Grundschulempfehlung BaWü

Hallo
- gibts hier jemanden, der mit der Grundschulempfehlung für sein Kind nicht einverstanden war und dagegen Widerspruch eingelegt hat?
Unsere Tochter ist ein Wackelkandidat zwischen Gym und Real und - obschon sie ohnehin auf eine Gemeinschaftsschule gehen wird- will sie unbedingt eine Gym-empfehlung. Ihr derzeitiger Durchschnitt in Mathe und Deutsch liegt bei 2,7- damit über dem geforderten Durchschnitt von 2,5- allerdings heisst es ja im Schulgesetz, dass man dennoch eine Gym-empfehlung bekommen kann, wenn die Leistungen in den anderen Fächern gut bis sehr gut sind und das sind sie bei unserer Tochter ja. Dennoch hat die Klassenlehrerin angedeutet, dass sie sie nur für Realschule empfehlen will. Hat jemand Tipps wie wir nun günstigerweise vorgehen sollten?

1

hallo radoki!!

in rheinland-pfalz wärs für dich einfacher, da ist die grundschulempfehlung nicht bindend.

aber ganz ehrlich, mach dich nicht verrückt, da du ja deine kleine eh auf ner gemeinschaftsschule anmelden möchtest.

ich denke du solltest deiner tochter erklären, das es nicht darauf ankommt, welche empfehlung sie hat, sondern was sie selbst in der 5. klasse an leistungen bringt.

darf ich fragen, welchen gesamtdurchschnitt, aber ohne verhalten und mitarbeit hat?

gruß bluedelfin

7

sie hat einen Durchschnitt von 1,9
Verhalten und Mitarbeit gibts erst am Ende des Jahres.

2

Hallo,

ich möchte dir ja nicht zu nahe treten, aber ich denke mit einem Schnitt von 2,7 ist ein Kind am Gymnasium fehl am Platz. Es wird da ja nicht einfacher und du würdest dein Kind überfordern. Fürs Selbstbewußtsein eines Kindes ist es besser an der Realschule vorne mit dabei zu sein, als sagen zu können "ich bin auf dem Gymnasium" und dann hinten dran zu sein.

Da du dein Kind ja sowieso nicht aufs Gymnasium schicken willst, stellt sich mir die Frage, wozu der ganze Stress mit Widerspruch, Tests usw... für die eigene Eitelkeit??

Überleg mal welchem Druck du deine Tochter aussetzen willst.

Ich wünsch dir, dass du für deine Tochter die richtige Entscheidung triffst.

Liebe Grüße
Sara

3

#pro
Mit dem Durchschnitt wäre es bei uns lachhaft sich überhaupt Gedanken darüber zu machen. Gedulteter max. Durchschnitt. 1,4
lg.

4

????? bist du dir da sicher oder ist das ein Tippfehler? Die Kriterien sind ja nirgends so streng wie in Bayern und Baden Württemberg..und da gilt max. 2,4

Aber kann auch sein ich täusche mich und es gibt Bundesländer in denen es heftiger ist. Klärst mich bitte auf? :-)#herzlich

Gruß
Barbarelle

weitere Kommentare laden
16

Erstmal danke für Eure Einschätzungen- das war zwar nicht das was ich wollte (ich suchte ja jemand, der mir was zum Verfahren erzählen kann) aber ich kann Euch Antworter/innen dennoch verstehen.
Ich bin selbst auch in BaWü aufgewachsen und bekam in der vierten Klasse ne Gym-empfehlung, weil ich nur 1en hatte. Bin aber meiner besten Freundin zuliebe auf die Realschule gegangen. Meine Familie war sich uneinig und so setzte ich mich mit meinem Wunsch weiterhin mit meiner besten Freundin in eine Klasse zu gehen durch.
Das war sehr gut so, denn in der 5.Klasse Realschule stürtzte ich notenmäßig ziemlich ab (für meine Verhältnisse). Ich hatte einen Durchschnitt von 2,9 und in Deutsch hatte ich sogar eine 5.
Nach der Realschule hab ich auf einem beruflichen Gymnasium das allgemeine Abi nachgeholt mit einem Schnitt von 1,8.
Mein Mann war ebenfalls auf der Realschule, hat dann eine Ausbildung gemacht und später die Fachhochschulreife und dann studiert u.s.w.
will sagen: es hat nichts mit unserer Eitelkeit zu tun, dass wir für unsere Tochter eine Gymempfehlung wünschen. Das kann man auch daran sehen, dass wir sie niemals auf ein Gym schicken würden (was sie anfangs wollte), weil wir zwar glauben dass sie es schaffen würde- aber das sie mit soviel Druck sicherlich nicht glücklich sei würde.
Uns gehts eher ums Prinzip, weil es nicht das erste Mal ist, dass diese Lehrerin unserer Tochter zu verstehen gibt, dass sie(also unsere Tochter) nix ist und nix kann. Das hat sie die letzten Jahre schon so gemacht, weswegen das Selbstbewußtsein unserer Tochter inzwischen echt angeknackst ist. Und unserer Tochter ist es offenbar wichtig, dass auf diesem Wisch steht "fürs Gym geeignet"- das ist das erste Mal seit laner Zeit, dass sie sich nicht lethargisch den Umständen anpast, sondern selbst sagt, was sie will und bereit ist dafür zu kämpfen. Also unterstützen wir sie.
Wir bekommen die schriftliche Mitteilung ja demnächst und dann überlegen wir weiter. Wie gesagt- falls sich jemand mit dem Verfahren auskennt sind wir für Erfahrungsberichte dankbar.

