Gymnasium oder Gesamtschule NRW

Hallo zusammen,
Bei uns ist es soweit, es steht eine wichtige Entscheidung an. Gymnasium oder doch Gesamtschule. Meine Sohn hat eine Gymnasiumempfehlung zwar bekommen, habe aber doch ein ungutes Gefühl, das er dieses nicht schafft. Er steht überall 2 und eine 1 in Rechtschreibung. Lernen brauchte er noch nicht wirklich für die Schule. Ist aber leider im Unterricht sehr ruhig. Er ist schüchtern und zurückhaltend, hat Angst etwas falsches zu sagen. Wenn er mal lernen soll wie z.b das Einmaleins, fällt ihm das doch schwer zu lernen. Er spielt dann lieber.... #gruebel

Nun weiß ich nicht mehr weiter...erst waren wir sicher mit der Gesamtschule, dann nach dem Tag der offenen Tür Gymnasium. aber mein Bauchgefühl hat Angst.

Hat jemand von euch diese Erfahrung bzw. Ähnliches hinter sich?

Viele Grüße

Sandra#zitter

1

Hallo,

ich denke, dass kann man nur von Kind zu Kind entscheiden.

Unser Großer hat auch eine Empfehlung bekommen, eine Gesamtschule steht gar nicht zur Diskussion, da er ein "Mitläufer" ist, d.h. er tut gerade soviel, dass er nicht unangenehm auffällt. Können tut er oft mehr. Da waren wir uns mit der KL einig - sie meinte auch, er bräuchte jetzt mal einen eindeutigen Stellplatz, dann wird es für alle leichter.

Ihr müsst abschätze können, welcher Typ Schüler er ist. Wäre meiner anders, hätte ich, schon wegen G9, zur Gesamtschule tendiert.

LG und viel Erfolg!

2

Wovor genau hast du denn Angst?

Letzendlich ist "ruhig sein" ja keine Begründung. Ob er auf dem Gymnasium ruhig ist ,oder auf der Gesamtschule macht letzendlich ja auch keinen Unterschied. Und es ist bei ruhigeren Kindern eh ein bisschen Glückssache, finde ich... mit Lehrern usw.

lg

3

Die Beschreibung "ruhig, zurückhaltend" sagt ja erst mal nichts über die Eignung für das Gymnasium oder die Gesamtschule aus. "Untergehen" könnte er auf der einen wie der anderen Schulform.

Wenn's von den Noten und der Empfehlung passt und Dein Sohn aufs Gymnasium möchte, warum nicht?

Liebe Grüße
Anja

4

Hallo,

ich kann Kaffeetante nur zustimmen. So einen Fall hatten wir im Freundeskreis. Trotz Gymnasialempfehlung wurde das Kind nur auf die Gesamtschule geschickt. Auch wegen der Möglichkeit des Abis G9 und nicht G8.
Nur leider hat der junge Mann sich so fallen lassen, das er nach der 6. Klasse nicht in die Kurse für das Abi gekommen wäre (so wurde es uns erklärt, unser Sohn ist erst nächstes Jahr dran).
Sie haben ihn dann aufs Gymnasium wechseln lassen (war nicht einfach) und er musste die 6. Klasse dort wiederholen.

Also ein Kind mit Gymnasialempfehlung sollte dort auch hingehen. Die Lehrer entscheiden ja nicht nur anhand der Noten sondern beurteilen das ganze Kind.

LG
Tanja

5

Hallo,
wir kommen auch aus NRW und meine Tochter hat nun das erste Halbjahr am Gymnasium hinter sich gebracht.
Ihre Grundschullehrerin hatte bei der Empfehlung (Gymnasium) auch als einziges Kriterium geäußert, sie wäre so still und ob das dann mit dem Gymnasium dann so gut wäre.

Das war für mich auch kein Argument, denn still kann man auf jeder Schulform sein.

Meine Tochter wollte zum Gymnasium und sie war schon immer ein Selbstläufer, ist aber nun keine Entertainerin.

Ich habe sie dann am Gymnasium letztes Jahr angemeldet und sie hat einen guten Start hingelegt (Notendurchschnitt 2,3 jetzt auf dem Halbjahreszeugnis).

Ich habe sie jetzt gefragt, wie es ihr so gefällt, ob die Entscheidung gut so ist wie sie ist, und sie meinte ja, auf jeden Fall.
Ihr gefällt es, daß die Lehrer den Schülern nun eine ganz andere Position gegenüber einnehmen, z.B. Das die Lehrer mit dem Schüler direkt sprechen und nicht mit Mutti über das Kind, das die Schüler ernster genommen werden und viel mehr Freiraum zur Selbstbestimmung haben, stärker aber auch in die Pflicht genommen werden. Meiner Tochter gefällt das sehr, weil sie schon immer ein sehr freiheitsliebender, selbständiger, durchorganisierter Mensch war und ist und nicht so sehr ein Befehlsempfänger. Das hat sie in der Grundschule sehr gestört. Die Lehrer haben zwar gesagt, sie ist noch kein "lautstarkes" Kind, doch sie blüht immer mehr auf und kommt mehr aus sich heraus.

Für sie passt es und sie ist zufrieden.
Wenn es bei deinem Kind nur an dem ruhig sein liegt, es aber trotzdem zum Gymnasium möchte, warum denn nicht? Sie sind noch so jung und alles kann sich entwickeln, auch das gesprächiger werden.
Wichtig war mir auch bei der Entscheidung, daß mein Kind mir sagt, was es denn wirklich will bzw. was es sich trotz allem zutraut und nicht, was ich denn gerne haben möchte. Denn, ich muß nicht mehr zur Schule gehen und ich muß da auch nicht klarkommen. Ich könnte mir auch gut vorstellen, daß wenn ich es bestimmt hätte und es wäre nicht gut gelaufen, mir mein Kind angekommen wäre und gesagt hätte "Du wolltest ja das ich das mache. Ich nicht!"

Ich hoffe, ich konnte dir ein wenig weiterhelfen.
Liebe Grüße
Ashaka

6

Übrigens kann er SO still ja gar nicht sein im Unterricht, sonst hätte er andere Noten ;-)

Bei meinem Sohn in der Klasse sacken manche Kinder um ein bis zwei Noten von den Klassenarbeiten ab, weil sie nicht mitarbeiten... Da stehen dann 3er und 4er auf dem Zeugnis, anstatt 1er und 2er!

lg

7

Hallo, warum fragst du nicht dein Kind ob es sich das Gymnasium zutraut? Sag ihm was er dort zu erwarten hat und schaut euch das Gymnasium mal an. Meist haben die doch einen Kennenlerntag. Meine Tochter ist auch sehr schüchtern und zurückhaltend in der Schule. Na und? Wenn die Leistungen in Ordnung sind, sollte das Gymnasium kein Problem sein. Und du schreibst ja das dein Sohn nicht mal lernen mußte bisher, also ist das für ihn bestimmt zu schaffen.

LG

8

Danke für eure Meinungen. Wir haben uns alle Schulen angeschaut. Ich habe ihn heute nochmal gefragt was sein Bauchgefühl sagt... Er sei sich unsicher und seine Freunde gehen auf die Gesamtschule. Ich bin mir auch unsicher.... Ich könnte ihm nicht wirklich helfen wenn er Hilfe benötigt...

Alles nicht so einfach ..... Puhhhh

Viele Grüße

Top Diskussionen anzeigen