Gefühlschaos nach Spätabort

Hallo ihr Lieben.

Ich weiss gerade nicht mehr weiter, hab 1000 Gedanken im Kopf, deshalb schreib ich euch mal. Vielleicht geht/ ging es jemandem so ähnlich.

Ich hab vor 7 Wochen meinen Sohn in der 18. SSW zur Welt bringen müssen.
Wir sind unendlich traurig, aber natürlich wünscht man sich weiterhin ein Kind.
Anfangs war ganz klar für mich, ich möchte und kann in der nächsten Zeit nicht wieder schwanger werden. Zum einen musste ich mich körperlich erholen, zum anderen musste ich trauern.
Jetzt ist es seit ein paar Tagen so, dass ich immerwieder drüber nachdenke es doch schon wieder zu probieren. (Die letzten 2 SS mussten wir Monate üben)
Ich denke dann es klappt ja eh nicht sofort, im nächsten Moment hab ich ein schlechtes Gefühl gehenüber meinem Sohn.
Ich hab Angst vor der Reaktion des Umfeldes falls es doch schnell klappt. Ich geh erst wieder im Januar arbeiten, wäre komisch sofort wieder schwanger zu sein. Auf der anderen Seite geht es niemanden was an. Es musste ja auch niemand diesen Schmerz ertragen.

Ich weiss es kann mir niemand die Entscheidung abnehmen, aber vielleicht versteht mich jemand.

Danke fürs Lesen.

Lg Momo

1

Hallo Liebes,

das tut mir wirklich unendlich leid was du erleben musstest:( ich wünsche dir von Herzen, dass es dir bald besser geht.

Zu deiner Frage:

Meine Schwägerin hat damals ihren Sohn im 6. Monat zur Welt bringen müssen.
Natürlich war das eine schreckliche Zeit und das verwundet die Psyche ernorm.

Trotzdem war sie nach kurzer Zeit erneut gewünscht schwanger.

Sie sieht es heute so: wäre das nicht passiert hätte sie heute ihre wundervolle Tochter nicht.

Das hört sich vlt. für einige komisch an aber es war ihre Art damit umzugehen. Sie denkt jeden Tag an ihren Sohn und wollte ihn keinesfalls ersetzen aber weitermachen.
Auch das Umfeld hat das vollkommen verstanden.

Die einen brauchen Zeit um abzuschließen andere nicht.

Ich finde es auch überhaupt nicht verwerflich gleich an eine neue SS zu denken.

Wichtig ist was ihr wollt.

Die Seele wird zu euch zurückfinden früher oder später.

Fühl dich von mir gedrückt:-*

4

Danke, es tut gut zu wissen, dass auch andere sowas schlimmes durchmachen mussten und dann doch alles gut wurde.

2

Liebe Momo,

Dein Verlust tut mir sehr leid. #kerze

Ich kann Dich sehr gut verstehen. Ich hatte auch einen Spätabort in der 18.SSW. Unsere Tochter wurde am 20.12.19 geboren und ihr #herzlich schlug noch 30min.
Die erste "normale" Periode war für mich wie ein Schlag ins Gesicht - der Körper hatte direkt wieder auf Normalprogramm umgestellt. Trotzdem wünschten wir uns noch ein Baby. Im 3.Zyklus wurde ich wieder schwanger und der Kleine ist heute 11 Tage alt #verliebt. Das letzte Jahr war voller Höhen und Tiefen und gerade jetzt wo sich der Jahrestag nähert, fließen die Tränen auch wieder öfter. Ich bin unendlich dankbar, dass unser Kleinster noch zu uns kommen durfte und genieße die Kuschelzeit in vollen Zügen - er hat mir über die Trauer um meine Tochter immer wieder hinweg geholfen.
Ich drücke Dir von Herzen die Daumen, dass alles so kommt, wie Du es Dir wünschst.

#liebdrueck Strahleface

5

Danke für deine Antwort und deine Geschichte, es tut mir auch sehr Leid.
Weisst du den Grund für den Abort? Umso schöner aber, dass du jetzt ein gesundes Kind im Arm hälst.

Dass mit der 1. Periode hatte ich auch, so, ich war wieder erneut am Boden zerstört! Aber eine Woche später kam der Winsch weiter zu machen.
Vor den kommenden Monaten hab ich auch Angst, v.a. der ET. Glaube aber auch, dass egal ob mit neuer SS oder ohne, wird es einfach eine schmerzhafte Zeit!

Genieß jetzt die Zeit mit den kleinen Wunder und wünsch dir alles Gute 🍀

7

Der Grund war eine infauste Prognose: Holoprosenzephalie. Es war ein medizinisch ind. Abort.
Wir wollten ihr Schmerzen und Leid ersparen.

weitere Kommentare laden
3

Es tut mir sehr leid, dass euer Sohn gestorben ist.

Wann ihr ein weiteres Kind bekommt, ist allein eure Entscheidung.
Ich habe den großen Fehler gemacht, in einem anderen Forum nachzulesen, wie schnell oder lange es bei anderen Leuten gedauert hat. Das hat mich total verunsichert. So wie die einen geantwortet haben, hatte ich das Gefühl, mich viel zu sehr in meine Trauer hineinzusteigern. So wie die anderen geschrieben haben, hatte ich das Gefühl, dass eine liebende Mutter doch nie im Leben so schnell bereit sein kann wie ich.

Wichtig ist nur, dass ihr zwei euch einig seid.
Alle anderen müssen damit klarkommen.

Wenn irgendjemand fand, dass ich zu schnell schwanger geworden bin, hat er es uns gegenüber zumindest nicht gesagt.

