Unruhige Gruppe bei Hausaufgabenbetreuung

Hallo zusammen,

ich mache seit Anfang des Schuljahres eine Hausaufgabenbetreuung an einer Grundschule und bin für die 2. Klasse zuständig.
5 der Kinder kommen jeden Tag (Mo-Do) an den anderen Tagen kommen verschiedene Kinder mit dazu.
Von diesen 5 die täglich kommen sind 4 Kinder sehr unruhig: Sie zicken sich an, reden ununterbrochen, stehen auf, usw. An den Tagen, an denen auch andere Kinder da sind verstärkt sich das noch zusätzlich.
Ich habe nun schon zweimal mit Eltern telefoniert, da es so laut ist und die HA nicht fertig werden.
Vor ca. 4 Wochen habe ich versucht ein Punktekonto einzusezten:
Wir haben Regeln aufgestellt, um es ruhiger zu bekommen. Wer sich an diese Regeln hält bekommt einen Punkt - bei 5 Punkten eine Überraschung.
Auch als die ersten ihre Überraschung bekommen hatten war es kein ansporn für die anderen nun auch ruhig zu werden. Die Belohnungsaktion wirkt also nicht wirklich. Mich ärgert es sehr, da die Kinder, die ihre HA wirklich fertig bekommen wollen gestört werden und ihre Aufgaben dann nicht schaffen.
Ich möchte ungern selber ständig rumschreien (ich finde, dass das auch nicht wirklich etwas bringt) da ich keine Lehrerin bin sondern "nur" pädagogische Mitarbeiterin weiß ich nicht, ob ich das Schreiben von Strafsätzten einführen sollte.
Nach den Herbstferien (beginngen bei uns nächste Woche) möchte ich ein Gespräch mit der Klassenlehrerin führen (sie war schwer krank und in den letzten Wochen daher nicht da). Hat jemand von euch vielleicht jetzt schon eine Idee für mich, wie ich der Unruhe noch entgegenwirken kann?

Bin dankbar über jede Anregung.

1

hallo!

also spontan fallen mir zwei dinge ein, die man vielleicht machen könnten:

1. am anfang der stunde spielen alle zusammen ein spiel. soll nicht ewig gehen, sondern nur kurz, damit die kinder mal ne pause zwischen unterricht und hausaufgaben haben.

2. ein belohnungssystem für alle - also es gibt nur einen punkt, stern oder was auch immer, wenn es mit ALLEN klappt. dann ist jeder für die gruppe verantwortlich...

sind spontane ideen und vielleicht nicht perfekt oder müssen noch überdacht werden.

lg
claudine

2

Hallo,

Ich würde das so handhaben: Bei erstmaligem Stören, Verwarnung und Hinweis auf Konsequenz (Einzeltisch). Beim zweiten Mal das Kind an einen Einzeltisch setzen und erklären, dass die anderen ihre Hausaufgaben fertig machen möchten und das für das Kind selbst ja auch von Vorteil ist, weil es dann zu Hause nichts mehr machen muss und Freizeit hat. Eieruhr auf 10 Minuten stellen. Dem Kind erklären, wenn es so lange konzentriert an den Hausaufgaben arbeitet, darf es sich dann wieder zu den anderen setzen und loben wenn es durchgehalten hat.

So ähnlich wurde es in dem Kindergarten gehandhabt, in dem ich Praktikum gemacht habe, nur dass es dort um das richtige Benehmen beim Mittagessen ging und die Einzeltischzeit lediglich 5 Minuten betrug.

LG

3

Achja: Und um die Kinder was runterkommen zu lassen, wär ein kurzes Spiel wie es meine Vorschreiberin schon gesagt hat auch gut. Sowas wie stille Post, Ich packe meinen Koffer, Ich sehe was, was du nicht siehst, etc..

LG

4

Hallo,

bei uns kommen die Kinder, welche besonders unruhig sind, an einen Einzeltisch bzw ansonsten in einen Nebenraum mit Betreuung.

Die Klassenlehrerin führte hier ein Tafelsystem ein, das wie folgt aussieht:

Alle Namen aufschreiben, das unruhigste Kind wird als erstes gestrichen, dann das zweitunruhigste Kind etc.. schafft die Klasse es innerhalb einer Woche, dass mindestens die Hälfte nicht gestrichen wird, bekommt JEDES Kind eine Tierpostkarte als Belohnung.

