Kind fälscht sämtliche Unterschriften

Hi zusammen,

hoffentlich finde ich hier etwas Rat. Die Tochter einer Freundin (13) hat seit Beginn des Schuljahres sämtliche relevanten Unterschriften (auch auf Mitteilungen, Verweisen, Notenblättern, Arbeiten) gefälscht. Die Mutter hat es per Zufall mitbekommen und die Fälschung als extrem gut bezeichnet, die Schule konnte also, auch beim Vergleich der Unterschriften keine Unterschiede feststellen. Nun droht die Schule dem Mädchen mit einem verschärften Verweis bzw. einem dreitätigen Schulausschluss.
Nun diskutieren wir um folgende Themen (von denen ich denke, die schule darf das) Man sagte ihr, dass Arbeiten (Exen, Stregreifaufgaben etc.) nicht nachgeholt, sondern mit einer 6 bewertet werden, Schulaufgaben muss sie nachholen. Es gibt doch eine Schulpflicht, oder? Wer kümmert sich dann um das Kind, die Mutter ist allein erziehend und arbeitet. Ich denke, das ist ein Teil der "Strafe" - zu sehen, dass nicht alles einfach läuft. Und wie soll die Mutter reagieren? Sie überlegt, das Mädchen in ein Internat zu stecken - ist das die Lösung?

LG und danke
Ratsuchende

1

Hallo,

das Erste was mir dazu einfällt:
Warum fälscht das Kind die Unterschrift und wieso ist es der Mutter nicht aufgefallen das sie z.B. keine Klassenarbeiten vorgelegt bekommt?

Wenn das Mädel aufgrund dessen wirklich für 3 Tage von der Schule ausgeschlossen wird, ist es Sache der Mutter sich um Betreuung für ihren Spross zu kümmern.

Das Mädel in ein Internat stecken halte ich für keine gute Lösung, man sollte erstmal raus finden WARUM.

Grüße

5

HI,
die Mutter hat sich schon gewundert, meinste aber, alles läuft gut.

LG

14

Hallo,

entschuldige, aber mehr Desinteresse geht wohl kaum.

Wenn ich über Wochen keinen Test, keine Klassenarbeit oder irgendeinen Wisch von meinem Kind vorgelegt bekomme wundere ich mich UND frage mal nach, zur Not halt in der Schule.

Da ist mehr im Argen als "nur" Unterschriften fälschen.

LG

weitere Kommentare laden
2

Hallo,

ich verstehe nicht ganz, warum sie überall 6en bekommen und die Aufgaben nochmal machen soll?
Warum sollte sie ne sechs bekommen, nur weil sie die Unterschrift gefäscht hat? Was war denn die Ausgangsnote?

Und was hat das mit der Schulpflicht zu tun und das die Mutter arbeitet?

Wollen sie das Kind ausschließen?? Was ja nicht erlaubt ist.

Hat es erst die Schule mitbekommen oder deine Freundin?

Ich hätte, wenn ich es als Mutter festgestellt hätte, gar nicht erst die Schule informiert, sondern das in meinen eignen vier Wänden geregelt.

Internat finde ich ein wenig übertrieben.
Sie ist aufgeflogen, würde das mit den Lehrern klären und ihr die Konsequenzen (mögliche Wiederholung der Klasse) klarmachen.

Viele Grüße



3

Soll ich mal was sagen?

Ich habe das auch gemacht!

Schon in der Grundschule!

Beide Eltern in Vollzeit arbeiten, ich musste mich um meine jüngere Schwester kümmern!
Ich kam überhaupt nicht mehr klar!

Kam eine schlechte Note, wurde geschimpft und gestraft!
Ich bekam noch mehr Druck - bis ich dann eben fälschte!

Meine Eltern bekamen es natürlich raus!
Und es gab wieder Strafe!

Aber die Ursache wurde nicht behoben!

Wäre meine Mutter mal etwas weniger arbeiten gegangen und hätte mir geholfen und hätte Verständnis gehabt ... dann hätte ich es nie machen brauchen!

Nichts gegen Volzeitarbeitende - ich war es selber lange genug!!!!!!
Aber nicht jedes Kind kommt zurecht und KANN lernen!
Ich habe lange gebraucht um dies zu erlernen!

Die Mutter müsste ativ werden und dem Kind helfen!


4

Hi,

hier wird zwischen unangekündigten Arbeiten (die sich auf den Stoff der Vorstunde beziehen) und angekündigten Arbeiten unterschieden. Die angekündigten Arbeiten muss sie nachholen, die anderen werden mit "6" bewertet. Unterrichtsausschluss ist laut Schulordnung erlaubt. Die Mutter hat per Zufall ein von der Tochter unterschriebenes Dokument gefunden, hat dann mit der Schule telefoniert (die ihn wohl seit Wochen wegen eines Gesprächs hinterhertelefoniert) und dann kam der ganze Rest raus ...
Warum soll sie die KLasse wiederholen?

