Blöder Spruch der Lehrerin zum Zeugnis meines Sohnes....

Guten Morgen,

nachdem ich nun zwei Nächte drüber geschlafen habe, geht mir das Thema trotzdem nicht aus dem Kopf.

Unser Sohn hat am Freitag seine Empfehlung bekommen - das Zeugnis war besser als erwartet, da es im mündlichen oft fehlt. Er hat nur eine einzige drei und das in Religion.

Ausgerechnet dort, muss man sagen, denn wir möchten ihn aus verschiedenen Gründen an einem christlichen Gynasium anmelden. Die Lehrerin wusste das auch. Gut, wenn er keine bessere Note verdient hat, dann hat er sie nicht verdient. Wobei der Reliunterricht meistens aus einem "Gefühlskreis" besteht, das ist einfach nicht Ding unseres Sohnes vor der ganzen Klasse über sein Gefühlsleben zu berichten.

Vorgestern kam er dann weinend nach Hause, dass ihn die Schule schon nicht nehmen würde, wegen der drei in Religion. Und jetzt kommts - das hätte ihm seine Lehrerin heute auch schon gesagt, bei der Übergabe des Zeugnisses #schock#schock#schock.

Da bin ich dann fast hinten rüber gefallen. Die Note ist das eine, aber der Spruch das andere.

Wir waren dann gestern bei der Anmeldung (es ist eine kostenfreie Privatschule), die waren da ganz locker und haben ihn wieder aufgebaut und ihm wirklich nicht das Gefühl hinterlassen, dass es an dieser Note scheitern wird und er ein tolles Zeugnis hat und auch in die engere Wahl kommt.

Trotzdem finde ich den Spruch der KL total über und ich fühle mich so schon fast geneigt zu denken, das wäre ein wenig Absicht gewesen mit der 3. Aber nur ein bisschen #schein.

Was würdet ihr über so etwas denken?

Hallo,
ich würde darüber denken, dass die Lehrerin auf eine sehr eigene Art Deinen Sohn motivieren möchte in diesem Fach auch noch eine gute Leistung zu erreichen.

Das ist schon richtig, aber der Drops ist ja nun gelutscht ;-) - wenn er nicht genommen wird - dann ist das sicher eine schlechte Motivation....

Ich würd die Lehrerin dumm schwätzen lassen und da nicht weiter drauf eingehen - schaut in die Zukunft! Hier kenne ich es von den konfessionellen Schulen auch nicht so, dass die Religionsnote eine besondere Rolle spielt - und so scheint es ja auch zu sein.

Klar hätte sich die Lehrerin den Spruch verkneifen können, aber manche können es eben nicht lassen. Der Musiklehrer meines Sohnes (7. Klasse) hat den Kindern, die eine 3 oder schlechter hatten, mitgegeben, dass sie so schwer einen Ausbildungsplätze bekommen! Da fällt mir schon gar kein passendes urbini zu ein ...

Liebe Grüße
Anja

Wenn ich mich bei meinen Kindern über jedes dumme Gerede von Lehrern aufgeregt hätte, hätte ich viel zu tun gehabt. Da mein Sohn zwar clever, aber überaus faul war, war das an der Tagesordnung, "dass aus dem eh NIE was wird". Den Lehrern möchte ich heute allen unter die Nase halten, welch guten Job er hat. :-D
Es war viel Arbeit#schwitz , aber das steht auf einem anderen Blatt.
Hak es ab, die neue Schule sieht das nicht so eng - also - alles ok.
LG Moni

Lehrer sind auch nur Menschen...mit Fehlern und manchmal mit vielen Fehlern....

Vielleicht kann sie einfach mit deinem Sohn nicht....
Vielleicht hat sie ihm die Note aus Boshaftigkeit gegeben...
Vielleicht hat sie ein Problem mit euch...
Vielleicht war es unüberlegt...
Vielleicht hat euer Sohn es in den falschen Hals bekommen...

Schön ist es auf keinen Fall!

Ich wünsche euch, dass ich trotzdem Erfolg an eurem Wunschgymnasium habt!

Ist denn überhaupt Pflicht Christ zu sein zur Aufnahme?

