Mein Mann bevorzugt unseren Sohn

Hallo ihr Lieben!

Eigentlich wollte ich diesen Beitrag nie schreiben, obwohl ich es schon so oft vor gehabt hatte...

Es geht um das Verhältnis zwischen meinem Mann und unserer Tochter (13).
Ich habe im Laufe der Jahre, seit unser Sohn (8) auf der Welt ist, immer mehr das Gefühl, dass meinem Mann seine Tochter immer gleichgültiger wird...

Unsere Tochter steckt mitten in der Pubertät, ist oft zickig, frech und schlecht gelaunt - wie halt viele Teenies in ihrem Alter, aber mein Mann macht aus ihrem Verhalten oft ein Drama... Sie hat ein paar Kilos zuviel drauf, mein Mann hingegen ist sehr schlank und wenn seine Kinder nicht seinem "Idealbild" entsprechen (wie unser Kleiner, der ist nämlich genauso dürr wie sein Vater!), dann wird sie von ihm oftmals verbal niedergemacht, macht sich auch oft lustig über sie.... Sie zeigt es dann nicht, aber ich weiß, dass es weh tut, weil ich auch nicht die Schlankeste bin.

Mit meinem Sohn unternimmt mein Mann viel, wenn er Zeit hat, macht auch mit ihm die eher unangenehmen Sachen wie Zahnarztbesuche oder ähnliches... Mit meiner Tochter bin ich es meist, die sie zu Ärzten begleitet oder die in der Schule erscheint zu Elternabenden und Elternsprechtagen. Bei Elternabenden meines Sohnes ist mein Mann so gut wie immer dabei, dafür tauscht er sogar seine Schicht auf der Arbeit!

Mal kuscheln tun die beiden fast nie, mittlerweile spürt auch meine Tochter, dass ihr Papa sie irgendwie ablehnt... Es wird von meinem Manns Seite kaum mal ein Wort in normalen Tonfall mit ihr geredet, sein Ton ihr gegenüber ist so gut wie immer gereizt, obwohl sie gar nichts gemacht hat und ihren Vater nur was gefragt hat, zum Beispiel...
Wenn aber mein Sohn einen Moment später was von seinem Vater möchte, bekommt er in normalen bis sogar nettem Ton eine Antwort oder Erklärung....

Mir tut das in der Seele weh, wisst ihr.....? Klar, unsere Tochter ist seit einiger Zeit echt nicht einfach, aber dafür liebe ich doch meine Tochter genauso wie meinen Sohn!!

Meine Tochter hat sogar selbst zu mir schon gesagt, dass sie denkt, dass der Papa den Kleinen mehr lieb hat als sie...! Ich hab sie natürlich sofort vom Gegenteil zu überzeugen versucht und ihr das ausgeredet, aber tief drin spürte ich, dass sie fast Recht haben könnte....

Sogar Außenstehenden ist es schon aufgefallen, dass zwischen Vater und Tochter was nicht stimmt und fragten mich danach. Wenn es sogar schon anderen auffällt, dann kann doch da was nicht normal sein, oder?

Meine Tochter hat echt im Moment mit sich selbst am meisten zu tun und möchte sich hin und wieder auch mal vertrauensvoll an ihren Vater wenden und erfährt dort fast schroffe Ablehnung.....

Ich hab natürlich auch schon versucht, mit meinem Mann zu reden, er bestreitet das alles natürlich und meint, ich sähe das zu eng und natürlich liebe er seine Tochter, es gäbe für ihn keine Unterschiede.....nur der Alltag lehrt mich was anderes....

Was kann ich tun? Helft mir bitte....

LG jessy

1

Hallo,

vielleicht weiß dein Mann nicht, wie er mit einem pubertierenden Mädchen umgehen soll?

Für ihn ist es vielleicht einfacher mit seinem Sohn. Gleiche interessen, er kennt sich aus, weiß, was seinem Sohn spass macht und fühlt sich ihm dadurch näher.

Seine Tochter wird ihm genauso ein Rätsel sein wie frauen (ist sie ja nun!).;-)

Rede mit ihm und er soll auch regelmäßig "Tochterzeiten" einschieben.

LG

2

Hallo!

Das dein Mann deine Tochter so aufzieht geht mal gar nicht. Da hätte ich schon längst was gesagt.

Klar ist es meistens so, das ein Vater mit einem Sohn mehr Gemeinsamkeiten hat, als mit einer Tochter hat. Trotzdem hat er eben noch eine Tochter, die ihn auch gerne mal haben möchte. Wenn er sie so offensichtlich ablehnt, wird er später seine Tochter verlieren. Auf den Weg dahin ist er zumindest.
Deine Tochter merkt es ja, was ich echt schlimm finde.
Gerade in der Pupertät passiert viel mit den Kids und da kann sie sowas nicht gebrauchen. Da braucht sie Unterstützung.
Wenn dein Mann so schlank ist, könnte er doch mit seiner Tochter irgendwie Sport machen. So das sie abnimmt...oder eben sowas in der Art. Allerdings muß dein Mann das wollen.
Sie sollten etwas finden, was sie zusammen machen könnten.

Ich kann dir nur raten, mit deinem Mann noch einmal Klartext zu sprechen. Ihm auch zu sagen, das deine Tochter das mitbekommt und sehr verletzt ist deswegen.
Manche Männer sind ja so engstirnig und bekommen sowas gar nicht mit. Sag ihm Beispiele wo du die Ablehnung siehst.
Das er seine Tochter liebt, glaub ich ihm, aber das muß er auch zeigen.
In deinen Augen macht er einen Unterschied zwischen seinen Sohn und der Tochter. Halte ihm das vor Augen.
Denn das geht mal gar nicht.

