Dezemberkind - Einschulung ?

Hallo,

wir gehören noch nicht hierher, brauchen aber mal eure Erfahrungsberichte.
Meine Tochter ist Mitte Dez. 04 geboren und müsste nächstes Jahr eingeschult werden (in Bayern wird der komplette Jahrgang eingeschult).
Ich bin eigentlich dagegen, denn sie wäre mit 5 3/4 immer die jüngste und bei dem heutigen Tempo und Anspruch an die Kinder finde ich ein Jahr mehr Kindheit besser. Ich muss dazu sagen, sie ist ein ehemaliges Frühchen (Geb.termin wäre Mitte Februar gewesen) und sie bekommt seit ihrer Geburt Förderung (KG/Ergo). Die motorische Schwäche hat aber keinen Einfluss auf die Einschulung. Sprachlich, vom Sozialverhalten, der Ausdauer und Konzentration ist sie altersentsprechend.
Wer von euch hat "normale" (keine geistigen Überflieger) November- oder Dezemberkinder eingeschult oder eben nicht. Wie sind eure Erfahrungen?

Danke und liebe Grüße

Clarks

1

Hi,

meine 2 Großen sind beides Schulkinder, meine Große wurde mit grade mal 6 eingeschult, mein Sohn mit 6 3/4.
Beides sind aufgeweckte Kids und kommen gut in der Schule mit.

Aber: meine Sohn fällt alles viel leichter , obwohl er nicht den Fleiß und Arbeitseifer meiner Großen hat.
Außerdem merkt man ihr an, dass sie im Vergleich zu ihren schon vorpupertierenden Freundinnen einfach viel jünger ist.

Ich würde mein Kind nicht mit 5 3/4 einschulen.

LG

Tanja 8,7,4,2

2

Hallo

Bei uns (in Bremen) war der 30.06. der Stichtag für die Einschulung, d.h. alle Kinder die dann 6 J. alt sind werden eingeschult und Kinder, die bis zum 31.12. noch 6 Jahre alt werden, KÖNNEN eingeschult werden.
Mein Sohn (Geb. am 26.08.) wird nächsten Monat bereits 7 Jahre alt und kommt dieses Jahr "erst" in die Schule...

Letztes Jahr stand ich also vor der großen Frage: Einschulen oder nicht? Und habe mich entschieden noch ein Jahr zu warten...
Ich bin überzeugt, dass es für uns so richtig war/ist.
Denn auch wenn er Köpfchen hat und bereits Interesse am "Lernen" gezeigt hat, war er einfach noch nicht soweit. In den letzten 2-3 Monaten hat er nochmal einen großen Satz gemacht und nun merkt man: Er ist ein Schulkind! :-)

Ich weiß nicht, ob dir das nun geholfen hat... Ich kann es auch nicht genau erklären wann und woran, aber irgendwann merkt man es... Es macht "klick" und das Kind ist schulreif... ;-)

LG Bianca

3

Meine Kinder sind beide im November geboren worden und wurden/werden mit 6 3/4 eingeschult worden. Ich fand das auch ok, meine Tochter hätte es sicher auch ein jahr eher gepackt, aber warum sollte ich es ihr unnötig schwer machen?

DU entscheidest, Du kennst Dein Kind am besten, ich würde sie sicher erst mit 6 3/4 einschulen, dann ist sie immernoch früh genug dran.

Aber das siehst Du ja selbst auch so, setz dich durch...

4

Ich würde sie ein Jahr zurück setzen.

5

Hallo,

unsere ist zwar kein geistiger Überflieger, aber doch auch recht intelligent, auch im Dez. geboren, und wir haben sie mit 6 3/4 eingeschult, obwohl sie schulreif gewesen wäre von allem, aber sie wollte bei ihren Freunden im Kiga bleiben und mit ihnen zusammen eingeschult werden.

Wir würden es jedereit wieder so machen.
Ein Jahr Kindheit mehr ist was ganz tolles was man einem Kind schenken kann. Es ist unwiederbringlich.

lg
Anja

6

Hi Clarks,

um Gottes willen laß dein Kind zurückstellen.

Hab ein Sept. Kind mit Sprachproblemen und hab auch zurückgestellt war kein Problem.

Laß dir schon im Jan. Atteste von KG, Ergo und vom Ki-Arzt ausstellen und beim ersten Anmelden, Schule Spielen etc. abgeben, dann dürfte das kein Problem werden.

Du Tust deinem Kind nur einen Gefallen wenn du es noch ein Jahr im Kiga läßt.

Liebe Grüße

Andi

Top Diskussionen anzeigen