Hausaufgaben (Erledigung in der OGS) unvollständig... Was dann?

Hallo zusammen,

aus aktuellem Anlass die obige Frage:-D

Unser Sohn geht in die 1. Klasse und nach der Schule in die OGS inkl. Hausaufgabenbetreuung.

Jetzt kommt es immer mal wieder vor, das die Aufgaben in der OGS nicht ordentlich oder auch mal unvollständig gemacht worden sind (scheinbar schaut da niemand drüber). Bzw. unser Sohn erzählt mir immer, Ute (seine Betreuerin) hätte gesagt das wäre so ok. Ich weiss auch nicht ob da nicht auffällt, das sie unvollständig oder komplett unleserlich sind#kratz

Lasst Ihr eure Kinder dann mit diesen Aufgaben einfach so zur Schule? Oder müssen Sie nochmal an die Hausaufgabe ran?

Bislang hielten wir es so, das er sich dann nochmal (unter enormem Protest) an seine Hausaufgaben setzen musste. Bislang hat die Erklärung, das er es gleich ordentlich und vollständig machen soll damit er sich nicht abends nochmal ran setzen muss, noch nicht gefruchtet.

Wie handhabt Ihr das?

LG

Silke

Ich kontrolliere die HA abends und lasse auch immer nachbessern sollte etwas nicht ok sein. Das möchte unsere Lehrerin aber auch. Ich hatte in der 1. Klasse auch teils Diskussionen, dass die Erzieherin aber gesagt hätte es sei richtig .... das läßt nach und stärkt die Nerven ;-)

Unsere HA-Betreuung im Hort ist grottig.
Deshalb machen/machten unsere Kids dort keine ,sondern zu Hause.
Es wird dort nie auf Richtigkeit geprüft,nur halbwegs auf Vollständigkeit.

Deshalb hatten wir uns dort ausgeklinkt.
Sind aber eher d.Ausnahme dort.

Das hilft Dir nun sicher nicht weiter ,aber ich wollte nur berichten,
dass es hier auch nicht "rund" läuft.

LG Loonis

HI,

bei uns war die Hausaufgaben Betreuung wie folgt

- nur geschaut, das die Kinder "etwas" arbeiten
- nicht auf Vollständigkeit geprüft
- bei Verständigungsfragen der Kinder kamen falsche oder gar keine Antworten der Betreuer
- Nachhilfefragen wurden nicht beantwortet
- Hausaufgaben schlampig gemacht....ist nicht Aufgabe der Betreuuer gewesen, hier drauf hinzuweisen.

Für mich war das ein Grund sie ab dem 2. Halbjahr der 2. Klasse dort rauszunehmen.

Bringt ja nichts, wenn die Kids am späten Nachmittag nach Hause kommen und dann noch an Hausaufgaben arbeiten müssen, weil nicht fertig, komplett falsch, etc.

Seit dem ist bei uns vieles stressfreier geworden.

Da auch mal Lieder, Gedichte, Lesen gelernt werden muss, haben wir hier viel mehr Zeit, was in der Hausaufgabenbetreuung nicht möglich war.

LG
Lisa

Hallo,

in unserer Ganztagesbetreuung wird von vornherein angemerkt, dass die Kinder Zeit für HA haben, diese aber nicht betreut werden.

Unser Großer geht nicht in die Betreuung, aber ich weiß von mehreren Bekannten, dass deren Kinder immer mit falschen oder unvollständigen HA nach Hause bzw. am nächsten Tag in die Schule kommmen.
Dazu mag man stehen, wie man will - ich für meinen Teil würde dies zu Hause noch mal kontrollieren und sie nacharbeiten lassen, da die Korrektur in der Schule auch eher dürftig ist.

Bei einer OGS mit ausdrücklicher HA-Betreuung würde ich aber Dampf machen. Heisst ja nicht, dass die Erzieher den Kindern die HA machen, aber sie sollten zumindest darauf achten, dass diese vollständig sind und die Kinder auf eventl. Fehler hinweisen.

LG

sprich mit der Betreuerin im Hort!

gruß

Manavgat

Hallo!

