Einschulung mit 5? Wie kann ich das verhindern?

Hallo,
mein Kind muß mit 5 Jahren nächstes Jahr eingeschult werden weil das Schulgestetz es hier in Berlin so vorschreibt.Sie wird erst im Dez.6 Jahre und wenn sie 2 Wochen später geboren wäre hätte sie ebend Glück gehabt.Sicherlich muß es irgent wann eine Grenze geben aber bitte so das alle Kinder mind.6 J.bei der Einschulung sind.Meine Meinug ist das man wieder ein Jahr die Kindheit raubt,man hätte das alles so belassen sollen wie es früher einmal war.In der Presse steht drin das dieses Gesetz wohl gelockert werden soll auf Grund da so viele Kinder die 1 Klasse wiederholen müssen.Laut Nachfrage bei den zuständigen Behörden wurde mir gesagt das bei denen NICHTS Schriftliches vor Läge.Also ich könnte nichst machen es sei den es läge eine Behinderung oder eine Intigration vor.
Traurig das ich nicht über mein Kind entscheiden kann was besser ist sondern der Staat.Erfahrungsgemäß habe ich schon 2 große Töcher die mit 6.1/2 eingeschult wurden und mit 5 Gott sei Dank noch Vorschulkinder waren.
Kann mir jemand aus Erfahrung sagen was ich dagegen machen kann???
LG Tanja

1

Ins Umland ziehen......

10

Wenn das so einfach wäre mit ins Umland ziehen dann wäre es einfach!Aber ich kann ja Haus und Hof hinterlasssen.Wenn ich jemand da kenne dann würde ich mich für die Zeit der Anmeldung da hin begeben!

12

Im Umland ziehen sie den gleichen Sch*** ab.

2

Mein Neffe hätte in NRW auch mit 5 eingeschult werden sollen. Da der Knabe selber nicht in die Schule wollte, sich als Kindergartenkind sah und auch nicht wirklich sauber ist, hat selbst der Kindergarten ein weiteres Jahr im kiga befürwortet.

Die Eltern gingen zum Schulmedizinischen Dienst und mussten sich Psychologen usw. stellen - mit Erfolg! Es hat sich zwar bis direkt vor die Sommerferien hingezogen, doch der Kleine geht nun nächstes Jahr!

Wenn du begründete Zweifel an der Einschulung hast, dann solltest du dies bei der Anmeldung und Schuluntersuchung äußern. Vielleicht hilft dir eine Dokumentation vom Kinderarzt oder Kindergarten weiter, falls es das in Berlin gibt.

Viel Erfolg!

Julia

PS: Man darf auch nicht vergessen, die Kinder sollen in 12 Jahren Abitur machen und werden dann noch früher eingeschult. Wozu unsereins 13 Jahen Zeit bekam (man war 19 beim Abitur), sind unsere Kinder mit 17 fertig. Auch hochschulreif???

3

Hi!

Also wenn ein Kind körperlich und sozial noch nicht schulreif ist, wäre es doch verwerflich, dieses dann einzuschulen. Setze dich mit deinem KiA zusammen, mit dem KiGa und stell nen Antrag auf Zurückstellung (hier in BaWü gibt es das, aber der Stichtag ist da anders...). An deiner Stelle würde ich das jetzt schon mal "anleiern", damit der KiGa auch weiß, dass er da in der nächsten Zeit vermehrt drauf achten sollte.

Alles Gute!

4

Hi!

Täusche ich mich, oder wird es jetzt so in Berlin, dass die Eltern selbst entscheiden können ob mit 5 oder 6.
Google mal nach.
Eo.

