Umfrage: Wär es Euch das wert? (Privatschule)

Hallo zusammen,

ich habe eben auf spiegel.de folgenden Artikel gelesen:
Privatschulkette in Nöten
Phorms muss erste Schule schließen
http://www.spiegel.de/schulspiegel/wissen/0,1518,678561,00.html


Ich hatte mich schon früher mal über die Phorms-Schulen informiert. Ich finde das Konzept klasse.
Kleine Klassen, 2 Lehrer, bilingualer Unterricht.

Wie seht Ihr das denn? Würdet Ihr für "Qualität" bezahlen?
Ich wäre durchaus dazu bereit. (Mein Sohn ist allerdings noch klein)
Vielleicht geht ja sogar hier jemand auf eine Phorms-Schule? Ich hab meine Informationen ja nur von der Homepage, kann also nicht beurteilen, wie gut der Unterricht dort wirklich ist.

Viele Grüße
ballroomy

1

Viele dieser Privatschulen, die in den letzten Jahren wie Pilze aus dem Boden geschossen sind, zielen doch vordergründig darauf ab, mit der Angst der Eltern nach dem Pisa-Schock Geld zu verdienen.

In unserer Gemeinde "veschwand" auch gerade eine Privatschule bevor sie richtig zum Laufen kam. Die Firma ist aufgelöst und aus der gemieteten Villa verschwunden. Dumm für die Eltern die einen Vertrag abgeschlossen hatten und die Gemeindekasse der Mieteeinahmen entgehen.

Auch in dem von dir verlinkten Artikel steht gleich im ersten Satz: "und dem Betreiber Profit bringen sollen"

Das wäre für mich ein absolutes No-Go um mein Kind dort anzumelden.

Gruß
emmapeel

2

Hallo,

meine Tochter besucht eine Privatschule und ich bin sehr zufrieden. Mir ist es das Geld wert. Gute Bildung ist heute nicht mehr zum Nulltarif zu haben. Leider haben die staatlichen Schulen oft noch nicht entdeckt, dass Kinder gefördert werden wollen. Meine Tochter besucht eine Ganztagesschule mit kreativer Ausrichtung. Theoretisch könnte sie jeden Tag bis 18 Uhr verschiedene Angebote besuchen, Theater, Chor, Fußball, Holzwerkstatt, Tanz usw. Bei der Fülle an Angeboten mussten wir sie bremsen, da der Schulstoff auch nicht ohne ist. Die Schule hat auch eine Kita und ein Gymnasium. Bei der Kita hatten wir lange überlegt, aber uns dann doch für eine "normale" Kita im Ort entschieden. Das sind die Unterschiede noch nicht so groß wie später in der Schule.

Ich kenne die Diskussionen über eine Zweiklassenbildung. Und sicher haben die Gegner der Privatschulen auch Recht, aber so lange es immer noch erste Klassen mit 25 und mehr Kindern gibt, tausende Unterrichtsstunden jährlich ausfallen, werde ich auch meinen Sohn in vier Jahren auf diese Privatschule schicken.

Wir zahlen derzeit für die Schule 315 €, da ist die Ganztagsbetreuung mit drin. Der Betrag ist einkommensunabhängig. Dazu kommen dann Bücher, Kopien, Essen und der Bustransfer.

Liebe Grüße

3

Hallo

ich selber war lange in einer Privatschule und es hat mir aufjedenfall super geholfen.
Leider hat die Wunschschule keien Plätze mehr frei.

Finde bei Privatschulen halt auch den tollen Vorteil,dass sie sich die Lehrer selber aussuchen können.

lg

4

Ja, prinzipiell bin ich schon bereit, Schulgeld für eine Privatschule zu bezahlen. Allerdings muss es natürlich auch finanzierbar sein. Schloß Salem könnte ich mir z.B. nicht leisten. Von den Phorms-Schulen habe ich noch nicht gehört.

