3. Klasse - schon Aufklärung?

Hallo liebe Urbia-Gemeinde,

meine Frage steht ja schon eigentlich schon oben. Ich grübel schon den ganzen Morgen darüber nach ob das heute normal ist?

Mein ältester Sohn ist 9 Jahre alt, geht in die dritte Klasse und im Sachkundeunterricht haben sie wohl nun das Thema "Vom Mädchen zur Frau - Vom Jungen zum Mann"

Ich schaute gestern mittag nicht schlecht als er ankam "Mama, wann hast du das erste Mal geblutet?" und wußte erst nicht was er von mir wollte #kratz und mit meiner Antwort "Keine Ahnung wann ich mir das erste Mal die Knie aufgehauen hab, mußte mal Oma fragen" meinte er nur ganz trocken "Nee, doch net so, halt da unten aus der Scheide" Da schaute ich dann ungefähr so #schock
Auf die Frage warum er das nun wissen möchte, ging er ins sein Zimmer rund kam mit einem Arbeitsblatt zurück "Das machen wir grade im Sachkundeuntericht"

Es war ein Arbeitsblatt mit Junge / Mann und Mädchen / Frau mit den dementsprechenden Begriffen und Sohnemann hatte natürlich dutzende Fragen wie Frau denn nun wirklich "funktioniert", wie es bei mir ist usw. Zum Thema Mann hat er dann später seinen Papa befragt und mein Mann schaute so wie ich #rofl

Sicherlich wußte er schon einiges, als ich mit meinem Kleinsten schwanger war, wollte er wissen wie das Baby in den Bauch kommt, das hab ich ihm damals erklärt in Kurzform, das hatte ihm da gereicht.

Eigentlich wollte ich das Thema mit ihm in Ruhe besprechen und nicht so überfahren werden anhand eines Arbeitsblattes, aber das haben wir nun geschafft.

Aber schon in der 3. Klasse im Sachkundeunterricht?
Wir hatten das Thema das erste Mal in der 5. Klasse angetippt und in der 6.Klasse dann richtig (meine Eltern hatten schon vorher mit mir drüber gesprochen) und heute schon so früh?

Ist das bei euch auch schon ein Thema?

LG

1

Hallo,

ich habe noch kein Kind in dem Alter, allerdings war das bei uns auch so, dass es in der 3. Klasse das erste Mal Sexualkunde gab. Das war 1998/99.
Bei meinen Geschwistern die je zwei und vier Jahre jünger sind als ich war das genauso.
Aber ich meine mich erinnern zu können, dass wir vorher eine Information für die Eltern mitbekamen, auf der erklärt wurde ab wann mit dem Thema angefangen wird und das auch zum Zeichen der Kentinissnahme unterschrieben werden musste.
Meine Eltern wussten so also schon bescheid und hätten mich schon mal langsam drauf vorbereiten können. Was sie allerdings nie getan haben. Von meinen Eltern wurde ich nie aufgeklärt.

Ich finde es ganz gut, dass schon in der Grundschule angefangen wird damit, manche Mädchen in dem Alter stehen ja mitlerweile schon kurz vor ihrer ersten Periode. Ich kenne einige Mädchen die mit 10 Jahren angefangen haben. Wenn sie dann wenigstens ein bischen Zeti haben um sich drauf vorzubereiten und wissen was auf sie zukommt ist das wirklich eine gute Sache.

Ich kann allerdings auch verstehen, dass du es ärgerlich findest, dass du von der Sache nichts wusstest. Ich fände es wohl auch besser, wenn ich die erste wäre, die meinen Sohn aufklärt.

LG Sabrina

2

finde idch damit ab: heute geht alles früher ;-)

ich war damals ganz schön erschrocken als ich mit 9 meine erste regel hatte. aber heute wissen 9jährigebescheid... zumindest halbwegs. wenn du bedenkst, dass es schon 14jährige mütter immer häufiger gibt, ist das wohl auch angebracht... auch wenns mir irgendwie nicht so recht passt...

da es nicht alle eltern so nach begebenheit zu hause erklären oder doch zeitweise noch abstruse gscheichten erzählt werden, finde ich es nicht verkehrt dass auch die kinder dieser märcheneltern es erklärt bekommen. in der dritten klasse ist einerseits doof, weil eben oftmals das thema noch nicht aufkäme, aber anderserseits: wann will man es denn machen? in der 5. nahm ja schon in meiner klasse keiner mehr den lerhrer ernst, weil es alle aus bravo und co schon "besser" wussten... dann lieber gleich bevor sie irgendwelche komischen sachen kennen dazu... auch wenn es in dem moment dann komisch ist. objektiv betrachtet finde ich es gar icht schlecht es so früh zu machen... zumal mein sohn einer von denen sein wird, die es nicht mehr so sehr wundert, weils für ihn eben höchstens noch teilweise neu ist... bei drei kleinen geschwistern kommen auch dreimal neue fragen. ehrlich gesagt warte ich nur drauf, dass erfragt wie das genau geht. bisher hat es gereicht dass mamas baby in den bauch bekommen, wenn sie und der pap sich lieb haben und in einem bett nächtigen. mehr wollte erdann nciht wissen und ich habs so stehen gelassen. der kleine guckte etwas verdutzt als ich ihm sagte "nein, ddeine hoden sind nicht die pipiblase" aber was es denn dann ist wollte er auch nicht wissen... die richtige position der pipiblase war ihm wichtiger ;-) und auch das hab ich dann so stehen gelassen... mit 4 muss ich das thema nicht selber nschneiden. das wird schon noch kommen...