11

Hallo,
leider kann man es nicht entscheiden,wie gesagt in der Presse stand drin das es gelockert werden soll auf Grund der vielen Kinder die wiederholen müßen.Ich habe mir ja diese Artikel ausgeschnitten.
Komisch das es in Berlin anders ist als im Umland.
Trotzdem Danke
LG

5

du hast ja schon einige tolle lösungsansätze gehört.

wichtig ist, dass du bei deinen aktivitäten um deine tochter zurückstellen zu lassen, deinen frust verbirgst. der ton macht die musik. wenn du aufmüpfig bist und gleich zu diskutieren anfängst, stößt du dir unter umständen die eine oder andere tür zu. genau genommen stößt du sie dann für deine tochter zu.

befreie dich von deinem frust und gehe optimitsich ans werk. ich bin mir sicher, dass du eine rückstellung bekommst, wenn du es richtig anstellst. arbeite mit den behörden zusammen. dort sitzen auch menschen, eltern, die deine sorgen verstehen und dich unterstützen werden.

ich bin übrigens der meinung, dass es für die allermeisten kinder eher gut ist früher eingeschult zu werden als schlecht. deswegen würde ich aber niemals ein kind, das noch nicht schulreif ist, in die schule zwingen wollen. also kämpfe. mit positiver kraft. wenn du es dann erreicht hast, dann kannst du hinterher deinen ganzen frust an einem punchingball auslassen oder in eine partei eintreten und für bessere schulgesetze kämpfen. das schadet unserem land ganz bestimmt nicht.

:-)

6

Hallo,

ich verstehe immer gar nicht, warum so viele die Krise kriegen, weil in Berlin jetzt nun mal die Regel ist, dass Kinder in dem Jahr eingeschult werden, in dem sie 6 Jahre alt werden. Willst DU nicht, dass dein Kind zur Schule geht, oder will es es selbst auch nicht? Oder ist es eher: "Mama sagt........."

Du musst mit deinem Kind zur Schuluntersuchung und der sagt dann, ob dein Kind schulfähig ist oder nicht. Ich würde mir eher ´nen Kopf machen, wenn der Arzt dann sagt, es ist nicht schulfähig...Zig hunderte andere Kinder sind mit 5 eingeschult worden und haben sicher nicht gleich einen seelischen Knacks davon bekommen. Es wird immer Ausnahmen geben, aber auch "normale" 6-jährige können Sitzenbleiben. Dann musst du halt dein Kind fördern oder dir die Lehrer mal anschauen, ob die nicht in der Lage dazu waren (gibt´s ja leider auch).

In der ersten Klasse wird doch auch nicht stur gepaukt. Und im Durchschnitt 4 Stunden am Tag Unterricht müßte doch zu schaffen sein (war damals in der Vorschule nicht anders). Außerdem ist doch beim überwiegenden Teil der staatlichen Grundschulen dieser jahrgangsübergreifende Unterricht, einige Kids machen den evtl. ein Jahr länger, andere "überspringen" und andere ziehen das ganz "normal" durch.

Wenn du sicher gehen willst, dass dein Kind in der Schule nicht verloren geht, dann suche eine vernünftige Schule aus, evtl. nicht die um die Ecke wo die Amtsprache alles andere als Deutsch ist. Vielleicht gibt´s auch ´ne interessante Privatschule mit tollen Angeboten oder bilingual. Kostet natürlich dann Schulgeld und bedeutet evtl. einen längeren Anfahrtsweg.

Es liegt an dir, was du für die Bildung deines Kindes tust. Und wenn du es absolut nicht zur Schule schicken möchtest, dann wie gesagt, zieh ins Umland oder lass ein psychologisches Gutachten erstellen und /oder es soll sich bei der Schuluntersuchung so "gaga" anstellen, dass es zurückgestellt wird, aber dann werdet ihr vermutlich zu einigen Therapien geschickt werden.

Gruß

suse

(mit ´ner 8-jährigen Tochter, die jetzt in der 4. Klasse ist und es bisher, wie auch alle anderen in ihrer Klasse, überlebt hat)

7

Hallo,

ich finde es ok wenn Kinder mit 5 in die Schule kommen wenn sie soweit sind. Meine Tochter war mit 5 noch zu sehr in ihrer Fantasiewelt und wäre in der Schule untergangen auch wenn der Arzt sie als Schulreif angesehen hat.
Sie ist nicht "gaga" sondern sie hatte noch zuviel Spieltrieb.

