Ist er jetzt Kann-Kind ja oder Nein?

Hallo,

wir haben noch bisschen Zeit da unser Sohn erst 4 wird, aber ich frage mich, ob er jetzt ein Kann Kind ist oder nicht? Er ist Anfang Dezember geboren.

Ich habe kapiert, das (in RLP) alle Kinder die bis zum 31.08. 6 werden in dem Jahr in die Schule gehen müssen und ich dachte die September bis Dezember Kinder sind dann "Kann-Kinder", allerdings steht im Internet auch was von Mindestalter 5J.11 M., dann wäre er ja als Dezemberkind schon wieder raus, weil er bei früherem Schuleintritt ja erst 5J.8 M. wäre. Wer kann mich aufklären und wer kann auch berichten, wie ihr euch bei euren Kann-Kindern entschieden habt und ob es die richtige Entscheidung war?

Danke vorab.

7

ich kann nur sagen, dass in meinem Umfeld alle Kann-Kinder und sogar frische 6-Jahres-Kinder mit Geburtstag im September/Oktober überwiegend Kinder sind, die es schwerer haben (normale, nicht hochbegabte Kinder).

Es ist einfach noch zu früh in der Grundschule.
Sie sind im Teenie-Alter im Vergleich zu jung und haben es schwerer...

und seit dem G8 studieren sie dann mit 17. -- viel zu früh: einmal was die Reife anbetrifft udn natürlich auch, weil sie nicht mündig sind und nicht mal selber die Prüfungsunterlagen unterschreiben dürfen, geschweige denn eine Wohnung mieten usw.... ---

also an allen Ecken und Enden begegnen mir in meinem Umfeld unrunde Dinge im Zusammenhang mit jung eingeschulten Kindern. Diese ganzen Dinge wiegen schwerer, als ein vielleicht "anstrengendes" letzes Kindergartenjahr. --- ich würde meinem Kind immer die Möglichkeit geben, normal und nicht frühzeitig als Kann-Kind eingeschult zu werden....

16

kann ich nicht unterschreiben.....hier in meinem Umfeld ist es genau anders herum. Mein Sohn und 2 seiner Freunde sind im September und Oktober geboren. Weitere Freunde sind von Mai bis Juli geboren also waren gerade 6 Jahre alt als Einschulung war....allesamt gute Schüler, können sich durchsetzen, sind groß gewachsen.....da merkst du wirklich keinen Unterschied.

1

Hallo
Voraussetzung für eine Vorzeitige Einschulung ist nur dass das Kind bei Einschulung mindestens 5 Jahre alt ist. In RLP entscheidet grundsätzlich die Schulleitung ob ein Kind früher eingeschult wird.
Meine kleine ist September Kind und hat einen größeren Bruder der bereits in der Schule war. Sie war Muss Kind und ich habe sie nicht zurückstellen lassen. Ein Dezemberkind halte ich grundsätzlich für noch sehr jung. In Berlin hatten wir einige Jahre Stichtag 31.12. Und diese Kinder Taten sich oftmals relativ schwer. Wenn die Kita dir nicht ausdrücklich dazu rät dann würde ich es nicht machen.
Liebe Grüße

2

Ja, das ist er. Hier noch eine kleine Info zu eurem Bundesland:: „Kinder, die nicht schulpflichtig sind, können auf Antrag der Eltern in die Grundschule aufgenommen werden, wenn aufgrund ihrer Entwicklung zu erwarten ist, dass sie mit Erfolg am Unterricht des 1. Schuljahres teilnehmen werden. Über die Aufnahme der so genannten "Kann-Kinder" entscheidet die Schulleiterin bzw. der Schulleiter der jeweiligen Grundschule (siehe § 58 Schulgesetz).„
Wir wohnen in Baden-Württemberg und haben gerade das zweite „Kann Kind“ eingeschult.
Unser Sohn geht nun schon in die 5 Klasse und wird Mitte Dezember 10 Jahre alt. Unsere Tochter wurde gerade eingeschult und wird am 1.1 6 Jahre alt. In ihre Klasse geht ein Mädchen, das sogar erst Ende Februar 6 wird.
Bisher war es bei beiden absolut die richtige Entscheidung. Vorab hat aber auch alles gepasst. Sie wurden von allen Seiten als absolut schulreif eingeschätzt und wollte auch selbst in die Schule. Die besten Freunde wurden/werden im kommenden Jahr eingeschult. Dadurch wurden sie also nicht beeinflusst.
Unsere Tochter war im Kindergarten schon länger recht unglücklich. Sie ist im MINT Bereich extrem interessiert und hat diese Zeit auch damit kompensiert, indem sie einiges lernte. Rechnen, schreiben, lesen. Danke FSJlern und Praktikanten, ist sie vorallem im mathematischen Bereich dem Klassenziel schon jetzt deutlich voraus.
Gerade bei ihr, wäre ein weiteres Jahr im Kindergarten absolut unvorstellbar gewesen.