5

Hallo,

unsre Tochter besucht auch eine Privatschule. Die Schule besteht schon ein paar Jahre und wird gut angekommen. Das Konzept spricht uns an und wir hatten Glück das sie einen Platz bekommen hat.
Natürlich ist dort auch nicht alles Gold was glänzt aber ich denke ein paar Punkte gibt es immer die nicht 100% passen.
Natürlich kostet die Schule Geld dafür bietet sie auch Dinge die uns dieses Geld auf jedenfall wert ist.

Die Phorms Schule sagt mir nicht.

LG dore

6

Hallo,

meine Tochter kommt erst im Sommer zur Schule, aber wenn ich die Möglichkeit hätte, dass sie eine Privatschule besuchen könnte, würde ich es sofort tun. Die hier ortsansässige Schule hat dann 4 1.Klassen mit jeweils ca. 28 Schülern. Die Kantine ist 500 m entfernt in einem Bürogebäude im 5. Stockwerk (ohne Fahrstuhl) und der Hort ab der 3. Klasse ebenso. In solch eine Schule würde ich meine Tochter nie freiwillig einschulen lassen, aber dennoch bleibt es den meisten Eltern nicht anders übrig. Meine Tochter geht mit Ausnahmeregelung auf die Grundschule des Nachbarortes, welche besser Voraussetzungen bietet. Privatschulen kann man sich aussuchen. Ich hätte für meine Tochter gern eine, welche als Ganztagsschule ausgelegt ist, aber in unserer Umgebung gibt es keine private Schulen. Dafür würde ich das Geld auch zahlen. So muss man auch den Hort usw. zahlen und hat wahrscheinlich einfach schlechte Voraussetzungen für sein Kind an einer unzumutbaren Schule. Leider wird es hier in der Region auch nach der Grundschulzeit nicht einfacher eine Schule zu finden.

Viele Grüße

Jenni

7

HUHU,

mein Sohn wird eine Privatschule besuchen.

www.aktivschule-erfurt.de

Das Geld ist es mir allemal wert. Eine gute Bildung ist heute so wichtig und wenn ich es meinem Sohn geben kann, dann mache ich das. Ich bin von dem Konzept überzeugt und ein Gegenstück zu der Schule gibt es schon ein paar Kilometer entfernt und die läuft jetzt seit 8 Jahren.

Viele liebe Grüße
Claudia

8

Hallo,

prinzipiell bin ich schon dafür auch für Qualität zu bezahlen. Es gibt jedoch auch auch genug Privatschulen, die vermutlich nicht staatlich gefördert werden, die dann sehr hohe Beiträge fordern.
Bei uns im Ort gibt es auch eine, da kostet die Jahresgebühr bis zu 18.000,00 Euro, bei einem Schulbesuch von 12 Jahren + 3 Jahre Kiga zahlt man 260.000,00 Euro nur an Gebühren!!! Bücher, Kleidung etc. kommt noch dazu. So etwas findet ich persönlich nicht gut, da wird so richtig eine (vermeintliche) Elite rangezogen. Anderseits gibt es auch Leute, die das zahlen können, wollen und tun.

So, wie eine Userin zuvor, 315,00 Euro, das würde ich auch noch zahlen, anderseits müssen andere Menschen von so viel oder wenig Geld den ganzen Monat leben!

Für die Phorms haben wir uns auch schon interessiert, die Schule hier ist aber erst im Aufbau.

Baerchen

9

HUHU,

das ist ja schon extrem!!! Unsere Schule kostet 190 €, da ist Essen, Trinken und Arbeitsmaterial enthalten. Diese Schule ist auch staatlich gefördert.

Liebe Grüße
Claudia

10

Ich denke, mit Fleiß und Leistungsbereitschaft kann man auch auf staatlichen Schulen einiges lernen - und ohne lernt man auch auf Privatschulen nichts.

Entscheidend ist, was man den Kindern selbst vorlebt.

14

Das sehe ich genauso!
Starke Kinder setzten sich bestimmt immer durch und von nix kommt auch nix. Ganz egal welchen Beitrag man jeden Monat zahlt!

LG Z.

Top Diskussionen anzeigen