Nach 2 Fehlgeburten nun psychologische Unterstützung

Hallo.

Nachdem ich meine erste FG im November mit AS hatte, wurdenuch gleich wieder schwanger. Auchbdieses kleine wollte nicht bleiben und ich erlitt mitte Januar einen natürluchen Abgang. Mit dem zweiten war es für kuch etwas leichter. Weiß nicht warum?!?! Vielleicht weil ich wusste was es ist und wie das Gefühl war. Oder vielleicht weil ich erstbin der 5 ssw war?? Vorher war ich ja in der 10 ssw. Ich habe leider nur hier auf verständnis treffen können. Keiner in meinem Bekannten bzw. Verwandtenkreis konnte mir helfen. Keinrr hat meine Gefühle verstanden. Dann auch noch die vielen schwangeren um mich rum. Furchtbar!!!! Nun habe ich mir psychologische Hilfe gesucht. Meinen erdten Termin hatte ich gestern. Und es tat sooooo gut!!! Ich kann es nur weiterempfehlen. Mit einem Außenstehenden zu sprechen und nach lösungen zu suchen ist das beste was mir passieren konnte. Ich habe das erste mal seit ende November sehr gut geschlafen und hatte heute sehr gute Laune. Quält euch nicht!!! Holt euch hilfe! Man is ja nicht beklopt, man leidet und trauert. Ganz liebe Grüße und viel Kraft wünsche ich euch.

1

Das ist schön, dass es dir nun besser geht. Ich bin nur teilweise auf Verständnis gestoßen, ich habe Sätze und Wörter wie "Körperreinigung" und "das war ja noch nichts", "das ist ja nur ein zellklumpen" gehört.

2

Das ist ech heftig, wie kalt manche Menschen sein können. Ehrlich!!

3

Ja, ich kann es nicht verstehen.
Beides kam von der älteren Generation.

Und von denselbigen kam kein: Wie geht es dir?

Für mich hat es gelebt und es wird immer unser 2. gemeinsames Kind sein...siehe Beitrag unter dir.

4

Hallo pauli1983,

ich kann Dir nur zustimmen. Sich in dieser schweren Zeit Unterstützung von Außen zu holen, ist wirklich das Beste, was man machen kann. Ich habe das auch gemacht. Ich habe am 29.08.12 bei 11+5 erfahren, dass unser Zwerg nicht mehr lebt. Bei 12+0 war dann die AS. Ich bin mit dieser Situation überhaupt nicht gut zurecht gekommen, habe auch im Freundes- und Verwandtenkreis kaum Verständniss entgegengebracht bekommen. Im Gegenteil, meine Schwiegermutter hat mir noch vorgeworfen, dass ich mich anstellen würde und es ja gar nichts wäre, was ich erleben würde, sie hätte vor 35 Jahren wirklich die Hölle erlebt, weil sie abgetrieben hat und das war schlimm, aber nicht meine/ unsere Situation. Meine beste Freundin wurde dann auch genau in der Zeit noch schwanger( direkt im 1. ÜZ, wofür wir bei unsere Motte über 3 Jahre und bei unserem #stern über 2 Jahre gebraucht haben) und da ging dann bei mir gar nichts mehr. Auch die unverarbeitete Frühgeburt meiner Tochter vor 3,5 Jahren( 27+6 SSW mit 980g) und der lange, schwere Weg, den wir mit ihr gehen mußten( u.a. Herz-OP) suchten sich in der Situation wieder ihren Weg und quälten mich! Ich habe daraufhin, den für mich einzig, richtigen Weg gewählt und mir eine Therapeutin gesucht. Ich bin auch momentan noch in Behandlung, aber es geht mir wieder ganz deutlich besser. Ich konnte jetzt sogar eine neue Arbeitstselle antreten. Und vielleicht haben wir irgendwann auch nochmal das Glück, dass unsere Motte, der es heute wirklich super geht, ein Geschwisterchen bekommt.