Bei uns läuft es gut. Mein Sohn (8) besucht ebenfalls eine OGS und Hausaufgaben bekomme ich nur im Ausnahmefall zu sehen. Dann nämlich, wenn er sie nicht fertig bekommen hat und mitnehmen musste.
Die Kinder machen einen großen Teil der Hausaufgaben schon in den Freiarbeitszeiten im Vormittag, selten im Hort, wenn ich das richtig sehe. Wir Eltern sind da so gut wie gar nicht eingespannt. Das finde ich auch ganz gut so, denn mein Kind ist oftmals nicht vor 18:30 zuhause und da fände ich noch zusätzliche Hausaufgaben schon hart...

Die nicht geschafften Hausaufgaben werden in der Regel morgens vor der ersten Stunde erledigt. Da haben die Kinder eine halbe Stunde Zeit, die Eltern können dabei sein und so kann ich mir ab und zu ein Bild davon machen, wie es mit seinen Aufgaben läuft und auch mal mit der Lehrerin sprechen.

Einen wirklich gründlichen Einblick habe ich nicht, aber den Rückmeldungen entnehme ich, dass mein Kind seinen Weg gut macht und meistens ordentliche Hausaufgaben vorlegt. Damit bin ich zufrieden.

In Deinem Fall: wenn die Hausaufgaben unzureichend oder falsch sind, würde ich darauf hinweisen, anbieten, es mit ihm nochmal durchzugehen, aber ich würde ihn nicht zwingen, nachzuarbeiten. Letztlich ist es doch auch gut, wenn die Lehrerin sieht, wie im Hort die Aufgaben gemacht werden, oder?

Bzw. ich handhabe es so. Fehler merke ich an, ich fordere meinen Sohn auch durchaus auf, diese zu korrigieren, aber wenn er partout meint, das kann so bleiben, dann ist das so. ER muss dann mit den Rückmeldungen der Lehrer leben und das ist meistens viel nachhaltiger als gründliche Eltern.

Viele Grüße!

"...Die nicht geschafften Hausaufgaben werden in der Regel morgens vor der ersten Stunde erledigt. Da haben die Kinder eine halbe Stunde Zeit,...."

Wann fängt denn bei Euch die Schule an?

Bei uns um 7.40 Uhr - da würde ich keinem GS-Kind zumuten, vorher noch HA zu machen.

Und wie viele Eltern haben Zeit , sich morgens nochmal mit dazu zu setzen und sich Überblick zu verschaffen?

Hi,

um keinen Überblick zu haben, was mit den Hausaufgaben ist, bzw. somit der Wissenstand/Wissenslücken der Kinder, muss man entweder perfekte Lehrer haben oder massig großes Vertrauen, das das nicht schief geht.

Lisa

weitere 2 Kommentare laden

Hallo!

bei uns im Hort und in der Betreuung ist ungefähr der 1. Satz:
Wir sind nur eine HA-Betreuung und keine Nachhilfe!

Was wird geboten:
- wir ermöglichen dem Kind HAs zu machen (Stille Ecke mit Stuhl und) Tisch
- Kinder können nachgefragt ob was richtig oder falsch ist
-eine Erinnerung, dass HAs gemacht werden müssten.

Was wird nicht geboten:
- Überprüfung auf Vollständigkeit, Richtigkeit, Ordentlichkeit
- Lücken schließen, wenn was Größeres nicht verstanden wurde
- zusätzlichen Übungen, wenn die Notwendigkeit bestünde was zu festigen (etwa Lesen, 1x1, Gedicht auswendig lernen, Diktat/ RS)
- Zwang zu HAs.

Deswegen überlasse ich es meinem Kind ob und wann es HAs in der Betreuung macht. Ihm und mir ist es lieber er macht sie zu Hause, dann kann er wenigstens in der Betreuung spielen und hat seine Kumpels. Ich kann sie im Sinne einer "Nachhilfe" dann betreuen und merke dann ob es für seine Verhältnisse "unsauber", "unordentlich", etc. ist.

LG, I.

hi Silke,

also bei uns haben die Kinder eine Stunde Zeit die Hausaufgaben zu machen.

