist sehr schnell sehr gut in der neuen Klasse angekommen und wir haben den Schritt nicht bereut. Das einzige Thema war die neue Klasse war im Stoff deutlich weiter und er musste mit Hilfe von Nachhilfe einiges nachlernen, deshalb empfehle ich je schneller der Wechsel im Schuljahr kommt desto weniger kann ein Leistungsunterschied entstehen. Hätten wir hier die Möglichkeit zu G9 würde ich diese auch bevorzugen :-)

Top Diskussionen anzeigen