wie gut sollen Viertklässler lesen können?

hallo

mal eine Frage an die erfahrenen Schulkinder-mamas:

Mein Freund hat einen 10jährigen Sohn, der in Berlin die Grundschule in der vierten klasse besucht. Wir denken, dass er ziemlich schlecht liest (er liest auch ungern und selten freiwillig trotz spannenden und "coolen" Büchern).

Frage: Wie gut muss ein viertklässler lesen können?

Von Lehrern bekommen wir keine Auskunft, die Mutter hat das alleinige Sorgerecht und stimmt nicht zu :-(

Freu mich über Antworten, #danke

Luise

Hallo,

was verstehst du denn unter "schlecht"?

Ein Viertklässler sollte flüssig lesen können und den Text verstehen, und auch ein ganzes Buch verstehen können.

LG Claudia

hallo,

mit "schlecht" meine ich, dass er oft stockt, viele fehler (mindestens 2 pro satz) macht und sehr langsam liest. er verwechselt oft buchstaben.

LG

Luise

Hallo Luise,

als Grundschullehrerin kann ich sagen, dass ein Kind im 4. Schuljahr einen fremden Text flüssig lesen sollte und dabei die Satzzeichen (Punkte, Kommas, Frage- oder Ausrufezeichen) beachten sollte. Geübte Texte sollte er gut betont lesen können.
Außerdem sollte er in der Lage sein, gelesenes zu verstehen und wiederzugeben bzw. Fragen zu einem Text zu beantworten.

Ich hoffe, ich konnte helfen!
Frohe Ostern#hasi

hallo,

auch Dir Frohe Ostern #hasi

Deine Antwort hat mir geholfen. Jacob hat insbedondere Schwierigkeiten mit der betonung (senkt die Stimme nicht bei satzende, erkennt Fragezeichen nicht, sodass die stimme nicht hochgeht, liest sinn-entstellend, weil er oft stockt).

Kann man mehr tun als lesen zu üben?

was denkst du, wieviel ein viertklässler ausserhalb der schule lesen "sollte" ?

LG

Luise

Hallo Luise,

das hört sich wirklich so an, als hätte er Probleme beim Lesen. Hm, was kann man tun? Das ist schwierig zu beantworten, da schlechte Leser eben auch nur ungern lesen. Ich schlage bei meinen Eltern immer folgendes vor:

- gemeinsam lesen (ein Stück vorlesen, dann das Kind lesen lassen usw.)
- ihm Lesen vorleben (d.h. nur wer selbst liest kann erwarten, dass das Kind gerne liest)
- spannende Bücher nehmen, die für Kinder dieses Alters interessant sind (Die wilden Kerle, Das magische Baumhaus)
- ihn belohnen, wenn er ein ganzes Buch geschafft hat (Kino, CD,...)
- Comics lesen lassen

Und was ganz wichtig ist:
Dem Kind vermitteln, wie wichtig gutes Lesen ist und dass es zum täglichen Leben dazugehört wie das Zähneputzen!

Außerhalb der Schulzeit sollte ein Kind täglich lesen!

LG

weitere 4 Kommentare laden

Hallo!
Das Lesetempo kannst du mithilfe dieser Tabelle einschätzen:

4. Klasse
150 Wörtern > sehr gut
130 Wörter > gut
115 Wörter > befriedigend
100 Wörter > genügend

Gemeint sind damit die gelesenen Wörter pro Minute.
Lass das Kind einen Text aus dem Lesebuch STILL lesen und stoppe die Zeit. Bei http://vs-material.wegerer.at/deutsch/d_lesen_sagen.htm findest du unter LESETEST FÜR LESELEISTUNG (ganz unten) eine Excel-Tabelle, mit deren Hilfe du die gelesenen Wörter pro Minute leicht berechnen lassen kannst. Du musst allerding die Anzahl der Wörter der Geschichte zählen!
WICHTIG: Das Kind muss auch Fragen zur Geschichte richtig beantworten können!

LG, Birgit

#danke,

Deine Antwort hat mir sehr geholfen. dann werd ich mal morgen zählen und stoppen ;-)

Arbeitest Du als lehrerin?

LG

Luise

Hallo, freut mich, dass ich dir helfen konnte!

Du solltest diesen "Test" mehrere Male (natürlich mit verschiedenen, unvorbereiteten und neuen Texten) machen, damit du mehrere Ergebnisse zum Vergleich bekommst. Denn 1. muss sich das Kind an die Situation (schnell lesen UND Inhalt merken) gewöhnen und 2. sind die Ergebnisse oft von Tag zu Tag unterschiedlich. Das Ergebnis hängt auch von der Länge des Textes ab (Konzentration). Meine Texte sind ungefähr 400 bis 600 Wörter lang.
Ja, ich bin Lehrerin. In meiner Klasse mache ich so eine "Schnellleseübung" einmal im Monat. Meine Schüler erreichen eine Wortanzahl pro Minute von 684 (!!! - totale Ausnahmeerscheinung - dieser Schüler hat schon in der 2. Klasse Harry Potter gelesen) bis 70. Der Vergleich ist für mich schon recht interessant. Außerdem hat man als Lehrerin damit eine gute Argumentationsgrundlage bei Elterngesprächen. Grundsätzlich muss man aber sagen, dass die Sinnerfassung wichtiger ist als das Tempo.

LG aus Österreich!

Birgit

weitere 3 Kommentare laden

Unsere Tochter ist in der 3. Klasse und liest wie ein ganz normaler Erwachsener. Da das sicher nicht der Normalfall ist, kann ich leider auch nicht helfen.

lg
leonie

Hallo leonie,

bei mir und meinen geschwistern war das früher ganz genauso... deswegen frag ich ja, weil ich absolut keinen anhaltspunkt habe..

LG

Luise

Mein Sohn, auch 4. Klasse liesst richtig gut, hat im Lesen ne 2, versteht auch immer das Gelesene. Betont auch alle Satzzeichen. Aber Bücher lesen, nein das würde ihm gar nicht einfallen. Er liesst nur, wenn er muss. Also keine Leseratte.....Aber dafür macht er es gut.....

Hallo,

und wie bewertest Du das? Findest Du, dass er (mehr) lesen sollte?

LG

Luise

ja eigentlich würde ich mich freuen, wenn er mehr lesen würde, denn durch mehr lesen erweitert er ja auch seinen Wortschatz, und das fällt bei Aufsätzen ziemlich ins Gewicht. Aber was soll ich machen? Was denkst du, was wir schon für Bücher gekauft haben.......das Einzige, was er hin und wieder sehr gerne liesst, sind Bücher über Polizei und Feuerwehr...


Zum Lesen, kann man niemanden zwingen...

weiteren Kommentar laden
Top Diskussionen anzeigen