Lg

Nadine mit Marina(geb. 27+6 SSW/ 980g) an der Hand und #stern ganz tief im #herzlich

6

Oje. Ich drücke dir gaaaaaanz doll die daumen, dass du bald ein zweites gesundes KInd zur Welt bringen kannst. Ganz liebe Grüße

Pauli

10

Ich danke Dir!

Ich wünsche Dir auch alles, alles Gute und das es bei Dir auch bald klappt!

Nadine

5

Hallo Pauli

Ich kann dir da nur recht geben. Ich hatte schon drei Fgs und bin jetzt wieder in Therapeutischer Behandlung. Ich litt schon früher unter panickattacken. Ich hatte sie gut unter kontrolle und sie sind kaum noch aufgetreten.

Jetzt sind sie wider da und haben sich auch mit Karacho angekündigt. Jetzt sind es panickattacken mit Todesangst. Mädels ich kann euch sagen, dass ist nicht lustig. Für meine Therapeutin war gleich klar, wo diese auf einmal wieder herkamen. Ich bin immer wieder sehr schnell arbeiten gegangen und habe mich durchgekämpft um nicht völlig zusammen zu brechen. Tja..... Die Retourkutsche habe ich jetzt bekommen. Ich habe nicht genügend für mich getrauert und mir auch nicht die Zeit dafür genommen.

Mädels, ich kann euch nur Raten, wenn ihr euch nicht gut fühlt.... Holt euch Hilfe. Es ist nichts schlimmes dabei es bringt euch nur gutes.

Ich wünsche euch einen schönen Sonntag.

LG line-engel

7

Ja, du hast recht. Es ist echt nicht schlimm wenn man sich Hilfe von außen holt. Im gegenteil das ist kein Zeichen von schwäche!! Ich war bei ersten Mal nach einer Woche nach der AS wieder arbeiten. Und jetzt sofort. Die Ärztin hielt es nicht für nötig mich krankzuschreiben. Also blutete ich bei der arbeit aus. :-( Meine Kolleginnen haben kein Verständnis für meine Situation!!! Im Gegenteil, da kamen Sprüche wie: ein drittes Mal wirst du doch nicht etwa schwanger. Oder?? Das ist echt stressig für uns, weil wir nicht wissen wie es nun endet und ob wir uns dann um ersatz für dich bemühen müssen etc.

LG

8

Lasse dich bitte nicht stressen. Lasse sie einfach reden. Die wissen nicht wovon sie reden. Solange sie dir nicht sagen, dass sie ähnliches durchgemacht haben...... weiter brauche ichglaube ich nicht schreiben.

Biiiiiiittttteeeee gebt nicht auf. Wenn ihr euch wieder dazu in der Lage fühlt und es auch wollt, versucht es weiter.

Wir werden es auch nicht aufgeben, auch nach FG`s nicht. Es ist zwar schon ein Überwindung, eine Überwindung der Angst, was wohl das nächste mal auf einem zukommt.
Nun habe ich allerdings ganz tolle Kolleginnen, die mich super unterstütz haben. Auch meine Cheffin war toll. Aber man weiß ja auch nicht wie sie beim nächsten mal reagiert. Bei mir ist es sogar noch etwas komplizierter, da ich nicht mehr arbeiten darf, sobald ich ss bin.

Und die Ärztin geht garnicht. Ich wurde immer Krankgeschrieben. Mal etwas kürzer, weil ich es so wollte..... (leider) und mal etwas länger. So gehört es sich auch. Man benötigt diese Zeit einfach.

Ein sehr guter Freund hat mir gesagt, dass das Private immer vor dem Beruflichen stehen sollte. So hart es auch klinkt. Er würde es auch seinen Azubis und auch seinen Gesellen raten. Er ist servicberater und meister in einer kfz Werkstatt.

Lg

weitere Kommentare laden
Top Diskussionen anzeigen