Sollten sie dann nicht fertig sein, bekommen sie eine Stempel ins Hausaufgabenheft "HA noch unvollständig"

LG
lisboeta

huhu,

wir hatten die probleme mit mittelsohn. er hatte sie oft schlampig und unvollständig gemacht und bekam von der betreuerin einen haken dafür--dann habe ich sie so gelassen, weil dann eventuell zwischen ogs und klassenlehrern eine kommunikation zu stande kommt. wenn ich eingegriffen hätte, dann wäre ja alles o.k. gewesen.
wenn er einen zettel drin hatte, da er sich weigerte zu arbeiten, musste er natürlich zu hause die hausaufgaben nachholen.
nach der 2. klasse habe ich ihn aus der ogs genommen.

lg

Hallo,

bei uns in der OGS wird geguckt und vermerkt, ob die Aufgaben vollständig sind und Fragen der Kinder beantwortet. Manchmal gucken sie auch inhaltlich, aber das kommt darauf an, ob die Betreuerin das zeitlich schafft oder nicht.
Ob sie auch auf Ordnung achten, weiß ich nicht. Das macht unsere Tochter von alleine.

Allerdings hat unsere Grundschule bei den OGS-Betreuerinnen aus der Gegend einen sehr guten Ruf, weil es dort so gut wie keine echten Problemkinder gibt.
Vielleicht gibt es bei Euch Kinder, wo die Betreuerinnen schon froh sind, wenn sie sich überhaupt herab lassen, Hausaufgaben zu machen oder die extrem viel Unterstützung brauchen, so dass Dein Sohn schon zu den "Selbstläufern" gehört, auch wenn Ihr das nicht so seht. Es ist eben alles relativ. ;-)

Wir gucken zu Hause meistens nochmal über die Hausaufgaben drüber, und unsere Tochter muss sie nacharbeiten. Allerdings sind das in der Regel nur Kleinigkeiten, wie Worte mit Rechtschreibfehlern oder ab und zu eine falsche Rechenaufgabe.

Ich würde mich bei der OGS erkundigen, wie es zustande kommt, dass bei Eurem Sohn nicht auf Vollständigkeit und Ordnung geachtet wird. Wenn das mit Zeitmangel zusammen hängt, wird sich daran nichts ändern. Dann muss Euer Sohn eben zu Hause nochmal ran, wenn er nicht selbst darauf achtet. Es geht ja nicht anders.

LG

Heike

Die Betreuung schaut auf Vollstaendigkeit mehr nicht.

Wenn die Zeit um ist, dann wird auch abgebrochen, egal, wie weit das einzelne Kind ist.

Mehr kann die Betreuung nicht leisten.

Hallo,

im ersten Schuljahr auf jeden Fall. Wir haben im 1. SJ die klare Anweisung bekommen, die HA auf Vollständigkeit und Ordentlichkeit zu kontrollieren. Einfach, damit das erlernt wird.. nicht alle Kinder machen das von alleine.

Meine Tochter ist nun in der 2. und macht ihre HA selbständig in der OGS.. in nur 30 min und sie bekommt sie immer fertig und das auch ordentlich. Einmal musste sie noch ein paar Aufgaben rechnen, als die HA mal wieder "15 min rechnen auf dem AB" war.. und die Aufgaben eher nach 5 min aussahen #augen (zu Hause hat sie übrigens ihre HA nie in 30 min geschafft :-p)

Und notfalls muss man dann nach der OGS nochmal ran... ich kontrolliere aber nicht jeden Tag, ich kann mich zur Zeit gut auf sie verlassen :-)

lg

Hallo,

mein Sohn ist in der 2. Klasse und macht seine Hausaufgaben allein zu hause. Da wir erst später kommen, legt er sie uns zum Darüberschauen hin. Fehler spreche ich an (auch, wenn es mal unleserlich ist) aber ich verbessere nichts und lass auch nicht nochmal arbeiten, weil ICH es als unsauber empfinde. Unsere Lehrerin meldet sich, wenn es ihr nicht gefällt.

vg, m.

Hallo,

bei uns war ganz klar geregelt, dass wenn die Kinder die Hausaufgaben nicht schaffen, sie diese dann daheim fertig machen müssen. Auch dass die Betreuer nicht für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Hausaufgaben zuständig sind sondern wir dies daheim noch kontrollieren müssen (und das ist ja auch verständlich, da ja die Betreuer nicht zum Ende hin plötzlich alle Hausaufgaben der Kinder kontrollieren können, das würden sie ja zeitlich gar nicht schaffen).

