Verhaltene Fehlgeburt - Warten auf natürlichen Abgang

Hallo zusammen,

ich habe letzte Woche die Bestätigung erhalten, das ich eine verhaltene Fehlgeburt in der 7. SSW gehabt habe. Da so eine AS keine schöne Erfahrung und auch ein körperlicher Eingriff ist, haben meine FA und ich besprochen, noch eine Woche zu warten um zu schauen, ob der Körper es von alleine abstößt. Ist schon eine ziemliche Belastung, Tag für Tag zu warten und manchmal bezweifle ich ob es die richtige Entscheidung war. Warten, warten, warten und bei jedem ziehen zu denken, geht es jetzt los. Allerdings ist die Angst vor einer AS auch sehr groß. Mich weiß es ist ein kleine Eingriff und Routine, aber seelisch ist es glaub ich auch nicht ohne. Hat jemand schon ähnliche Erfahrungen gemacht?

Dazu kommt noch, das wir seit fast zwei Jahren versuchen Schwanger zu werden. Herzeln gabs nach Plan/OvuTest. In einer Kinderwunschklinik waren wir auch schon, mit Hormontest, Zyklusuntersuchungen, Spermotogrammm. Als nächstes wäre die Untersuchung dran gewesen um zu schauen ob die Eileiter durchlässig sind. Das sind sie wohl, den kurz vorher wurde ich schwanger. Leider ist nichts draus geworden. Wenn es das nächste mal wieder so lange geht...

1

Hallo biene,
das tut mir sehr leid, dass du Dich auch in diesem Forum wiederfindest - man hofft immer, dass man hier nie einen Beitrag verfassen wird, und dann.... :-( in welcher SSW warst Du denn, als die MA festgestellt wurde? Und wo lag Dein HCG? Ich finde es ganz toll, dass Dein FA Dich nicht zur Ausschabung drängt. Ich hatte vor gut 4 Wochen eine in der 9. SSW, und warte seitdem auf meine Mens....mir war gesagt worden, dass es 3-4 Wochen dauern könnte, bis der natürliche Abgang einsetzt - die Nerven hatte ich einfach nicht :-(
Unternimmst du irgendwas, um das ganze zu beschleunigen / anzuregen?

Alles Gute!! #liebdrueck

2

Hallo Tatzel

Ich war in der 7 SSW. Wie hoch meine HCG Werte waren weiß ich nicht. Aber sie hat im Abstand von Zwei Tagen gemessen und es ist stark abgefallen. Sie wollte mit den Blutwerten 150% sicher sein und nicht nur auf die Ultraschalluntersuchung beurteilen. Wenn bis Freitag nichts passiert möchte sie mich Anfang nächster Woche zur AS schicken. Umso länger man wartet um so kleiner wird die Wahrscheinlichkeit das es natürlich abgeht und das Risiko wird auch zu groß. Was meinst du damit was ich tue um es zu beschleunigen/ anzuregen? Gibt es da was?

Gruß Biene

4

Hey bienchen,
wenn das hcg schon mal fällt, ist das gut - also hat Dein Körper bereits gemerkt, dass etwas nicht stimmt. Bei mir ist es gestiegen und gestiegen - deshalb habe ich mich letzten Endes (zunächst widerwillig) auf die AS eingelassen.
Ich hatte mich bei Hebammen informiert. Einige von ihnen bieten Akupunktur an, um die Wehentätigkeit anzuregen (wie zur Geburtsvorbereitung). Sie hatte mir auch angeboten, mich während des Wartens auf die natürliche FG zu begleiten, das übernimmt sogar die Krankenkasse. Ruf einige Hebis an, wenn Dich das interessiert!

Ausserdem fand ich diesen link hilfreich - Hebammentips rund ums Thema, u.a. Antwort auf die Frage "Wie kann ich eine natürliche Fehlgeburt unterstützen?"
http://www.babyclub.de/hebammensprechstunde/themen/11387346.fehlgeburt.html
Die Hebi, mit der ich sprach, sagte mir, dass Blutungen oft ab einem Wert <= 1000 beginnen. Erfrage doch bei Deiner FA den aktuellen Wert.