An christlichen Kindergärten hier ist die Religion egal.

Christliche Schulen kenne ich gar nicht von hier.

Ist die Klassenlehrerin denn auch Religionslehrerin?

Ja, es ist Pflicht Christ zu sein, das ist auch nicht das Problem. Mir geht es auch nicht um die Note, wenn er sich nicht mehr beteiligt, ist es halt so.

Den Spruch fand ich daneben, die Lehrerin ist aber nicht seine Religionslehrerin, da es aber eine sehr kleine Schule ist, werden die sich in so einem Fall darüber kurzschliessen. Ich hatte unsere Absicht, diese Schule zu wählen, beim Sprechtag erwähnt.

Sie mag diese Schule auch nicht besonders, aber sie kennt unserer Umstände und die Schullaufbahn unseres Sohnes und weiß eigentlich, dass dies die beste Schule für ihn wäre.

Wie gesagt, wenn er die Note nicht verdient hat gut, aber Salz in die Wunde streuen, aus welchen Grund auch immer, finde ich daneben.

Ja ,der Spruch ist echt daneben. Das hätte sie sich verkneifen sollen/müssen.

Auch ,wenn Lehrer nur Menschen sind und mal einen schlechten Tag haben (das kennt jeder von uns)..
ich finde aber trotzdem ,dass manche Äußerungen echt überflüssig sind.
Ist ja nicht gerade motivierend für's Kind.

LG Loonis

Meine Güte... #augen

Ich hätte ja eher damit zu tun gehabt, meinen Sohn wieder aufzubauen, statt mir selbst über so einen DÄMLICHEN Spruch auch noch als Mutter Gedanken zu machen...

Aber mal eine ganz andere Sache (die lese ich hier raus, habt ihr euch darüber überhaupt mal Gedanken gemacht? Vielleicht wollte die Lehrerin das erreichen?!):

Wenn dein Sohn Probleme damit hat, über Gefühle offen zu reden, wieso zum Geier meldet man ihn dann auf einem religiösen Gymnasium an? Denn da wird genau das ja meist groß geschrieben - das Miteinander, Gefühle miteinander teilen!!!

Ist das der Wunsch deines Sohnes? Wenn ja, wie kommt er auf das schmale Brett? Wenn nein: Warum zum Geier tut ihr ihm das an?

Beispiel: Wir haben hier auch ein christliches Gymnasium mit einem extrem guten Ruf. Für meine Große ist Schule aber was Sachliches. Sie will dort lernen. Natürlich ist ein positives Miteinander was Tolles, aber a) nicht an jeder Schule vorhanden und b) nicht für jeden notwendig, um eine Schule als positiv zu empfinden.

Wenn in der Klasse meiner Großen zum Beispiel wochenlang schwehlende Konflikte besprochen werden (mit denen sie direkt gar nichts zu tun hat), dann geht ihr das mächtig auf den Zeiger. Sie sagt, das wäre Zeit, in der man viel besser etwas LERNEN könnte.

Wenn dein Kind also auch eher zu den in der Gemeinschaft "abstrakteren" Kindern gehört, wieso dann DIESES Gymnasium? Von dem Gymnasium hier habe ich schon sooo viel "Gutes" gehört, was auch in meinen Augen einfach nur nervig, teilweise in meinen Ohren richtig übergriffig klingt.

Da geht es dann auch um einfache Sachen. Zum Beispiel, wie man mit kranken Schülern umgeht.

In der Grundschule schert sich da kein Schwein drum. Finde ich gut. Wenn mein Kind krank ist, ist es krank. Ist sie wieder gesund, kann sie sich in der Schule erkundigen, was sie verpasst hat und bestimmte Sachen abschreiben/kopieren.

An der christlichen Schule ist es so, dass der LEHRER TÄGLICH den kranken Schüler anruft, sich nach seinem Befinden erkundigt und mit ihm bespricht, was er verpasst hat. Viele finden das toll, meine Tochter wäre garantiert total genervt!

