Oktober-Kann-Kind.....nächstes Jahr einschulen oder nicht???

Hallo,

unsere Tochter ist für 2010 ein Schul-Kann-Kind und im Oktober geboren....wir sind also bis April in der Situation zu entscheiden, ob sie gehen soll oder nicht. Tendenziell würden wir mittlerweile eher noch ein Jahr warten, sie ist zwar total fit sozial wie auch kognitiv, aber die Anforderungen sind ja schon in den Grundschulen mittlerweile nicht niedrig. Die Erzieherin im KiGa sehen das genauso. Das was uns aber doch zweifeln lässt ist, daß alle ihre Freundinnen 2010 eingeschult werden und die, die ein Jahr später gehen, gehen auf andere Grundschulen. Sie wäre also dann die einzige aus unserem KiGa und würde keinen in ihrer Klasse kennen....

wie seht ihr das? Hat eine von euch evtl auch ein Oktober-Kann-Kind eingeschult und wie läuft`s so?

Danke

Katy

1

Hallo

schau bitte nicht wegen den Freunde und anderen Kinder dass deine dann allein in eine Schule kommt

Das war bei meiner auch und es hat toll geklappt.

Schau wie es ihr geht und wie ihr Wunsch ist.

lg

2

Hallo Katy,
also wir haben uns jetzt dafür entschieden lukas wird jetzt im Sept eingeschult und dann im Okt. sechs Jahre..
Die Entscheidung dafür war schwierig.. aber jetzt sind wir ganz froh... er freut scih riesig und wir könnten uns kein weiteres Kigajahr für ihn vorstellen. Allerdings waren wir uns so unsicher, dass wir einen Termin bei der Schulpsychologin hatten, und dann zusätzlich noch Probeunterricht. Er hat bei allem total super mitgemacht und abgeschnitten, sie haben uns dann nahe gelegt ihn einzuschulen. Auch der Kiga war zuerst dagegen dann dafür, die waren uns def. keine Hilfe.
Naja war eine schwierige Entscheidung, du kannst mich aber gerne Ende des Jahres nochmal fragen wies läuft...
LG Sandra

3

Hallo Katy, unsere Tochter hat am 8.10 Geburtstag und wir haben sie früh eingeschult. Sie war kognitiv einfach soweit. Da es sozial einige Probleme gab, haben uns die Erzieherinnen im Kindergarten allerdings ganz stark davon abgeraten und der Arzt bei der Schuluntersuchung war auch nicht 100% von der Schulreife überzeugt. Da aber alle älteren Kinder aus ihrer Kindergartengruppe in die Schule gekommen sind und wir davon ausgegangen sind, dass unsere Tochter sich ein weiteres Jahr im Kindergarten nur langweilt und das Sozialverhalten in einer Gruppe von 3 jährigen Kindern auch nicht besser wird, haben wir sie eingeschult. Sie ist mittlerweile in der 4. Klasse und eine der Besten der Klasse. Es war die absolut richtige Entscheidung. Wenn deine Tochter sozial und kognitiv fit ist, würde ich nicht noch ein Jahr warten. Bei eienr späteren Einshculung langweilt sie sich in der ersten Klasse und hat dann keine Lust mehr in die Schule zu gehen.
VG Steinwind

4

huhu...

Freunde sollten nie ausschlaggebend für die Einschulung sein...
Unser sohn kommt auch in eine andere Grundschule als seine Freunde...

Ich bin damals auch in eine andere Grundschule gekommen , da wir kurz vor der Einschulung umgezogen sind...

In der Schule werden die Karten eh neu gemischt...

LG tatjana

5

Hi!

Mein Sohn ist im November letztes Jahr 6 Jahre alt geworden und auch im letzten Jahr eingeschult worden.
Die Anforderungen in der ersten Klasse sind nicht sehr groß. Man hat sich auch schon darauf eingestellt, dass mehr jüngere Kinder dabei sind. Und die Lehrer richten sich sowieso mehr an die Kinder, die nicht so schnell mitkommen als an die anderen, die alles wie im Fluge meistern.

Bei uns ist es gut gegangen. Shawn hat wunderbar mitgearbeitet und ist sogar Klassenbester.

