Hilfe, mein Sohn hasst die Schule!!!

Ich bin gerade von einer Beratungsrunde zurückgekommen, wo die Lehrerin schon wieder eine ganze Liste voll mit dem Benehmen meines Sohnes präsentiert hatte.
Er ist sehr klug und konnte zum Einschulung bereits lesen und Schreiben (und ich meine hier korrekt Schreiben und Bücherweise lesen und Mathe macht er wie ein 3-4 Klaessler) aber er hat Probleme, sich an die Klassenregel anzupassen, findet keine Ruhe und langweilt sich zu Tode. Er hasst es neulich in die Schule zu gehen und stört die Klasse total. Sein Schreibtisch ist ein totales Chaos und neulich schubst er auch herum. Die Lehrerin hat versucht, ihn zu beschäftigen und es gibt anscheinend eine Gruppe in der Klasse, die ähnlich smart ist und die arbeiten alle gut und unabhängig, Alex kann aber die Arbeit dort nicht genießen, er würde am Liebsten gar nichts machen, (ich weiß es ja, dass er leider auch sehr faul ist...)
Die Lehrerin spricht von ADHD, er kann sich aber konzentrieren wenn er will, und still sitzen auch. Er ist nur dickköpfig und will keine Regeln und Strukturen folgen, warum weiß ich nicht...Außerdem sozial ist er eher 5 als 6 1/2, er blödelt mit seiner kleinen Schwester herum , ich kann ihn nicht in eine höhere Klasse stecken...Das sagen alle, dass er das sozial nicht packen würde...

Habe zuhause alles versucht, negative und positive Konsequenzen, Reden mit ihm...ich weiß nicht mehr weiter. Er tut mir so Leid und ich würde ihm helfen, aber ich weiß nicht wie. Ähnliche Erfahrungen und vielleicht ein Rezept???
Herzlichen Dank!
Marie

1

wenn er wirklich viel weiter ist, dann wäre das Problem vielleicht damit zu beheben, die Klasse zu überspringen.

Mein Rat: nimm Kontakt mit der zuständigen Schulpychologin (örtliches Schulamt) auf, zwecks Testung und Beratung.

Gruß

Manavgat

2

Ja, gerade von so einem Termin bin ich heute gekommen, das Ergebnis ist, dass wir noch warten wollen, vielleicht braucht er noch Zeit und ich sollte zuhause Konsequenter sein, na toll, hallo, mache ich doch alles, oder?
...und das Überspringen hatte ich auch schon angesprochen, das ist wegen dem Sozialaspekt nicht zu empfehlen!
Tja...ich bin so ziemlich am Boden!

Marie

4

hallo marie,

wir sind in einer ähnlichen lage wie du. unser sohn ist auch unterfordert in der 1. klasse. zum glück haben seine lehrer das erkannt und er bekommt die aufgaben vom 2. schuljahr. seitdem ist er kein störenfried mehr und arbeitet wieder konzentrierter.

wir warten nun auch noch auf einen termin beim schulpsychologen. bei ihm wird auch angestrebt eine klasse zu überspringen und direkt in die 3.klasse zu wechseln. lehrer machen es sich manchmal zu leicht, "problemkinder" gleich als adhs kinder abzustempeln, anstatt sich mal mit den eltern in verbindung zu setzen und nachzufragen. so macht es nämlich seine klassenlehrerin. wir telefonieren öfter über sein verhalten. ich bin sehr konsequent und es hat nichts mit elterlicher inkonsequenz zu tun, wenn kinder sich in der schule langweilen, weil der unterricht für sie einfach zu langweilig und lasch ist.

kinder die überfordert sind bekommen leider immer mehr aufmerksamkeit als kinder die unterfordert sind. geh am besten mal zu deinem kinderarzt und lass dir sagen, wo du noch einen anderen schulpsychologen findest. das kann ja wohl nicht dessen ernst sein#klatsch

ich wünsche dir viel kraft für die richtige entscheidung.

lg kessi

3

Erfahrung zeigt oft, dass diese scheinbare soziale Unreife sich schlagartig bessert, wenn er sich nicht mehr langweilt.

Frage deinen Sohn was er möchte, meist können die Kinder bei guter Aufklärung sehr gut formulieren was sie möchten und das wäre dann auch tragbar für sie.

(Geblödelt wird mit 10 Jahren auch noch.)

;)

Kesh

Top Diskussionen anzeigen