Bitte dringend Dürfen Lehrer......

Hallo,

Dürfen Lehrer Schüler vor als dumm bezeichnen ?

Folgendes ich bin stinksauer auf die Mathelehrerin meiner Tochter, meine Tochter hat den Förderunterricht am Montag verpasst, da dies erst vor 2 Wochen von Dienstag auf Montag verlegt wurde mein Kind u. Freundin haben das vergessen. Heute dann hat die Mathelehrerin vor der ganzen Klasse beide als dumm bezeichnet. Ich bin drauf und dran einen Brief zu schreiben + Definition des Wortes dumm beizufügen. Ich finde sie hat als Lehrerin ihre Kompetenz überschritten.

LG Meli

1

Ja hat sie, ich wäre auch geladen.

LG

2

Ich würde erst einmal mehrere Kinder befragen, ob es wirklich so gesagt wurde, ob es Ernst gemeint war oder im scherzhaften Ton gesagt wurde.

3

hi,

ist doch egal in welchem tonfall... ich sage zu meinem sohn auch nicht scherzhaft "du bist dumm" und erwarte, dass eine lehrerin das auch nicht macht!

4

Vielleicht hat sie ja auch gesagt, dass es dumm gelaufen ist, oder dass die Situation dumm wäre oder dass das Nichterscheinen der Kinder dumm war.

weiteren Kommentar laden
5

Hallo!

Ich finde es nicht gut, was die Lehrerin da gesagt hat. Würde aber auch keine riesige Welle darum machen, denn sonst bekommt die Sache für deine Tochter einfach zu viel Gewicht.

Wenn du die Definition von "dumm" beifügst, solltest du dir auch gleichzeitig mal die Definition von "Kompetenz" anschauen. Das heißt nämlich Fähigkeit, Fertigkeit in Bezug auf bestimmte Anforderungen. Dein letzter Satz würde somit bedeuten:
"Ich finde sie hat als Lehrerin ihre Fähigkeit überschritten.
#schock

LG Petra

9

Gesetzgebungskompetenz, Richtlinienkompetenz, sogar eine Kompetenzkompetenz gibt es. Also nicht nur können, sondern auch dürfen. Wenn schon klugscheissen, dann ber richtig. :-)

10

Hallo Oeli-bene!

Das ist richtig. Gibt es alles. Aber was hat das damit zu tun?
Sind diese Kompetenzen hier gemeint?

Wo ist denn da der Sinn?

Der betreffende Satz ergibt auch keinen.

Richtiger wäre gewesen:
Die Lehrerin hat keine (oder eine schlechte) soziale Kompetenz.

Und nicht:
Sie hat die Kompetenz überschritten.
Denn dann wäre die Lehrerin quasi über ihre Fähigkeiten hinausgewachsen ?!?

Kompetenz (von lateinisch competere = zusammentreffen, ausreichen, zu etwas fähig sein, zustehen)

http://de.wikipedia.org/wiki/Kompetenz

"Wenn schon klugscheissen, dann (a)ber richtig."

Dann erklär mir das mal genauer, vielleicht verstehe ich da ja was falsch. Ich lerne gerne dazu.

:-)

6

Nein, das dürfen wir natürlich nicht!
Frag bitte nochmal bei der Lehrerin nach, wie das Gespräch wirklich gelaufen ist. Oftmals sind es Missverständnisse.

Eas versprichst du dir davon, wenn du der Lehrerin einen Brief schreibst und ihr die Definition beifügst?

Glaubst du allen Ernstes, dass das etwas bringt und dass du dich damit nicht lächerlich machst?

Sollte die Lehrerin das gesagt haben, muss sie sich entschuldigen, aber du solltest ihr die Gelegenheit des Gespräches geben. Am Schulvormittag gibt es schon mal Situationen, in denen man nicht das Richtige sagt.
Ich denke, dass auch du in deinem Arbeitsleben oder gegenüber deiner Kinder schon mal Dinge gesagt hast, die nicht in Ordnung waren, oder?

11

Genau so sehe ich es auch. Wenn es wirklich so gelaufen ist war das absolut nicht in Ordnung. Ich bin auch Lehrerin und habe an einem normalen Schultag zu 150 verschiedenen Schülern Kontakt. Ich liebe meinen Beruf, meine Schüler, und dennoch gab es schon Situationen wo ich nicht richtig reagiert habe oder wo einfach ein Missverständnis vorgekommen ist. Ich bin auch nur ein Mensch und nicht perfekt. Genauso hab ich mich meinen eigenen Kindern gegenüber schon "falsch" verhalten.
Wichtig ist, dass die Sache geklärt wird und die Beziehung wieder stimmt. Das kann man in einem neutralen Gespräch klären.

Ein Erlebnis, das mir im Gedächtnis geblieben ist: Eine Schülerin (6.Klasse), die im Unterricht ständig "schwätzte" aber sich sonst nie beteiligte, hatte ich zu einem Einzelgespräch in der Pause gebeten und ihr erklärt, wie ich die Situation wahrnehme und sie gefragt, wie sie das sieht. Daraufhin ist sie in Tränen ausgebrochen und hat gesagt, dass ich sie nie loben oder aufrufen würde, sondern nur ermahnen würde. Ich war zutiefst betroffen und habe mich bei ihr entschuldigt, und ihr gesagt, dass mir das nicht aufgefallen ist und dass ich in Zukunft besonders darauf achten werde, sie aufzurufen wenn sie sich meldet, und dass ich sie als Person sehr gerne mag (habe noch ein paar Sachen gesagt, die ich an ihrem Verhalten sehr positiv finde). Ich habe ihr gesagt dass ich froh bin dass wir darüber gesprochen und das geklärt haben. Danach war das Problem aus der Welt geschafft, sie hat nicht mehr so viel "geschwätzt", ich habe sie aufgerufen und für ihre Antworten gelobt, usw. Ich unterrichte die Klasse momentan nicht mehr, aber noch heute werde ich von der Schülerin fröhlich gegrüßt und angelacht, wenn wir uns in der Pause sehen.

Missverständnisse kommen vor, und dies muss man dann einfach auch auf einer positiven Ebene ansprechen können. Bei den eigenen Kindern und auch bei "fremden" in der Schule ...

8

Hallo,

also erstmal bedanke ich mich, für die gegebenen Antworten. Ich war halt im ersten Eifer sehr sauer aber ich rufe wenigstens Morgen Früh da an und rede mit ihr denn das kann ich nicht tolerieren. Ich höre mir an, was die Lehrerin dazu zu sagen hat. Klar habe ich auch schon Sachen gesagt, die so nicht in Ordnung waren aber ich denke mal als Lehrerin sollte man schon sehr gut aufpassen was man sagt.

LG Meli

Top Diskussionen anzeigen