Verdacht auf ELSS

Hallo ihr lieben,

Ich hab schon im Schwangerschaftsforum geschrieben aber ich glaube hier bin ich besser aufgehoben.


Ich komme gerade vom FA zurück und bin am Boden zerstört. Ich hatte von Anfang an das Gefühl das etwas nicht stimmt und heute warte ich einfach auf die Bestätigung.

Mein SST hat schon sehr spät positiv angezeigt. Der HCG ist zwar ordnungsgemäß gestiegen aber hieng immer 2 Tage hinterher. Bei 5+0 hatte ich dann Schmierblutungen. Im US eine hochaufgebaute Schleimhaut mit einem kleinen Punkt was evtl die Fruchthöhle sein könnte. Seit dem war ich alle 2 Tage beim US und nichts hat sich an der Situation geändert. Heute wurde nochmal Blut genommen und dann bekomm ich Bescheid wie es jetzt weitergeht.
Egal was es ist, es ist keine Intakte Schwangerschaft, denn bei 5+6 müsste man zumindest ein Wachstum der FH feststellen.

Da hat es nach fast 3 Jahren endlich mal geklappt und dann sowas.
Warum nur dürfen wir nicht Eltern werden.

Sorry fürs ausheulen.

Liebe Grüße
Maximama

1

Huhu 😊

Ich kann mit dir fühlen. Eine Welt bricht zusammen, wenn der FA sagt das er nix sieht und dann noch den Verdacht hat auf eine ELSS.
Ich hatte leider 2019 eine ELSS..ging alles fiel zu schnell, sodass ich es gar nicht realisieren konnte, was überhaupt mit mir passiert. Eine ELSS ist ziemlich schmerzvoll und ich wünsche dir so sehr, das es keine ELSS ist!

Liebe Grüße und Alles Gute! 😇🍀

Ps. Du kannst auch gerne mich auf dem laufenden halten. Drück dir die Däumchen das der Verdacht nicht bestätigt wird!! 🍀🍀

2

Hallo,

Danke für deine Liebe Antwort.

Habe soeben den lang ersehnten Anruf wegen dem HCG bekommen. Mein HCG liegt nur noch bei 340. Ist also gesunken und somit ist eine ELSS ausgeschlossen. Einerseits bin ich unendlich traurig das es so gekommen ist, andererseits auch froh das es keine ELSS sein kann.

Habe auch seit ner Stunde Blutungen. Am Donnerstag soll ich nochmal kommen und der HCG wird nochmal kontrolliert.
Hoffe nun das alles natürlich abgeht und keine AS statt finden muss.

Liebe Grüße
Maximama

3

Liebe Maximama,

ich fühle gerade mit dir. Am 05.03. hielt ich meinen ersten positiven SS Test in den Händen und konnte mein Glück kaum fassen.
Eine Woche später hatte ich Schmierblutungen und das Drama nahm seinen Lauf. Meine Frauenärztin sah im Ultraschall nichts und wollte mich am liebsten direkt zur Ausschabung schicken. (zumindest war das mein Gefühl) Verdacht auf ELSS.
HCG wurde kontrolliert und hat sich relativ regelmäßig verdoppelt. Man hat bei einem HCG von 600 noch nichts gesehen, dann wollte sie mich wirklich in eine Tagesklinik zur Ausschabung schicken. Meinem Bauchgefühl ging es zu schnell und ich bin in eine Frauenklinik gefahren.
Dort hat man was gesehen, aber es sah nicht so aus, wie es aussehen sollte.

Es ging noch eine Weile hin und her mit Hoffnung, Traurigkeit und viel Angst - dir muss ich das wahrscheinlich nicht erzählen.

Mein HCG Wert stieg bis Montag, aber viel zu wenig. ich habe morgen meinen nächsten Termin, hatte zwischendurch eine kurze rote Blutung und ich hab schon gehofft, dass es von alleine abgeht.
Morgen wird das weitere Prozedere besprochen und ich würde alles tun, wenn ich nur auf die Ausschabung oder einen künstlichen Abgang durch Tabletten verzichten könnte.

Wie geht es dir im Moment? Wurde deine Blutung stärker und hast du vielleicht sogar schon das Schlimmste hinter dir?

Auch wenn der Trost gering ist, aber mir hilft es zu wissen, dass ich mit der Situation nicht alleine bin.

Ich freu mich von dir zu lesen.

Liebe Grüße
murbia

weitere Kommentare laden
Top Diskussionen anzeigen