22

Darf ich mal fragen: ging das bei Euch ohne psychologisches Gutachten?
Wir haben uns lange damit gequält und schlussendlich auf eine vorzeitige Einschulung (unsere Tochter ist am 4.1. geboren, vier Tage nach dem Kann-Kind Stichtag) verzichtet, weil bei uns das psychologische Gutachten erforderlich gewesen wäre und wir das nicht wollten. Wir schaffen für unsere Tochter schon seit dem KiGa- Alter die dringend notwendigen Ausgleichsmöglichkeiten für den mangelnden Input aus KiGa und Schule. Sie fordert unglaublich Wissen ein, auch insbesondere im MINT-Bereich.
Bis heute sind wir unsicher, ob das die richtige Entscheidung war. Gerade jetzt hat sie wieder eine Phase, in der sich die Langeweile in der Schule (ewige Wiederholerei, nix geht weiter) auch körperlich zeigt und wir überlegen, was wir tun können.

27

Ja. Hier gelten alle Kinder, die zwischen dem 1. Oktober und dem 30. Juni sechs Jahre alt werden, als Kann Kinder. Man meldet sie bei der Schule an und die Schulleitung entscheidet dann. Diese kann auch ein Gutachten anfordern. War bei unseren Kindern aber nicht nötig.
Das tut mir Leid. Wir haben uns die Entscheidung auch nicht leicht gemacht. Letztendlich kamen wir zu dem Entschluss, dass die Punkte die dafür sprechen, überwiegen. Der Leidensdruck war sehr hoch.
Wie alt ist eure Tochter jetzt? Wäre es für euch Option, die Klasse zu überspringen?

weitere Kommentare laden
3

Da dein Kind jetzt erst noch 3 J. ist und im Dez. erstmal 4 J. wird, steht dein Kind beim Schulamt regulär erst 2021 mit 6 J. auf dem Einschulunszettel.
Ein Kind was im Dez. geboren ist, würde ich gar keinen Gedanken daran verschwenden , um evtl. einen Antrag auf vorzeitige Einschulung zu beantragen.( Da müsste er schon im August 2020 (noch im KiGa) bei den Anmeldefristen, eine Hochbegabungtestung hinter sich haben, dass er den Stand eines 2.Klässers hätte).

8

"Da müsste er schon im August 2020 (noch im KiGa) bei den Anmeldefristen, eine Hochbegabungtestung hinter sich haben, dass er den Stand eines 2.Klässers hätte"

Wo hast du das her?

Eine Einschulung als Kann-Kind ist doch nicht von einer Hochbegabungstestung abhängig! Und keiner erwartet, dass diese Kinder den Stand eines 2. Klässlers haben.

Es reicht, wenn die Kinder eben schulreif sind. Ich würde es bei einem Dezemberkind nicht in Erwägung ziehen, aber da ist jedes Kind/Familie anders.

9

#kratz

Wieso bräuchte er 2020 im August den Stand eines 2.Klässlers? Und warum Hochbegabung?

Du hast da irgendetwas nicht verstanden......

weitere Kommentare laden
4

Hi,
ja. Wir haben unser Kann-Kind regulär einschulen lassen. Als wir die Entscheidung treffen mussten, zeigte er noch Unsicherheiten im sozial-emotionalen Bereich (kognitiv war er topfit, weshalb wir überhaupt darüber nachdachten). Die hat er zwar danach schnell abgelegt, sodass er sicherlich auch ein Jahr eher in der Schule gut zurecht gekommen wäre, aber so meistert er alles mit totaler Leichtigkeit.
Man muss auf sein Kind schauen, aber wenn es nicht gerade der totale Überflieger in allen Bereichen ist, spricht ja nichts gegen eine reguläre Einschulung.

vlg tina

5

Hallo!