LG

weitere Kommentare laden
8

Hallo,

das Kind ist nicht blöd - das ist gut.

Dass sich Mutter und Schule so lange täuschen ließen, finde trotz guter Fälschungen, unglaublich!

Ich glaube nicht, dass man ein Kind vom Unterricht ausschließen darf und ihm dann fürs Nichtdasein eine 6 geben kann.

Was lernen wir daraus?

Das Kind ist von Idioten umzingelt.

Lies im Schulgesetz eures Bundeslandes nach, wie die Aufsicht geregelt ist. Darin ist auch geregelt (bei uns jedenfalls) wann und wie der Schulstoff nachzuholen ist.

Gruß Marion

9

Hallo,

ich gebe da sini60 recht. Oder das was ich vorher gesagt habe.

WARUM bekommt sie eine 6?? Nur weil sie eine Unterschrift gefälscht hat?

Wir mussten früher nur 5er unterschreiben lassen.

Ich finde das zwar sehr bedenklich. Da scheint ja kein Vertrauen zwischen Mutter und Kind zu sein. ABER das macht sie ja nicht schlechter oder "dümmer" in der Schule.

Und wenn sie in ALLEN Aufgaben ne 6 bekommen soll. Führt das ja irgendwie dazu, dass man die Klasse wiederholen muss. Aufgaben sind ja dafür da, dass sie zur Notenfindung dienen. und wenn nur 6er überall stehen. Was soll sie dann für ne Endnote bekommen in den Fächern??!!

10

Ich hab das auch in der SChule gemacht...eine Weile jedenfalls.
Der Grund war dass meine Mutter einfach nicht mehr mit mir geredet hat wenn ich eine schlechte Note nach Hause brachte....sie strafte mich mit Nichtachtung und das manchmal tagelang.
Ich hatte wahnsinnige Angst und geriet in einen Teufelskreis der mir den Sinn zum lernen nahm.
Ich wurde immer schlechter, auch aus Angst dass es auffliegt....

Das Kind hat Angst vor der Mutter......ich denke die Mutter sollte erstmal überlegen woher die Angst des Kindes kommt.

Mona

11

Unterschriften fälschen ist wie lügen. Man lügt weiter um die erste Lüge glaubhafter zu machen und aufrecht zu erhalten. Man fälscht die nächste Unterschrift, damit sie wie die erste gefälschte Unterschrift aussieht....
Sie ins Internat zu stecken ist eine "tolle" Lösung für die Mutter und eine ziemliche Garantie, dass das Vertrauensverhältnis zwischen Mutter und Tochter noch mehr im Arsch ist. Die Frage ist doch, warum die Tochter das macht! Aus Angst? Aus Bequemlichkeit? Aus Trotz? Diese Grundsatzfrage ist wichtiger als die Frage, wie man drei Schultage als beruftstätige Mutter überbrückte bekommt.

12

Hallo

Erst mal müsste ein Gespräch mit der Schulleitung, der Schülerin und deren Mutter organisiert werden. Da soll/ muss das Mädchen mal erzählen, aus welchen guten Gründen sie die Unterschriften ihrer Mutter fälscht. Vielleicht gibt es wirklich gute Gründe und da genau hinzuhören, könnte sich lohnen. Ferner würde ich sie fragen, wie sie gedenkt, diesen Vertrauensbruch wieder gut zu machen.....und ihr genau aufzeigen, welche Folgen ihr Vergehen haben wird, sobald sie volljährig ist.

Von der Schule ausschliessen finde ich keine gute Idee, aber deine Freundin kann sich aus der Sache auch nicht einfach raushalten, vielleicht liegt nämlich genau da der Hase im Pfeffer- alleinerziehend und die Tochter muss nebenher ohne Probleme laufen....auch ist es an ihr, stutzig zu werden, wenn keine Meldungen von der Schule kommen und die Tochter nie irgendwelche Arbeiten von der Schule mit nach Hause bringt!

Internat? Ich denke, damit sabotiert deine Freundin das Vertrauensverhältnis erst recht zu ihrer Tochter. Einfach das Problem abschieben und die anderen sollen dann schauen?

Deine Freundin hat einen Erziehungsauftrag zu erfüllen. Ihre Tochter ist in der Pubertät und da könnten dann noch andere, weit gravierendere Ereignisse auf sie zukommen. Deshalb ist es umso wichtiger, genau hinzuschauen, die Tochter ihren Fehler ausbügeln zu lassen und ihr zu signalisieren, dass sie als Mutter für sie da ist.

19

Internat? Ich denke, damit sabotiert deine Freundin das Vertrauensverhältnis erst recht zu ihrer Tochter. Einfach das Problem abschieben und die anderen sollen dann schauen?


