Drohender Abort - besteht Hoffnung?

Liebe Frauen,

ich bin schwanger in 9+1 nach der letzten Regel und bin sehr besorgt. Seit Montag Abend habe ich Blutungen und Schmerzen. Auch mein Eisprung hat sich über Silvester stark verschoben und es kann sein, dass die Befruchtung erst Tage später stattgefunden hat, nachdem wir Verkehr hatten.

kleine Vorgeschichte: am Dienstag vor einer Woche war ich bei der Frauenärztin, welche keine Herzaktionen feststellen konnte und auch keinen Embryo gesehen hat. Daraufhin bin ich am Freitag ins Krankenhaus gegangen, da mich die Ungewissheit wahnsinnig machte. Dort stellten zwei Ärztinnen einen Embryo, einen Dottersack und positive Herzaktion! fest und sagten ich sei in 6+1.

Nun war ich also gestern wieder bei der Ärztin, welche wieder keine Herzaktionen feststellen konnte. Dazu kam, dass sie sagte, die Fruchtblase sei zu groß bzw. der Embryo zu klein und ich seit Montag Abend leichte Blutungen und Schmerzen habe, welche beide auch etwas stärker geworden sind. Die Ärztin riet mir direkt zum Abbruch und gab mir die Überweisung dazu ins Krankenhaus gleich mit. Da die Ärztin schon einmal irrte (das hoffe ich zumindest) ging ich wieder ins Krankenhaus. Dort untersuchten mich wieder eine der Ärztinnen vom letzten Mal (Sie konnte sich auch an mich erinnern und sagte, sie habe noch mal nachgedacht ob sie sich vielleicht geirrt haben könnten - aber sie waren sich beide sehr sehr sicher Herzaktionen gesehen zu haben) und die Oberärztin. Sie sagten mir beide, dass alles darstellbar sei. Der Embryo allerdings sehr klein sei , also nicht gewachsen sei und sie waren sich auch nicht mehr sicher was die Herzaktionen betrifft. Sie meinten "man hat den Eindruck, dass da was schlägt in diesem Winzling) #gruebel Sie meinten jedoch, dass Blutungen vorkommen können und dass es altes Blut sei. Sie haben mir den HCG abgenommen und wollen ihn morgen wieder überprüfen. Wenn er nicht deutlich gestiegen ist, wollen sie Freitag den Abbruch unternehmen.

Ich bin so verunsichert und habe Angst, dass meine Bohne sich umentscheidet. Wer von euch kennt das? Wie gut stehen die Chancen auf eine gesunde Entwicklung bei verschobenen Eisprung (also evtl. Überreife?)? Wer hatte Schmerzen und Blutung während der SSW? Wieso ist der Embryo nicht gewachsen?

Liebe Grüße
bibabell

1

Hallo bibabell,

es tut mir leid aber bei mir verlief die Schwangerschaft sehr sehr ähnlich wie bei dir und das ende war leider leider nicht das was ich mir erhofft hatte. Embrio zu klein für die entsprechende Woche, eine Woche später keine herzaktion mehr. Dann leider AS.....

....sorry hätte dir lieber was anderes erzählt.

Ich wünsche dir viel Glück und das es bei dir gut ausgeht.

Lg Lisa

2

Hallo Ihr Lieben,

leider war es bei mir auch fast genauso... lt. meiner Rechnung in Woche 7 Blutungen im KH war Fruchthöhle und Dottersack zu sehen aber die Ärztin meinte das ich max. 6. Woche sei, dann Utrogest und Magnesium und drei Wochen hoffen bis endgültig feststand das es keinen Herzschlag gibt und der Embryo nicht zeitgemäß entwickelt ist. Am Montag hatte ich dann leider auch die AS...

Ich wünsche Euch alles Gute!!

LG!

3

Ich danke euch... und auch für euch weiterhin alles Gute. #blume

4

Ich Drücke dir ersteinmal fest die Daumen das alles gut wird. Ersteinmal würde ich abwarten und nicht gleich zur AS gehen, vielleicht hat sich bei dir alles verschoben. Ich hatte starkes Mens ziehen in der Schwangerschaft, als wenn gleich der #drache kommen würde und Ich hatte zwei sehr starke Blutungen( es war zum Glück immer nur ein Hämatom) Es ging alles gut. Also noch hoffe und sei positiv eingestellt. Viel #klee

5

Hi,

meine erste #schwanger -schaft war genauso. Bei 10+5 hat ich dann einen wahren Blutsturz. Komischerweise hat ich danach keine Schmerzen und keine Blutungen mehr.
Die Ärtze erwischen die Feten zum Messen auch nicht immer optimal.

Verlass dich auf dein Gefühl!

LG

Simone
Mit Myriam (siehe oben und bald 5) und Vincent (er war immer zu klein.........und ist heut ein Riese)

6

Liebe Frauen,

da mich beim Durchstöbern der Forenseiten immer gestört hat, dass die betreffenden Frauen den Ausgang ihrer Geschichte nicht geschildert haben, werde ich das jetzt tun, damit zumindest was meine Geschichte betrifft, Klarheit herrscht.

Leider haben die Schmerzen und die Blutungen am Mittwoch stark zugenommen und schließlich kam es zum Abort. Es war durch nichts aufzuhalten und war mit wehenartigen Schmerzen verbunden. Es war einer er schlimmsten Tage, die ich bisher erleben musste und ich habe sehr viel geweint. Ich bin ins Krankenhaus, wo mir zur Ausschabung geraten wurde, da sich der Abgang sonst über Tage hinziehen würde, was ich nicht wollte. Ein Tag war schon traumatisch genug. Nun habe ich nur noch ganz leichte Schmerzen von der Curettage - der seelische Abriss ist schlimmer.

Dies war meine erste Schwangerschaft und ich trage nun ein kleines Sternchen in meinem Herzen. Die Natur wollte wohl erst mal einen kleinen Probelauf starten nachdem ich mit 29 noch nie schwanger war und wollte mich auf etwas vorbereiten - so die Erklärung. Andere meinten die kleine Seele begriff, dass der Zeitpunkt noch nicht stimmte und zog deshalb wieder aus um zu einem späteren Zeitpunkt wieder zu kommen. Das sind schöne Erklärungen, sie helfen mir.

Danke für eure Antworten und euch weiterhin noch eine ganz wunderbare Zeit mit Kindern oder in der Schwangerschaft.

#herzlich
biba

Top Diskussionen anzeigen