Da sieht man mal wieder wie unterschiedlich das von Bundesland zu Bundesland ist. Wir wohnen im Saarland.Mein Sohn , ebenfalls 4 Jahre, wir 2020 am 3.Juli 6. Bei uns ist der Stichtag der 30.6. In dem Fall meines Sohnes entscheiden wir uns aber wohl dafür dass er dann al "Kannkind" in die Schule geht. Es sind ja nur 3 Tage die ihn vom "Musskind" trennen....Aber wäre er im Dezember geboren und ich hätte die Wahl ihn nicht mit 5 Jahren einzuschulen so würde ich doch ein weiteres Jahr warten!
Meine beiden Mädels waren auch Kannkinder...Die Große ist Ende Juli geboren und wir haben sie als "Kannkind" geschickt und die Kleine ist im Oktober geboren und wir haben sie 1 Jahr später geschickt....Beide Entscheidungen bereue ich icht! ES war also beide Male die richtige Entscheidung für uns!

Liebe Grüße
Kirsten

6

Hallo,

ich würde mal die Erzieherinnen im Kindergarten fragen, wie das in RLP mit dem Mindestalter von 5 J. und 11 M. gemeint ist.
Da die häufig mit Einschulungsfragen konfrontiert werden, wissen die normalerweise Bescheid über solche Sachen.

Grundsätzlich muss man sagen, dass Dezember-Kinder meistens noch nicht schulreif sind. Die Jungs sind zudem häufig noch verspielter als die Mädchen und mit dem Stillsitzen und der Organisation in der Schule überfordert, wenn sie so früh eingeschult werden.

Unser Sohn (8) war in NRW ein Dezember-Kann-Kind. Wir haben ihn spät eingeschult, weil er sehr verträumt war und seine Frustrationstoleranz und Organisationsfähigkeit zu wünschen ließen.
In der 2. Klasse probte er den Aufstand, weil er unterfordert war und ist dann in die 3. Klasse gesprungen.
Trotzdem bin ich der Meinung, dass es richtig war, ihn nicht früher einzuschulen. Dann hätte es diese anderen Baustellen gegeben, an denen wir und der Kindergarten in dem Jahr noch gearbeitet haben.
Er hatte auch mit seiner ersten Klassenlehrerin Pech. Seine jetzige Lehrerin oder die Lehrerin, die unsere Tochter hatte, hätten ihn garantiert ausgelastet bekommen. Da wäre ein Sprung nicht nötig gewesen.
Gelangweilt hat er sich im Kindergarten übrigens nicht. Das war ein Montessori-Kindergarten, der auch Kindern, die weiter waren, genug zu bieten hatte.

Unser Sohn ist in seiner jetzigen Klasse außerdem der Jüngste und einer der kleinsten Jungs, obwohl er in seiner alten Klasse im oberen Mittelfeld lag.
Die anderen sind bis zu zwei Jahre älter (wenn man Sitzenbleiber einbezieht), und gerade unter den Jungs wird sich ja auch mal gekloppt. Da ist das definitiv ein Nachteil.

LG

Heike

10

Er wäre definitiv ein "Kann"-Kind, allerdings jetzt schon, er wird ja erst vier über eine vorzeitige Einschulung nachzudenken finde ich Zeitverschwendung. Bis dahin ergibt sich noch so viel und wenn du schon denken willst, dann denk daran, dass es nicht 1.Klasse und Grundschule bleibt, es kommt eine höhere Schule, es kommt eine Pubertät, es kommen Partys und Klassenfahrten....und überall ist er der jüngste, du wirst Probleme haben, bestimmte Dinge zu erlauben, weil er noch so jung ist. Aber ausgrenzen willst du ihn bestimmt auch nicht!
Das hört sich alles so toll an, "unser Kind ist ja schon soooooo weit, den schulen wir früher ein", aber denk dran, das Leben ist lang, die Schulzeit auch, das eine Jahr gönne ihm für seine Entwicklung, nicht für die kognitive sonder für seine Seele, seine Ellenbogen, und auch einfach um Kind zu sein!
LG

13

Also ich kenne Kannkinder bis Oktober des Einschulungsjahres. Darüberhinaus sind die Kinder im nächsten Jahr eingeschult worden. Wir haben ein Kannkind gehabt. Ich hätte niemals darüber nachgedacht, wenn mein Kind im Dezember geboren wäre.

Top Diskussionen anzeigen