Der Chefarzt im KH, der meine Voruntersuchung zur AS gemacht hat, sagte mir, dass in meinem Bauch alles "steril verpackt" sei und es keinen Grund zur Eile gebe. wärst Du später zum US gegangen, wüsstest Du noch gar nichts von der MA.....das hat mich irgendwie getröstet.
Die AS läuft nicht weg...... #liebdrueck

weiteren Kommentar laden
3

Ich persönlich find es noch schwerer zu verkraften wenn man auf Blutungen wartet damit die FG abgeht, weit schlimmer als eine kurze AS.
Für Mich, nicht für andere Frauen!

Schrecklich diese Vorstellen, hatte noch nie eine FG, darauf zu warten finde Ich #heul....
Weiß, keine Hilfe #schmoll.
Hatte mal eine AS (ELSS), für mich wäre es mit einer AS "einfacher" zu verkraften.

Was ja nicht für andere so sein muss.

Bei einer AS hätte die Ärzte gleich nach den EL schauen können, was unschön wäre wenn Du zweimal unters Messer müsstest.

Ich kann Dir nicht helfen, wünsche Dir trotzdem alles gut für die Zukunft.

#kerze

5

Oh Mann,

bis auf die zwei Jahre klingt es genau wie bei mir. Wir haben 13 ÜZ gebraucht.
Im Januar sollte die BS kommen, im Dezember habe ich positiv getestet. Ende der 8. SSW hatte ich eine MA.
Wir haben dann auch noch eine Woche gewartet, aber um die AS kam ich nicht drum rum.
Jetzt habe ich auch noch seit der AS einen Pilz durch die Hormonumstellung, der trotz drei Pilzbehandlungen mit verschiedenen Wirkstoffen plus Milchsäurezäpfchen nicht weg will :-(

Bei mir soll es jetzt im März mit der BS weiter gehen, um zu schauen, ob der zwei Eileiter auch frei ist und ich Endo habe.

Ich denke mir auch, wenn es jedes mal so lange dauert und ich noch ein paar FG habe bin ich schnell zu alt für Kinder.

6

Hallo!

Tut mir sehr leid :-( So unfair, das braucht echt kein Mensch!

Ich hab beim erste MA in der 9.SSW gleich eine AS machen lassen...wollte es unbedingt schnell hinter mich bringen und es war -was den Eingriff betrifft- auch ok.

Leider hatte ich im Sommer erneut einen Ma, diesmal in der 12. SSW. Hab mich komplett anders gefühlt. Eine AS kam für mich auf einmal üÜüberhaupt nicht in Frage! Ich hab gewartet... Auch das war gut und richtig so! Ich glaub ich musste fast 5 Wochen auf die Blutung warten und zwischendurch 1x wöchendlich zum Gyn. Gab jedesmal einen sehr unerfreulichen US, seufz, aber ich war froh, nicht zur AS gedrängt zu werden.

Die Entscheidung kann Dir leider niemand abnehmen...hör auf Dein Gefühl! Und wenn Du dann doch nicht mehr warten kannst bekommst Du bestimmt ganz schnell einen Termin zur AS!

Wünsch Dir viel Kraft!

LG Elise

7

Vielen Dank für die Zusprüche. Hätte nicht gedacht, das ich so schnell so nette Antworten bekomme. Obwohl es auch traurig ist, das ihr mein Schicksal teilt.

Wie lange habt ihr gebraucht um das ganze zu verarbeiten? Ist es normal das man über Babynachrichten der anderen traurig ist? Eine Freundin ist in der 12. Woche und eine andere in der 6.

8

Hallo,
es tur mir sehr leid für dich und kann dich sehr gut nachvollziehen wie du dich fühlst

ich hatte am 20.02 leider die Erfahrung machen dürfen.Hatte meinen ersten Termin bei meiner FA die meine Schwangerschaft bestätigen sollte.Mein baby lag schon auf den gebärmutterhals und sie meinte ich kann darauf warten das es selber abgeht,was psyschisch sehr schwer zu ertragen wäre das Warten,oder in die Klinik zu gehen.Da ich aber schon Blut verloren hatte wurde ich ich in die Klinik überwiesen wo es dann per OP geholt wurde und inerhalb von 2 Stunden war alles vorbei. Es tat sehr weh zu wissen das da jetzt nicht mehr mein kleines Baby im Bauch ist.