das mit der bluterei wissen sie im prinzip schon beide, die frage kam mal auf, wie sie ins bad polterten als ich ne binde in den pampersemer packte. "wie kommt das blut da hin?" sie suchten dann ein bisschen nach der "auastelle" und so hab ich ihnen das dann halbwegs kindgerecht erklärt, und war dann auch ok... sie haben nciht wieder gefragt und seit dem wundern sie sich über ein blutiges stück klopapier oder so im windeleimer nicht mehr und gut ists... je weniger wind man drum macht, desto unspektakulärer empfinden es auch die kinder...

3

Ich meine mich zu erinnern, dass mein Sohn das bereits in der 2. Klassen (Bundesland NRW) hatte. Wird also wohl so im Curriculum stehen müssen. Der politische Hintergedanke ist da sicherlich nicht all zu schwer zu erraten: Zum einen werden Kinder und Jugendliche immer früher mit diesem Thema konfrontiert - sei es die umbekleidete Frau auf der ersten Seite der Bildzeitung, die morgens auf dem Frühstückstisch liegt oder auch die ersten Liebe in Hannah Montana und Co. - zum anderen ist es die effektivste Präventionsmaßnahme, um Kinder vor sexuellen Missbrauch zu schützen. Außerdem kommen die Kleinen nunmal immer früher in die Pubertät.

Für Kinder ist das Thema ohnehin ungemein interessant - sie haben davon halt nur eine oftmals sehr wage Vorstellung, was natürlich dann das interesse weckt. Und es ist doch schön, wenn Kinder so vom Unterricht gefesselt sind, dass sie alles über ein Thema wissen wollen - auch außerhalb der Schule. Das heißt, dass Kindern diese Dinge wichtig sind. Wann hat ihr Sohn Sie denn das letzte mal gefragt: "Mama, wann hast du das erste Mal 2 + 2 gerechnet?"

Seine erste "Freundin" hatte mein Sohn mit 10 - irgendwann gegen Ende der 4. Klasse. Die Entwicklung von "Was spielt man eigentlich mit einem Mädchen so" zu Händchenhalten (und mehr) ging da m.E. viel zu schnell. Ich denke, dass ist u.a. eine Medienentwicklung (Fernsehen [auch Kinderprogramme], Musik, Internet, Gesellschaft, Werbung) und das ganze oftmals zusammengepresst auf Handys in den Hosentaschen von Kindern - die wir nicht mehr aufhalten können. Also müssen unsere Kids wohl oder übel wesentlich früher lernen, damit umzugehen. Und schaden wird es bestimmt nicht, wenn ein Kind Dinge, die in seinem Körper vorgehen, genau benennen kann und auch weiß, was sie wirklich zu bedeuten haben.

4

ich find die 3. klasse ganz schön spät, meine Tochter (6) habe ich vor kurzem aufgeklärt. Dir ist klar, dass bei manchen Mädchen heute schon mit 8 die Regel einsetzt? Wäre ganz gut, wenn sie dann wüssten, was da gerade mit ihnen passiert...
Ich habe meine Tochter jetzt aufgeklärt, weil ich vermute, daß sie sehr früh mit ihrer Mens starten wird (ich bekam sie mit 10, und das war vor 30 Jahren, inzwischen hat sich das ja deutlich nach vorn verschoben).

6

Hallo,

da ich nur Buben habe, brauch ich das Thema Menstruation so nicht erklären ;-)

LG

10

hast Du ein Glück...

weiteren Kommentar laden
5

Hallo

ich habe meine Tochter paar tage vor ihren 10 geburtstag(richtig) aufgeklärt und auch ein Buch gekauft.Sie wurde im Feb. 10.Tja und nun hat sie auch seit paar Wochen im Sachkundeunterricht Sexualtät(3 klasse).Ich finde es nicht schlecht.
Hm ich denke du hättest deinen Sohn schon etwas früher aufklären sollen.Dann wärst du jetzt auch nicht so überfahren worden.

LG
Dee

7

Hallo,

mein Sohn wurde im Januar gerade 9 Jahre alt und als vor ein paar Wochen Kondome auf der Straße lagen und er wissen wollte, was das ist und wofür die gut sind, hab ich es ihm erklärt, ohne Bienchen und Blümchen ;-)
Er war zufrieden damit.

Ich habe auch kein Problem mit dem Thema, allerdings war ich so unverhofft doch etwas vor den Kopf geschlagen und eine Info seitens der Schule wäre doch nett gewesen. Beim letzten Elternabend vor drei Wochen war davon auch keine Rede.