Wie ist es denn überhaupt geregelt, nach dem Unterricht? Gibt es da erst eine Spielzeit zum Bewegen und Austoben?
Hier ist nach dem Unterricht erstmal 10-15 Min draussen toben,laufen, rennen, den Kopf frei bekommen. Anschliessend geht jede Klasse in ihren Raum, also die Betreuungskinder, trinkt eine Kleinigkeit und beginnt mit den Hausaufgaben (Zeit 15 Min). Anschliessend wir gemeinsam gegessen, danach gibt es noch mal 15 Min, falls wer nicht fertig ist (sind Erstklässler).

Stellt unsere Betreuung fest, dass ein Kind total unkonzentriert ist, nur am stören ist etc, dann werden die Hausaufgaben nicht fertig, es erfolgt ein Eintrag ins Mitteilungsheft als Info für die Eltern. Ebenso teilt die Betreuungsperson es im Mitteilungsheft der Klassenlehrerin ein.

Ich würde mit der Lehrerin bzw auch mit den anderen Kollegen der Betreuung sprechen, wie sie die Bande zur Ruhe bekommen würden.

Bei nur fünf Kindern, hmm, ohne Dir zu nahe treten zu wollen, da würde ich ggf wirklich der Reihe nach ein Kind nach dem anderen ggf von den Hausaufgaben ausschliessen, dann müssten die betroffenen Kinder es halt danach aufarbeiten. Wird zumindest hier so gemacht, nach Absprache zwischen Eltern, OGS und Lehrern.

LG
Mone

5

Hallo,

also ich würde die Kinder mal fragen, wie sie denken, ob sie finden, dass das gerade gut funktioniert, ob sie das gut finden wie es ist und warum nicht, was sie tun können, damit es funktioniert usw. Und dann machst du mal eine klare Ansage, wie das in Zukunft laufen wird, nämlich dass du es ja mit Belohnung versucht hast und es ging nicht, nun gibt es eben Strafen, wenn's nicht klappt! Also, wenn einer die Regeln bricht, wird er erst weggesetzt und wenn das nichts bringt müssen die Eltern kommen und ihn abholen. Das geht doch so nicht! Sag das auch den Eltern nochmal klipp und klar. Man kann am Anfang immer erstmal strenger sein und es dann lockern, aber andersrum ist's immer schwieriger!!

Alles Gute!

6

Hallo
Ich arbeite auch in einer Hausaufgabenbetreuung.Dieses Problem kenne ich gut.Prinzipiell nehme ich eine Glocke zur Hilfe.wenn es zu laut wird läute ich.Da kommt es zuweilen vor das ich eben sehr häufig diese Glocke verwenden muss.Die Kinder beschweren sich und meine Antwort ist:Wenn ruhig ist,läutet es nicht.Ihr habt es selbst in der Hand.Fakt ist das viele Kinder es nicht gewöhnt sich sich zurück zu nehmen.Sie haben Probleme damit zu warten,ich kann nun mal nicht bei allen gleichzeitig zur Verfügung stehen.Sie nehmen auch Ermahnungen nicht ernst.In solchen Fällen breche ich die HA ab ,schreibe in das Hausaufgabenheft warum das Kind die HA nicht in der Gruppe erledigt hat und es gibt einen schriftlichen Vermerk an die Lehrer.

7

Hallo,

was mich interessieren würde: Kommen die Kinder direkt nach der Schule und müssen dann schon wieder still sitzen?

Denn dann kann ich die Kinder schon verstehen irgendwie. Ich würde auf jeden Fall mit der Lehrerin reden.

Viel Glück.

8

Danke für eure Antworten und die Tipps.
Es sind einige dabei, die ich ausprobieren werde.

Noch kurz etwas genauer zu der Situation:
Die Kinder essen nach dem Schulunterricht Mittag.
Danach haben sie noch ca. 20-30 Minuten draußen zum spielen und austoben.
Danach kommen sie zu mir in den Klassenraum und haben eine Stunde Zeit, die Aufgaben zu erledigen.

Die Tische in unserem Raum stehen in "U-Form".
Es darf bereits niemand neben einem anderen Kind sitzen - es ist immer mindestens ein Platz zwischen ihnen frei.
Einzeltische funktionieren also nicht. Die einzige Ausweichmöglichkeit ist die Pausenhalle. Aber dahin kann ich auch nur ein Kind setzen, max. zwei.

Mir gefällt die Idee mit der Glocke gut und das mit den Namen an der Tafel, die weggestrichen werden, wenn die Kinder laut sind. Mal sehen, was ich damit machen kann und was das Gespräch mit der Lehrerin ergibt.

Top Diskussionen anzeigen