Ich wünsche dir alles Gute

9

Ich musste letzte woche auch erfahren,dass unser Embryo nicht weiter entwickelt hat. Meine Ärztin riet mir auf einen natürlichen Abgang zu warten.

Musste auch Utrogest gleich absetzen,nach 2 tagen hab ich meine Blutung schon. Mal stark mal schwach. Hoffe es geht alles ab und am Freitag wird wieder Untersucht ob alles abgegangen ist. Natürlich nur,wenn die Blutung schwach ist.

Für mich ist natürlicher Abgang besser als eine AS.

Hoffe das geht bei dir auch.

10

Hallo,

es tut mir auch ehr leid für dich!!!

Ja meine Ärztin hatte mir die Wahl gelassen und gab mir einen Schein aber für die Klinik mit.
Da die Blutung stärker wurde wirklich schon fast im Minutentakt und ich Schmerzen hatte und Nervlich total am Ende bin ich in die Klinik.
Dort meinten sie gleich das ich da bleiben muss da die Blutung schon zu stark sei dafür das es noch nicht abgegangen ist und ich somit eine AS machen musste.
Es war sehr schwer für mich von einer Sekude auf der anderen brach eine Welt für mich zusammen und nach 15 Minuten Eingriff war alles vorbei,als wäre nie was gewesen.
Nun spührte ich diese innere Leere und war nur noch am weinen.

LG.

13

Oh man wie doof. Kann es dir in etwas nachfühlen. Ich hoffe dir geht es bald besser #liebdrueck

Kannst gern mit mir immer mal wieder schreiben. Klar bin immer noch traurig,aber ich finde langsam in meinem Leben zurück. Wird noch etwas dauern.

weitere Kommentare laden
12

Hallo,
es tut mir sehr leid, dass du dein Sternchen so früh gehen lassen und diese schmerzliche Erfahrung machen musstest. Ich zünde eine #kerze für euch an.
Ich hatte eine MA in der 7 SSW, festgestellt in der 8, natürlicher Abgang in der 11 SSW. Das Warten hat sich gelohnt, es war überhauptnicht schlimm und ich würde mich wahrscheinlich wieder so entschieden (was ich nicht hoffe). Aber nicht ohne Begleitung. Ich hatte eine Hebamme die mir Rund um die Uhr zur Seite stand. Das war sehr wichtig für mich. Bei allen Fragen und Bedenken hat sie mir geholfen und das hat mir vertrauen in den Körper gegeben.

Der Verstand ist das Schlimmste. Ich habe hier so einige Beiträge gelesen und das kann einen sehr verunsichern und verängstigen wenn man hört was alles so passieren kann. Fakt ist AS und natürliche FG tragen die gleichen Risiken. Verbluten kannst Du an einer FG nicht, nur die Blutungen können stärker werden und den Kreislauf belasten. Solange HCG sinkt kannst Du theoretisch Wochen warten. In 95 % der Fälle geht es ohne AS und ohne Komplikationen.

Die Wahrscheinlichkeit das was passiert ist also sehr, sehr gering. Über die Risiken der AS,z.b. einer Vollnarkose, Infektionsgefahr, Vernarbungen, Reste in der GB wird meist nicht so gesprochen. Wenn du dich für einen natürlichen Abgang entschiedest, solltest Du wissen, das medizinisch beides gleich hohe Risiken trägt und das eine nicht gefährlicher ist als das andere. Eines geht halt schneller, dafür wartest du nach AS manchmal länger auf eine Normalisierung des Zyklusses inklusive ES. Das Warten ist auch nicht so schlimm ist wieder nur der Verstand der einem da nicht so gut tut. Ich habe die Zeit aktiv genutzt, Tees, Akupunktur, Sport u.s.w um einen Körper zu helfen. Die kleine Geburt war auszuhalten, alles durchaus im Rahmen des Erträglichen. Ich war nur Froh als es los ging und richtig stolz als ich es geschafft hatte. Ich hatte 6 Stunden lang richtige Wehen und habe dann Schmerzmittel genommen. 2 Tage später kam die Fruchthöhle raus, danach war alles vorbei. Ca. 14/15 Tage später Eisprung, 32 Tage die Mens mit Abgang aller Reste. Nun bin ich im 3 ÜZ nach FG.