19

In NRW (auch verbindliche Schulempfehlung) läuft es so:
Entweder gibt es eine alleinige Empfehlung fürs Gym oder eine eingeschränkte. Bei alleiniger gehst du mit Zeugnis, Anmeldepapier und Stammbuch aufs Gym und meldest an. Bei einer eingeschränkten Empfehlung musst du zur Anmeldung dein Kind mitnehmen und der Gym-Direx unterhält sich mit ihm. Wenn du allerdings nur eine Empfehlung für die Realschule hast und willst dein Kind am Gym anmelden, ist auch das möglich: du meldest dein Kind am Gym an. Dann wird dein Kind im April zu einem sogenannten Prognoseunterricht im Schulamt eingeladen. Dieser Unterricht findet an drei aufeinanderfolgenden Tagen statt mit jeweils 3 Stunden. Teilnehmer sind Lehrer vom Gym, von der Grundschule (glaube ich) und Beamte von Schulamt. Wenn dein Kind diesen Prognoseunterricht besteht (sehr schwierig, extreme Drucksituation) wird es ohne weiteres am Gym angenommen. Wenn nicht, und du willst trotzdem, dass dei Kind aufs Gym geht, musst du klagen. Mit wieviel Erfolg?
So läuft das, wie gesagt, in NRW. BaWü kenne ich nicht. Aber surf doch mal bei eurem Schulamt.

Wir haben auch einen so bescheuerten Lehrer, der unsere Tochter mobbt. Es ist schwer, die Kinder dann noch zu motivieren. Aber es ist ja absehbar.
LG R.

20

Hallo Radoki,

meine Kinder sind noch nicht soweit, aber ich habe es mal bei Bekannten miterlebt.

Der Vater hat erst einmal mit dem Schuldirektor gesprochen. Dann wurde der Fall Thema bei der Schulkonferenz. Da sich durch die Schulkonferenz nicht änderte oder abzusehen war, dass sich an der Empfehlung nichts ändert, mußte das Kind zur Aufnahmeprüfung, die dann entschied, wo das Kind hinkommen soll.

Das Kind hatte krankheitsbedingt Schulversäumnisse, der Vater hat daher einen professionellen Nachhilfedienst engagiert, der dann erst einmal eine Bestandsanalyse machte und dann das Kind speziel förderte und auf die Aufnahmeprüfung vorbereitete. Der Vater meinte damals zu mir, die Aufnahmeprüfung sei alles andere als leicht, da man bewußt sieben wolle...

LG Moni

Übrigens: Ob das mit Dir und der Realschule wirklich so optimal war, wer weiß. Man könnte auch vermuten, dass hinter der massiven Verschlechterung der Noten eine Unterforderung steckte.;-)

weiteren Kommentar laden
22

Hallo,

Wo bitte gibt es in BaWÜ eine Gemeinschaftsschule?
Ich kenn hier nämlich keine.

diegute

23

ups...da hast du allerdings recht.

Die Lehrer haben doch erst kürzlich rebelliert und ein Ende des dreigliedrigen Schulsystems gefordert...

Naja,vielleicht ist ja ein Umzug geplant ;-)

gruß
Barbarelle

24

in einigen größeren Städten, z.Bsp. hier
http://www.staudi.fr.schule-bw.de/
oder hier:
http://www.igh.hd.bw.schule.de/joomla/index.php
und auch noch anderswo...

26

nochmal für die Tips die sich inzwischen auch eingefunden haben.

Top Diskussionen anzeigen