Auch würde ich mich nicht 100%ig darauf verlassen, dass Ute das wirklich so gesagt hat wie dein Sohn es dir erzählt :-)

Kläre das am Besten mit den Betreuern ab wie es bei euch abläuft und dann weißt Du auch, warum dein Sohn nicht fertig wird. Ob es wirklich so viel Hausaufgaben sind oder ob er trödelt.

LG janamausi

hallo,
ich habe meine kinder auch nach kurzer zeit von der hausaufgabenbetreuung abgemeldet.
die betreuung war auch total grottig. und mein sohn hat sich dort total verweigert.
und in der konferenz mit den eltern wurde dann gemeint, es besteht eben nur das angebot dass die kinder die hausaufgaben machen.... in welcher form, ob vollständig oder gar richtig... ist für die pädagogischen fachkräfte ja wohl eine zumutung. sie müssen auch keine fragen beantworten oder hilfestellung anbieten.
da meine kinder nach dem ganztag dann nochmal ranmussten aber vom ganztag bereits fix u foxi waren empfand ich das ganze als tortur u hab es ihnen erspart.

das hat auch sinn gemacht.
grüsse a

Hallo,

Ich habe lange als Erzieherin in einer OGS gearbeitet. Es gibt Vorgaben, wie lange die Kinder an den Hausaufgaben arbeiten sollen (in der 1. Klasse sind das 15 Minuten für Deutsch und 15 Minuten für Mathe).

Unsere Absprache mit den Lehrern war ganz klar, das die Kinder in dieser Zeit das erledigen, was sie schaffen. Auch Fehler werden grundsätzlich nicht berichtigt. Es lag im Ermessen jeder Fachkraft, evtl auf Fehler hinzuweisen ("Schau dir das nochmal an" o.ä.). Die Lehrer konnten so genau sehen, was die Kinder schaffen, und wie weit sie in ihrer Lernentwicklung sind.

Das Hausaufgabenkonzept eurer OGS würde ich daher wirklich nochmal genau hinterfragen. Sollte ein Kind die Zeit trödeln, kann es eine entsprechende Bemerkung ins Hausaufgabenheft geben (" muss Mathe noch beenden" z.B.). Frag doch nochmal nach und entscheide dann, wie du weiter vor gehst ;-)

Lieben Gruß

Guten morgen,

da scheint die Betreuung an unserer Schule eine echte Ausnahme zu sein, wir sind mehr als zufrieden und hören das auch immer von anderen Eltern.

Hier können die Kinder fragen, wenn sie etwas nicht verstanden haben und es wird auf Vollständigkeit und Ordnung der HA geachtet. Klar, wenn ein Schüler vehement keinen Bock hat, lassen sie ihn damit gehen. Kinder müssen auch lernen mit den Konsequenzen zu leben.

Sollte dies bei uns mal der Fall sein, würde ich Niklas so am nächsten Tag zur Schule schicken. Die Lehrerin wird das schon mit ihm klären (HA werden täglich kontrolliert) und er hätte dann doppelte HA an dem Tag.

LG
Tanja

Hallo nochmal und guten Morgen,

ich danke euch für eure vielen Antworten. Tja dann heisst es jetzt wohl erstmal rauszufinden, ob wir eine regelrechte Hausaufgabenbetreuung oder nur eine Hausaufgabenbeaufsichtigung haben;-)

Da werde ich dann in der OGS mal nachfragen. Vieleicht erwarte ich ja einfach zuviel?#nanana

Ihn aus der OGS rausnehmen ist leider keine Option. Ich arbeite zwar nur Teilzeit (sogesehen), habe aber Arbeitszeiten bis 13:00 Uhr und an zwei Tagen bis 18:00 Uhr (jeweils exkl. ner halben Stunde Fahrtzeit). Somit erübrigt es sich auch, das ich Ihn lediglich aus der Hausaufgabenbetreuung nehme. Ich will Ihm ja nicht zumuten, an zwei Tagen die Hausaufgaben noch abends um 19:00 Uhr zu erledigen. Die Korrekturen um diese Uhrzeit sind schon anstrengend genug, wenn ich mir da vorstelle, er müsste die Aufgaben komplett machen#schock

Also appeliere ich weiterhin an seine Vernunft, die Aufgaben von vornherein vollständig und sauber zu machen und am Ende auch mal drüber zu schauen. Irgendwann wirds wohl hoffentlich bei Ihm Klick machen:-D

Danke euch nochmal.