Du hast eine völlig falsche Vorstellung von Internaten.

Es ist keinesfalls so, dass dann das Erziehen aufhört. Die Kinder kommen meistens am WE nach Hause. Wer dann nicht mit den Erziehern d'accord ist und gut mit ihnen zusammenarbeitet, der bekommt das nicht hin.

Internate sind definitiv keine Verwahranstalten.

Gruß

Manavgat

24

Da muss ich dich aber enttäuschen, denn meine Tochter ist selber in einem Internat! Allerdings ist sie da absolut freiwillig!

Ein Internat ist nicht per se schlecht, nein. Wenn aber eine Mutter ihre Verantwortung einfach abschieben will, so kann ein Internat nicht die Lösung sein. Die Tochter wird weiterhin Probleme machen, und zwar so lange, bis die Mutter hinschaut.

weiteren Kommentar laden
15

Hallo,


das Kinder manchmal Unterschriften unter Arbeiten fälschen kommt häufiger vor. Ich selbst habe das auch gemacht, weil einfach der Leistungsdruck meiner Mutter zu hoch war, und da ging es bei mir nicht um die Note 6 sondern dann wenn ich in den naturwissenschaftlichen Fächern die Note 3 erhalten habe. Glücklicherweise hat dann mein Vater die Notbremse gezogen.

Zu dem Problem Deiner Freundin. Das erste was geklärt werden müsste ist die Sache der Schule. Ich denke eine schon schlechte Arbeit nochmal mit der Note 6 zu bewerten ist ein Schritt in die falsche Richtung. Wie soll das Mädel mit einen Notendurchschnitt von zB: 4,0 in einem Fach da besser werden wenn alle Arbeiten die mit einer Unterschrift gefälscht wurden nochmal mit der Note 6 nachbewertet werden? Aus dem Notendurchschnitt von 4,0 wird schneller eine 5,0 oder schlechter. Wie soll das Mädel den Elan bekommen sich weiter für die Schule hinzusetzen und zu büffeln. Das die Schulaufgaben nachgeholt werden müssen ist logisch. Wenn das Mädchen wirklich so schlecht im Notendurchschnitt ist wäre es überlegenswert die Klasse nochmal zu machen, wenn sich die Leistungen nicht bessern.

Was mich aber nachdenklich macht ist die Mutter Tochter Beziehung. Was ist mit dem Vater? Das Mädchen steckt in der Pupertät und da ist es nicht einfach an so einen jungen Menschen ranzukommen. Holt Euch Hilfe von einer Familienhilfe. Die gibt es von sozialen Verbänden und arbeiten kostenfrei. Vorteil für die Familie: Das Mädchen findet einen neutralen Ansprechpartner der ihm keine Vorwürfe macht, sondern einfach nur zuhört, Tips gibt - ohne das die Mutter dabei ist. Die Mutter hat einen Ansprechpartner mit dem sie auch reden kann - denn zu reden gibt es immer was. Zum Schluss werden die beiden zusammen an einem Tisch gesetzt und oftmals sieht die Lösung ganz anders aus als viele denken. Das Thema Schule kann auch einfach nur ein Hilfeschrei gewesen sein. Der Mutter Vorwürfe zu machen das sie alleinerziehend ist und volltags arbeitet ist falsch. Das Internat wäre für mich die letzte Möglichkeit - das kann gut gehen muss aber nicht.

Viele Grüße

Geli

21

Hallo,

ich verstehe sowieso nicht, warum Arbeiten nachbewertet werden sollten, nur weil die Unterschrift unter der Arbeit nicht vom Erziehungsberechtigten ist. Bewertet wird doch der Inhalt, sprich der Wissensstand des Kindes. Und der ist ja nicht schlechter, nur weil hinterher die Unterschrift gefälscht wurde. Das würde ich als Elternteil nicht akzeptieren.

Allerdings muss das Kind verstehen, dass es strafbar ist, Unterschriften zu fälschen. Vielleicht mit dem Wink, dass sie bald 14 wird und strafmündig.

LG
Sassi

22

Hallo,

das wäre auf jeden Fall ein Versuch wert. Aber es muss auch etwas an der Mutter Tochter Beziehung geändert werden. Da können wir aber als neutrale außenstehende Personen nichts dazu beitragen.

VG Geli

18

Viele Alleinerziehende haben das Problem: arbeiten gehen, Geld verdienen, Haushalt, Kind + alles alleine. Ergo sind sie oft überfordert. Kommt dann gerade bei den Töchtern die Pubertät mit aller Kraft, dann kann ein Internat, welches gut mit den Eltern zusammenarbeitet, durchaus eine Lösung sein.

Wenn Du hierzu Fragen hast, gerne über VK.

Gruß

Manavgat

Top Diskussionen anzeigen