Das muss aber nicht bei jedem so gut klappen. Konzentrier dich bitte nur auf dein Kind. Nicht auf die Freunde, die dann zur selben Schule gehen werden. Jedes Kind findet schnell neue Freunde!
Ist deine Tochter wirklich schon so weit?

Aber ganz davon abgesehen: Ich kenne zwei Jungs, sie in diesem Jahr die erste Klasse wiederholen müssen und das sind keine Kann-Kinder! Aber bei den beiden wusste ich das schon vorher.
Man kann (zumindest meistens!) den Erzieherinnen trauen. Aber ihr als Eltern habt die Entscheidung zu treffen.

VG
Verena

6

Hallo!

Die Tochter meiner Cousine ist im Oktober 2001 geboren. Sie kam erst 2008 zur Schule obwohl sie schon lesen und schreiben konnte, im Jahr davor.
Mein Sohn ist auch ein Oktoberkind und kommt heuer erst in die Schule, aber da gab es keine Diskussion, weil er war nicht so weit.
Die Tochter meiner Cousine wäre schon das Jahr vorher schulreif gewesen und sie durfte noch Kigakind sein.

Lg Marion

7

Meine beiden Söhne (beide Sept.-Kinder) habe ich spät eingeschult.
Der Grosse wäre kognitiv so weit gewesen, konnte schon teilw. lesen und sehr gut rechnen, war aber immer sehr schüchtern. Da wollte ich ihm noch gerne ein "behütetes" Jahr geben, in dem er sein Selbstbewusstsein ein wenig verbessern kann. Das war auch definitiv die richtige Entscheidung. Langweilig wurde es ihm im Unterricht trotzdem nicht, da das Leistungsniveau in seiner Klasse sehr hoch ist (sehr ehrgeizige Lehrerin) und die Kinder, die noch keine Vorkenntnisse hatten ganz schön ackern mussten. Das bliebe ihm erspart.

Unser 2. wäre dieses Jahr Kann-Kind gewesen, kommt aber erst nächstes Jahr. Bei ihm stand eine frühe Einschulung NIE zur Debatte, da er einige soziale und Wahrnehmungsdefizite hatte, die noch Reifung benötigen.

Aufgrund meiner positiven Erfahrungen wird unser 3. (Oktober-Kind) auch erst mit knapp 7 zur Schule gehen.

8

ich schule in 3 Wochen ein November-Kann-Kind ein (Stichtag ist bei uns der 30.9.).
Ich habe ein absolut gutes Gefühl dabei. Seit 1.8. geht sie in den Ferienhort der Schule und ist da schon mit den anderen 1. - 4. Klässlern zusammen, die verstehen sich super.

Bei uns haben uns aber wirklich alle, von den Kita-Erziehern angefangen über Ärztin, Schulärztin und Schule (Beratungsgespräch bezüglich Einschulung mit 1 Lehrerin und 1 Horterzieherin) dazu geraten, Mara einzuschulen.

Gruß, schwarzbaer

9

Hallo katy

also wegen den freunden würde ich meine Tochter nicht eher einschulen lassen. Wir haben jetzt einige Kinder im KiGa die ihre Freunde schon in die Schule "abgeben" mussten.
Meine Tochter ist ein Dezemberkind und ich würde nie überlegen sie früher einschulen zu lassen.
Mir wäre es eh lieber wenn die Kinder erst mit min. 6 oder auch bis 7 Jahren eingeschult werden.
Ich überlege mir immer, wie es dann nach 10 Jahren wohl aussieht. Sollten sie kein ABI machen stehen sie mit 15 jahren da und müssen entscheiden was lernen wollen oder wie alles wietergehen soll.
Wir haben z.B. gerade einen neuen Azubi der jetzt 17 Jahre alt geworden ist. Wir haben uns aber schon letztes jahr für sie entschieden, doch erst ab Aug. 09, da sie uns mit 15 bzw. 16 jahren zu jung war. und das habe ich schon öfter gehört.

Lasst doch deine Kleine noch ein Jahr länger im Kiga.
Lieber etwas langeweile im KiGa, als in der Schule nicht mitkommen

glg Nina

Top Diskussionen anzeigen