LG

Silke

Hallo,

ich arbeite auch nur an drei Tagen in der Woche. An den verbleibenden Tagen kommen die Kinder direkt nach der Schule nach Hause und am Freitag jetzt ab dem 2. HJ der 4. Klasse ebenfalls (mein Mann ist dann ab 14 Uhr zuhause - ich aber noch arbeiten).

So müssen die Kinder nur an zwei Tagen in die Betreuung und sind darüber sehr froh.

Wir habe immer zuhause die Aufgaben kontrolliert und berichtigen lassen. Das dauert um 17 Uhr weniger lange, als die kompletten Aufgaben erst anzufangen.

Die Kinder haben schnell gemerkt, dass es lohnt in der Betreuung bereits ordentlich zu arbeiten...

Allerdings sind sie erst ab der 2. Klasse in der Betreuung gewesen, da ich in der ersten Klasse noch mit Kind Nummer drei in Elternzeit war.

Lass dem Kind noch etwas Zeit.

LG Andrea

Hallo!

Unsere Betreuung hat auch so gearbeitet, wie es hier zumeist geschildert wird. Ich fand es ärgerlich - vor allem für mein Kind - wenn es seine Hausaufgaben zu Hause nochmal überarbeiten musste. Und ich habe - ehrlich gesagt - auch nicht verstanden, weshalb die Betreuung bei den Hausaufgaben nicht in der Lage war, die Aufgaben von 1. Klässlern nachzuschauen und zu verbessern. Wen setzen sie denn dort ein? Ich arbeite selbst in einer Nachhilfeschule und dort auch in der (professionellen) Hausaufgabenbetreuung und nach unseren Erfahrungen in der OGS verstehe ich sehr gut, weshalb die Eltern ihre Kinder lieber zu uns schicken und dafür Geld bezahlen, dass die Hausaufgaben vollständig und richtig sind. Die Hausaufgaben abzubrechen, weil ein Kind sie mal nicht in der vorgegebenen Zeit schafft, halte ich übrigens für völlig unsinnig.So hat das Kind den Stoff nicht gelernt. Manche Kinder brauchen eben länger als andere und die Zeit muss man ihnen auch geben!
Ich habe mein Kind übrigens nach der 1. Klasse von der Betreuung abgemeldet - aber vor Allem, weil wir diese nicht mehr brauchten. Die HA´s hat er nach den ersten Wochen sowieso dann zu Hause gemacht und nicht mehr in der Betreuung.

Viele Grüße
msbiene

Unser beide. Gehen Dott sei Dank in OGS. Beim ersten Eltern abend haben wir auch beschwert wegen die Qualtitaet die HA von unseren. Schlampig und vieles Falsch etc. verstehe die Kinder sollten es alleine alles koennen aber wir haben andere Erwartungen. Wenn was schlampig ist wird weg radiert und 2 oder 3 mal bis ok ist gemacht. Es ist so mit unser jungsten. Oder wenn mathe an anfang nicht verstanden ist und die haelfte fasch sagen wir auch zu hause noch mal.

Leider under OGS ist nur babzsittinh ehrlich kinder bekommen ein raum und viel spass.

Aergerlich wenn wir alle erst um 1800 alle zuhause sind um wir mussen von vorne wieder anfangen. Nicht schoehn. Jetzt ist es besser geworden. Kinder sind aelter etc. koennen wir besser.

Ich finde die OGS ist ein Witz. Aber ohne wir ein grosseres problem. Hoert sich krass an aber wir brauchen ein sicherer ort unser kinder zu parken. Mehr kann man nicht erwarten.

Ich wuerde gerne mehr im moment. Viel. Mehr um ein richtige HA hilfe/ lehrkraft zu bezahlen.

Habe gemeint oben gott seidank nur 2 mal in der woche!! Kann nicht edit

Top Diskussionen anzeigen