http://www.sternenkind.info/sternenkindinfo/gaestebuch-der-sternenkinder/bubu-ueber-die-kleine-geburt-oder-curetage/die-abgewartete-kleine-geburt/
http://www.zeit.de/2012/24/M-Fehlgeburten
http://www.pregnancy.org/article/why-me-curse-and-blessings-
http://www.kidsgo.de/schwangerschaft-geburt/fehlgeburt-alternativen-zur-ausschabung.php
Hier ein paar links. Ich wünsche Dir alles Gute und viel Kraft!! Andrea

15

Hallo es tut mir leid für dich. Ich hatte Samstag bei 8+5 eine Ausschabung.

Als ich aus der ubahn stieg bekam ich auf einmal sturzblutungen und die Ärzte rieten mir zu einer absaugung.

Die op an sich habe ich gut überstanden aber hab mit Schmerzen zu tun und Blutungen. Dabei hab ich bei der sturzblutung schon einiges verlorenen dann die Ausschabung und jetzt auch Noch.

Lass dich vom Arzt beraten. Bei mir hätte niemand mit einer sturzblutung gerechnet da der HCg Wert so hoch war. Es hätte noch 2/3 Wochen dauern sollen bis eine Blutung einsetzt. Ich war richtig schockiert als es dann passierte und hatte Angst. War froh als es dann zur absaugung kam

17

So war heute wieder beim Arzt und am Montag bekomme ich de Ausschabung. Einerseits bin ich etwas erleichtert, dass es bald vorbei ist, andererseits bin ich jetzt tierisch nervös wegen Montag.

Wie läuft sowas genau ab, wie lange geht das ganze von im Krankenhaus ankommen und wieder zu Hause zu sein.

Meine Ärztin hat mir frei gestellt ob ich Dienstag dann wieder arbeiten gehen will oder mich krank schreiben lasse. Es kann bis zu einer Woche deswegen krank geschrieben werden.
Wart ihr danach noch zu Hause?

Gruß Biene

18

Hallo
Versuch Ruhe zu bewahren.

Wie es planmäßig abläuft weiß ich nicht da ich ja sturzblutungen bekam und alles sehr schnell ging.

Ich bekam eine Infusion. Dann wurde ich durch den Narkosearzt betreut. Ich brauchte auch ne andere Narkose weil ich vorher was gegessen hab. Hab ja nicht damit gerechnet das so was passiert. Dann kam die Hebamme und sorgte sich um meine Seele. Das Tat gut. Dann kam die Ärztin die die op durchführen sollte. Der Eingriff dauert 5-10 min und bei mir dauerte es wegen der Narkose 20 min. Meine op war nachts. Ich hatte dann irgendwann kein Zeitgefühl mehr. Nach der op bleibt man noch ne Weile im krankenhaus wegen der Narkose

Du solltet dich abholen lassen. Trotz einer Nacht im kh war ich Platt.

Lass dich krank schreiben. Direkt danach ging es aber du hast dann vermutlich wie ich Blutungen und musst binden nehmen. Deine Seele wird angegriffen weil dann auf einmal alles vorbei ist und das Kranke ist die schwangerschaftsanzeichen bleiben noch ne ganze Weile. Bei mir immer noch alles da obwohl schon ne Woche um ist.

Es wird dir gut tun zu Hause zu bleiben. Man soll sich auch schonen.

Ich hätte nicht arbeiten können.

Lg und alles gute

Top Diskussionen anzeigen