Und wenn man am Kochen ist, rechnet man nicht gerade mit der Frage "Mama, wann hast du zum ersten Mal geblutet"

LG

17

so würde ich das gar nicht sagen... man sollte halt nur damit rechnen dass die frage kommt... spätestens wenn sie in der ersten klasse die sprüche auf dem pausenhof erklärt haben wollen kann ja schon mal das ein oder andere thema aufkommen, auf das die "Kleinen" so nicht kämen... ich forciere das selber nicht, oder nur ganz wenig in dem ich bei zweideutigen sachen anchfrage, und warte darauf, dass es thema wird, warum auch immer, und stehe dann parat. aber sich in der ersten klasse hinsetzen und "so mein junge, jetzt will ich dir mal erzählen woher die babys kommen" finde ich irgendwie auch falsch... ich würde mich einfach nicht so überfahren fühlen... warum auch? warum wasser nass ist oder dampft im topf erklärt man doch auch, oihne von der frageüberfahren zu sein?! an sich ist das doch nichts anderes...

8

Huhu

Also bei uns war es früher auch 5./6. Klasse.

Mein großer hatte das Thema auch in der 3. Klasse im Sachunterricht.
und ich finde es sehr gut.#pro.
Wir haben schon vorher das Thema "angerissen" so war ich ein wenig drauf vorbereitet.
Aber doch etwas überrascht, wie genau das Teham für das erste ranschnuppern doch war.
Es wurden Tampons und auch Kondome etc mit in den unterricht genommen, weil die Kinder natüclih dann auch viele Fragen hatten.
Sicherlich sind es noch "kinder" allerdings ist mein Sohn jetzt 11 und was soll ich sagen er wird zum Mann. Die Schamberhaarung ist da, wo ich mich ehrlich wahnsinnig erschrocken habe, als wir das Thema hatten.
Die Pupertät hat uns bereits in Beschlag genommen.
"meine genaration" war da noch etwas später dran, sicherlich gab es schon einige die früher reif waren, allerdings haben wir uns erst viel später mit dem Thema befaßt.
ich wäre allerdings auch gerne früher an das thema herangeführt worden meine Periode hat mit 11 angefangen und ich war wahnsinnig überfordert.

Die nicht so schöne Seite an dem Unterricht waren allerdings 2-3 Kinder die dann schon wirklich richtig üble Ausdrücke für den Verkehr an sich hatten, als gefragt wurde, was die Kinder denn schon so für Begriffe aus der Sexualität kennen, da bin ich gatt vom Stuhlgefallen, als einer der 9jährigen Arschf*** usw. wiedergab*kopfschüttel*

meinem Sohn war es wahnsinig unangenehm darüber zu reden welche Ausdrücke er gehört hatte, und die Eltern der Kinder wurden dann zu einem Gespräch gebeten.

ich bin schon gespannt was auf mich zukommt, wenn die mittlere in die 3 kommt;).

lg Karin

9

> Die nicht so schöne Seite an dem Unterricht waren allerdings 2-3 Kinder die dann schon wirklich richtig üble Ausdrücke für den Verkehr an sich hatten, als gefragt wurde, was die Kinder denn schon so für Begriffe aus der Sexualität kennen, da bin ich gatt vom Stuhlgefallen, als einer der 9jährigen Arschf*** usw. wiedergab*kopfschüttel* <

Mein Sohn hatte auch noch ein Blatt wo sie die verschiedenen Begriffe die sie schon gekannt haben, aufgeschrieben hatten. Da hab ich auch nicht schlecht geschaut, da war poppen noch das "Netteste".

LG

12

ist doch enorm, was die aufschnappen oder??

mich hat das echt schrekt. Der Junge vn dem das kam wußte nach nachfrage sogar ganz genau was das bedeutete#schock.

weiteren Kommentar laden
13

Huhu,

ist doch prima, je eher die Kinder vernünftig bescheid wissen, desto sicherer wird sich in dieser Hinsicht ihr Leben gestalten.

Im Übrigen....ich bin jetzt zwar schon 34 und kein Schulkind mehr, aber auch bei uns begann dieser Unterricht schon im 3. Schuljahr.

lg

Andrea

14

Hallo!

Wir bekamen auf dem ersten Elternabend des 3. Schuljahres eine schriftliche Info, das im Laufe des Schuljahres auch das Thema "Sexualkunde" durchgenommen würde.

Wir mussten die Kentnissnahme mit unserer Unterschrift bestätigen.

3. Klasse - völlig normal.

Gruß

misses_b

15

unsere Tochter ist auch in der dritten Klasse und hat Sexualaufklärung....


es wurde, wie in jeden Jahr, der Unterrichtsinhalt des Schuljahres auf einen Elternabend vorgestellt und deswegen wussen alle anwesenden Eltern davon...

16

Genau so war das bei uns auch #pro

20

Ich war auf jedem Elternabend der bisher statt fand und da wurde nichts davon gesagt, deswegen war ich ja so überfahren davon, da ich nicht damit gerechnet hab.

Letzte Woche war es noch das Thema Strom im Sachkundeunterricht und dann kommt direkt so was #kratz

Grüße

Top Diskussionen anzeigen