Erfahrungen mit Utrogest nach Fehlgeburt??

Hallo,
bin jetzt nach 2 Fehlgeburten wieder schwanger, aber noch ganz frisch.
habe diesmal von meinem FA Utrogest bekommen,
da man bisher nur eine Fruchthülle sieht, aber keinen Embryo.
Generell für die Zeit auch noch ok (erst 6. SSW), bei den Fehlgeburten
handelte es sich aber auch immer um ein "Windei".
Wie sind eure Erfahrungen mit Utrogest? warum mußtet ihr das Mittel nehmen? Erfolgsversprechend?
Danke.

1

Hallo,

als ich letztes Jahr im März einen positiven Test in der Hand hielt hab ich von meinem FA auch direkt Utrogest verschrieben bekommen. Das hab ich bis zur 10 Woche genommen, dann hat mein FA mir gesagt das es nicht mehr nötig wäre. Ob es daran lag oder die Schwangerschaft auch ohne Utrogest mit der Geburt eines wundervollen Sohnes geendet wäre weiß ich nicht. Es hat mir zumindestens nicht geschadet. Ich hab allerdings anfang die Tabletten geschluckt. Das ist mir nicht so bekommen. Hab sie dann vaginal genommen was auch ok war laut FA.

Ich drücke Dir die Daumen für diese Schwangerschaft.

lg kula100

2

huhu,
ich habe auch nach 2 fehlgeburten utrogest bekommen und musste es bis zur 12 ssw 3x2 vaginal nehmen...
inzwischen bin ich bei 18+0 und dem butzerl geht es super...

6

Hallo,
hattest du Schwangerschaftsanzeichen?
so richtig spüre ich nichts, das verunsichert mich wirklich.

Danke

3

Utro ist ein Gelbkörperhormon, das wiederum in den ersten drei Monaten extrem wichtig ist. Am Anfang einer Schw. unterstützt es z. B. die Einnistung. Oft verschreiben es Ärzte pauschal - wie in deinem Fall, da es dem Embryo nicht schadet, ohne jedoch gezielt eine Gelbkörperschwäche zu diagnostizieren. Das hört sich jetzt vielleicht etwas verwerflich an, aber ist in einem Kiwuze idR so üblich (also das vorsorgliche Verordnen des Medikaments). Alternativ verschreibt man es, wenn eine GKS vorliegt.

Ein GK-Mangel kann durchaus zu FG führen, aber ich denke nicht, dass das dein Problem ist. Denn Einfluss darauf, ob sich ein Embryo entwickelt oder es ein Windei ist, hat das nicht. Windeier entstehen z. B. durch eine schlechte oder verzögerte Eizellreifung. Evtl. hätte man da eher was in Richtung Follikelstimulierung machen sollen...


Aber vllt. hast du Glück, und es entwickelt sich noch ein Embryo... #herzlich

4

Hallo,

hast du nicht auch ein ähnliches posting im SS Forum?

Es ist absolut normal, dass man in der 6.SSW noch keinen Embryo sieht! Hast du eine Vorstellung wie winzig dann alles noch ist?

Ich hatte keine bewiesene GKS, jedoch den Verdacht. (kurze 2. Zyklushälfte). Habe Utrogest auf Verdacht bekommen, weil ich nach einer Totgeburt 2 FGen hatte. Im Prinzip wusste ich ja, dass ich Kinder kriegen kann, denn mein Kind ist in den letzten Schwangerschaftswochen an einem Virus gestorben, schwangerschaftstechnisch war aber alles tiptop.

Mir Utro hat es dann zwar geklappt, mein FA zweifelt den Nutzen an und gab es mir auf meinen Wunsch hin. (für die Psyche :-p). Ich habe einen gesunden Jungen bekommen, obwohl in der 8.SSW die Fruchthülle noch leer war. Es tat mir einfach gut "irgendwas" zu machen, vor allem wenn es nochmal schief gegangen wäre, aber man sollte es auch nicht als Allheilmittel sehen.

LG

5

hallo...habe am anfang meiner Ss das gleiche präparat bekommen,da ich in der 5.Ssw blutungen hatte.Erst bekam ich Kapseln-die bei mir aber Nebenwirkungen(Hautausschlag) verursachten.
Ich bekam bis etwa zur 10.woche dann Utrogestan ala Vaginalgel.
Das bekam mir besser und was soll ich sagen-jetzt sind wir in der 18.Ssw.

Mir hat es viel gebracht.Aber es liegt letztenendes leider doch immer in der Hand von Mutter Natur,was mit unseren Krümelchen passiert.

Ich drücke dir aber fest die Daumen. #klee

Top Diskussionen anzeigen