Eventuell würde auch helfen, wenn deine Tochter zu ihrem Vater geht und ihm sagt was sie fühlt. Aber da weiß ich nicht, ob das deine Tochter machen würde.


LG Sonja

3

Hallo,

Frag deinen Mann einmal ganz direkt, ob er seine Tochter nicht so sehr liebt wie seinen Sohn. (Selbstverständlich nicht im Beisein der Kinder)

Auf die Antwort wäre ich Mal gespannt.

Gruß Marion

4

Könnte...

es sein, dass Dein Mann ein Problem mit Dir hat (nicht nur Figur), sich hier nicht traut und Deine Tochter (die sich nicht zur Wehr setzen kann) hier den Platzhalter spielt?

Ich würde hier dringend einen Familientherapeuten aufsuchen. Ich erlebe es oft, dass Kinder (Schul- und sonstige) Probleme haben und wenn wir genauer hinsehen, stellen wir fest, dass in der Ursprungsfamilie Grabenkämpfe ausgetragen werden.

Im übrigen ist das Verhalten Deines Mannes für beide! Kinder ungesund.

Gruß

Manavgat

5

also mein vater hat mit uns in der pubertät auch nix anfangen können. er hatte auch - und das hat mich total überrscht als ich es als erwachsene erfahren habe (und er es endlich artikulieren konnte) also: er hatte schlicht angst, uns anzufassen. ja. er war so eingeschüchtert von all den übergriffsmeldungen, den verleumnungen durch mütter ins unserer bekanntschaft die sich regelrecht damit brüsteten, dass sie das sorgerecht nur desshalb bekamen, weil sie behauptet hätten, der vater würde die kinder begrabschen... kommt dazu, dass wir als teenager-mädchen natürlich total kontroverse signale ausstrahlten: wir waren sexy, weil wir das ausprobieren wollten, aber total eingeschnappt, wenn papa dann mal fand "he, das geht so nicht" oder noch schlimmer, wenn er fand "he, das ist aber scharf!". egal was er tat, es war immer falsch.

red mal wieder mit deinem mann. sag ihm deine ängste. bitte ihn, einen halbtag pro monat mit der tochter zu verbirngne. es gibt zeiten, wo mamas mehr mit mädels und papas mehr mit söhnen zusammen sind. das ist natürlich und okay. aber klar muss er sich zeit für schulauffhrungen etc. nehmen. aber ich frage mich, ob die kinder das auch so abwiegen und kontrolliern, oder nur du, weil du diese angst nun mal in dir trägst...
sprich: vielleicht ist das zwar war, dass der vater mehr zeit mit dem sohn verbringt, aber vielleicht ist das nicht so schlimm wie du meinst?

6

hallo jessi

viele väter haben ein bisschen ein problem damit,wenn die tochter in die pubertät kommt.
da entgleitet sie ihnen sozusagen in "unbekanntes terrain",es kommen plötzlich themen auf wie erste menstruation,wachsende brüste,ev. erster freund und aufklärung über sex von frauenseite aus gesehen....
männer können mit diesen themen meistens gar nicht gut umgehen.
daher kann es sein,dass er jetzt -unbewusst vielleicht-gar nicht soviel nähe will mit ihr,damit er mit diesen themen nicht konfrontiert wird.

der sohn ist ihm vertrauter,erstens noch kindlicher und zweitens vom selben geschlecht.

solche themen sind aber sehr schwer anzusprechen.vielleicht kannst du deiner tochter einfach doppelt soviel nähe geben und damit ein bisschen ersetzen?
wenn die schlimmste zeit der pubertät vorbei ist,wird es sicherlich wieder zu einer annäherung der beiden kommen.
mach dir nicht zuviele gedanken darüber,er wird sie sicherlich genauso lieben wie euren sohn,er kann es im moment nur einfach nicht so zeigen!
#herzlich
noramarie

7

Hallo,

bei uns ist es umgedreht.

Mein Mann vergöttert unsere Tochter regelrecht, ich könnt sie momentan manchmal würgen #augen

Wir beide zicken uns dauernd an, ich krieg nur patzige Antworten, es wird diskutiert bis auf's Letzte, sie ist nie mit was zufrieden (gestern bekam sie neue Schuhe und ne neue Kappe - bettelt aber schon wieder wegen dem nächsten Teil!)
Sie ist aber erst 7!

Unser Sohn ist jetzt 1 Jahr, wir haben drei Jahre gebraucht, bis er unterwegs war.
Er ist halt mein Baby.

Ich habe aber schon von sehr vielen Mama's gehört, das sie zu ihren Söhnen ein ganz anderes und innigeres Verhältnis haben, als zu ihren Töchtern.

Nun, mittlerweile ist aber auch mein Mann ziemlich fuchtig was unsere Große angeht, weil sie sich auch an ihm "ausprobiert" und nur am motzen ist.
Von ihrer Freundin nebenan (ein Jahr jünger) hat sie sich das Geplärre auf Knopfdruck angewöhnt - das macht uns beide WAHNSINNIG :-[

Vorhin wieder so eine Diskussion:

NIE spielt ihr mit mir!

Nö, 30 min. vorher hab ich einige Runden Memory mit ihr gespielt.

NIE krieg ich ein Eis!

Nö. Nicht das teure vom Eismann, aber in der Truhe ist zu 99% immer Stieleis (mein Mann ist ne Naschkatze und kann es sich auch leisten ;-))

Ihr Dauerspruch ist also NIE macht ihr, NIE darf ich. Eben NIE.#klatsch

Gibt es bei Euch auch so Situationen? Vllt. nur deinem Mann gegenüber, was Dir nicht auffällt oder Dich nicht stört, ihn aber schon?

Ich drück Dir jedenfalls die Daumen das es besser wird #pro

LG, Linda

Top Diskussionen anzeigen