Hallo,

natürlich habe ich meinen Sohn wieder aufgebaut, das muss ich doch nicht extra dazu schreiben. Warum ihn das trifft? Weil er ein sehr sensibles Kind ist, auch wenn er nicht gerne über seine Gefühle redet, so hat er trotzdem welche und nimmt sie wichtig und so persönlich, dass er es nicht JEDEM auf die Nase binden muss - besonders dann, wenn es eigentlich keinen wirklich interessiert wie es ihm geht (O-TON Kind).

Ich möchte mich nicht in ewig langen Sätzen rechtfertigen, warum alle sich diese Schule wünschen, das können wir anhand unseres Werteverständnisses schon einordnen. Und dazu gehört auch, mit Kinder feinfühlig umzugehen und nicht wie der Elefant im Porzelanladen am Selbstbewusstsein des Kindes zu rütteln, wenn es schon wenig davon hat.

Ja, und genau da sind wir anders und erhoffen uns das von einer weiterführenden Schule. Ich bin - mal vorweg - ein sehr effektiver Mensch, d.h. langes rumreden nervt mich auch. Aber Konflikte, wie Du es sagst, treffen die Kinder, die im weitesten Sinne nichs damit zu tun haben SCHEINEN, oft auch. Sei es durch wegschauen, eingeschüchtert sein, etc. Damit geht es alle etwas an!!!

Er gehört vielleicht etwas zu den abstrakteren Kindern, aber er tut sich einfach schwer zu lernen und glücklich zu sein, wenn um ihn rum nur "niemals endender Unfrieden" herrscht.

LG

Ich binde dir mal meine Meinung dazu auf die Nase, du kannst selbst entscheiden, ob du sie lesen willst oder nicht.

Ich finde es absolut falsch, ein Kind, wie du deines beschreibst, auf eine besonders "weiche" Schule zu schicken. Denn genau das scheinen eure Beweggründe zu sein.

Es geht dann nicht darum, dass ihr oder euer Sohn gerne so ein Umfeld wollt und euch für die nächsten Jahre wünscht, sondern dass ihr denkt, dass euer Sohn nur dort zurecht kommt.

Was ist danach? Wenn du ein selbstbewusstest, in sich ruhendes Kind auf eine solche Schule schickst, kommt es positiv gestimmt aus der Schulzeit und stellt sich dann den Dingen. Schickst du aber ein sensibles Kind ohne Selbstbewusstsein auf eine solche Schule, kann er schnell den Eindruck bekommen, dass die Welt genau so ist. Ist sie aber nicht! Er lernt dann nicht, mit seinen sensiblen Gefühlen umzugehen (denn das wird niemals "anders") oder sich selbstbewusst zu behaupten. Ich hätte an eurer Stelle bei der Konstellation vor einem emotionalen Absturz nach der Schulzeit.

Und PS: Nein. Ein Streit beim Fußballspiel in der Pause, der mit in den Unterricht getragen wird, geht meine Tochter NICHTS an. Sie war nicht dabei, sie hat nichts gesehen und es interessiert sie schlichtweg auch nicht. Dennoch gehen mehrmals die Woche 10 Minuten Unterricht drauf, um die Streithähne zu beruhigen. Ich finde schon, dass meine Tochter das absolut abgegrenzt und realistisch einschätzt: Es ist IHRE Lernzeit, die da flöten geht, ohne dass sie irgendeinen Vorteil davon hätte (denn sie löst ihre Konflikte gewaltfrei selbst).

weitere 2 Kommentare laden

Ich würde bei der Lehrerin nachfragen, was sie denn gesagt habe und wie sie das meinte. Erfahrungsgemäß nehmen Kinder viele Dinge anders wahr,, als zb Erwachsene.

Daher wundert mich, wie viele hier pauschal äußern, , lass die Lehrerin dumm schwätzen. ...aus deinem Thread ist mir kein dummes Geschwätz der Lehrerin erkennbar. Vielleicht hat sie nur gemeint, hoffentlich wird die 3 kein Hindernis für die weiterführende Schule. ...ubd dein Sohn war erschrocken. ...

Lange Rede. ....wenn diese Privatschule ein Kind nur wegen Reli 3 nicht nimmt, dann bräuchte mein Kind da gar nicht hin.... ;-)

Top Diskussionen anzeigen