Stellt euch aber auch darauf ein, dass es sofort klappen könnte.
Wir haben auch gedacht, dass es länger dauert, weil wir noch nicht einmal auf den Eisprung geachtet haben, aber ich bin sofort schwanger geworden.

Das schlechte Gewissen kommt bei mir immer wieder hoch.
Eine andere betroffene Frau hat mir vor Kurzem gesagt, dass es weg ist, sobald man das Kind im Arm hält.

Wir haben sehr viel geredet (und auch gebetet), bevor wir uns dafür entschieden haben, es wieder zu versuchen. Das rate ich euch auch.
Blendet die anderen aus. Es geht um euch.

Alles Liebe!

6

Danke für deine Antwort!
Und du hast Recht! Ich will es eigentlich immer den anderen Recht machen und da bleibe ich oft auf der Strecke.
Aber wann wir ein Kind bekommen, geht keinen was an. Da hast du Recht.

Wir reden sehr viel und weinen ind trauen auch gemeinsam. Da haben wir keine Probleme und ich hab einen tollen Mann, der mich in allem unterstützt.

Danke dir!

Ich wünsche dir alles Gute

16

Vielen Dank!
Es ist sehr wertvoll, dass ihr zwei so zusammenhaltet.

10

Hallo liebes

Ich verstehe dich zu gut... Auch ich verlor meinen ersten Sohn letzts Jahre in der 17ssw und brachte ihn still zur Welt meine Welt blieb stehen und wir waren unendlich traurig dennoch blieb mein Kinderwunsch den mir war klar kein Kind würde meinen ersten Sohn ersetzen und so kam es das
Wir gesagt haben das Schicksal entscheidet und sagten wir werden nichts gegen unseren Kinderwunsch unternehmen wie verhüten nicht aber versuchen es auch nicht krampfhaft wenn es klappt soll es sein und wenn nicht dann eben noch nicht.
Zwei Monate nach der stillen Geburt war ich wieder schwanger. Die Angst war groß nochmal diesen Schmerz erleben zu müssen aber die Angst hätte ich genauso gehabt wenn ich später schwanger geworden wäre und nur weil man wieder schwanger ist hört man nicht auf zu trauern den heute noch denke ich jeden tag an ihn. Mein großer wird immer ein Teil von unser Familie sein und er passt immer auf seinen kleinen Bruder auf da bin ich mir sicher ☺️💙für uns war das der richtige Weg und es hätte nicht besser kommen können.
nimm dir die Zeit die du für dich brauchst und höre auf dein Herz und dein Gefühl es wird dir sagen was für dich richtig ist.
Ganz liebe Grüße ❤️

Aurie im ❤️und Lion im Arm 💙

12

Ja, da hast du Recht und wir werden es wohl genauso machen. Das Schicksal entscheidet!

Danke für deine Geschichte.

Wünsch dir alles Gute

13

Spätabort sind selten, aber insgesamt sind wir dennoch viele. Ich kann verstehen, was du gerade durchmachst.
Ich habe meine Zwillinge letzten März in der 22. Woche geboren, meine Tochter hat die Geburt nicht überlebt, mein Sohn hat noch ca.15min gelebt, bevor er auf meinem Bauch gestorben ist. Meine Periode kam bereits nach einem Monat wieder und ich wollte auch schnell wieder schwanger werden. Das hat leider nicht geklappt, trotz zweier Transfere (wir sind icsi Kandidaten), uns jetzt erst wissen wir, warum es nicht mehr klappt. Warum die Zwillinge zu früh geboren wurden kann mir bis heute keiner sagen, wahrscheinlich haben Bakterien eine Rolle gespielt, aber eine eindeutige Ursache konnte nie festgestellt werden.
Gefühlsmäßig ist es ein auf und ab, auch wenn es bereits 9 Monate her ist kommt die Trauer immer mal wieder hoch.
Lass dir von anderen nicht vorschreiben, wann du es wieder versuchen kannst oder wie lange du trauerst oder wie du mit deinen Gefühlen umgehst, du kannst es sowieso nie allen recht machen. Tu, was sich für dich richtig anfühlt.
LG
Kaire

14

Ohje, du Arme, du musst aber auch viel durchstehen!! Es tut mir Leid.

Ja, Spätaborte gibts selten, hab ich auch sehr oft gehört, vor allem durch Blasensprung. Aber hat mir in dieser Situation auch nicht geholfen, ich musste es erleben!
Ich kann jetzt nur bei einer Folgeschwangerschaft etwas positiver sein, dass es da nicht mehr passiert.
Die Zukunft wirds zeigen!

Danke für deine Geschichte und ich drück dir die Daumen, dass es bald wieder klappt und alles gut geht.

Lg

15

Hallo du liebe
Es tut mir sehr leid das du das erleben musstest.
Ich fühle jeden deiner Zeilen, deine Trauer und deine Ängste.
Ich bin gerade in genau der gleichen Situation. Ich musste mein 4🌟 vor 2 Wochen in der 13 SSW gehen lassen. Die Diagnose war infauste ss, mein kleines hatte aufgrund von Fehlbildungen keine Chance 😥
Wir haben bereits eine fast 5 jährige Tochter und der Wunsch nach einem Geschwisterchen ist groß. Allerdings kommt aktuell keine SS für mich in Frage, bei mir wird auch noch die Gerrinung überprüft und das würde ich gerne abwarten. Verhüten will ich allerdings auch nicht ( wenn wir dann wieder Sex haben)
Es ist alles sehr schwierig...
Du bist nicht alleine, fühl dich gedrückt ❤

17

Ohje, du hast aber auch viel mitgemacht! Tut mit auch sehr Leid. Hoffentlich geht die Diagnostik schnell und du kannst wieder mit gutem Gefühl starten.
Wünsch dir noch viel Kraft!

Top Diskussionen anzeigen