Ich bin froh dass wir nicht mehr in Berlin leben wo man als Eltern kein richtiges Mitspracherecht mehr hat und sein Kind als "gaga" hinstellen muß um sich das Recht zu erwirken dass das Kind noch ein Jahr mehr Zeit hat sich zur Schulreife zu entwickeln.

Aus welchem Grund sich Berlin das Recht rausnimmt die Eltern zu bevormunden versteh ich nicht und dass es nicht gut ankommt ist nicht von der Hand zu weisen.
Eine Grundschullehrerin aus Berlin die ich kenne ist auch empört, hat viele Schwierigkeiten mit den Kinder die noch keine 6 sind und einfach noch mehr Zeit bräuchten um sich zu entfalten.

Einer Mutter zu unterstellen dass sie wohl nicht will das ihr Kind zur Schule geht finde ich dreist, sie will sicher dass ihr Kind zu Schule geht, wenn es dann eben die REife dazu hat und nicht zu dieser Reife gezwungen wird.

Hier in Bayern ist es kein Thema sein Kind noch ein Jahr länger in der Kita zu lassen.....die Erzieher schätzen das bei uns sehr gut ein was für das KIND gut ist........

Das Deine Tochter das überlebt hat ist doch klar, von der frühzeitigen EInschulung stirbt nicht der Körper....wohl aber kann die Seele der Kinder gestört werden....

Mona

13

Hallo,

die Einschulungsuntersuchung hätte mein Sohn schon mit 4 bestanden. Schulreif war er trotzdem nicht.

Ich hätte ihn gern zurück gestellt - aber nein, alle wussten besser als ich, was für mein Kind am besten ist.

Und was war "das beste" -> ein psychische Erkrankung als Folge der frühzeitigen Überforderung in der Schule

Gruß Marion

weiteren Kommentar laden
8

Ich habe mit meinem Kind auch in Berlin gelebt und bin damals, als er vier Jahre alt war, ins Umland gezogen. Aus dem Grund, dass ich mitentscheiden kann, wann mein Kind eingeschult wird.
Wir sind nach Hennigsdorf gezogen und dort konnte ich mir aussuchen, ob Luca mit sechs oder mit sieben Jahren eingeschult wird. Es fühlte sich richtig gut an, diese Entscheidung treffen zu dürfen.
Natürlich habe ich seine Erzieherin auch um Rat gefragt und entschieden, dass mein Sproß erst mit sieben Jahren eingeschult wird.
Dazu muß ich erwähnen, dass wir mittlerweile in Sachsen-Anhalt leben. Luca kam am 08.08. diesen Jahres zur Schule, 2 Tage nach seinem siebten Geburtstag.
Alles läuft super, wobei zu Beginn die Umstellung von Kita auf Schule für meinen Jungen schon hart war. Aber jetzt hat sich alles eingespielt und mein Bauchgefühl sagt mir, wir haben es richtig gemacht!

roterschmetterling7

14

Du glückliche,du hast genau die Richtige Entscheidung getroffen.Dreißt das bei uns Andere über das Kind entscheiden bei einer 10 Minütigen Untersuchung und Eltern hier bei uns kein Mitsprach Recht haben,nur über viele Umwege und tam tam...,wegen 2 Wochen...!

LG

9

1. Bei der Landesschulbehörde anrufen und (ganz höflich) nach möglichen Fristen und Abläufen fragen
2. Attest/ Stellungnahme vom Kinderarzt (die meisten befürworten eine Zurückstellung!)
3. Stellungnahme vom Kindergarten
4. Bei der schulmedizinischen Untersuchung alle Atteste schon mitbringen.

5. VIEL GLÜCK!

15

Danke für dein Tipp

LG Alles Gute

17

Ich kann Dich übrigens sehr gut verstehen. Die Bildungspolitik von Berlin dagegen verstehe ich gar nicht:

http://www.urbia.de/forum/index.html?area=thread&bid=6&tid=2270034&pid=14479640

Top Diskussionen anzeigen