TIC-Störung bei 9 Jährigem

Hallo,


mein Sohn hat seit 2 Tagen eine ausgeprägte TIC-Störung. Er schnellt mit dem Kopf hin und her.

Die Ärztin meinte das verschwindet wieder.
Er hatte solche ähnliche Tics schon mal: Augen blinzeln und Nase rümpfen.
Kann mir jemand sagen wie lang so etwas anhalten kann oder was dagegen tun kann ?


LG
Christina

1

hallo christina,

super aussage von der ärztin. :-[

tics treten meistens bei stress auf.

vielleicht schaut ihr mal, ob es da irgendwas gibt.
meistens sind es nur kleinigkeiten aus sicht der eltern.

viele grüße maren

2

mein Sohn ist 11 und hat genau den gleichen Tic......er schüttelt den Kopf so seltsam hin und her.......

Bei ihm ist es aber so das er seit kurzem Metyphenidat nimmt, also sowas wie Ritalin. Es scheint daher zu kommen.
Hab mit dem Arzt noch nicht drüber geredet, da ich es nicht als schlimm empfinde.....ich schiebs auf die Eingewöhnungsphase vom Medikament.......kenne das von meiner Tochter het....die muss leider auchstarke Medis nehmen....und jede Umstellung oder so bringt vorrübergehend Nebenwirkungen.

Tics kommen und gehen.....erst wenn sie länger als 1 Jahr vorhanden sind spricht man vom Tourette-Syndrom

3

hallo,

also ich habe in schon sehr viele kinder mit ritalin und ähnlichem gesehen, aber noch nie eines, das danach getict hätte.
auch das tics eine nebenwirkung von arzneimitteln sein sollen habe ich noch nie erlebt und auch noch nie etwas davon gehört.

das tourettsyndrom hat nichts mit den tics zu tun, die ihr beschreibt.
das ist eine ganz eigenständige krankheit.

du findest es nicht schlimm, dass dein kind tict! wie findet es dein kind? ich habe die erfahrung gemacht, dass die kinder sehr darunter leiden.

viele grüße maren

4

Patrick selber stört es nicht, hab das Gefühl er merkt es grösstenteils nichtmal.

doch, ich hab über Google gesucht....da steht das der Wirkstoff des Präperates Tic hervorrufen kann, vorhandene Tics verstärken kann, oder vorhandene Tics unterdrücken kann.

Es ist bisher nicht soooo arg.......da muss man halt das Für und Wieder abwägen.
In Eingewöhnungsphasen verursachen viele Medikamente vorrübergehende leichte Nebenwirkungen. Es heisst immer man sollte 4 - 6 Wochen abwarten.....meist gibt es sich von alleine dann wieder.

Kenn es ja von meiner Tochter und ihren Antiepileptikas.....da ist das auch so.
Ende nächster Woche sprech ich eh wieder mit dem Arzt, da werd ich ihm das sowieso berichten. Aber ich schätz mal er sagt eh das wir abwarten ob es sich wieder gibt.

weitere Kommentare laden
7

Hallo,

im Alter von 7 Jahren hatte mein SOhn auch einen Tic: er hat sich ständig geräuspert und musste deswegen immer seine geienen Sätze unterbrechen. ich war völlig verzweifelt - der Kinderarzt sagte, es würde sich wieder legen.

Nach ca. 6 Wochen war der Spuk vorbei.

Mein Sohn ist heute 10 Jahre und absolut Tic-Frei.

Vielleicht tröstet Dich das etwas.

lg, liki

8

Hallo,

ich würde mir jetzt erst mal keine großen Sorgen machen. 2 Tage sind ja nicht als TIC zu bezeichnen. Kinder neigen oft dazu, etwas nachzumachen, was sie bei einem anderen gesehen haben, und vielleicht cool finden. Mein Sohn (12) erzählte mir, dass viele Jungs aus seiner Klasse jetzt mit Entenfüßen, also so nach innen zeigenden Füßen auf dem Schulhof laufen, weil sie einen Jungen bewundern, der das macht. Der hat wohl aber eine Fehlstellung und kann gar nicht anders. Aber die Jungs finden ihn cool, und ahmen ihn deswegen nach. Außerdem neigen Kinder im Grundschulalter öfters dazu, TICs auszuprägen, unserer hat eine ganze Weile immer so gegrunzt und geschnieft, bei jedem halben Satz, und meinte, er hätte etwas hinten in der Nase, was ihn stört. Der HNO arzt konnte absolut nichts feststellen und meinte, dass sei ein Tic und völlig normal in dem Alter und das würde schon wieder verschwinden. So war es dann auch. Wir haben ihn auch nicht mehr drauf angesprochen, und nach einiger Zeit fiel uns auf, dass er schon lange nicht mehr gegrunzt hatte. Ich glaube, die machen das, wenn sie etwas beschäftigt, fordert oder bedrückt. Wenn das überwunden ist, geht auch der Tic wieder weg.

Liebe Grüße

labosandri

10

Hallo unser Großer hatte eine Tic-Störung das erste Mal kurz vor der Einschulung. Das ist ein Hoch und Runter. Sobald Steß auf ihn trifft, reagiert er mit Tic-Störungen. Es gab da schon viele verschiedene Arten: Kopf schütteln, Räuspern, ständiges Händewaschen, Beine aneinander kratzen.... Wenn man sich an den neuen Tic gewöhnt hat, einfach nicht darauf eingehen, auch wenn es besonders schlimm mal sein sollte, nicht schimpfen, wenn es auch unwahrscheinlich nervig ist, sondern das Kind einfach mal in den Arm nehmen und eine Weile fest halten und Geborgenheit geben. Das ist in dieser Zeit sehr wichtig. Du wirst sehen, es ist nach einigen WOchen überstanden. Das passiert bei sehr vielen Kindern und der Körper versucht den Streß somit auszugleichen. Soll sich später verlieren.
Also Kopf hoch und nimm ihn in den Arm und habe für ihn Zeit und immer ein offenes Ohr.
MFG tonschacht

11

Hallo,


die TIC-Störung ist schon so gut wie weg ich hab sie einfach ignoriert, den Game-Boy und die Playstation verbannt.


LG
Christina

Top Diskussionen anzeigen